Skip to content

Aus der Mission-Impossible Redaktion …

25. Januar 2011

Von mission impossible:

Bald ist es soweit. Der Wettbewerb um den Beton-Oskar geht in die Endphase. Die Preise für das Tippspiel sind nun endlich gesichert. Wir von der Redaktion saßen auf „Kohlen“, da das Werk von Ruth Fischer nicht lieferbar war und wir sehnlichst auf die Lieferung warteten. Nun ist es soweit. Heute brachte uns ein Sonderbote das wertvolle Buch.

Der  1. Preis – Ein Wochenende im sonnigen Ligurien mit der schönen und klugen Eva H. , „all inklusive“ mit „Candlelight Dinner“ und reinrassiger Schildkrötensuppe ist seit langem gesichert. Nun eben auch der 2. Preis – Die Premium Sonderausgabe von Ruth Fischer,  696 Seiten – „Diagnose Schilddrüsenüberfunktion“ oder Die tolldreisten Abenteuer der Josephine Mutzenbacher im ständigen Disput mit ihren weiblichen Göttlichen. Den 3. Preis – Das Paperback von Hans Harmsen 444 Seiten – Ich bin Uwe – in meiner Badewanne bin ich Kapitän (Gesammelte Erinnerungen eines bibelfesten, jedoch unfähigen Oberlehrers) hatten wir bereits seit drei Wochen auf Lager. Wir von der „Exil-Redaktion“ drücken nach wie vor allen Teilnehmern die Daumen.

An mission impossible:

Anonym: Ich habe meistens sehr hohes Fieber. Mein Psychiater redet von Entlastung durch frühere Beleidigungsattacken und von aktueller Vernutzung bestimmter Themen fürs eigene beschädigte Seelenheil. Aber richtige Hilfe bietet er mir nicht an. Was kann ich tun?  Mission impossible: Grundsätzlich liegt ihr Psychiater schon richtig, wir empfehlen eine Rolle Aspirin und täglich „mission impossible“ nur lesen und dann wirken lassen.

Herrschaftszeiten:

In einem linken Forum wurde ein Blogger namens Hibou „entfernt“ weil er einen Text, „Was ist heute links“ einstellen wollte.  Wir erinnern einfach so, nur zum Spaß an den18. Oktober 1817 als während des Wartburgfestes auf der Wartburg mehrere Dutzend als reaktionär, antinational oder undeutsch eingestufte Bücher verbrannt wurden. „Nicht jede Zeile ist deswegen wertvoll, weil sie von einem Exilanten stammt. Zeilen sind wertvoll. Sie sind es nicht deswegen weniger, weil sie Fußnoten enthalten, Verweise auf anderweitige Erkenntnisse“, wurde  unserer Redaktion zugetragen. Und eine befreundete Redaktion schreibt über „The Countdown Waltz„.

Nächstes Blog:

Das nächste „Mission-Impossible-Blog“ erscheint am 30. Januar 2011 12.00 Uhr

Advertisements
159 Kommentare leave one →
  1. 25. Januar 2011 22:31

    Gratuliere, dass ihr das noch hinbekommen habt. Ich habe schon davon gehört, dass die Fischer nicht lieferbar war.

    Gefällt mir

  2. 25. Januar 2011 22:43

    Preise – finde ich gut!
    Und Hibou bin ich freundschaftlich verbunden.
    Ich möchte auch sagen, daß innerhalb von 31 Minuten schon vieles möglich ist!

    Gefällt mir

  3. 25. Januar 2011 22:59

    Unglaublich, was die Redaktion für Anfragen bekommt und dann auch noch Anonym, aber ich finde eine gute Antwort, muss ich echt sagen.

    Gefällt mir

    • 25. Januar 2011 23:33

      Wo meine Omma noch lebte, hieß es immer: Togal!

      Gefällt mir

      • reflexione galore permalink
        25. Januar 2011 23:55

        bei mir aktuell: tramal. hilft auch gegen so einiges beiniges. mit dem u.a. ich mich morgen hoffentlich zum tarach schleppe 😉

        Gefällt mir

  4. sweetheart permalink
    26. Januar 2011 21:04

    Wenn ich darf – mal was anderes:
    Auf Zugreisen habe dann immer mal die ZEIT, dieselbe in Ruhe zu lesen, wie z. B. den Artikel „Der tunesische Funke – Wie arabische Herrscher jetzt gegen Oppositionelle vorgehen“ von Michael Thumann vom 20. Januar.
    http://www.zeit.de/2011/04/Nahost-Nordafrika-Opposition?commentstart=9#comments
    Dazu „Ein Desaster“ von J. Bittner und J. Lau über die Hofierung der Maghreb Autokraten durch die EU.

    Und wie der Online-Kommentator von Nr. 9 habe ich mich auch gefragt: „Warum wurde nicht schon eher berichtet?“ Von der ZEIT z.B.? Oder hab‘ ich’s nur nicht gesehen? Nicht gelesen?
    Wenn ich das Stichwort „Tunesien“ bei ZO eingebe, erscheinen auf den ersten 10 von 152 Seiten fast ausschließlich Artikel aus dem Januar 2011, dann geht’s plötzlich fast nur um Tunesien als Urlaubsland, dazwischen ein Artikel „Tunesien: Generalstreik und Aufruhr“ aus dem Jahre 1978.
    http://www.zeit.de/1978/06/tunesien-generalstreik-und-aufruhr
    Und weiter habe ich nicht mehr geschaut.

    Beim Freitag ist das Ergebnis nicht wirklich vergleichbar, aber auch da ist es abgesehen von den wenigen aktuellen Artikeln auch schwer etwas zu finden.

    Und wie ist es dann so mit der „Gegenöffentlichkeit“?
    Von der könnte man doch ein „früher“ und ein „mehr“ zum Thema erwarten!
    Nur als Beispiel: Gestern und heute gibt @Alien59 beim Freitag ein paar Informationen samt Presselinks zur Lage in Ägypten.
    http://www.freitag.de/community/blogs/alien59/guten-morgen-aegypten

    Mir scheint das – zugegeben impressionistische – Beispiel meine Vermutung zu bestätigen, daß „die Presse“ in aller Regel den Ereignissen hinterherläuft ,um sie dann nach Bedarf zu focussieren – und daß „die Gegenöffentlichkeit“ nicht viel anders agiert.

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      27. Januar 2011 23:20

      Und nochmal „was anderes“: während meiner ZEITReise habe ich auch einen Artikel von Dörthe Gromes gelesen, „Ingenieure des Mordens“, der mich – aus Mangel eines ausdrucksfähigeren Wortes nenne ich es einmal – sehr betroffen gemacht hat.

      „Stets gern für Sie beschäftigt!“
      Das war der schon fast modern klingende Werbespruch auf den Briefbögen der Firma „Topf und Söhne“ aus Erfurt, die die Verbennungsöfen und die Entlüftungsanlagen für die Krematorien in Auschwitz baute.

      Die Brüder Topf hat niemand dazu gezwungen, es war ein kleiner Posten in ihren Gesamtumsätzen – sie und ihre Ingenieure müssen es wohl als ein „normales Unternehmen“ betrachtet haben, mutmaßt die Historikerin Annegret Schüle, die ein Begleitbuch zu der Gedenkstätte geschrieben hat, die nun nach langer Zeit in den alten Firmenräumen in Erfurt entstanden ist.

      Ich war auch erschrocken über mich selbst, weil ich bisher nie darüber nachgedacht hatte, wer denn diese Öfen gebaut hatte.
      Von Zyklon B, Dessau, Degussa, I.G. Farben hatte ich gehört, in den 90er Jahren über die Rolle der Reichsbahn nachgedacht – aber nicht über die Hersteller der Verbrennungsöfen.

      Eben habe ich den Artiel bei ZEITOnline rausgesucht und bin erneut erschrocken. Über die dort platzierten Kommentare. Von aktuell 31 sind wenige nicht editiert oder gelöscht.
      „Liebe Leser, bei allem nötigen Respekt: ich bin entsetzt über den Tonfall und die Art der Kommentare unter diesem Stück.“
      schreibt der Redakteur Sven Stockrahm.
      http://www.zeit.de/2011/04/Topf-und-Soehne

      Gefällt mir

      • 27. Januar 2011 23:52

        Topf und Söhne, ja, war mir bekannt. Jeder trug sein Schaf dazu, unschuldig, lammfromm das Einzelteil, das zum ganzen Puzzle notwendig war. – Soviel ist der einzelne wert! Geschrieben heute, am Holocaust-Gedenktag, am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

        Gefällt mir

      • 28. Januar 2011 00:45

        Zum Holocaustgedenktag hat ein Blogger luffi einen wohl satirisch gemeinten Beitrag im Freitag gemacht. Ich finde den grausig, grauenhaft, ich konnte ihn nicht zuendelesen. Aber die Kommentatoren rühren sich nicht dagegen. Ich schüttel mich: http://www.freitag.de/community/blogs/luggi/nachrichten-vom-27-januar-1942. Am besten nicht hinklicken.

        Gefällt mir

        • 28. Januar 2011 11:09

          @k2
          Ich hab‘s gemacht, hin geklickt.
          War ein Fehler, ich hätte auf den Rat hören sollen.

          Gefällt mir

        • 28. Januar 2011 23:34

          Kommt wohl aus den Freitaggutenachtnews: Kommunismus aus Beton / all night long!

          Gefällt mir

        • 1. Februar 2011 21:45

          Ich möchte hier noch einmal deutlich sagen, daß Luggi in seinem Nachrichten-Blog (oben verlinkt) die Opfer des Holocaust verhöhnt; und der einzige FC-Blogger, der dagegen gesprochen hat, war koslowski. Ich, Rainer Kühn, danke Dir dafür. – Kurz: Auf solche Stumpfsinnslinke kann die Aufklärung, muß die Partei der Menschheit verzichten. Deshalb blogge ich auf diesem Portal.

          Gefällt mir

        • 1. Februar 2011 22:28

          Ich hab das Teil noch mal kurz überflogen. Die Geschichtslosigkeit der „FC“ wird in diesem „Luggi-Blog“ sehr deutlich. Diese Eindimensionalität ist bedrückend. Fehlt nur noch, dass Uwe Theel auftaucht, Luggi lobt und erklärt: Reinhard Kühnl sagte…

          Gefällt mir

  5. Schmid permalink
    27. Januar 2011 01:29

    Der Artikel von Herden „Unrecht beruft sich auf Unrecht“ mit seinen (willigen) Kommentaren ist ein weiterer Beleg für die einseitige Sicht des Freitag auf den Nahost-Konflikt. Man kann es Antisemitismus nennen!

    http://www.freitag.de/politik/1103-unrecht-beruft-sich-auf-unrecht

    Gefällt mir

    • 27. Januar 2011 23:58

      Ich kann den Artikel von Herden auch nur als sehr einseitig bewerten. Aber das war ja nach aller vorherigen Nahostberichterstattung zu erwarten. Was ich im Wortsinne schicklich fand war, daß alle Betonnominierten der hiesigen MISSON IMPOSSIBLE und deren Akklamateure in Herdens Duktus einstimmten. – Und was mich froh und hoffnungsvoll stimmte war, daß doch einiger Widerspruch sich äußerte und sehr plausibel argumentierte.

      Gefällt mir

  6. Aragon permalink
    27. Januar 2011 02:38

    Danke für dieses Blog.
    Ich habe mich sehr sehr gefreut hier zu lesen und zu lachen.
    Demnächst sicherlich täglich
    😉

    Gefällt mir

    • 28. Januar 2011 17:47

      Da schließe ich mich an! 🙂

      Gefällt mir

  7. 27. Januar 2011 15:57

    Ich schrieb am 27.01.2011 um 09:47 in „Unrecht beruft sich auf Unrecht“:
    „@Phineas Freek

    „Antideutsch“? = „Undeutsch“? = „Vaterlandsverräter“? = „Volksfeind“?

    Sie und Lutz Herden und viele andere sollten sich einmal folgenden Artikel genau durchlesen und dann sehr viel darüber nachdenken:

    fidelchescosmos.wordpress.com/2011/01/18/niekisch-radek-strasser-und-der-nationalbolschewismus/“

    Heute um 13.03 schrieb mir Maike Hank:“ Lieber fidelche, Ihre noch bestehenden Accounts auf freitag.de haben wir heute offline genommen. Mit freundlichem Gruß vom Community-Support “

    Ich hab nicht mehr daran gedacht, dass man auf fidelchescosmos nicht verlinken darf. So ein Mist.

    Gefällt mir

    • 27. Januar 2011 19:03

      Merke:
      Links können wegführen vom Thema (Methode Rahab), oder sie können hinführen zum Thema (Methode Fidelche).

      Gefällt mir

      • reflexione galore permalink
        28. Januar 2011 00:10

        ergänzung methode rahab: erst pöbeln, dann links setzen und die erwartungshaltung, dass diese dann noch gelesen werden…

        Gefällt mir

        • 28. Januar 2011 13:49

          Ich denke, ca. 22 Prozent des Internets hat Rahab schon verlinkt. Was meinst Du?

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          28. Januar 2011 14:08

          ich sag‘ mal: könnte hinkommen. ich frage mich, ob sie schon ins deep web abgetaucht ist für ihre forschung und menschenrechte, die sie schon zu lange betrieben hat. so unterirdisch.

          Gefällt mir

        • 28. Januar 2011 14:37

          Ich denke, die Menschenrechte sind schon aus der Tiefe aufgetauscht; aber hoffentlich nicht gen Himmel gefahren …

          Gefällt mir

        • emma2012 permalink
          29. Januar 2011 20:03

          Erst xxxxx, dann entrüsten, man solle erstmal „fragen“..haha, dann link, videos und musikvideos( Rolling Stones..Elton John? xxxxxxxxx) posten und xxxxxx, dass wir uns nicht schlapplachen..

          Ihre Lieblingsjüdin aus Hamburg-Altona – Emma Z. W. Rothschild

          (Lieblingjüdin, ganz recht, denn xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx, nicht wahr)

          ——————————
          Sehr geehrte Emma Rothschild,
          Beleidigungen, Antisemitismus und Unterstellungen sind hier nicht erlaubt. Bitte lesen Sie noch einmal die Netiquette aufmerksam.
          Ihre MI Reaktion

          Gefällt mir

        • 29. Januar 2011 20:39

          brav, sehr brav

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          29. Januar 2011 21:23

          oh, oh, es brummt wieder, das dilemma.

          Gefällt mir

    • 27. Januar 2011 19:15

      Bei mir hat sich Mike Hank auch beim Namen und dem Zeitpunkt vertan. Ich wurde bereits vor ca. einem halben Jahr deaktiviert.

      Mir schrieb Mike Hank heute um 13.04 Uhr:“ Lieber fidelche, Ihre noch bestehenden Accounts auf freitag.de haben wir heute offline genommen. Mit freundlichem Gruß vom Community-Support.“

      Glaubt der „Freitag“ nun an die Trinität oder nicht, dass will ich jetzt wissen. Ich muss hoffentlich nicht noch erklären was Hypostasen oder Substanzen sind, verdammt noch mal.

      Gefällt mir

      • 28. Januar 2011 00:00

        „Die Wege des Herrn (i.e. gr. Göttin) sind unergründlich.“

        Gefällt mir

      • reflexione galore permalink
        28. Januar 2011 14:28

        sind wir nicht alle ein bißchen fidelche? 😉

        Gefällt mir

  8. 27. Januar 2011 17:08

    Ja Rudi, das Freitags-Blog „Unrecht beruft sich auf Unrecht“ ist wieder einmal ein schönes Beispiel für den Antisemitismus des „Freitag“.

    Neben allem antisemitischen Dreck, die „Volksverhetzer“ hetzen völlig ungeniert, ragt, meiner Meinung, der dümmste Kommentar von D.v.W heraus. Die „arme“ Rahab wurde gesperrt, obwohl sie immer so „kluge niveauvolle“ Dinge schreibt. Also wenn diese „Dame“ alle Tassen im Schrank hat, schreib ich wieder im „Freitag“.

    dame.von.welt schrieb am 27.01.2011 um 16:35:“ Da komme ich nun endgültig nicht mehr mit, sehr geehrter Jan Jasper Kosok. Rahab argumentiert immer mit den Menschenrechten in der Tasche, mitunter meiner Meinung nach zu polemisch, mitunter tatsächlich deren Kenntnis voraussetzend.

    Rahabs Kommentare in dieser Diskussion aber unter ‚infames, aggressives, niveauloses Geschreibe‘ zu fassen – da steht mir ehrlich gesagt der Mund offen. Zu ihrer Sperrung zusammen mit zwei in der Tat niveaulosen Nutzern äußere ich mich lieber nicht weiter inhaltlich, außer, daß die Redaktion offenbar jeden noch so bescheuerten Fehler *Magnus Göller/Rainer Kühn* wiederholen möchte und nicht lernfähig ist. Offenkundig werden ja in der Redaktion schräge, strafbewehrte Maßnahmen für die Diskussionskultur in der FC als förderlicher angesehen als rechtzeitige Moderation.

    Um Ihnen die Mühe meiner Sperrung aber gleich zu ersparen, schreibe ich ganz freiwillig hier mal eine Woche nix, scheint mir auch besser für die Magenschleimhaut.“

    Gefällt mir

    • 28. Januar 2011 00:05

      Ich bevorzugte übrigens die Schreibweise „Rainer Kühn vs Nazi Göller“ (Neues aus Hammelburg), aber die Dame kann ja nicht einmal eine Anrede: ‚Sehr geehrter Name‘ – aber Frau Dame! tststs

      Gefällt mir

    • reflexione galore permalink
      28. Januar 2011 00:24

      „Da komme ich nun endgültig nicht mehr mit, sehr geehrter Jan Jasper Kosok.“
      das fehlt es mal wieder an empathie und logik.

      Gefällt mir

      • 28. Januar 2011 00:30

        Du sagst es. Wo man hinliest: Beton!

        Gefällt mir

    • 28. Januar 2011 23:15

      Ich habe soeben gesehen, dass der „Freitag“ von Koslowski die Verlinkung hierher zensiert hat. Ich finde es so gemein, dass ich weil ich verlinkt habe gleich rausgeworfen wurde.

      koslowski schrieb am 26.01.2011 um 23:05 in Herdens „Unrecht beruft sich auf Unrecht“:
      @oca Übrigens werden Sie gerade von ihren Feunden sehr gelobt:
      „Im Freitag läuft wieder ein extrem einäugiges, um nicht zu sagen „zyklopenhaftes“ Blog „Unrecht beruft sich auf Unrecht“ vom Ressortleiter Politik höchst persönlich! Viele Claqueure klatschen sich die Hände wund, nur Levy, j-ap und oca stimmen zum Pfeifkonzert an! Die argumentative Tiefe der Feunde des „Vereins für Judenmord“ (Hamas) ist bemerkenswert!

      Die Studie am lebenden Objekt, ist interessant!“

      Link durch Moderation gelöscht“

      Gefällt mir

      • 28. Januar 2011 23:47

        Das eine schöne Beobachtung zur Gleichbehandlung – oder zum zweierlei Maß (Kabisch-Blog am Ursprung aller Kontroversität). – Trotzdem, ich bin froh, daß Blogger koslowski weiterschreiben und auch einige ‚Nachrichten‘ im Freitag kommentieren kann. Für mich ein FCler, den ich durchweg mit Gewinn, Sympathie und mit Lachenschmunzeln lesen kann.

        Gefällt mir

  9. derSamstag permalink
    27. Januar 2011 17:33

    Holger Hutt schrieb am 27.01.2011 um 13:32
    Sie haben sich nicht selbst erschossen, dies aber mit ihren brutalen Angriffen auf die israelischen Soldaten provoziert.
    justjournalism.com/media-analysis/updated-peace-activists-or-violent-agitators-how-the-media-narrative-on-flotilla-incident-is-shaping-up/

    Darauf verlinkt Rahab am 27.01.2011 um 13:37 auf http://www.ippnw.de und schreibt: da empfehle ich einen blick hier hinein und danach können wir weiter darüber reden, ob die erschossenen brutale angreifer waren.

    Darauf Holger Hutt am 27.01.2011 um 13:59: “ Was in den oben verlinkten Videos zu sehen ist und in dem Bericht steht, lässt keine andere Interpretation zu. Was soll denn diese Betonung von Feuerwaffen – man kann jemanden auch mit Eisenstangen und Ketten totschlagen und die sind auf den Bildern ja wohl eindeutig erkennbar, wenn man es denn sehen will.“

    Gefällt mir

    • 27. Januar 2011 17:45

      Ja, Holger Hutt gehört zu den wenigen in der „Freitags-Redaktion“ die den Nahost-Konflikt objektiv sehen. Ich stimme Hutt zu, wer die Videos sieht und nicht völlig verblödet ist ,sieht was die israelischen Soldaten an Board erwartete. Die Israelhasser der „Freitagscommunity“ kümmert das scheinbar nicht.

      Gefällt mir

    • 28. Januar 2011 00:12

      Ich möchte hier auch mal betonen, daß aus der Redaktion des Freitag und von den eingeladenen Autoren dieser traditionsreichen Wochenzeitung ich viele Artikel lese, die mir Erkenntnisgewinn und Leselust verschaffen. Ich kritisiere vor allem Zustände in der Bloggerschaft, die zudem aus der Zeitung gedeckt werden. Welche Zustände das sind, ist ja aus meiner Solidarität mit dieser Plattform und aus meiner eigenen Freitagskritikwebsite bekannt.

      Gefällt mir

    • Rahab permalink
      28. Januar 2011 08:35

      dann will ich mal hoffen, dass ihr das bei der nächsten demo (600 leute, 40 schmeissen steine) genauso seht, wenn die von der polizei zusammengeknüppelt wird!

      die große lücke im Turkel-report: wie neun menschen zu tode kamen. keiner weiß es. völlig überraschend wurden sie hinterher entdeckt – und natürlich respektvoll behandelt.

      mein vorschlag, auch an Hutt: die politische brille abnehmen und beide untersuchungsberichte (UN und Turkel) lesen, vergleichend. statt sich von vornherein von propaganda überwältigen zu lassen – dabei den verstand gebrauchen und offene fragen notieren.
      das ergebnis könnte sein, dass der Turkel-bericht sich darum herumdrückt, zu untersuchen, wie genau neun menschen zu tode kamen.
      sondern sich hauptsächlich darum bemüht, ausgehend von der rechtmäßigkeit der blockade und der rechtmäßigkeit alles weiteren israelischen handelns auch die tötungen als rechtmäßig (irgendwie notwehr – was ich übrigens jedem einzelnen der zitierten soldaten abnehme, dass die sich aufs äußerste bedroht fühlten – wozu aber auch gesagt werden kann: die wurden verheizt!) darzustellen.
      dabei gibt es zu jedem einzelnen schritt mehrere möglichkeiten, wie sie nach internationalem recht beurteilt werden können.

      kurz gesagt: manchmal ist es angebracht und nützlich, erst mal recht und politik zu trennen. mir kommt es nach meiner bisherigen lektüre von Turkel so vor, dass diese trennung unterlassen wurde. so gesehen hat die Turkel-kommission ganz schlechte juristische arbeit abgeliefert!

      Gefällt mir

      • Rahab permalink
        28. Januar 2011 19:50

        aha
        wie sich hier alle zur diskussion drängeln … a-tem-be-rau-bend!

        Gefällt mir

        • buero k. permalink
          28. Januar 2011 21:16

          Rahab, echt guter Einwurf. Mir blieb kurz der Atem weg!

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          28. Januar 2011 23:21

          du bist halt sehr schnell außer puste
          du ärmster du

          Gefällt mir

  10. 27. Januar 2011 21:12

    Sonntag also. Na dann. Wilhelm Bettges, der Werbeleiter der „Bild am Sonntag“ schrieb 1962: „Der Sonntag ist ein besonderer Tag. Allzeit hatte er im Leben der Menschen sein eigenes Gewicht. Seinen Namen verdankt er der Sonne, die Licht und Leben spendet. Sonntag ist der festliche Tag der Woche. Und er ist der erholsame Tag – der Ruhetag seit eh und je.“
    Die Vorstellung des Sonntags als Tag der Entspannung bedeutet ein erhöhtes Interesse gegenüber Presseprodukten. 66 Prozent der Befragten geben an, sich beim Lesen „zu entspannen“, 60 Prozent stimmen der Aussage zu, am Sonntag „mehr Zeit zum Lesen“ zu haben, 53 Prozent haben „mehr Zeit für längere, anspruchsvolle Artikel“.
    Und für stil- und betonstahlvolle Medienpreise sowieso.
    Ich gucke.

    Gefällt mir

  11. 27. Januar 2011 22:31

    Neuer Zwischenstand im „Beton-Oskar-Wettbewerb“ 2010.
    Langsam trennt sich die „Spreu vom Weizen“:

    1. Emma in Uniform 510 13%
    2. thinktankgirl 503 13%
    3. Rahab 502 13%

    4. Uwe Theel 491 12%
    5. Fro 490 12%
    6. Alien59 431 11%
    7. Dame.von.Welt 430 11%
    8. Phineas Freek 260 7%
    9. Columbus 209 5%
    10.TomGard 165 4%

    Gefällt mir

    • 28. Januar 2011 09:49

      Dieser Zwischenstand ist ein klares Zeichen für Chauvinismus.

      Gefällt mir

      • Emma Rothschild permalink
        28. Januar 2011 16:29

        Äh,..nein, eher ein Zeichen dafür das Sie alle verzaubert wurden.

        Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          28. Januar 2011 18:23

          „Äh,.. [sic!]nein, eher ein Zeichen dafür [sic!] das [sic!] Sie alle verzaubert wurden.“

          Gefällt mir

      • 28. Januar 2011 19:16

        Sie haben aber auch Humor! Schönes Portal!!!

        Gefällt mir

  12. 28. Januar 2011 10:12

    Ich musste gestern früh ins Bett.
    Ich möchte fit sein am Sonntag, wenn der „Beton-Oskar“ übergeben wird.

    Gefällt mir

    • Emma Rothschild permalink
      28. Januar 2011 16:27

      Ja, also die vielen Spiegel, die dafür aufgebaut werden müssen, damit Sie sich „alle“ zur Preisverleihung treffen können, das braucht sicher einen Moment..:)

      🙂 🙂 🙂

      Gefällt mir

      • reflexione galore permalink
        28. Januar 2011 18:24

        nö, man muss nur lacan verstehen.

        Gefällt mir

        • Emma Rothschild permalink
          29. Januar 2011 04:29

          🙂 🙂

          Sie sind nicht zufällig auch verzaubert? Wegen der Fixierung auf meine Unterwäsche meine ich jetzt?

          Doch?

          Deshalb auch die Eifersucht auf meine Kraken?

          Na ja denn…ist ja alles halb so schlimm.

          Gefällt mir

      • Rahab permalink
        28. Januar 2011 19:47

        hi Emma,
        mail doch mal durch … für die überraschung, die große

        Gefällt mir

      • Rahab permalink
        28. Januar 2011 19:49

        ach du bekannter dünger!
        refl…gore versteht Lacan

        oder hat sich verschrieben und da müßte stehen: ich, reflexione galore, müßte nur Lacan verstehen!

        Gefällt mir

        • buero k. permalink
          28. Januar 2011 21:20

          Toll, innerhalb von zwei Minuten keinen Gedankenblitz haben, aber das – irgendwie, als Maulkorb – äußern wollen.
          Das ist freie Meinungswirtschaft, kritischer Support hier!

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          28. Januar 2011 23:43

          „ach du bekannter dünger!“ sacht, lacht und macht das sprechende pferd. und der guano-königspingo feiert seine arroganz ab.

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          28. Januar 2011 23:45

          sowie bürger fros freier popo-reiher. korr.: -adler beim abkoten

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          28. Januar 2011 23:58

          ein fall für abfall oder um dilemmata in diversen u-hosen für tiefflieger zu umgehen.
          mach‘ ma‘ hinne!

          Gefällt mir

        • 29. Januar 2011 00:12

          Hat der Vogel auch vorher geblinkt? 🙂

          Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      28. Januar 2011 17:46

      Hallo @Fidelche,

      ich suche schon mal nach Oscar-Inspirationen.
      Das hier ist nicht schlecht: 3 Herren überreichen den Oscar an ein behaartes Kleintier – bei dem es sich dann aber doch ncht um eine Katze, sondern einen Hund handelt, genau genommen einen Prairiehund.

      Ich such‘ nochmal weiter.

      Gefällt mir

      • 28. Januar 2011 17:52

        Sehr schön sweetheart, so ähnlich könnte es aussehen am Sonntag. Ich kann kaum mehr schlafen vor Aufregung.

        Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. Januar 2011 18:53

          Noch ein Vorbild:
          Vivien Leigh erhielt die begehrte Oscar-Trophäe gleich zweimal: 1939 für ihre Rolle als Scarlet O’Hara in, der ebenso schönen wie seelenlosen Südstaatenüberlebenskünstlerin in „Gone with the Wind“, und 1951 für ihre Darstellung der Blanche Dubois in „A Streetcar Named Desire“.


          Beides sind außergewöhnliche, in den Grenzbereichen des Daseins angesiedelte weibliche Charaktere und Vivien Leigh vielleicht auch deswegen deren herausragende Darstellerin, weil sie sich in diesen Bereich selbst nur allzu gut auskannte.
          Sie litt offenbar an einer bipolaren Störung („manisch-depressiv“), die u. a. zum Ende ihrer 2. Ehe mit Laurence Olivier führte.

          Ich hoffe, die voraussichtlichen Preisträger/Innen arbeiten schon an ihren „Acceptance Speeches“!

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          28. Januar 2011 19:46

          ick wer dir wat husten, sweetie!

          Gefällt mir

        • buero k. permalink
          28. Januar 2011 21:21

          Husten ist schon mal besser als die Sperrmetaphorik von jestern …

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. Januar 2011 21:28

          Etwa so?

          Gefällt mir

      • emma2012 permalink
        29. Januar 2011 20:44

        Manche träumen mit offenen Augen von behaarten Kleintieren und plötzlich,
        wird es dann sehr ungemütlich; das Gesicht ist u.U. nicht mehr tageslichtauglich, wenn
        es überhaupt noch dran ist.

        Um Hilfe schreien, nicht vergessen.

        Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          29. Januar 2011 21:27

          ach, schnell den namen geändert, zita rotschild? angst vor facebookspitzeln? oder vor myspace?

          Gefällt mir

  13. 28. Januar 2011 21:51

    nein.

    Gefällt mir

  14. sweetheart permalink
    28. Januar 2011 22:14

    Dann vielleicht so?

    Gefällt mir

    • 28. Januar 2011 22:21

      Ist Rahab nicht gut? Sie wird doch nicht „spucken“.

      Gefällt mir

  15. 28. Januar 2011 22:23

    nein, auch nicht.l

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      28. Januar 2011 22:40

      Oh je! Third time lucky?

      Zumindest schon mal ein Vorschlag für Rahabs Styling bei der Verleihungszeremonie.
      Aber welche beiden Männer wird sie aktuell verstecken?

      Gefällt mir

  16. sweetheart permalink
    28. Januar 2011 23:04

    Ich habe mir aber natürlich auch Gedanken über die möglicherweise Erstplazierte gemacht.
    Man könnte sie vielleicht mit dieser ebenso traurigen wie dramatischen Ballade mit tödlichem Ausgang beglückwünschen:

    Gefällt mir

  17. sweetheart permalink
    28. Januar 2011 23:10

    Möglicherweise hat sie aber schon selbst einen Song für die Verleihung geschrieben.
    Eine Rubrik „Awards“ hat diese „Emma in Uniform“ sich jedenfalls schon eingerichtet. Da wäre der „Betonoscar“ doch eine schöne Ergänzung zum „Besser spät als nie“-Award.
    http://www.myspace.com/mistressofthesun/badges

    Gefällt mir

    • Rahab permalink
      29. Januar 2011 10:38

      auf was für ideen ne ältliche lehrerin so all kommt!

      und alles immer rund um die frage: was geschieht, wenn die objekt-repräsentanz gewaltsam zu tode kommt? schlürft mich dann der große große muttermund wieder in sich rein? oder muß ich dann gaaanz alleine und gaaanz ohne mann weiterleben?

      mädle! ne erwachsene frau weiß sich immer zu helfen!
      und muß nicht darauf warten, bis sie am ende eines rechtsstaatlichen verfahrens exe-kutiert wird.

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        29. Januar 2011 11:02

        Dunkel ist Ihrer Rede Sinn, große Göttin!
        Die Dankesrede, auch wenn’s vielleicht nur der 3. Platz wird, sollte schon etwas klarer ausfallen!

        Gefällt mir

        • Rahab permalink
          29. Januar 2011 11:15

          hör ich da neid?

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          29. Januar 2011 11:25

          Verehrung natürlich!

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          29. Januar 2011 11:44

          da möcht ich aber auch drum gebeten haben!
          sonst gibt’s nämlich ….
          ach, irgendwas passendes werd ich bei Ursula Sarrazin schon finden …
          oder?

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          29. Januar 2011 12:03

          Die Antwort ist dann doch etwas arm und einer Göttin unwürdig.
          Werde mir wohl doch ein anderes Objekt der Verehrung suchen müssen!
          Trotzdem: ich drück‘ die Daumen!

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          29. Januar 2011 12:11

          kann ich was dafür, dass das repertoire der Ursel von Sarrazins ihrem Thilo nüscht dollet bietet?

          zur verehrung, find ich, bietet sich die sog. göttin auf dem leopardenthron an! wegen der kugel/dem kopf, welcher zwischen dero füssen herumpurzelt.

          Gefällt mir

  18. Emma Rothschild permalink
    29. Januar 2011 04:20

    Das ist meine Privatseite, da war ich ewig nicht mehr drauf, Carola;
    gehense mal lieber bei Rotschild vorbei…oder Panda Team, aber nicht dass Sie einen Herzkasper
    kriegen, ist ein büschen flotter.

    P.S.: xxxxxxxxxxx. Vieleicht nehmen Sie einfach die Preise an unserer Stelle an
    und halten eine kleine Rede.
    Ich bereite Sie Ihnen auch gerne vor, xxxxxxxxxxxxxxxxxxx.

    ——————————
    Sehr geehrte Emma Rothschild,
    Beleidigungen sind hier nicht erlaubt. Bitte lesen Sie noch einmal die Netiquette aufmerksam.
    Ihre MI Reaktion

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      29. Januar 2011 11:23

      Das finde ich aber sehr bedauerlich, @EmmaiU, daß Sie sich offenbar so unhöflich mir gegenüber geäußert haben, daß die Redaktion einschreiten mußte!
      Wo ich doch nur sichergehen will, daß der Beton-Oscar auch in geeignete Hände kommt!

      Und Sie meinen, ich müsse mir dieses
      http://www.panda-team.de/
      oder jenes
      http://en.wikipedia.org/wiki/Emma_Georgina_Rothschild
      ansehen?
      Und?

      Übrigens, „Carola“ ist nicht mein Name oder Nick, wie man unschwer erkennen kann.
      Hat Ihnen die Dame und Herrin des PN-Welt einen Floh ins Ohr gesetzt?

      Also: @sweetheart drückt Ihnen die Daumen!

      Gefällt mir

      • emma2012 permalink
        29. Januar 2011 18:20

        Ne, Dame von Welt kennt Sie doch, schon vergessen?
        Von Zeit-online. Schrieb Sie hier doch..

        Und diese und jene links sind nicht richtig…bei myspace schauen…unter den Freunden dort zu finden.

        Und, ne, ne, ich war nicht unhöflich, keine Sorge. Hahaha, ich werde xxxxxxxxxxx zensiert, xxxxxxx, dass die MIC-Trinität in der FC rausflog.
        ——————————
        Sehr geehrte Emma Rothschild,
        Beleidigungen, Antisemitismus und Unterstellungen sind hier nicht erlaubt. Bitte lesen Sie noch einmal die Netiquette aufmerksam.
        Ihre MI Reaktion

        Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          29. Januar 2011 19:53

          dilemma in unterhose schrieb:“Hahahaha…Was meinen Sie übrigens, was wohl so ein reaktionärer anti-linker Ultra-Spitzelverein wie Facebook in den Händen der z.B. NSDAP so „bewirkt“ hätte?“
          besser myspace zum profilieren, wallah? „stimmung: bewundert“:
          http://www.myspace.com/mistressofthesun

          Gefällt mir

        • emma2012 permalink
          29. Januar 2011 22:32

          Also doch Ebru…Weinsztein meinte Sie heissen anders, Sie wisssen schon..

          Und wie Sie hinter mir hecheln im Netz, toll..

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          29. Januar 2011 23:20

          ui, ui, ui, drei geheimnisvolle doppelpunke. du weißt schon. jetzt habe ich aber angst um meine existenz! LOL!!!!!

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          29. Januar 2011 23:22

          was weinsztein alles so meint hinter den kulissen. wie viel zeit verbringst du mit pn-geschreibsel?

          Gefällt mir

    • reflexione galore permalink
      29. Januar 2011 19:44

      aber facebook ist ein spitzelverein, nicht wahr, zita? myspace natürlich nicht. es brummt ganz stark.

      Gefällt mir

      • emma2012 permalink
        29. Januar 2011 21:33

        Facebook mit Myspace zu vergleichen, da brummt es bis in die Unterhose…

        Sie sind ja schon wieder ganz aufgregt. Was die Liebe so mit den Leuten macht…

        Ich gestatte Ihnen, übrigens, meine Bilder dort anzuhimmeln, auch wenn Sie verzaubert sind. Ich bin da ganz locker, die Übung machts, wissen Sie.
        Hamburg ist sehr offen.

        Ich verrate Ihenen auch gern meinen vollen Namen, damit Sie heute Nacht nicht schlafen können: Emma Zita Wilma Rothschild-Bartók und demnächst muss ich leider evtl. heiraten, wg. der Steuern, dann wird er noch länger, aber kann ich noch nichts versprechen.

        multiple choice is so easy, isn`t it?

        Stellen Sie sich vor, Sie müssten Ihren Klarnamen hier angeben…oha, das wär hart wa?

        (Aber: Weinsztein sagt, Sie wären xxxxxxxxxxxx“…Sind Sie xxxxxxxxxx? Er hat ja schon studiert. )

        ——————————
        Sehr geehrte Emma Rothschild,
        Beleidigungen, Antisemitismus und Unterstellungen sind hier nicht erlaubt. Bitte lesen Sie noch einmal die Netiquette aufmerksam.
        Ihre MI Reaktion

        Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          29. Januar 2011 21:50

          klar, ich zittere vor aufregung, weil ich sehnlichst deine blöden folgekommentare erwarte und zusehe, wie du dich selbst ins abseits spielst. immer dieselbe langweilige leier: andere „schäumen vor wut“, sind aufgeregt“, blahhh, blubb. vielleicht solltest du nicht ständig von dir selbst auf andere schließen.
          wie viele semester informatik hast du vor abbrechen eigentlich studiert, dass du hier derartige verschwörungstheorien strickst? und wer hat eigentlich die twin towers „gesprengt“, wie du sagtest?

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          29. Januar 2011 21:58

          och emma, gehen die anspielungen von früher schon wieder los? du kannst nicht loslassen. bedeute ich dir so viel, „ebru“?

          Gefällt mir

        • emma2012 permalink
          29. Januar 2011 23:11

          Wenn ein so glühender Fan fragt: Ne, nicht Informatik. Aber ein Zusammenhang zu den Twin Tower hat mein Fachbereich. Stichwort: Atta.

          Viel Spaß

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          30. Januar 2011 00:45

          „Emma Zita Wilma Rothschild-Bartók und demnächst muss ich leider evtl. heiraten, …“
          WILMA, wie schön. so heißt der kleine weiße terrier von Broder auch. er hat ihn sicher nach dir benannt, als fan deiner stilvollen kreativen arbeit, die einem bei myspace geboten wird.

          Gefällt mir

  19. 29. Januar 2011 13:00

    So langsam brennt hier die Luft vor Spannung. Wird es einen Schlussspurt geben, wird es eine Siegerin geben oder erleben wir hier die Geburt einer

    …………. tuscheln im Saal
    …………. nervöses Fußgescharre
    …………. Räuspern
    …………. fallende Kanülen
    …………. bis zum Bersten gefüllte Altherrenblasen
    …………. Inkontinenzgeruch in den vorderen Rängen

    …………. NEUE TRINITÄT?

    Gefällt mir

    • Rahab permalink
      29. Januar 2011 13:30

      so neu wär die garnicht.
      allerdings haben frühe weibliche göttliche eine trinität (mindestens) immer in einer vereinigt. die aufteilung in drei (oder mehr) unterschiedlich benamste erfolgte erst später.
      ablesbar ist dies allerdings weniger in schriftlichen funden (dafür ist das finden solcher dokumente einfach zu sehr von viel zu vielen zufällen abhängig.) dafür aber in der ikonographie. und in märchen – allerdings nicht mehr in europäischen – findet sich die idee von der einen mit vielen aspekten auch noch.

      Gefällt mir

      • 29. Januar 2011 20:20

        Ah ok. Danke für die Info. Befunde kenne ich allerdings eher aus der Archäologie und selbst da ist vieles Interpretation.

        Gefällt mir

      • Rahab permalink
        29. Januar 2011 22:11

        ich sprach – abgesehen von den märchen – von ausgebuddeltem. und von dem, was da zu sehen und/oder lesen ist, wenn nicht alles durch die brille von Herodot bis Bachofen et al betrachtet wird.

        Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          29. Januar 2011 22:24

          @mutter rahab: nasse unterhosen und windeln kann man auf die schnelle auch im backofen trocknen. emma schreit nach neuen! hat zu viel gebrummt, die kleine. und sich dann vor aufregung, trotz und wut… naja, du weißt ja, wie das mit ihr ist.
          gruß in die waschküche

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          29. Januar 2011 22:35

          nasse windeln trocknen noch viel schneller, wenn sie r.g. um die ohren gehauen werden

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          29. Januar 2011 22:40

          mutter, es ist ein kreuz mit dir und dilemma!

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          29. Januar 2011 23:06

          und ich dachte mit den windeln

          na gut, reflexione galore, dann muß du dir halt immer neue kaufen

          wenn du deine alten nicht wie vorgeschlagen reyceln magst

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          29. Januar 2011 23:26

          rahab, wird emma von den bandmitGliedern auch gewickelt?

          Gefällt mir

  20. Rahab permalink
    29. Januar 2011 16:18

    also, dass mir das passieren konnte! schimpf und schande über mich!

    Wie sich die leserschaft sicherlich erinnern wird, bot ich als deutung für ttb’s panzerbild mal an, er habe damit vielleicht seine erektionsfähigkeit demonstrieren wollen.
    falsch! falsch! falsch!
    beim salatschnippeln (ne, nicht was ihr denkt!) überfiel mich die erkenntnis: das bild war ein hilfe-schrei! des eingepanzerten ttb, für den dies eine mickrige rohr viel zu eng ist, als dass er durch selbiges ins freie gelangen könnte.

    ttb, ich muß bei dir um entschuldigung bitten. zumal ich dir ja im kreis deiner horde mit diesem falschen angebot der deutung sehr viel ungemach bereitet habe. dachten die doch alle, du seiest der meinung, der zu sein, welcher am besten schießen könne.

    also leute! ihr habt euch völlig umsonst ereifert!
    ttb will raus aus dem panzer!!!!
    allerdings hofft er nicht auf beschuß mit panzerbrechenden waffen – da tät er dann ja drin verschmurgeln. und das will er nicht – sondern ganz im gegenteil endlich raus aus dieser lage, in der er, eingeschlossen, im eigenen saft schmort (bildlich gesprochen).

    so.
    und nun bin ich wieder ganz geduldig und brumme so vor mich hin, wie der gute alte analytiker das zuweilen zu tun pflegt, auch der weibliche.

    Gefällt mir

    • Rahab permalink
      29. Januar 2011 22:32

      ich seh schon…
      mal wieder hat kein ‚wein die konsequenzen meines deutungsangebots aufgreifen wollen.
      woran das wohl liegen mag?

      wahrscheinlich daran, dass die horde sich dann über das inzestuöse verhältnis/verhalten innerhalb ihrer selbst hätte klar werden müssen.
      da hätte es dann zu peinsamen offenlegungen kommen können.

      darüber, was löhlein mit fidelche treibt – oder umgekehrt – und warum die beiden finden, dass dies weiterhin im schützenden dunkel und gehäuse eines panzers besser aufgehoben sei als außerhalb, unter freiem himmel, sei er nun besternt und bemondet oder aber vor sonnenglast nicht mehr sichtbar – beides weiten, in denen sich ein menschlein leicht verlieren könnte

      oder darüber, wie rainer kühn im kühlschrank (die leserschaft beachte das symbolträchtige bild!) nach den buddels mit den pictures seiner favourite-boys sucht – und schier verzweifeln möchte, weil irgendein ziegenficker das elektrizitätswerk lahmgelegt hat, die lampe nicht tut, das bier warm wird …. horror! absoluter horror! denn zu allem übel muß er befürchten, dass einer der jüngeren aus der horde, während er immer tiefer in den licht- und saftlosen kühlschrank hineinkriecht, die tür hinter ihm zuschlägt, auf diese perfide weise den senior aus dem weg räumend….

      nein, die schrecknisse der übrigen möchte ich hier jetzt nicht ausbreiten

      sonst erschrickt sich am ende noch barshai ob all der homoerotischen wunschvorstellungen, welche hier unterwegs sind, zu tode

      und das kann die gebenedeite nicht wollen!

      gegenübertragung soll schließlich auch behutsam erfolgen

      Gefällt mir

      • 29. Januar 2011 22:53

        „..darüber, was löhlein mit fidelche treibt – oder umgekehrt – und warum die beiden finden, dass dies weiterhin im schützenden dunkel und gehäuse eines panzers besser aufgehoben sei als außerhalb, …“

        Rahab, was soll ich denn treiben? Du sprichst in Rätseln. Bist du wieder in Kontakt mit deiner Göttin oder mit D.v.W.?

        Grüße fidelche

        Gefällt mir

        • Rahab permalink
          29. Januar 2011 23:09

          du… fidelche ….
          das ist völlig unerheblich
          solange du den kontakt (kontakt? die geneigte leserschaft beachte die symbolträchtigkeit des wortes!) zu Löhlein nicht verlierst und Löhlein nicht zu dir
          is ja doch nen bißchen schwierig, in sonem dunklen panzer innen drin klarzukommen, hehe

          Gefällt mir

  21. 29. Januar 2011 21:27

    „Emma in Uniform“ tut mir schon wieder direkt leid. Das verwirrte Mädchen sucht dringend nach Hilfe und niemand erhört sie. Bemerkenswert finde ich, jemand wie „weinsztein“ von ihren unterirdischen Kommentaren begeistert zu sein scheint. Ähnlich wie er bei „Rahabs“ sexuell orientierten Kommentaren und dem „Mengele/Eichmann-Vergleich“ damals im „Freitag“ begeistert war. Warum schämt sich „weinsztein“ nicht für die Kommentare seiner Freundinnen? Stimmt er tatsächlich „Emma Rothschild“ und „Rahab“ zu? Offenbar spielen die drei in einer Liga.

    Gefällt mir

    • emma2012 permalink
      29. Januar 2011 21:40

      Na, Sie haben ja schon die Ohren ganz angeklappt.
      🙂

      Was ist denn jetzt mit der RAF?

      Sagen Sie doch mal!

      in Memoriam Alfred Herrhausen habe ich übrigens mit meiner Band auch ein Song gemacht.

      Dürfte Ihnen gefallen.

      Gefällt mir

      • reflexione galore permalink
        29. Januar 2011 21:59

        „band“, pruuuuust! da machen doch bestimmt alles technische die männchen!

        Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          29. Januar 2011 23:18

          was die bilder betrifft? wo sind die von den männern, also den bandmitGliedern? ich stehe nämlich nicht so auf frauchen mit geweiteten pupillen und silberblick.

          Gefällt mir

        • emma2012 permalink
          29. Januar 2011 23:18

          „pruuuuust“

          Na, haben Sie wieder Hujas vom billigen Wodka?

          bei Ihrem Donald Duck Sprech muss ich immer „lachenschmunzeln“

          Gefällt mir

        • Rahab permalink
          29. Januar 2011 23:26

          “ bandmitGliedern“

          was haben wir den da noch an enthüllung zu erwarten?

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          29. Januar 2011 23:33

          da würde ich weinsztein fragen. sind alles spionage-BOTs.

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          30. Januar 2011 00:03

          emma in unterhose, hast du auch mal etzwas andere drauf als deine abgedroschenen sprüche, die jeder seit freitag kennt? klar ist: dort erhälst du nicht viel zuspruch, also muss du hier um beachtung kämpfen, tssss.

          Gefällt mir

    • Rahab permalink
      29. Januar 2011 23:11

      aber mit dem leid-tun mußt du es nicht so weit treiben, dass dir die syntax völlig durcheinandergerät
      du ärmester

      sollen wir darüber sprechen, was dich da so verwirrt hat?!

      Gefällt mir

    • weinsztein permalink
      30. Januar 2011 03:04

      Freundliches fidelche,

      vieles, was ich hier schrieb, wird von der hiesigen Aufsicht gelöscht. Also zensiert, ohne Begründung. Dabei schreibe ich doch vor allem zum Thema „Was ist heute links?“.

      Mir scheint, dass die oder der Zensurverantwortliche dieses Forums Meinungen, die seiner Maßgabe, was heute links sei, widersprechen, hier nicht zulassen möchte. Sie oder er löscht sie aus nachvollziehbaren Gründen.

      Die Diskussion, was heute links ist, fällt den Betreibern dieser Community nicht leicht. Das verstehe ich. So genannte „antideutsche“ Positionen als links darzustellen, ist sicher schwer zu vermitteln.

      Hier diffamieren Sie und Ihre Freunde Linke, beleidigen sie und outen deren Realnamen.

      Mit freundlichen Grüßen
      weinsztein

      P.S.
      Eine Bitte noch: Würden Sie evtl. hibou bitten, mir seine e-mail-adresse zukommen zu lassen? Ich war am Freitag mit ihm verabredet, hatte ihn aber leider versetzt.

      Gefällt mir

      • 30. Januar 2011 11:05

        Für den autoritäten Charakter noch einmal, hier ge-au-tet, hier stehts: https://thinktankboy.wordpress.com/2011/01/22/exilliteratur-1
        -was-ist-heute-nicht-links/#comment-3995
        Was sind Sie doch für ein Depp! In der Küche und im Net!

        Gefällt mir

      • reflexione galore permalink
        30. Januar 2011 12:00

        „OUTEN DER REALNAMEN“! LOL!!! für leser, die es noch nicht wissen:
        emma hat im freitag selbst darauf hingewiesen, dass jeder sofort ihren realnamen herausfinden kann. und außerdem erscheint dieser nämlich schon oben im browser:

        http://www.freitag.de/community/profiles/zitarotschild

        und henner michels unterschreibt jedes zweite mal mit seinem klarnamen und verlinkt auf seine privatseite.
        LOL!

        Gefällt mir

  22. Fro permalink
    30. Januar 2011 00:14

    Nachdem hier von mehreren aufmerksamen Lesern der latente Antisemitismus der hiesigen Missionsaktivisten (Fidelche und Co) aufgedeckt wurde, sollten sich die Betreiber der „Mission gegen Andersdenkende“ öffentlich bei denen entschuldigen, die hier monatelang in einer unfassbar schändlichen und obszönen Art und Weise diskreditiert wurden, nur weil sie sich u.a. für eine friedliche Lösung des Nah-Ost-Konflikts zum Wohle der Israelis und Palästinenser eingesetzt haben.

    Weiter würde ich den Missionsaktivisten empfehlen, ihre peinliche „Mission“ abzublasen – zu bedenken sei, dass hier nicht nur die lesen, die hier auch schreiben….
    Kann es nicht auch sein, dass die israelische Armee diese Web-Site mittlerweile geortet hat und sicher nicht tatenlos zusehen wird, wenn Abbilder ihrer Waffen, für eine „Verspaßung“ des Antisemitismus, zum Zwecke einer Diskreditierung Andersdenkender, missbraucht werden?

    Insbesondere Tiefscharf und Rainer Kühn sollten sich die Frage stellen, ob sie mit dieser pubertär wirkenden, niveaulosen und fragwürdigen Aktion nicht geschäftsschädigend gegen sich selbst agieren.

    Das nur als ein kleiner freundlicher Hinweis in die werte Runde.

    Gefällt mir

    • Fro permalink
      30. Januar 2011 00:21

      Spätestens nachdem hier von mehreren aufmerksamen Lesern der latente Antisemitismus der hiesigen….

      Gefällt mir

      • Fro permalink
        30. Januar 2011 00:35

        Da würde mich natürlich insbesondere auch ein Statement Thinktankboys, als Betreiber dieser Web-Site, interessieren.

        Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          30. Januar 2011 00:47

          mich würde eher interessieren, was ein medienrechtler dazu sagt 😉

          Gefällt mir

        • Fro permalink
          30. Januar 2011 01:04

          @reflexione galore

          Als Betreiber dieser Web-Site würde ich mich eher dafür interessieren, was die jüdischen Verbände und der israelische Geheimdienst Mossad zu dieser Aktion sagen.

          Gefällt mir

        • Fro permalink
          30. Januar 2011 01:15

          Der Antisemitismus bzw strukturelle Antisemitismus ist ein weltweites Übel und immer noch eine große Gefahr, wie wir am Antiislamismus sehen können – und der wird hier für spaßige Aktionen aus verletzter Eitelkeit missbraucht.
          Ich wünsche den Betreibern nicht, dass ihr Spaßprojekt eine große Öffentlichkeit erfährt. Sie sollten es so schnell wie möglich einstellen. Zumindest in dieser Form.

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          30. Januar 2011 01:20

          @fro: es könnte ja sein, dass erstgenannte länsgt bescheid wissen? kann sein, muss aber nicht. alles weitere ohren- und hirnbetäubende weiter unten.

          Gefällt mir

        • Fro permalink
          30. Januar 2011 01:46

          Ja, kann sein reflexione galore

          Und zu meinem Kommentar vom 30/01/2011 01:15:

          Das „Zumindest in dieser Form“ nehme ich mal zurück.
          Sie sollten den Schwachsinn einfach sein lassen – wäre mein fürsorglicher Rat.

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          30. Januar 2011 02:10

          @fro: welchen „schwachsinn“? was oder wen meinst du damit? welche kommentare? meine hinweise auf die realität? auf emmas sogenannte „musikprojekte“? warum hälst du diese aussage so allgemein? das könnte alles bedeuten.
          übrigens: was „schwachsinn“ betrifft, kann ich dir sagen, dass wissenschaftlich gesehen das komplette gegenteil auf mich zutrifft. u.a. deshalb bin ich hier. das ist auch der grund, warum so einige freitagsuser und andere leute so ablehnend abgehen und abgingen. besonders diejenigen, die sich selbst als besonders und herausragend „klug“ bezeichnen, aber im grunde auf gleichmacherei aus sind, falls jemand zu sehr („klug“) abweicht (zu logisch denkt). das käme einer gefahr gleich, wenn da noch jemand ist, der bewiesen klug ist und auch noch so argumentiert oder spiegel vorhält.
          das ganze ist selbstverständlich mit sehr viel ablehnung, neid und hass besetzt – bei durchschnittlichen leuten, die sich im grunde nur bestätigt wissen wollen. ich habe dazuigelernt und bin leicht enttäuscht: gerade bei „irgendwie linken“ geht es im bestätigung, nicht um lösungen oder weiterentwickeln. was das im grunde gheißt, ist ja scheißegal, hauptsache einen auf ablehnung machen. und das ist dasselbe, wie etwas fremdes ablehnen. antisemitisch, derselbe inhalt: was der bauer nicht kennt, das frißt er nicht, oder was der bauer und nicht kennen will, das macht angst.dann lieber gekuschel in selbstbestätigung. frag‘ mal weinszein, warum er so auf mich reagiert 🙂 aber ich glaube, er wird wieder lügen. oder wie rahab es verharmlost: sich irren. aber ok, irgendwie irre sind im irrenhaus sicher besser betreut als bewußte lügner. 🙂 da haben sie wenigstens einen vormund anstatt eines losen mundwerkes.

          Gefällt mir

        • Fro permalink
          30. Januar 2011 03:19

          Das bezog sich nicht auf dich reflexione galore , sondern auf die „Mission“ von Thinktankboy & Co

          Gefällt mir

        • 30. Januar 2011 11:22

          @Bürger Fro,
          du schreibst:„Als Betreiber dieser Web-Site würde ich mich eher dafür interessieren, was die jüdischen Verbände und der israelische Geheimdienst Mossad zu dieser Aktion sagen.“

          diese Idee wurde in ähnlicher Form hier schon aufgegriffen. Über deine Aussage „Israel soll sich für seine angeblich 60 Jahre Unrecht gegen die Palästinenser entschuldigen“ sowie den Antisemitismus der „Freitags-Community“, sollte die israelische Botschaft und der Zentralrat der Juden informiert werden. Wenn es mit ausgeht werde ich demnächst ein paar Mails an die entsprechenden Stellen schicken.

          Gefällt mir

  23. sweetheart permalink
    30. Januar 2011 00:46

    @Fro zu sein bedarf es offenbar wirklich wenig.
    Wo haben Sie denn den „latenten Atisemitismus der hiesigen Missionsaktivisten“ ausgemacht?
    Und wo sehen Sie denn die „Andersdenkenden“ in der FC, die sich „für eine friedliche Lösung des Nah-Ost-Konflikts zum Wohle der Israelis und der Palästinenser eingesetzt haben“ und hier „diskreditiert“ werden?

    Gefällt mir

    • Fro permalink
      30. Januar 2011 00:55

      Hier noch einmal ein Link zum Nachbarblog

      Gefällt mir

      • reflexione galore permalink
        30. Januar 2011 01:06

        fro, wie abscheulich findest du das hier?
        „Mossad Mossad 1-2-3, Bin Laden ist noch immer frei..“
        ||: uffta-buffta, uffta, buffta :||

        Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          30. Januar 2011 01:15

          oh, oh. rahab hat mir emmas nasse uniform und u-bekleidung um die ohren gehauen. das ist nicht gut für’s trommelfell. aber eigentlich habe ich als klavierbauerin (mein erster beruf) schon vorher bei dieser lektüre abscheuliche hörstürze erlitten. ok, ich bessere aus:

          ||: uffta-buffta, uffta-buffta :|| da capo al coda, bitte, bitte.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          30. Januar 2011 15:55

          @reflexione galore, sehe ich das richtig, daß „dieses Werk“ von @EmmainUniform stammt!?

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          30. Januar 2011 16:58

          ja.

          Gefällt mir

      • emma2012 permalink
        30. Januar 2011 02:39

        🙂 🙂 🙂

        Ach ja, so sind Fans.

        Schauen Fotos, merken sich alles, imitieren den Stil, übernehmen Vokabular,
        machen Werbung, einfach so.

        Schon toll.

        Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          30. Januar 2011 11:42

          werbung? meinestwegen soll jeder mitbekommen, dass es noch nichtmal für ein album reicht. dann lieber für drei lieder drei profile anlegen, tsss.

          Gefällt mir

    • weinsztein permalink
      30. Januar 2011 03:17

      Dass sweetheart in der Freitag-Community eher als rechter Gesocksvertreter auftrat und hier, in dieser recht speziellen Community als vergleichsweise eloquenter Teilnehmer (gemessen am hiesigen Niveau, das ja von Rainer Kühn und reflexione.fidelche bestimmt wird) sich zu Wort meldet, ist mir ein (sehr kleines) Rätsel.

      Gefällt mir

      • Rahab permalink
        30. Januar 2011 09:01

        mir überhaupt keins
        das tun anlehnungsbdürftige ältliche lehrerinnen nämlich gern

        Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        30. Januar 2011 13:46

        @weinsztein,

        1. an Ihnen ist mir nichts ein Rätsel.

        2. „Dass sweetheart in der Freitags-Community eher als rechter Gesocksvertreter auftrat…“:
        „GESOCKS“ war ein gern genutzter Begriff in den 50er und 60er Jahren von denjenigen, die ihn samt des dazugehörgen Menschenbildes aus der „Nazizeit“ herübergerettet hatten.
        Offenkundig können Sie mit diesem Begriff auch nach 1968 noch etwas anfangen.

        3. Ihre Einschätzung meiner Kommentare, ob während meines 6wöchigen „FC-Praktikums“ oder hier, ist für mich ohne Belang.
        Sie dürften auch schwerlich alle gelesen haben, da ich in der FC keinen Blog eingerichtet hatte.
        „Begegnet“ bin ich Ihnen im Blog des gesperten und gelöschten @iranopoly (dann @AdolfShanti), jetzt vermutlich @dieGerechtigkeit) zur Todesstrafe, in dem dieser wie üblich versuchte, die Verhältnisse im Iran schönzureden und in dem Sie offenbar nicht in der Lage waren zu verstehen, daß es in der FC noch einen 2. User außer @derDonnerstag gab, der sich der Staatspropaganda von @iranopoly entgegenstellte – jedenfalls unterstellten Sie mir, dessen Zweitnick zu sein.

        3. Was an meinen Kommentaren „rechts“ war, müßten Sie belegen – vielleicht auch gleich, was an den Ihren „links“.

        4. Als @iranopoly nach wochenlanger täglicher Dauerbeschallung der FC mit iranischer Propaganda gelöscht wurde, machte der Nur-Koran-Lehrer der FC, @Muhabbetci, trauernd mit einem ziemlich grotesken Artikel darauf aufmerksam.
        Ich verweise Sie in diesem Zusammenhang gerne auf meinen dortigen Beitrag vom 16.12.2010, 22.11, ebenso auf die Reaktion Ihrer FC-Kollegin @Rahab von 22.30, in dem sie mich gