Skip to content

„Freitags Avantgarde“ (Vol.8) – Bürger Fro

20. Oktober 2010

Zitate des Freitagsbloggers „Fro“ aus der moderierten Freitagscommunity von Jakob Augstein (Mission Impossible distanziert sich ausdrücklich von diesen menschenverachtenden Kommentaren):

1 ) Fro schrieb am 09.03.2010 um 23:40
… Jeder weiß es: Israel hat den Palästinensern ihr Land genommen. Sie sollten sich dafür, nach 60 Jahren Unrecht, bei den Palästinensern entschuldigen und es als natürlich anerkennen, dass so etwas zu einer agressiven Gegenwehr führt – gerade sie müssten es eigentlich verstehen. s gibt keinen Grund, weniger von Israel zu verlangen. …

2 ) Fro schrieb am 07.03.2010 um 16:25
…Marx hat die Religionen nicht bekämpft – er wollte eine Gesellschaft, in der sie überflüssig wird. Er würde Lafontaines Position m.E. heute 100%ig teilen: „Aber die Linke hat eine besondere Aufgabe, den Dialog mit dem Islam zu suchen – gerade weil sie sich der Aufklärung verpflichtet fühlt. Die Aufklärung will die Gesellschaft der Freien und Gleichen, sie setzt Toleranz voraus.“

3 ) Fro schrieb am 07.03.2010 um 17:19
Der ganze Absatz. „Wer sich weiter mit diesem Treiben solidarisiert, macht sich noch schuldiger als bisher schon geschehen. 1,5 Millionen eingeschlossene Gazaner, 1.400 Tote der Aktion „Vergossenes Blei“ – vergossenes Blut – klagen uns an. Der jüdische Staat hat schon bei seiner Gründung die Araber (Palästinenser – dieser Begriff existiert nicht in Israel) mit den Nazis verglichen und weist seitdem immer wieder auf die Einmaligkeit des Holocaust hin, um jegliche Israel-Kritik im Keim zu ersticken. Aber was heißt schon Einmaligkeit, wenn ein jüdischer Staat die ethnische Säuberung der Palästinenser betreibt? Im Namen des Holocaust sollten wir eine Lehre daraus ziehen und uns gegen diesen Blockade-Siedlungs-Krieg und die Ausrottungspolitik des jüdischen Apartheid-Staates stellen. Das sollte Pflicht sein am 27. Januar – nicht aber eine Diskussion und Verunglimpfung von PolitikerInnen, die sich weigern, für Schimon Peres als Repräsentanten dieser Politik im Bundestag aufzustehen. Gerade die deutschen Medien wären besser beraten, anstatt „Hofschranzen-Journalismus“ sauberen Journalismus zu betreiben.“
Das ist eine heftige Kritik an der Israelischen Politik – kein Antisemitismus. Ich kann Frau Wagenknechts Haltung verstehen – und respektieren.

4 ) Fro schrieb am 17.05.2010 um 00:59
Danke Luggi und Phineas Freek für die Recherchearbeit. Ich konnte fidelche bisher nicht einordnen – mir ging nur seine destruktive, provokante, spalterische, missionarische und kritikresistente Art auf den Keks. Habe auch noch einmal recherchiert und sehe seine Positionen auch im „antideutschen“ Spektrum. Vielleicht kennt sich jemand damit aus und schreibt mal einen Hintergrund-Blog. Die „Antideutschen“ scheinen gut im „Geschäft“ zu sein – bis hinein in die Partei dieLinken. @fidelche: fühlst du dich den „Antideutschen“ nahe? Was ist deine Mission?

5 ) Fro schrieb am 17.05.2010 um 20:50
…Im übrigen bin ich 100% parteifrei, religionsfrei und ideologisch nicht  gebunden. Ziemlich frei also – das Symbol für Freiheit ist für mich ein  fliegender Adler. Ich bin am überlegen eine Sperrung gegen dich, fidelche anzuregen. Und  dass Rainer Kühn nach dieser hasserfüllten (ich weiß nicht warum)  denunziatorischen Diffamierung gegen mich hier noch einmal auftaucht ist      hoffentlich ausgeschlossen.

6 ) Fro schrieb am 10.09.2010 um 16:43
Machen Sie sich keine Sorgen Herr Breitenberger, ich bin ein Freund der Juden.

7 ) Fro schrieb am 10.09.2010 um 02:45
Lieber Manfred Breitenberg, kannst du es nicht verstehen?
Die USA und ihre Verbündeten führen einen Krieg gegen Muslime um ihnen Rohöl und andere Rohstoffe zu nehmen und geostrategische Vorteile zu erlangen. Es werden dafür täglich im Namen der Demokratie und im Namen des „westlichen Gottes“ Muslime getötet.
Israel hat seinen Staat auf dem Boden des palästinensischen Volkes errichtet, ohne die Palästinenser zu fragen. Und anstatt sich heute bei ihnen zu entschuldigen und sie um die Erörterung einer möglichen einvernehmlichen Lösung zu bitten, wird dem palästinensische Volk von der israelischen Regierung in Herrenmenschenart jeglicher Anspruch auf ihr Land und ein selbstbestimmtes Leben abgesprochen. Ist das in Ordnung? Ist es da verwunderlich, dass die Muslime sauer sind und sich wehren wollen? Ich finde sie angesichts dieser jahrzehntelangen Demütigungen ausgesprochen friedlich – und da ich gerne Tipps gebe, empfehle ich den Muslimen, es auch zu bleiben.Wenn sie allerdings direkt angegriffen werden, haben sie das Recht sich zu verteidigen.

8 )Fro schrieb am 09.09.2010 um 00:20
„Bush begann den Krieg im Namen Gottes – sozusagen auf Befehl Gottes.
Die „Gotteskrieger“, die einen islamistischen Gottesstaat errichten wollen, sind vom gleichen Kaliber wie Bush.“

9 ) Fro schrieb am 08.09.2010 um 23:17
…Ich finde diese zeitliche Nähe der Sarrazin-Äußerungen, die Ehrung Westergaards, der eine abscheuliche Mohammed-Karikatur gezeichnet hat und damit den Zorn der Muslime auf sich zog und nun diese Koranverbrennung zumindest brisant. Eine dreifache Provokation. Ich hoffe die Muslime bleiben cool und fallen nicht darauf herein.

10 ) Fro schrieb am 26.09.2010 um 15:26
…Ich finde jeden Glaubenskrieg hochgradig bescheuert – auch den gegen angeblich antisemitische Linke oder die interessanten Ideen von Silvio Gesell – wobei ich seine möglicherweise problematischen völkischen Äußerungen einfach mal ausklammern würde.  Wir haben es zur Zeit mit einer neoliberalen Offensive zu tun – wäre es da nicht angebrachter, die Energie mehr in Schaffung einer Gegenoffensive in Form von Aufklärung und Diskussionen über mögliche Perspektiven zu lenken, als sich mit schwachsinnigen Glaubenskriegerpositionen auseinanderzusetzen?

11 ) Fro schrieb am 26.09.2010 um 19:20
…Ich kenne Gesell nicht gut, aber warum sollte man sich in dieser visionsarmen Welt nicht mit seinen Überlegungen befassen? Traust du es den Menschen nicht zu, dass sie zwischen schlau und unschlau unterscheiden können? Warum so unlocker und übertrieben volksfürsorglich?

12 ) Fro schrieb am 12.10.2010 um 14:58
@Breitenberger   Wer eine derartig miese Denunziation bringt, disqualifiziert sich von vornherein für eine Diskussion über Fairness. Du bist im übrigen gerade deswegen hier als Fidelche gesperrt worden: Weil du einige FC-Mitglieder und auch die gesamte FC, Antisemitismus und völkisches Denken unterstellend, öffentlich denunziert hast. Im Affekt kann jeder mal – das möglicherweise auch mit verletzender Wirkung – die Fassung verlieren. Etwas anderes ist es, wenn da System hinter steckt – es sich um eine zielgerichtete Dauerentgleisung handelt.

Zu Punkt 5: Antwort fidelches – Link

Zu Punkt 6: „Meine besten Freunde sind Juden, aber….

Zu Punkt 9: Fro nennt Westergaards Mohammed-Karikatur abscheulich. Was empfindet Fro bei der Ermordung von Theo v. Gogh?

Zu Punkt 12: Fro bezieht sich auf die Beleidigungen Rahabs, die Manfred Breitenberger zitierte und dabei den Herrn Kosok fragte, ob die AGB nur für bestimmte Leute gelten.

Advertisements
134 Kommentare leave one →
  1. 20. Oktober 2010 14:04

    Ein schönes Beispiel für israelkritische „Freitags-Avantgarde“. Sehr „schön“ sein Statement, „im Affekt kann jeder mal – das möglicherweise auch mit verletzender Wirkung – die Fassung verlieren“. Wenn Blindheit und Naivität weh täte, müsste eine Dauerunterbringung in einer Schmerzklinik in Betracht gezogen werden.

    Gefällt mir

  2. reflexione galore permalink
    20. Oktober 2010 15:48

    fro: „6 ) Fro schrieb am 10.09.2010 um 16:43
    Machen Sie sich keine Sorgen Herr Breitenberger, ich bin ein Freund der Juden.“

    aha, „die juden“. aber wehe, wenn „die moslems“ oder „der islam“.

    Gefällt mir

  3. derSamstag permalink
    20. Oktober 2010 16:12

    Fro: zu 9) … „abscheuliche Mohammed-Karikatur“…

    Wo lebt der denn…

    Gefällt mir

  4. 20. Oktober 2010 16:56

    „Ich finde sie angesichts dieser jahrzehntelangen Demütigungen ausgesprochen friedlich – und da ich gerne Tipps gebe, empfehle ich den Muslimen, es auch zu bleiben.Wenn sie allerdings direkt angegriffen werden, haben sie das Recht sich zu verteidigen.“

    Wow. In welcher Welt lebt Fro eigentlich? Es ist schon erschreckend, wie geschichtslos oder geschichtsverdrehend oder geschichtsklitternd manche (zu viele!) Leute auftreten. Die ganzen Kriege gegen Israel scheinen an dem spurlos vorbeigegangen zu sein. Mitsamt dem Dauer-Raketenbeschuß und den diversen Attentaten auf Israelis.

    Je mehr hier in diesem Blog dankenswerterweise an antisemitischen Statements und kontinuierlichen Beleidigungen dokumentiert wird, verfestigt sich mein Eindruck, daß der Freitag ein echtes Problem hat, wenn er sich weiterhin als „irgendwie links“ definieren will.

    Gefällt mir

    • Silvia permalink
      20. Oktober 2010 18:09

      Gute Frage. In welcher Welt lebt Fro eigentlich?
      „Die Aufklärung will die Gesellschaft der Freien und Gleichen, sie setzt Toleranz voraus“, aber bei „abscheulichen Mohammed-Karikaturen“ ist er intolerant. Eine Zeichnung ist „abscheulich“, die realen Beleidigungen von Rahab sind dagegen nur „im Affekt“ rausgerutscht.Und dann spricht er von „angeblichen antisemitischen Linken“, ohne zu merken, dass er selbst einer ist, dafür findet er „interessante Ideen bei Silvio Gesell“. In welcher Welt lebt Fro eigentlich?

      Gefällt mir

      • 20. Oktober 2010 18:57

        In welcher Welt? In der des Andienens an die vermeintlichen Wortführer – in welcher sonst? Bei einigen Schreibern hatte ich immer schon das Gefühl, ihr Hauptanliegen ist es, angenommen zu werden – egal, von wem – Hauptsache, er/sie wird auch von genug anderen anerkannt, unabhängig davon, was für ein Müll er/sie propagiert.

        Gefällt mir

    • Rahab permalink
      20. Oktober 2010 19:02

      ach du je!
      dynamit unterscheidet nicht … oder meinste, das zeug fliegt um palästinenser oder sonstige anderweitige staatsbürger herum?

      aber wenn du meinst, dass von den ‚attentaten‘ nur israelis betroffen waren … dann spräche das ja schon wieder für apartheid, getrennte wohn- und lebens- und arbeitsgebiete, hein?

      Gefällt mir

    • 21. Oktober 2010 00:18

      Mit Volume 8 ist die Parade des Typischen beim Durchschnitt, bei der Mitte, beim stillgestellten Lightbewußtsein angekommen. Dieser Typik sieht man auf den ersten Blick nichts mehr an, außer einer Relationalität im genehmen Spektrum. Positionen von junger Unbekümmertheit bis altväterlicher Ökowertigkeit sind gleichzeitig drin, und alles im WischiWaschi eines Jargons der Alternative. Nichts ist wirklich gedacht, alles aber ‚angedacht‘. – Und dieser Andacht sollte eine ehemals links gemeinte Zeitung nur mit Furcht eine Veröffentlichungsmöglichkeit geben. Hermanitou prophezeihte gerade, „daß der Freitag ein echtes Problem hat, wenn er sich weiterhin als ‚irgendwie links‘ definieren will.“ Die Position eines ‚Irgendwie links‘ bildet Vol. 8 paradigmatisch von rechts bis irgendwie mainstreamkritisch ab. Und sowas hasse ich mehr als selbst krude Positionen.

      Gefällt mir

  5. Lilo permalink
    20. Oktober 2010 17:06

    „Blogs über: Betonbloggen“

    Hallo, thinktankboy – hallo, Fidelchen, bin ich jetzt erstmalig Taufpatin? Sollte mich freuen!

    Am 10. 10 schrieb ich um 19.47 an Fidelche:
    „Also warum soll ich dort (in größeren Foren) noch schreiben, wenn ich immer wieder auf Betonblogger und, ja, noch häufiger auf Betonbloggerinnen stoße, die alles und jedes relativieren und für alles und alle Verständnis und Erklärungen haben – außer für ihre unmittelbaren Kommunikations“partner“, die wie sie selbst, so sei zumindest vermutet, an Themen und Erkenntnissen interessiert sind.“
    https://thinktankboy.wordpress.com/2010/10/05/%E2%80%9Efreitags-avantgarde%E2%80%9C-vol-7/

    „Gefühlt“ ist der Begriff von mir – aber wie das so ist im Netz: man liest so viel und integriert es unbewußt.

    Jedenfalls gefällt mir der Begriff und ich kenne einige „Vollbildbetonblogger/innen“.
    Da ich Fro selten live und im Zusammenhang erlebt habe, möchte ich ihn ungeachtet seiner „eindrucksvollen“ Zitate und Kommentare allerdings nicht bewerten.

    Gefällt mir

    • 21. Oktober 2010 00:25

      Lilos „nicht bewerten“: ich gebe einen Einwand:: Schon der Wind schreit …

      Gefällt mir

  6. 21. Oktober 2010 07:54

    Es ist schon irgendwie vielleicht doch ein ganz klein wenig amüsant…

    Wenn ich derlei Aussagen, wie die des o.g. Protagonisten lese, frage ich mich immer, wie man zu solchen „Ergebnissen“ kommen kann. Vielmehr frage ich mich noch, wie man auf die wahnwitzige Idee kommt, sie auch noch zu veröffentlichen. Das dahinter vermutete Denken lässt in meinem eigenen obigen Stüberl Karl May höchstpersönlich hoch zu Ross … nun, er ist ja auch nie dort gewesen. Vielleicht ist die eigene Vorstellung über die Dinge das Hauptproblem. Wer projeziert eigentlich was aus welchen Gründen und ab welchem Zeitpunkt ist die Realität nur noch Kulisse.

    Ich möchte und kann nun von niemandem verlangen, auf welcher Plattform auch immer, gründlich zu recherchieren. Meinungen darf man haben und sie auch kundtun. Fragwürdig wird es jedoch dann, wenn man damit beginnt, derart widersprüchlich zu agieren und offenkundig kompetenzfrei den „Jubelperser“ gibt. Tragisch ist in solchen Fällen immer der Punkt, dass jemand im Grunde seines Herzens wohl ein „Guter“ und „Gerechter“ sein möchte – jedenfalls unterstelle ich das mal in positiver Absicht -, doch sich im Grunde nur instrumentalisieren lässt, ohne es zu merken.

    Und damit nicht genug. Als wäre es nicht schon so peinlich, kommt es immer wieder zu dem Effekt, dass Schreiber/Kommentatoren die von ihnen so vehement verteidigten Palästinenser (ob die wohl damit einverstanden sind?) für sich und ihre eigenen Haltungen/Wünsche missbrauchen – als argumentative Krücke, sagen wir – als die Benachteiligten/Verfolgten, die man für sich benötigt, damit die Sache mit der gutmenschelnden Selbstüberhöhung funktioniert. »Ich verteidige die armen verfolgten Palästinenser (oder das Bild, welches ich von ihnen habe) gegen die bösen – natürlich imperialistischen Israelis – damit ich mich selbst besser fühle.« Man könnte das fast als eine Art Kolonialismus sehen, was da geschieht.

    Ich glaube nicht, dass das »den Palästinensern« wirklich gefallen kann. Weiterhin kann ich es mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, dass man einer derartigen Haltung überhaupt etwas Positives abgewinnen kann – unabhängig, aus welcher Richtung man sie betrachtet.

    Gefällt mir

  7. Rahab permalink
    21. Oktober 2010 09:25

    zu punkt 9:
    was empfindest du, wenn wer dich, deinen vater, großvater, urgroßvater … onkel, großonkel,… und deinen kranken nachbarn auch … ziegenficker nennt?

    zu punkt 6: meine besten freunde sind … schwule … und meine besten freundinnen sind …. feministische jüdinnen ….
    eine gute gelegenheit, der eigenen vorurteilsstruktur auf die schliche zu kommen, statt anderen welche zu attestieren

    und dann hätte ich noch die frage, wie denn anders als ’selektion‘ selektion genannt werden soll?! oder darf?

    Gefällt mir

  8. Rahab permalink
    21. Oktober 2010 12:17

    was den punkt 5 anbelangt:
    da hatte sich fidelche nicht gerade mit ruhm bekleckert. und rainer kühn noch viel weniger, denn der hatte unter offenlegung aller möglichen privater daten von fro unverhohlen dazu aufgefordert, fro haß-mails zu schicken.
    dass fro daher rk lieber nicht mehr beim freitag gelesen hätte, ist nachvollziehbar – finde ich. und dass er auf fidelche, der rk immer wieder einschleppte, ebenfalls nicht gut zu sprechen war, wundert mich auch nicht.

    was mich allerdings wundert, ist, dass ein tiefscharf, dem etwas ähnliches in der fc auch widerfahren war, nun im verein mit fidelche und rainer kühn die frage schein-erörtert, in welche welt fro lebe.

    da frag ich mich dann wiederum, in welcher welt lebt einer, der bei solch abgründigen frage-stellungen mitmacht.

    Gefällt mir

    • 21. Oktober 2010 13:38

      Stopp.

      Der Konflikt zwischen Rainer Kühn, Fidelche und Fro betrifft mich nicht. Ich kritisiere lediglich das, was und wie er es schreibt. Das sind für mich zwei getrennte Vorgänge. Und ja – mir ist das seinerzeit mit Luggi passiert, der hinter mir herschnüffelte und sich auch noch selber auf die Schulter klopfte, der Maulwurf. Das ist soweit korrekt und ich befürworte ein derartitges Verhalten auch jetzt nicht. Das Fro das passiert ist, hindert mich aber nicht an einer Kritik an dem, was er schreibt.

      Gefällt mir

      • 21. Oktober 2010 13:56

        @Tiefscharf,
        Rainer Kühn hat Fro nicht nachgeschnüffelt. Er hat sich die Homepage von Fro angesehen, auf die Fro im Freitag verlinkt hat. Das war der Kommentar von mir, den Rahab nachschnüffeln nennt:

        „Wenn ich mir Deine Logos immer so ansehe. Erst der stolze Adler im Fluge, (Preußisches und Reichssymbol)dann ein Passbild im Ökopullover vom Bauernhof Balduin Springmanns, jetzt wieder der Adler über Schleswig-Holstein. In Deinem Profil steht: ‚wir sind der chef‘. Sieht aus wie eine offizielle Verlautbarung eines Bundesministeriums. Es flimmert die Reichtagskuppel und die blaue Farbgebung des Regierungsoffiziellen. Die Seite sieht aus wie ein neurechtes Blendwerk im Netz und Störfeuer zum Bundesdeutschen demokratischen Rechtsstaat. Keine Person spricht, immer das ideologische wir.“

        Das hab ich geschrieben als sich Fro in Luggis „Ludwig Schwarz-Antideutschenschelten-Boot“ setzte. Also schön vorsichtig sein bei den „jungen Pferden“ und nicht alles glauben was Rahab schreibt.

        Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 14:06

          Deswegen schrieb ich ja, dass ich das trenne. Der Maulwurf hat seinerzeit auch nur auf meinen Link geklickt und dann noch ein wenig weiter geguckt.

          Ansonsten finde ich es aber generell besser, wenn man sich auf das beschränkt, was jemand von sich gibt – in einer Diskussion – es sei denn, externe Sachverhalte sind eindeutig belegbar.

          Das, was Du zu Fro geschrieben hast, ist auch erst einmal nur reine Interpretation. Du leitest aus dem Gesehenen eine Haltung ab oder eine Absicht, die so garnicht bestehen muss, die sich aber dennoch zum Ausdruck bringen lässt. Und dieses möglicherweise völlig ungerechtfertigte Bild steht dann im Raum. Ähnlich verhielt es sich mit dem neunmalklugen linken Maulwurf und der Schlussfolgerung, ich wäre eine Agentur, die den Freitag im Auftrag der SPD unterwandern wolle. Auch das pure Interpretation des Gesehenen und ein völlig idiotischer Vorwurf, der erst einmal im Raum steht.

          So ähnlich argumentiert Rahab ja auch gegen Männer …

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 15:36

          Als ich einmal Fros angegebenes Web im Freitag anklickte (nach einem Stöhnen beim Lesen seiner Kommentare: „Watt is datt denn für einer?“), fühlte ich mich in einer Welt, aus der ich sofort wieder rauswollte. – Warum, das hat fidelche oben sehr genau beschrieben, denn ganz objektiv ist es die Welt der braunen Soße, ob das dem Websiteinhaber nun bewußt ist oder nicht. Ein Blick reicht, um da nicht weiter schnüffeln zu wollen. (Dokumentiert ist das Ganze auch auf einer der beiden twoday-net-seiten von mir.)

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 15:47

          Was Tiefscharf in eigener Sache schreibt, kann ich gut nachvollziehen.
          Letztlich `fällt auch mir zum Maulwurf nichts ein´ als dieses oft fehlinterpretierte Halbzitat. Oder modern gesprochen, nach durchdiskutierter Nacht, zu sich gewandt, abwinkend, beendend: Da fällt Dir nichts mehr ein!
          … nur kreisläuferinnen wie rahab, denen fällt wieder als neues ein, was sie anfangs schon nicht hätten sagen sollen …

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 15:47

          Sehr richtig Rainer, im Unterschied zu mir hast Du die „braune Soße“ schneller bemerkt als ich. Neuerdings findet Fro auch Gefallen an Silvio Gesell. Gut einschränkend meinte Fro: „…, wobei ich seine möglicherweise problematischen völkischen Äußerungen einfach mal ausklammern würde.“

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 15:57

          wenn ich’s richtig erinnere, hatte fidelche bei rk abgekupfert….
          und dass rk sich sicher ist, alles richtig erkannt zu haben – dazu fällt mir nix mehr ein, außer von einem blick auf jede seiner vielen seiten abzuraten! da geht es nur noch peinlich zu, so in der art von ‚liebes tagebuch, die/der xy hat mich heute ganz dolle geärgert’…
          und wenn dem rainer dann garnix mehr einfällt, dann greift er zu ‚brauner soße‘ und verteilt die großzügig

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 16:06

          Du erinnerst falsch, Rahab, Rainer war damals deaktiviert. Ich stand in ständigem Kontakt mit meinem „Generalsekretär“. So brachte ich hin und wieder Kommentare von Rainer in meine Blogs ein. das wars auch schon. Eingeleitet wurde dies von mir meist so:
          „Mein „Generalsekretär“, Rainer Kühn, wird derzeit mit Mailanfragen und Stellungnahmen an seinen Schreibtisch gefesselt. Um seine Arbeit etwas zu erleichtern möchte ich, mit seiner Erlaubnis, eine Antwortmail, (Anfrage: Stellungnahme–Punkte zu thx (fidelche am 15.05.2010 um 18:21)) hier veröffentlichen: ….“

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 16:11

          Wenn ich darüber nachdenke wie das damals lief… Es war schon ein Riesenspaß mit „uns Uwe“, Rahab und ihren „Damen“…
          Die Betonblogger haben sich schwarz (braun) geärgert.

          Ja, ja die gute alte Zeit.

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 16:23

          fidelche
          grad eben hast du noch als eigenes („Das hab ich geschrieben als sich Fro in Luggis „Ludwig Schwarz-Antideutschenschelten-Boot“ setzte.“) ausgegeben, was du bei rk abgekupfert hattest. in diesem fall hattest du nämlich vergessen, deinen generalsekretär als verfasser anzugeben. aber – da du auf ihn schon verlinkt hattest, konnte jeder gucken, wo etwas herkam, das im stil nicht zu dir paßte.

          geärgert? nö. amüsiert zugeguckt, wie du dich in die scheiße reitest.

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 17:53

          Ich war gerne Generalsekretär, und halte an gemeinsamen Erinnerungen mit Fidelche fest. – Rahab möge „Ursprünge“ suchen, aber bitte nicht bei uns. Bei uns findet man: Kritik.

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 18:25

          @Rahab 21/10/2010 16:23,
          ich habe bei Rainer nicht abgekupfert. Ich stand während des Blogs in eMail-Kontakt mit meinem General-Secretary Rainer Kühn. Er hat mir damals den Tipp über Fro gegeben und ich hab‘s geschrieben. Denk du mal über deine Pädophilen-Unterstellungen nach. Sind das eigentlich alles Vorgaben die dir die Freitags-Redaktion anweist?

          Gefällt mir

  9. 21. Oktober 2010 12:50

    @ Rahab
    wohl wissend, dass es völlig sinnlos ist dir auf deinen letzten Blödsinn zu antworten schreibe ich trotzdem ein paar Zeilen dazu. Deine sexuellen Anspielungen sind mittlerweile bekannt und deshalb nichts Neues. ich empfehle dringend dich in eine Therapie zu begeben. Wobei es mit hoher Wahrscheinlichkeit hoffnungslos ist. Thinktankboy kann deine Auswürfe hier stehen lassen, damit jeder sieht, dass du nicht ganz dicht bist. Bemerkenswert daran ist für mich nach wie vor, dass die Freitags-Redaktion offensichtlich auf solchen Dreck steht. Wer, wie du und deine „Damen“ mit übelsten antisemitischen Parolen und den sozialdarwinistischen Menschenzuchttheorien eines Silvio Gesell hausieren geht, kann kaum ernstgenommen werden. Offenbar bist du so krank, dass du mit deinem „Beitrag“ vom 21/10/2010 09:25 die bestialische, religiös begründete Ermordung Theo v. Goghs rechtfertigen willst. Das Blog „Proudhon, Gesell, Feder, Marx und die regressive Kapitalismuskritik“ ist eines der besten Beispiele für den katastrophalen Zustand der Freitagscommunity um die Blogger Theel, Fro, Rahab, thinktankgirl, TomGard, Columbus, Phineas Freek, Magda. Die intellektuelle Machtlosigkeit dieser Hampelmänner und Hampelfrauen wird in den Kommentaren so deutlich wie kaum anderswo. Rainer Kühn war deaktiviert, ich war also alleine gegen die ganzen Verrückten. In diesem Blog schrieb thinktankgirl, dass Silvio Gesells Menschenzucht emanzipatorisch war. Als diese „Freitags-Avantgarde“ merkte, dass sie gegen meine Argumente machtlos waren, versuchten sie mit dem Schimpfwort, du böser Antideutscher, die Diskussion vermeintlich für sich zu entscheiden. Sie zitierten Claus Ludwig, einen Nationalbolschewisten der mit Hisbollah Kämpfern und Hisbollah-Fahnen in Köln gegen Israel demonstrierte. Aber auch damit kamen sie nicht weiter. Erst als der Herr Kosok eingriff und das Blog sperrte wurden die Betonblogger um Uwe Theel und thinktankgirl erlöst.

    Gefällt mir

    • Rahab permalink
      21. Oktober 2010 13:19

      fidelche
      kannst du mir eine ermordung nennen, die nicht bestialisch (gewesen) wäre?
      das ermorden selbst ist bestialisch – nicht die ‚begründung‘, obwohl die ‚begründung‘ ab und zu dafür taugt, das bestialische besser kenntlich zu machen.

      ich glaube nicht, dass fro an der ermordung irgendeines menschen irgendein wohlgefallen hätte. weder an der vanGoghs noch an der von sonstwem anderen.
      du versuchst aber (bzw. ttb versucht es), diesen eindruck hervorzurufen.
      das nenne ich infam.

      zu diesem infamen gehört dazu, dass du damit ein denken stützst, welches morde von fall zu fall für gerechtfertigt hält.
      fro gehört zu denen, die diesem (auch deinem vermutlich) denken widersprechen. und genau das magst du nicht haben – vielleicht, weil das an der humanistischen tünche kratzt.

      mit dem ‚ziegenficker‘ verhält es sich so ähnlich. du empörst dich (zu recht, ich tät mich auch empören), wenn ich dich und andere ‚ziegenficker‘ nenne. wenn van Gogh muslime in serie ‚ziegenficker‘ nennt, dann findest du das allerhöchstens etwas unfein bzw. wie dieser komische herausgeber ’nicht förderlich‘ – womit du dem gedanken ausdruck gibst, dass muslime ja doch welche seien. zumindest ist dies das, was du dir entgegenhalten lassen mußt, wenn du von fro’s beurteilung der einen karikatur den bogen zum mord an van Gogh schlägst.
      das, was durch die verbindung transportiert wird, liest sich ungefähr so: das bestialische an der ermordung van Goghs war, dass er von einem muslimischen ‚ziegenficker‘ ermordet wurde.
      (vielleicht fällt hier ja irgendwem die ähnlichkeit zu dem satz ‚trotz alledem anständig geblieben‘ auf?)

      ich fand diese karikaturen auch nicht besonders lustig, bis auf eine, die mich schmunzeln machte. ich finde auch nicht jede kruzifix-karikatur gelungen. wie ich auch nicht jede politische karikatur …..
      und? welche schlüsse kannst du daraus ziehen?
      allerhöchstens den, dass ich in meine beurteilung dieser karikaturen etwas weniger emotionalen aufwand stecke (scheinbar) als fro, der eine abscheulich nennt.

      der rest deines postings: du schnitzt ja immer noch an der legende des einzelkämpfers im hintern des feindes!

      Gefällt mir

      • 21. Oktober 2010 14:18

        Ich glaube auch nicht das Fro an der Ermordung eines Menschen Wohlgefallen hätte. Er überlegt nur zu wenig, wenn er schreibt. Wenn er die Mohammed-Karikatur abscheulich findet und die Ehrung Westergaards für ihn eine Provokation war, übersieht er, dass ein religiöser Moslem Westergaard ermorden wollte, dass auf Westergaard ein Millionenkopfgeld von religiösen Fanatikern ausgesetzt ist, eben wegen dieser Zeichnung. Fro hat in der FC auch einige Sachen geschrieben die ok waren, unbestritten, aber wie bei so vielen er denkt nicht eigenständig. Wenn jemand wie ich, Teile der Linken kritisiert, dreht er durch. Fro ist für den Frieden, wie viele in der Friedensbewegung, wie viele in der FDP oder in der CDU. Sein Antisemitismus kommt aus seiner Friedenssehnsucht. Sein moralischer Antisemitismus beschließt die deutsche Wiedergutwerdung. Eike Geisel nennt diesen Antisemitismus eine Moralität von Debilen. Fros Satz, „ich bin ein Freund der Juden“ ist typisch für Israelhasser. Das ist die Einleitung, dann kommt das „aber“. Gleich nach dieser Einleitung schreibt Fro in seinen Blogs und Kommentaren wie ein Funktionär der deutschen Vertriebenenverbände, wie Erika Steinbach, nur geht es ihm um die Palästinenser.

        Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 15:20

          Gut beschrieben von fidelche, wie solches „Denken“ funktioniert.

          Gefällt mir

      • 21. Oktober 2010 15:58

        @Rahab schieb,
        „kannst du mir eine ermordung nennen, die nicht bestialisch (gewesen) wäre?“
        Ich würde unterscheiden zwischen Mord im Affekt und Mord aus niederen religiösen Gründen. Ich unterscheide auch bei den Hinrichtungsmethoden und Gründen bei Verurteilten im Iran und in den USA.

        Zu deinem Problem mit dem Mutterkreuz: Ich habe thinktankgirl das Mutterkreuz verliehen, nachdem sie Silvio Gesells Menschenzuchttheorien emanzipatorisch nannte. Das würde ich jederzeit wieder tun. Rede doch mal mit deinem Thinktank, dass sie keinen derartigen Blödsinn schreiben soll, dann bekommt sie auch kein Mutterkreuz. Aber ich rede an eine Wand du bist ja mittlerweile auch Gesellianerin und bemühst dich um die “Erlösung von all dem Minderwertigen, mit dem die seit Jahrtausenden von Geld und Vorrecht geleitete Fehlzucht die Menschheit belastet hat“

        Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 16:09

          ne fidelche, du bist eine wand!

          dass du zwischen chirurgisch einwandfreien morden und bestialischen unterscheiden würdest, habe ich befürchtet.

          dabei: was rechtfertigt in den USA eine hinrichtung? was macht die besser, verständlicher, weniger bestialisch als eine steinigung in Iran? dass dich bei ersterer kein schauder packt, bei letzterer aber wohl?

          dein mutterkreuz häng deiner freundin um. sie hat’s verdient!

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 16:25

          Ich bin gegen die Todesstrafe. Eine Hinrichtung in den USA rechtfertige ich keineswegs. Ich sehe nur einen Unterschied, wenn eine Frau im Iran, weil sie vergewaltigt wurde, also außerehelichen Geschlechtsverkehr hatte, gesteinigt wird, wobei die Steine nicht zu groß sein dürfen, weil die Frau dann zu schnell sterben würde und beispielsweise der Hinrichtung per Giftspritze vom „Sniper aus Washington“. Ich nehme zudem zur Kenntnis, dass in den USA viele Menschen gegen die Todesstrafe protestieren und versuchen diese per Gesetz in den restlichen Bundesländern abzuschaffen. Im Iran gibt es, so weit ich weiß, keinerlei solcher Initiativen. Soweit ich weiß sind die beschriebenen Hinrichtungen im Iran für viele ein „Gaudium“ wie beispielsweise auch das Erhängen an Baukränen von minderjährigen Homosexuellen. Insoweit sehe ich die Unterschiede Rahab, die du voraussichtlich oder offenbar nicht verstehen kannst.

          Übrigens ich habe nicht zwischen „chirurgisch einwandfreien morden und bestialischen Morden“ unterschieden, sondern zwischen „ Mord im Affekt und Mord aus niederen religiösen Gründen“. Lesen war noch nie deine Stärke.

          Viele Grüße, auch an deinen Thinktank
          Dein fidelche

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 17:12

          komm endlich mal von deinem hohen roß runter!

          hinrichtungen in USA finden aus „niederen religiösen Gründen“ statt – auch wenn es eine sehr weltliche justiz zu sein scheint, die solche urteile spricht. denn wenn du die begründungen für die beibehaltung der todesstrafe anguckst, dann stellst du fest: sie greifen allesamt auf religiös fundierte motive zurück. das ist aber das problem von todesstrafe überhaupt – weshalb es für mich keinen unterschied macht, ob in usa ein x-beliebiger mörder oder in irak ein sadam hussein gehängt wird, wie es auch keinen unterschied macht, ob dafür ein extra gezimmter galgen genommen wird oder ein baukran. der einzige unterschied ist der, dass solcherart hinrichtungen im ‚westen‘ heutzutage nicht mehr öffentlich stattfinden.
          am ende hast du es immer damit zu tun, dass irgendwer aus nicht besonders ehrenwerten motiven heraus findet, dieser oder jene sei lebensunwert. die einen bekämpfen damit u.a. klasse, die anderen ‚fitna‘, beide also aufruhr und verstoß gegen das, was als ordnung beibehalten werden soll. dabei ist es wurscht, ob die ordnung eine göttliche oder eine natürliche genannt wird!

          und mit deinem beispiel aus iran, steinigung, wären wir auch wieder an dem punkt, an dem die iranische frauenbewegung sich wünscht, der westen – also auch du – würde mal auf sie hören. die haben nämlich nicht nur was gegen die hinrichtungsart, die haben überhaupt was dagegen, dass eine wie auch immer genannte ordnung ihnen vorschreibt, mit wem sie wie poppen dürfen und wann nicht. weshalb die frauen z.b. in die justiz und in die theologie rein wollen, zur not auch verschleiert – um an die quellen solcher konstrukte herankommen und sie gänzlich abschaffen zu können. die wollen mitreden und mitbestimmen, nicht einfach nur unverschleiert durch die gegend hopsen. weil sie nämlich, dank ausgedehnter schulbildung, gelernt haben, dass es darum geht, interpretationen/auslegungen durchzusetzen. oder meinst du, die iranischen frauen wären damit glücklich, wenn sie wegen illegitimen geschlechtsverkehrs nicht mehr gesteinigt sondern zu tode gespritzt würden?!

          die frage ist nun allerdings, was dich daran hindert, eine solche frauenbewegung als eine auch gegen die todesstrafe zu erkennen und anzuerkennen.

          über den mord im affekt und was ansonsten ein mordmerkmal ist – welches den mord vom todschlag unterscheidet oder auch von der körperverletzung mit todesfolde – reden wir besser ein ander mal und an anderer stelle. denn das, was du mord aus niederen religiösen (gibt es auch höhere?) gründen nennst, kann auch im affekt geschehen, beispielsweise.

          Gefällt mir

        • Lilo permalink
          21. Oktober 2010 17:51

          Fidelche, ich fürchte, das kannste vergessen: wer wie Rahab keinen Unterschied zwischen einer Steinigung einer Frau wegen von mehreren Männern bezeugten Ehebruchs und einer Hinrichtung in den USA wegen Mordes sieht, mit dem ist doch jede Diskussion zwecklos, denke ich!
          Wer so seine westlichen Errungenschaften, daß hier nämlich niemand mehr wegen Ehebruch hingerichtet, schon gar nicht gesteinigt wird, auch wenn es leider in einigen wenigen Ländern noch für Mord die Todesstrafe gibt – wer das also nicht erkennen, nicht differenzieren, nicht anerkennen kann, der merkt wahrscheinlich auch nicht, wenn in Europa diese Errungenschaften in Gefahr geraten.
          Tja, ab in die Burka und auf zum Studienaufenthalt in den Iran kann man da nur wünschen! Vielleicht findet Rahab es ja dort angesichts der realen Herausforderungen so prickelnd, daß sie gleich dableibt.

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 18:02

          ah, noch eine herrenreiterin eingetroffen!

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 18:06

          Ees ist ein Kreuz, mit de Rahab.

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 18:15

          Lilo 21/10/2010 17:51,
          ja, Lilo zumindest wir sind uns darüber einig. Eigenartige Ansichten über den Iran gibt es in der FC bei einigen. Rahab und ihre „Damen“ stehen dabei an „vorderster Front“ 😉

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 18:58

          und im iran erst! da gibt es eigenartige ansichten, einfach unglaublich!
          http://www.fidh.org/One-Million-Signatures-Demanding-Changes-to

          im nachbarland genauso! noch unglaublicher!
          http://www.rawa.org/index.php

          nur hier, könnte mensch denken, treffen sich immerzu nix als chinesen: alles politisch, nix privat, nix individuell

          merke: es soll helfen, nicht nur auszüge aus totem und tabu zu lesen sondern sich selbst einer psychoanalyse zu unterziehen

          Gefällt mir

        • Silvia permalink
          21. Oktober 2010 22:12

          Rahab, wenn hier wer eine Psychoanalyse braucht, dann du. Das steht fest. Glaubst du wirklich alles, was du schreibst?

          Gefällt mir

        • Silvia permalink
          21. Oktober 2010 22:14

          @fidelche 21/10/2010 16:25

          Sehr richtig. Sehe ich auch so.

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 22:22

          ganz klasse!
          ich verlinke auf das, was frauen in Iran/Afganistan als/in ihr programm schreiben
          und frau Silvia schickt mich auf die couch

          und warum?
          weil ich nicht einfach fidelche nach dem mund rede und ihm vorbehaltlos zustimme

          du bist mir ja ne schöne mitläuferin!
          ne nachplappertasche!

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 22:24

          gilt auch für Lilo
          wer seine westlichen errungenschaften … ja himmel! hast du die errungen?
          nein.
          du bist allerdings dabei, sie in den wind zu schreiben, denn du willst sie für frauen hier und anderswo schon mal garnicht gelten lassen.

          Gefällt mir

        • Silvia permalink
          21. Oktober 2010 22:27

          @Rahab – Es geht nicht nur um deine Links. Du gehörst auf die Couch mit allem was du hier schreibst. Angefangen von deinen sexuellen Unterstellungen bis zu deiner Relativierung der Steinigungen im Iran. Hast du denn überhaupt keine Schamgrenze?

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 22:33

          Silvia
          ich hätte steinigung ‚relativiert‘?
          du kannst wohl nicht lesen?

          und nun kommst du mir mit schamgrenze!
          weißt du überhaupt, was das ist?

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 22:36

          was wäre an der couch eigentlich so schlimm? nur weil man das anderswo, wo die religion bestimmt, ablehnt?

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 22:39

          wen fragst du, goreflex?
          da ich die couch empfehle, kannst du mich nicht meinen…

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 23:20

          rahab, eigentlich wolölte ichb etwas anderes sagen bzw. antwiórten, doch ich mache es mal anders.
          dem meisten, was silvia und lilo sagen, kann ich mich anschließen, (demnach) dem wenigsten, was du sagst. was du sagst, erscheint mir allerdings wesentlich athentischer, auch wenn ich deine meinungen größtenteils nicht teile.

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 23:24

          oh ha, authentisch viele tippfehler, sry 😉

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 23:50

          uih!

          und wieso hast du ganz was anderes als du eigentlich wolltest?

          Gefällt mir

        • 22. Oktober 2010 00:11

          ach rahab, ist das eine rhetorische frage? fragst du aus demselben grund, warum die selbsterkorenen empathischen „damen“ mit stil und biegenden bücherregalbrettern nicht merken, dass sie u.u. mit „trollen“, bzw. unechten usern, diskutieren?
          wäre da nicht wieder dieses bescheuerte „uih“ am anfang, gäbe ich mir mehr mühe, es genauer zu erläutern. aber du zielst offenbar wieder darauf ab, mich mit meinem „kopfkino“ lächerlich zu machen. wie man es in den wald hineinruft, so schallt es auch hinaus – bestenfalls mit kurzer erklärung., gerne geschehen 🙂 diese binsenweisheit hat nichts damit zu tun, ob ich oder sonstejemand, den wald vor lauter bäumen (=>kopfkino) nicht erkennt.

          Gefällt mir

        • 22. Oktober 2010 00:31

          weißt du, rahab, meine aufmerksamkeit ist so groß, dass ich eben in kay.klotzers blog zum tode lokis den tag „harald“ anstatt helmut gelesen hatte. den hat sie nun geändert, sicher mit ihrem nachtrag. das hat nichts mit rauch oder nebel im walde zu tun, sondern mit scharfer wahrnehmung, gutem gedächtnis und einigem mehr 🙂

          Gefällt mir

        • 22. Oktober 2010 00:33

          …nur mal so als beispiel, gähn.

          Gefällt mir

  10. 21. Oktober 2010 13:41

    Ich bin übrigens immer noch der Meinung, dass Rahab und Fidelche gut miteinander diskutieren könnten, wenn sie denn eine gemeinsame Sprache fänden und weniger provozieren würden.

    Wie wäre es denn mal mit einem Versuch.

    Gefällt mir

    • reflexione galore permalink
      21. Oktober 2010 13:57

      so wie ich es sehe, gab es diese bereitschaft von fidelche zu beginn der diskussion.

      Gefällt mir

      • 21. Oktober 2010 14:08

        Das sehe ich auch so und ich drücke mal die Daumen, dass das noch was wird. Manchmal braucht es eben etwas Zeit.

        Gefällt mir

      • Rahab permalink
        21. Oktober 2010 15:04

        und so wie ich das sehe, gab es von fidelche überhaupt keine bereitschaft zu diskutieren! was es allerdings gab, das war die bereitschaft, antisemiten (etc) zu jagen…. mithin das übliche ‚ich-entlarve-dich-als-xy-ding‘.

        das läßt sich übrigens an den diskussionsverläufen, so wie sie sich im freitag darstellen, besser sehen als in jeder ‚geretteten kopie‘, denn in denen kommt das hin und her und wiederaufgreifen etc nicht mehr so deutlich raus.

        diese manie war nicht mal durch solche zu bremsen, die ihm schrieben, sie seien juden und schätzten es überhaupt nicht, auf solche weise verteidigt zu werden.

        kurzum: es ging und geht fidelche nicht um die sache, sondern darum, leute zu entlarven. virtuell – der reine wahnsinn.

        was daran politisch, eventuell gar links!, sein soll hab ich noch nie verstanden!

        Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 15:24

          man nennt es wahrnehmung, rahab, was dir fehlt …

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 18:01

          ne, junge, das wird rechthaberitis genannt

          und die geht mir allerdings ab

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 18:08

          als kreisläuferin?

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 18:16

          wenn man lange genug im kreis läuft oder auf der stelle tritt, versinkt man im eigens gestampften loch.

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 18:17

          … ne freundin sagt immer: „stillstand ist der tod.“

          Gefällt mir

    • 21. Oktober 2010 14:33

      So wie ich es sehe, war ich während meiner Freitags-Zeit sehr gesprächsbereit. Im krassen Gegensatz zu Theel, Rahab, thinktankgirl usw. Aber irgendwann ist auch meine Geduld auch zu Ende. Es macht einfach auch keinen Spaß ewig in dieser „Form“ zu diskutieren. Jedenfalls werde ich ins Freitagsforum, mit seiner „abscheulichen“ Moderation und seinen „durchgeknallten Betonbloggern“ keinen Buchstaben mehr setzen. Kosok und Co. verbreiten im Übrigen noch immer ihre Unwahrheiten über mich innerhalb des Forums. Leider kann ich dazu die Quellen und die exakten Inhalte hier nicht wiedergeben.

      Gefällt mir

      • Rahab permalink
        21. Oktober 2010 14:49

        und du, fidelche, verbreitest immer noch latrinenparolen!

        Gefällt mir

      • 21. Oktober 2010 15:03

        Das ist normal, Fidelche. Auch mir ist bekannt geworden, dass innerhalb der FC gerne „Feindbeobachtung“ betrieben wird. Mit „offenem Visier zu kämpfen“, scheint keine irgendwie linke Sache zu sein.

        Nun – so agiert halt jeder, wie es ihm sein Selbstbewusstsein und seine Haltung gestattet.

        Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 15:06

          feindbeobachtung?

          ne jetzt aber!

          der einzige, bei dem ich das in extenso feststellen konnte, war bislang fidelche (und rainer kühn)

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 15:28

          ja willste jetzt nicht mehr meine feindin sein, rahab … mich nicht mehr beobachten, deine kohorten befehligen … dann guck ich dich auch nicht mehr an. ätschibätsch!!!!!

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 15:30

          Rahab – das stimmt so nicht. Bereits kurz, nachdem ich dieses Nest verlassen hatte, wurde ich seitens eines Bloggers als Pornoautor innerhalb der FC diskreditiert, respektive reduziert – und zwar bei Nennung des Klarnamens im Verlauf. Was dort hinter den Kulissen läuft, möchte ich nicht en detail wissen – kann es mir aber lebhaft vorstellen, zumal mir Einiges gekannt gemacht wurde. Die Art und Weise, wie dort während meiner gottlob beendeten Mitgliedschaft miteinander umgegangen wurde, lässt auch keinen anderen Schluss zu. In der Nachbetrachtung ist es mir direkt peinlich, dort jemals angemeldet gewesen zu sein. Die Gründe hierfür sind menschlicher Natur und haben nichts mit der journalistischen Qualität zu tun. Allerdings: Intellekt und menschliche Niedrigkeit schlossen sich bekanntermaßen noch nie aus.

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 16:04

          porno-autor — ts, tiefscharf, laß das mal alice nicht wissen!

          allerdings, ein unschuldslamm bist du auch nicht, du rechercheur.

          rk – deine feindin? aber immer!

          ansonsten: wenn ich mal so richtig klatschen und tratschen will, dann setz ich mich mit d.v.w am heinrichplatz ins cafe und dann ziehen wir alle durch den kakao, erbarmungslos! die nickies und avataren laden dazu ja auch ein, woll?!

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 17:30

          Ja eben, Rahab, ja eben. Vermutlich würde sie mich niederknüppeln.

          Oh doch – ich bin immer ein Unschuldslamm. Jeder weiß das.

          Notiz an mich: Heinrichplatz meiden. Radikalfeministinnen-Gefahr.

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 17:59

          schade
          wir lästern doch so gern über passanten ab

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 18:10

          Ich bin eher der unauffällige Typ, Rahab. Ihr würdet mich garnicht wahrnehmen.

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 18:12

          Klatschen und Tratschen hat wolkig-Titta doch verboten!!! Rahab: Nacharbeiten von FC-Kunde!

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 18:24

          klatsch und tratsch in wolkenkuckucksheim.

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          21. Oktober 2010 18:54

          unauffällige typen sind die ergiebigsten, tiefscharf!

          Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 18:58

          für r.: fällig sind die … typen sowieso?

          Gefällt mir

        • 22. Oktober 2010 10:39

          Rahab – Moment mal. ICH bin der Beobachter im Hintergrund, der Menschen beobachtet, abbildet und kommentiert. Das möchte ich an dieser Stelle dann doch mal anmerken. Also nicht die Seite des Käfigs verwechseln.

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          22. Oktober 2010 11:11

          empfehle rückbildungsgymnastik
          kommt die bei haltungsturnen nicht vor?

          Gefällt mir

        • 22. Oktober 2010 12:35

          Da ich der Zwangsfemininisierung bislang entronnen bin, benötige ich diese Art der Gymnastik nicht, werte Rahab.

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          22. Oktober 2010 13:06

          mir scheint ja, dass gerade deshalb

          französisch nennt sich das übrigens dégonfler

          Gefällt mir

        • 22. Oktober 2010 13:22

          und ich las auf den ersten blick jetzt doch tatsächlich

          entgolfen

          Gefällt mir

  11. 21. Oktober 2010 17:41

    die dame und lästern? die hat doch stil (fragt sich nur, wo).

    Gefällt mir

    • 21. Oktober 2010 18:14

      meine freundin sagt, damen könnten auch dämlich sein. sie sagt, das könne ich ruhig auch schreiben.

      Gefällt mir

      • 21. Oktober 2010 18:19

        granaten können auch weiblich sein.

        Gefällt mir

        • 21. Oktober 2010 18:24

          ich sehe zu …

          Gefällt mir

    • 21. Oktober 2010 18:19

      die einen haben einen stock…, die anderen haben viel stil (…).

      Gefällt mir

      • 21. Oktober 2010 18:25

        die letzteren sind ein styler zahn. (?)

        Gefällt mir

  12. Rahab permalink
    22. Oktober 2010 13:51

    zur besseren differenzierung von mord im affekt und mord aus niederen religiösen gründen kann ich auch „Taxi zur Hölle“ empfehlen, gestern abend ARTE – kann über mediathek gesehen werden, falls wer die eine oder andere visualisierung braucht

    Gefällt mir

    • 22. Oktober 2010 18:34

      während in der fc gerade bei den alphamädels ufo theel von rabamm fettich gemacht wird (zwei finger im schlimmen grill), schießt mein vfl das 1:0 an der bremer brücke gegen cottbus. – das mal als außerterrestrischer zwischenstand der ersten halbzeit. — ich verabschiede mich hiermit zur nächsten beitragsdiskussion.

      Gefällt mir

      • 23. Oktober 2010 16:01

        rainer: „während in der fc gerade bei den alphamädels ufo theel von rabamm fettich gemacht wird…“
        hehe, ich stelle mir gerade vor, wie captain fantastic, dan dare, rocket man, ziggy stardust und weitere gegen ufos kämpfen:
        „for he may be she • but what I’m told is never for certain“

        Gefällt mir

        • 23. Oktober 2010 16:03

          take me to the pilot!

          Gefällt mir

  13. Fro permalink
    22. Oktober 2010 23:11

    Tiefscharf schrieb 21/10/2010 15:03:

    „Mit „offenem Visier zu kämpfen“, scheint keine irgendwie linke Sache zu sein.
    Nun – so agiert halt jeder, wie es ihm sein Selbstbewusstsein und seine Haltung gestattet.“

    Falls du das auf Thinktankboy/Fidelche/Breitenberger…. beziehst, stimme ich dem 100%ig zu.

    Seltsamer Ausdruck eines Selbstbewusstseins, dass ich erst von einem FC-Mitglied informiert werden musste, um zu erfahren, dass hier eine Diskussion bzw Bewertung einer kleinen Auswahl aus dem Kontext gerissener Kommentare und absurde Spekulationen über meine Gesinnung statt finden…..

    @Thinktankboy/Fidelche/…

    Ich vermute mal, dass dich meine mehrfach vorgetragene pointierte Kritik an deinen Beiträgen getroffen hat – anders kann ich mir deinen rufschädigenden Anprangerstil und deine bewussten „gesinnungspolizeilichen“ Fehlleistungen nicht erklären.
    Mein wohlwollender Tip: Lass ab von dieser peinlichen Nummer..

    Gefällt mir

    • Fro permalink
      23. Oktober 2010 00:59

      Und falls ich dich irgendwann einmal ungerechtfertigterweise in die Nähe der Gruppe, der m.E. ziemlich spinnerten sog „Antideutschen“, gerückt haben sollte.. sorry.

      Gefällt mir

      • 23. Oktober 2010 01:30

        Wieso der Sinneswandel? Wieso bin ich nun aus deiner Sicht auf einmal kein Antideutscher mehr?

        Gefällt mir

        • Fro permalink
          24. Oktober 2010 02:29

          Ja fidelche, ich konnte mir seinerzeit zirka für 15 Minuten vorstellen, du stündest den sog „Antideutschen“ nahe und habe es etwas provokant zum Ausdruck gebracht.
          Nach deinem Kommentar, in dem du m.E. schriebst, du seist kein sog „Antideutscher“, aber einige ihrer Positionen würdest du gut finden, habe ich meine Spekulation beendet – und das Thema war durch – so interessant fand ich es nun auch wieder nicht…

          Was kränkt dich da so, dass du noch nach Monaten wegen einer kleinen – vielleicht etwas überzogenen – Attacke den dicken Anklägerfinger schwingst? Oder ist es einfach nur der Mangel an Material gegen die FC?

          Gefällt mir

        • 24. Oktober 2010 02:37

          schonmal was von meinungfreiheit gehört, fro? ich wurde in der fc mehrmals verleumdet und nazi genannt – wegen abweichender meinung. ich hatte wohl auch „mangel an material gegen(?????) die FC?“ weil ich mich nicht gewehrt und gerechtfertigt hatte? oder was soll diese frage? gegen „die“ fc, gegen „die“ mehrheit?

          Gefällt mir

        • 24. Oktober 2010 02:40

          meinst du, da hätte mal einer der feiglinge und mitläufer sich entschuldigt? pustekuchen!

          Gefällt mir

        • 24. Oktober 2010 02:42

          „„Antideutscher“, aber einige ihrer Positionen würdest du gut finden, habe ich meine Spekulation beendet – und das Thema war durch – so interessant fand ich es nun auch wieder nicht…“
          genau, fro, wenn die diskussion erst spannend wird, haben die meisten keinen bock mehr. die gründe kann man sich an fünf fingern abzählen.

          Gefällt mir

        • Fro permalink
          24. Oktober 2010 03:10

          @goreflex
          „die gründe kann man sich an fünf fingern abzählen.“

          Den Grund habe ich benannt: Es gibt Wichtigeres.
          Du hättest etwas dazu schreiben können, wenn du es so spannend gefunden hast.

          Gefällt mir

        • 24. Oktober 2010 12:46

          fro @goreflex:
          „die gründe kann man sich an fünf fingern abzählen.“

          Den Grund habe ich benannt: Es gibt Wichtigeres.
          Du hättest etwas dazu schreiben können, wenn du es so spannend gefunden hast.“ hätte ich. ist nur etwas blöde, wenn man schon als nazi, doppelnickinhaber usw zuvor bezichtigt wird und wenn man dann auch noch zu einem thema und user schreibt, das/der „nicht beliebt“ ist. soll ich die wange zehnmal hinhalten? glaubst du, dass diskutieren so ok ist? in der fc ist es oft genug so, dass user erstmal beschimpft werden und dann sollen sie auch noch ruhig bleiben auf dauer. aber wehe, „religiöse gefühle“ werden verletzt… andere „gefühle“ sind ja egal. als nazi und lügner tituliert und verleumdet werden? das war natürlich schon immer mein größter wunsch! „hätte“ ich in der in der kuschel-fc doch nur alles richtig gemacht.

          Gefällt mir

    • 23. Oktober 2010 01:29

      @Fro
      Ich habe immer mit offenem Visier gekämpft. Ich bin in der Community deaktiviert, wie sollte ich dir Bescheid geben? Ich spekuliere keineswegs über deine Gesinnung. Deine Gesinnung ist Fakt. Deine Israelkritik ist (zumindest strukturell) antisemitisch, wie bei vielen in der Freitags-Community. Ich hätte noch viele Belege dafür liefern können. Die Zitate sind nicht aus dem Zusammenhang gerissen. Wenn es dir beliebt, kann ttb oder ich auch ganze Kommentarstränge einsetzen. Antisemiten muss man auf die Finger klopfen, leider ist dies 65 Jahre nach Auschwitz in Deutschland noch nötig. Sie selbst kapieren nicht wie sie ticken. Deine kritiklose Übernahme von Silvio Gesells sozialdarwinistischer Menschenzucht mit seiner strukturell antisemitischen Freigeldtheorie bestätigt meine Einschätzung. Lies mal dass 25 Punkte Programm der NSDAP von Gottfried Feder durch und du wirst merken wie nah du auch Feder mit deinen Bemerkungen bist. Deinen Ruf hast du selbst ruiniert. Ich bin nicht verantwortlich für dein „Geschreibe“. Mit deiner Aussage über Rahab, „Im Affekt kann jeder mal – das möglicherweise auch mit verletzender Wirkung – die Fassung verlieren.“, hast du dich im Übrigen komplett lächerlich gemacht. Wenn du tatsächlich nicht mitbekommen hast, dass Rahab die Beleidigungen ausgeworfen hat, obwohl sie überhaupt nicht angesprochen war, hast du offensichtlich auch noch eine Leseschwäche. Mein wohlwollender Tipp: Lass ab von deinem kritiklosen „Denken“, Fro, dann kritisiere ich dich auch nicht mehr.

      Gefällt mir

      • Rahab permalink
        23. Oktober 2010 08:50

        oh ödipus-schnödipus!
        und nachdem der ideelle gesamt-sohn den vater gemetzelt, kastriert und verschlungen hat wird er selbst zum autoritären knochen

        Gefällt mir

      • Fro permalink
        24. Oktober 2010 02:36

        @fidelche

        Für dich reichen anscheinend einige unverstandene Halbsätze, ein Teil eines abgebildeten Pullovers (von Hertie) und die Erwägung die Texte eines kritisierten Autoren (Gesell) einfach mal ganz unbefangenen zu lesen, aus, um einen abschließenden Gesinnungsbefund eines Menschen zu veröffentlichen, der da lautet, er sei antisemitisch und völkisch. Einfach irre.
        Kritiken, die mich schlauer machen, finde ich übrigens sehr begrüßenswert. Da kam aber noch nichts von dir.
        Unterstellungen helfen mir nicht weiter. Das als kleiner Hinweis zur Optimierung deiner Missionsarbeit.

        Gefällt mir

    • 23. Oktober 2010 11:10

      Nein, Fro – ich bezog das auf andere Teilnehmer. Aber das spielt auch keine Rolle – ich habe generelle ein Problem mit derlei Verhalten, völlig unabhängig, wer in welchem Zusammenhang so agiert. Bei Dir war mir einfach damals (ja, im Netz verrinnt die Zeit sehr schnell *sinnier*) nur aufgefallen, dass Du sehr schnell Meinungen unterstützt und – jedenfalls liest es sich so – recht „emotional“ schreibst. Und so komt es dann zu einem Bild, dass zuweilen Schlüsse zulässt, die – davon gehe ich mal aus – so nicht gewollt sein können.

      Gefällt mir

      • Rahab permalink
        23. Oktober 2010 11:31

        was ich daran nicht verstehe, das ist dieses

        „aufgefallen, dass Du sehr schnell Meinungen unterstützt und – jedenfalls liest es sich so – recht „emotional“ schreibst. Und so komt es dann zu einem Bild, dass zuweilen Schlüsse zulässt, die – davon gehe ich mal aus – so nicht gewollt sein können.“

        könnte es nicht sein, dass das bild (welches schlüsse zuläßt – himmel! welche?) eines ist, das nicht einfach vom virtuellen himmel fällt sondern das du wegen dessen, was du „emotional“ nennst, selbst herstelltst?
        nur mal so gefragt – weil….
        ist dir nicht klar, was du selbst beim lesen tust?

        Gefällt mir

      • Fro permalink
        24. Oktober 2010 02:52

        Tiefscharf, ich habe keine Lust irgendwelchen Gesinnungsfahndern zu gefallen. Ich schreibe immer das, was mir gerade in den Sinn kommt und wie mir gerade ist und das möglichst rational nachvollziehbar.
        Mir war aber auch mitunter beim Schreiben eines Beitrages schon klar, dass der Text missverständlich sein könnte, wenn jemand ihn nicht im Kontext aufmerksam lesen oder eine Ironie nicht erkennen würde. Damit muss ich leben, wenn ich meine Schreibfreiheit nicht einschränken will.
        Aber für projizierende Gesinnungs-Rasterfahnder ist das natürlich ein gefundenes Fressen. Das finde ich aber nicht so tragisch – eher amüsant, mitunter aber auch lächerlich.

        Gefällt mir

    • derSamstag permalink
      23. Oktober 2010 12:14

      Nein Fro, die peinliche Nummer hast du abgeliefert. Es ist nebenbei, soweit ich es überblicke nichts aus dem Zusammenhang gerissen. Dein Blog „Kritik an der Israelischen Politik – Zurückhaltung nicht angesagt“, ist für alle einsehbar. Ich habe viele Diskussionen im Freitag verfolgt. Lege deinen undifferenzierten Israelhass ab. Mein freundlicher Tipp: Denke eigenständiger und weniger emotional. Vielleicht klappt es dann auch mit dem Selbstbewußtsein.

      Gefällt mir

      • Rahab permalink
        23. Oktober 2010 12:21

        ja Fro!
        leg dir endlich einen differenzierten israelhass zu!
        dann wird dein selbstbewußtsein auch samstags als solches er- und anerkannt

        läßt das nicht hoffen?
        du mußt dich nur richtig den richtigen anschließen – und schon klappt es auch mit dem nachbarn, ganz ohne spülmittel….

        Gefällt mir

        • Fro permalink
          24. Oktober 2010 03:32

          @Rahab

          Ach Rahab, da würde ich den Herren doch lieber eine differenzierte Menschen- bzw Palästinenserliebe nahelegen wollen.

          Gefällt mir

      • Fro permalink
        24. Oktober 2010 02:56

        Danke für die Verlinkung Samstag, den Blogbeitrag solltest du unbedingt mal lesen und dir die Videos anschauen – deine leider etwas nebelige Bezugnahme lässt den Schluss zu, du hättest es nicht. Keine Angst – der ist antisemitusfrei.
        Falls du da etwas Antisemitisches oder anderes Kritikwürdiges findest, so berichte mir – ich lerne gerne dazu.

        Gefällt mir

        • 24. Oktober 2010 12:02

          Ich habe ihn eben gelesen. Allerdings besteht der Blogbeitrag fast nur aus Zitaten, die zudem noch verlinkt sind. Er kommentiert oder analysiert auch nicht wirklich, sondern pickt nur einige Aussagen aus dem Zeitgeschehen heraus, die zudem in ihrer Auswahl noch parteiisch sind. Der Blogbeitrag macht genau den gleichen Fehler, den alle einseitigen Betrachtungen machen – er blendet mehr aus, als er erhellt. Es werden Einzelbeobachtungen angerissen, die in ihrer Summe eine „gewisse“ Sicht der Dinge vorgeben. Und natürlich erlaubt die Auswahl in diesem Moment auch eine Sicht auf den Autoren – auf Dich.

          Letztlich kommt der Beitrag – liest man ihn einfach so – ein wenig propagandistisch rüber – wobei dich denke, dass das nicht beabsichtigt war, denn das möchte ich natürlich nicht unterstellen.

          Zudem: Es ist müßig, darüber zu diskutieren, ob man Israel kritisieren darf. Natürlich darf man das und natürlich gibt es Einiges, was kritikwürdig ist. Allerdings gilt das – wie in Kriegen übrigens üblich – für beide Seiten. Schwierig wird es immer, wenn man in der Betrachtung einseitig wird, da man auf diesem Weg den Konflikt im Grunde nur anheizt – zwar auf einer anderen Ebene, aber immerhin. Der Lösung, oder einer möglichen Lösung, kommt man so keinen Schritt näher. Man betoniert nur Vorbehalten gegen die jeweils »Anderen«.

          Gefällt mir

        • Fro permalink
          25. Oktober 2010 01:18

          Das war einfach nur eine schnell zusammengezimmerte einseitige Antwort auf fidelches einseitigen Blogbeitrag.

          Gefällt mir

  14. 24. Oktober 2010 10:00

    Fro, mir ist natürlich klar, dass Antisemiten nicht erkennen, dass sie Antisemiten sind. Darum weise ich darauf hin, in der Hoffnung der ein oder andere erkennt sein falsches Denken. Deine „Argumentation“ ist zumindest strukturell antisemitisch. Du misst mit zweierlei Maß. Wenn du schreibst Israel soll sich bei den Palästinensern entschuldigen, übersiehst du, die Geschichte Palästinas, entweder in Unkenntnis oder ganz bewusst. 1948 hätten beide Parteien einen Staat bekommen. Die Palästinenser im Verbund mit den Arabischen Staaten wollten die Israelis ins Meer treiben und griffen Israel an. Diesen Krieg hat die arabische Seite verloren. Den Krieg begonnen haben die Palästinenser. Geht das in deinen Kopf? Wenn Länder oder bestimmte Gruppen Kriege beginnen, dürfen sie sich nicht wundern, wenn sie nach dem Krieg Nachteile haben. Die weiteren Kriege zwischen Israel und seinen Gegnern erspare ich mir. Wer wie du dies ignoriert, erwartet von Israel etwas was er von allen anderen Staaten der Welt nicht erwarten würde. Genau dieses zweierlei Maß und viele andere Dinge, wie z.B. deine Zustimmung zu Wagenknecht o. Hecht-Gallinsky, sind zumindest strukturell antisemitisch.

    Mit deiner kritiklosen Zustimmung zu Silvio Gesell bestätigst du dies leider alles. Völkische, sozialdarwinistische Menschenzucht ist nicht emanzipatorisch, die Unterscheidung von „gutem Produktionskapital“ und „bösem Finanzkapital“ nahm schon die NSDAP vor. Diese Unterscheidung ist antisemitisch. Dieser Unterscheidung stehst du mit deinen Aussagen zu Gesell, wie im Übrigen auch die überwiegende Mehrheit des Diskutanten im Blog, „Proudhon, Gesell, Feder, Marx und die regressive Kapitalismuskritik“, nahe. Wer die Unterscheidung von „gutem Produktionskapital“ und „bösem Finanzkapital“ vornimmt, „argumentiert“ strukturell antisemitisch! Diese „Argumentation“ hat nichts mit Aufklärung zu tun, aber für die nächste Zeit braucht es eine starke Linke mit Aufklärern, keineswegs mit Antisemiten. Was ihr macht ist Querfrondenken. Eure Ansichten sind in diesen Bereichen kompatibel mit der NPD. Letztendlich würdet ihr wahrscheinlich, wie damals die KPD mit der NSDAP, Streiks mit Rechtsradikalen organisieren. Euer Vorbild ist offenbar Jürgen Elsässers Volksinitiative.

    Das alles habe ich dir und deinen „Freunden“ unter die Nase gerieben. Es ist klar, dass euch und der Freitagsredaktion dies alles nicht passte. Macht nichts, mir hat es auch Spaß gemacht, denn das Ganze hatte nichts mit Gesinnungsfahndung zu tun, sondern mit dem Aufdecken von absurdem und antisemitischen Gedankengut in einer irgendwie linken Communtiy. Diese vernichtende Bewertung unternahm nicht nur ich, sondern auch mindestens zehn Konkret Autoren und viel andere Leser und Schreiber.

    Gefällt mir

    • Fro permalink
      25. Oktober 2010 01:15

      Du sagst, Kritik an der Israelischen Außenpolitik sei bäbä und ich sage, soweit sie fundiert und sachlich vorgetragen wird, ist sie ok.
      Selbstverständlich ist auch die palästinesische Führung kritikwürdig.

      Mit Gesell habe ich übrigens nichts zu tun – habe noch nicht einmal etwas von ihm gelesen sondern nur mal die Möglichkeit in Erwägung gezogen dass man sich mal unbefangen mit seinen wissenschaftlichen Abhandlungen befassen könnte. Deine Aussage, ich würde ihm zustimmen ist mal wieder eine deiner üblichen Unterstellungen.

      Keynes, ein bei aufgeklärten Linken angesehener Ökonom, hat sich übrigens durchaus wohlwollend zu Gesells Arbeit geäußert.
      Er schrieb u.a.:

      „Ich glaube, daß die Zukunft mehr vom Geiste Gesells als von jenem von Marx lernen wird. Das Vorwort zu „Die natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld“ wird dem Leser, wenn er es nachschlägt, die moralische·Höhe Gesells zeigen.“

      Hier das komplette Buch Gesells: Die Natürliche Wirtschaftsordnung

      Gefällt mir

  15. 24. Oktober 2010 11:49

    Fein, wie man Meinungsmacherergebnisse beobachten kann, um einmal ein wenig spöttisch daher zu kommen. In vielen Diskussionen lese ich eigentlich meistens nur »Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.« Um die eigene Argumentation zu sichern, werden immer wieder Schnappschüsse der Geschichte ins Feld geführt, anstatt die Situation vom Standort des Wünschenswerten aus zu begreifen, bzw. mindestens zu versuchen, sich von Feind-Freund-Parolen zu lösen.

    Natürlich kann man sich hinstellen und Israel anhand der Aussagen einiger Politiker Apartheit unterstellen. Nun, das kann man, wenn man es denn möchte, der Gegenseite auch. Man kann Israel ein Aggressionspotenzial unterstellen – ja sicher. Das kann man aber auch der anderen Seite – es ließe sich leicht begründen.

    Ich sehe das Hauptproblem darin, dass – wie in einer zerrütteten Beziehung – zu viel geschehen ist, um sich noch wirklich mögen zu können. Die Frage ist, wie man es schafft, sich zumindest neutral freundlich zu arrangieren. Das funktioniert sicherlich nicht, indem man immer wieder »Du hast aber…« sagt. Auch ist es nicht zielführend, wenn in einer Diskussion darüber dann immer wieder das Gleiche angeführt wird. Die Frage ist die nach einer für beide Parteien möglichen Lösung. Schwierig ist hieran eigentlich nur, dass diese Lösung die seit Jahrzehnten am Krieg partizipierenden »Anführer« entmachtet.

    Meiner Beobachtung nach führen beide Seiten – Israelis und Palästinenser/Verbündete – einen »Dialog«, der zumindest teilweise auf einem rassen- und religionsbasierten Denken beruht. Hier liegt das Problem, hier liegt die Lösung.

    Gefällt mir

    • Fro permalink
      25. Oktober 2010 01:00

      Du hast Recht, wenn du (sinngemäß) schreibst, man könne ein Problem nur erkennen und lösen, wenn man alle Seiten betrachtet, einseitige Parteinahme vermeidet und vom Standpunkt des Wünschenswerten aus denkt. So sehe ich es auch.
      Neulich schrieb ich Breitenberger:
      „Gibt es aber nicht auch andere Wege, die Hass und Gewalt ausschließen? Sollte man nicht diese suchen und darauf setzen, anstatt sich auf eine Seite der Gewalt zu stellen? Sollten wir uns nicht einfach mal vom Großmachtdenken befreien und dem freien Menschenverstand das „Gehirnfeld“ überlassen?“

      Gefällt mir

      • 25. Oktober 2010 12:31

        Fro 25/10/2010 01:00
        Wenn du von Israel eine „Entschuldigung für 60 Jahre Unrecht“ verlangst, sind deine Sätze mit den hohlen Phrasen „Hass und Gewalt ausschließen“ und „Sollte man nicht diese suchen und darauf setzen, anstatt sich auf eine Seite der Gewalt zu stellen?“ purer Hohn und inhaltsloses „Gewäsch“, dass nur den „Sinn“ haben kann, den zuvor abgegebenen Israelhass reinzuwaschen.

        Gefällt mir

  16. 24. Oktober 2010 12:03

    Ach übrigens: Die Vernunft sitzt immer zwischen den Stühlen.

    Gefällt mir

  17. 24. Oktober 2010 18:35

    „Ich schreibe immer das, was mir gerade in den Sinn kommt und wie mir gerade ist“, sagt Fro, und ich komme da mit der richtigen Aussage von Tiefscharf auf die Bedeutung von §$zerrütteten Beziehungen§$ zurück. Hier zum Schlutz mein Grutz

    Gefällt mir

  18. Rahab permalink
    25. Oktober 2010 10:26

    mal wieder nen bißchen was lesen?
    http://www.taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/das-recht-der-bulldozer/

    Gefällt mir

  19. 25. Oktober 2010 12:20

    @Fro
    Ich sage nicht, Kritik an der Israelischen Außenpolitik sei bäbä. Ich kritisiere deinen Antisemitismus. Nicht nur deinen, auch den der entsprechenden Blogger der FreitagsCommunity. Du bist offenbar nicht in der Lage zu verstehen, was Antisemitismus ist. Lies dir mal die Definition der EUMC durch. Die überzogene Israelkritik in der FC ist vielfältig. Sie reicht von Hardlinern wie „Alien59“, „TomGard“, „Fritz Teich“ bis zu den gemäßigten Columbus und Uwe Theel. Du liegst irgendwo dazwischen.

    Wenn du schreibst, “ … Jeder weiß es: Israel hat den Palästinensern ihr Land genommen. Sie sollten sich dafür, nach 60 Jahren Unrecht, bei den Palästinensern entschuldigen und es als natürlich anerkennen, dass so etwas zu einer aggressiven Gegenwehr führt – gerade sie müssten es eigentlich verstehen. s gibt keinen Grund, weniger von Israel zu verlangen. …“, verkennst du die Geschichte Palästinas. Du hast offenbar noch nichts von der ersten Teilung 1923 gehört als Jordanien abgetrennt wurde, noch nichts von der Politik des Großmufti von Jerusalem und offenbar wenig über den Holocaust und den jüdischen Widerstand zwischen 1933 und 1845. Du weißt offenbar nichts über die Kriege, Angriffe, Selbstmordattentate, Flugzeugentführungen der Palästinenser und ihrer Verbündeten. Israels Kriege sind Verteidigungskriege!
    Israel muss sich nicht entschuldigen für die Angriffe der Palästinenser, Fro. Diese Aussage ist antisemitisch. Dein Antisemitismus ist moralisch und kommt aus einer Friedenssehnsucht, deshalb ist er nicht besser. Du verkennt Ursache und Wirkung. Du verwechselst Opfer und Täter. Deine Solidarisierung mit Wagenknecht und Hecht-Gallinsky, mit ihren extremen antisemitischen Aussagen, stellt dich auf dieselbe Stufe dieser Personen.

    Mit deinem Satz, …Ich finde jeden Glaubenskrieg hochgradig bescheuert – auch den gegen angeblich antisemitische Linke oder die interessanten Ideen von Silvio Gesell – wobei ich seine möglicherweise problematischen völkischen Äußerungen einfach mal ausklammern würde. Wir haben es zur Zeit mit einer neoliberalen Offensive zu tun – wäre es da nicht angebrachter, die Energie mehr in Schaffung einer Gegenoffensive in Form von Aufklärung und Diskussionen über mögliche Perspektiven zu lenken…., hast du sehr wohl etwas mit Silvio Gesell zu tun. Du nennst seine Ideen hochinteressant und meinst mit Gesells Ideen etwas gegen die neoliberale Offensive ausrichten zu können. Mit sozialdarwinistischer Menschenzucht und antisemitischer Zinsverteufelung richtest du nichts dagegen aus, Fro, du lenkst höchstens von den bestehenden Problemen ab. Genauso argumentierte Gottfried Feder von der NSDAP! Offenbar weißt zu wenig vom linken Flügel der NSDAP um Strasser und Feder und deren Ansichten.

    Hast du nun mit Gesell etwas zu tun oder nicht? Wieso bringst du den Hinweis auf Keynes, den auch die heutigen Neu-Gesellianer gerne bringen? Hast du eigentlich das Blog, Proudhon, Gesell, Feder, Marx und die regressive Kapitalismuskritik, gelesen? Hast du irgendwas verstanden? Was bringst du inhaltlich zur Thematik? Wenn du nicht den Hauch einer Ahnung hast, warum schreibst du dann? Wenn du gegen die neoliberalen Offensive was entgegensetzen willst, warum informierst du dich dann nicht, bevor du etwas schreibst? Warum liest du den Gesell nicht durch und bringst dann ein Argument gegen mein Gesell-Blog?

    Gefällt mir

  20. Fro permalink
    26. Oktober 2010 00:25

    Ich verstehe deine Verbissenheit nicht. Und deine anscheinend bewussten Fehlinterpretationen oder das Ignorieren meiner Aussagen find ich ziemlich unangenehm.

    Bist du mal dem obigen Link, den Rahab freundlicherweise gesetzt hat, gefolgt? Für das, was dort beschrieben wird, wird sich irgendeine Nachfolgeregierung vielleicht (hoffentlich) einst bei den Beduinen entschuldigen und das Unrecht, soweit es möglich ist, wieder gut machen.
    Verstehst du?

    Und um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, auch die Angriffe auf die Israelische Bevölkerung waren/sind Unrecht.

    Es ist ein Naturgesetz: Gewalt erzeugt Gewalt – und von dieser Art der Konfliktbewältigung sollten sich alle Beteiligten los sagen und ihren freien menschenfreundlichen Verstand einsetzen. Aber das wäre wohl nur in einer wirklichen Demokratie – frei von Großmacht-und Klientelinteressen – möglich. Das sehe ich als Grundvoraussetzung für einen wirklichen Friedensprozess, der den Menschen in der Region eine unglaubliche Erhöhung der Lebensqualität bringen könnte…..

    Es gibt wirklich viele (natürlich nicht genug) Menschen, auf beiden Seiten, die kleine Schritte der Versöhnung machen – ich glaube an den Fortschritt, auch wenn er manchmal so langsam wie eine Schnecke sein mag.

    Gefällt mir

  21. 26. Oktober 2010 10:36

    Fro, wie kann man ernsthaft deinen Satz, „… Jeder weiß es: Israel hat den Palästinensern ihr Land genommen. Sie sollten sich dafür, nach 60 Jahren Unrecht, bei den Palästinensern entschuldigen und es als natürlich anerkennen, dass so etwas zu einer aggressiven Gegenwehr führt – gerade sie müssten es eigentlich verstehen. s gibt keinen Grund, weniger von Israel zu verlangen. …“, anders interpretieren, als einen antisemitischen Auswurf eines Verblendeten.

    Rahab, bezeichnet sich selbst als strukturelle Antisemitin. Sie hat dir insoweit etwas voraus, dass sie es immerhin erkennt. Neuerdings ist die gebenedeite Rahab, die an „weibliche Göttinnen“ glaubt, auch noch sozialdarwinistische Gesellianerin. Auf dem Trip scheinst du nun auch zu sein. Vielleicht schaffst du noch den Absprung.

    Hast du dir schon mal auf Wikipedia durchgelesen was ein struktureller Antisemit ist und was ein sekundärer Antisemit ist? Das könnte dir etwas bringen. Lies es und schau in den Spiegel. Deine Friedenssehnsucht kauf ich dir nicht ab, sie ist nach meiner Ansicht geheuchelt.

    Gefällt mir

    • Rahab permalink
      26. Oktober 2010 15:32

      ach wie belustigend….
      ne, ich bezeichne mich nicht so
      sondern, zum x-ten mal: ich wollte in einer idiotischen diskussion an dem punkt meine ruhe haben und schrieb deshalb „na gut, dann bin ich eben …“
      was nichts anderes bedeutet, dass ich mich nicht weiter bemühen wollte, dr. boedele und dich von dem wahn zu befreien, ihr könntet immer und bei allen beurteilen, ob euer gegenüber antisemit (mit oder ohne strukturell) ist oder nicht…
      mit dem restlichen quark, den du mal wieder verschmierst, verhält es sich genauso.

      wenn also hier etwas durch blick in einen spiegel überprüft gehört, dann dein „Sendungsbewußtsein“, fidelche. denn:
      je länger ich mit dir zu tun habe, dess stärker wird mein verdacht, ich hätte es bei dir und gleichgesinnten mit einer sekte zu tun – bekanntlich ist es von der struktur her wurscht, ob die sekte ‚zeugen jehovas‘ heißt oder ‚vereinigung der antisemitenjäger‘.

      und – er hat es sehr vereinfacht ausgedrückt, aber fro hat recht: die landnahme (im schmitt’schen sinne) ist durchaus ein dreh- und angelpunkt des konfliktes Israel/Palästina.
      da würde dir noch nicht mal Moishe Postone widersprechen, sondern dir ganz im gegenteil die habil-arbeit seines alten freundes aus frankfurter tagen Dan Diner empfehlen (du weißt schon: Israel in Palästina. Über Tausch und Gewalt im Vorderen Orient, 1982)
      und eine der weiteren wichtigen fragen ist die, ob sich dieser teil des konflikts einfach durch etablierung zweier nationalstaaten auf dem gebiet, auf das beide mehr oder weniger anspruch erheben, lösen läßt
      oder ob es dazu nicht noch etwas mehr braucht
      vielleicht eine versöhnungs-kommission wie in Süd-Afrika (oder auch anderswo)
      oder auch ein sehr grundlegende reform des israelischen bodenrechts
      und eine verfassung (im neuzeitlichen sinne von konstitution)

      bei solch einer versöhnungs-kommission stünde dann allerdings auch im raum, dass die einen ein paar andere für dies&jenes um verzeihung bitten und andere dies für wieder ein dies&jenes gegenüber paar anderen ebenfalls tun und so weiter und so fort

      Gefällt mir

      • 26. Oktober 2010 16:11

        Gebenedeite Rahab, wieder mal dein unsäglicher Vergleich mit Südafrika. Lies mal lieber Alan M. Dershowitz – Plädoyer für Israel!

        Rahab, du wirst den Juden Auschwitz nie verzeihen…

        Gefällt mir

      • Rahab permalink
        26. Oktober 2010 16:27

        was heißt unsäglicher vergleich?
        du überziehst mal wieder maßlos!
        versöhnungs-kommission …
        voller titel in deutscher übersetzung: wahrheits- und versöhnungskommission
        siehe dazu -> http://www.suedafrika.net/suedafrika/geschichte/wahrheit-versoehnung.html
        ich hätte auch Ruanda oder Marokko nennen können
        weiß der geier, was dir dazu an unanständigem einfallen täte…
        vielleicht tätest du einen vergleich von juden mit negern nicht mögen oder einen mit rif-kabylen…!

        wir könnten auch die idee von Russell-tribunal wiederbeleben (solche, die dafür eintreten, gibt es auch, by the way -> http://russelltribunalonpalestine.over-blog.org/)

        du kommst mir langsam schlimmer vor als alle religiös-bigotten, denen ich je in meinem leben begegnet bin, auf einem haufen

        nein – ich werde Dershowitz nicht lesen, denn ich lese grad von Chaim Be’er teile aus ’nozot‘ und ‚chavalim‘ … und megilat ester und ….

        Gefällt mir

  22. 14. Juli 2011 22:41

    Für Nordsee-Bürger-Fro zum Labsal & für auf bessere Gedanken kommen:

    Gefällt mir

    • 14. Juli 2011 22:52

      Da wird sich der Bürger Fro aber freuen. Ob er immer noch den stolzen Adler im Fluge, (Preußisches und Reichssymbol) auf seiner Homepage hat? Mal hatte er als Avatar ein Passbild im Ökopullover vom Bauernhof Balduin Springmanns, später wieder den Adler über Schleswig-Holstein. In Deinem Profil stand damals: ‘wir sind der chef’. Das sah aus wie eine offizielle Verlautbarung eines Bundesministeriums. Es flimmert die Reichtagskuppel und die blaue Farbgebung des Regierungsoffiziellen. Seine Seite sah aus wie ein neurechtes Blendwerk im Netz und Störfeuer zum Bundesdeutschen demokratischen Rechtsstaat. Auf seiner Seite sprach nicht er, sondern immer das ideologische wir. Ich muss mal wieder auf die Seite von Bürger Fro sehen, ob sich inzwischen was verändert hat.

      Gefällt mir

      • 14. Juli 2011 22:57

        Ja, der Öko-Avatar-Pullover von Fro ist inzwischen Legende. Ich weiß auch nicht, ob der inzwischen – auch websitemäßig – gewaschen ist.
        Ich höre ‚Hells Bells‘ live in Donington.

        Gefällt mir

    • 14. Juli 2011 22:55

      Erratum: „Rum mit Tee“ müsste er singen!

      LL

      Gefällt mir

      • 14. Juli 2011 22:59

        Richtig! Versungen. Ich kannte den Udo auch seit ewig auswendig, danke.

        Gefällt mir

  23. 1. April 2012 01:11

    Sprachkritik, Kap. Gutschwall:
    Da möchte ich nochmal meinen Vorschlag einbringen, dass man hier einen Bereich „Community-Intern“ einrichten möge, den nur Eingeloggte sehen können und in dem Internes entspannt und konstruktiv diskutiert werden kann: schreibt entspannt von jedem Gedanken und fast senil konstruiert im Brei seiner doitschen Demokratie der Bürgerblogger Pirat Fro am 31.03.2012 um 17:48 in der „Qualcommunity“ (weinsztein).

    Gefällt mir

    • 1. April 2012 10:03

      Den nationalen Antisemiten „Bürger Fro“ kann ich mir gut (mit zwei Augenklappen) im Piratenschiff (beim Verteilen von Müslibrei im Frauendeck) vorstellen und wenn mal keine Handbreit Wasser unterm Kiel ist, dann kommt Henner Michels mit seinem Kamel vorbei und zieht die Karre aus dem Dreck. Andererseits, „Bürger Fro“ und „weinsztein“, das haben die Piraten nicht verdient, vielleicht gibt es eine Art Parteiausschlussverfahren bereits vor dem Eintritt in die Partei.

      Gefällt mir

  24. 1. April 2012 17:29

    „Parteiausschlussverfahren bereits vor dem Eintritt in die Partei“: genau, das wäre dann ganz modern, sozusagen Partei drei Kenntnis null.

    Gefällt mir

  25. 13. April 2012 20:42

    [ comments 6 ]
    Fro schrieb am 12.04.2012 um 17:21 mit Berufung auf spiegel.de
    Darum ging es Grass:
    Israel treibt offenbar die Pläne für einen Schlag gegen Iran voran. Das Land (Israel) soll mit Erfolg eine atomwaffenfähige Rakete mit großer Reichweite getestet haben. Das Regime in Teheran kündigt bereits Vergeltung für den Fall eines Angriffs an.
    Auch wenn das Israelische Militär konventionelle panzerbrechende Waffen einsetzen sollte, wird eine riesige radioaktive Wolke den Iran und Nachbarstaaten radioaktiv verseuchen und wenn wir zu der Zeit südliche Winde haben, werden wir in Europa da auch noch ‚etwas‘ von haben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: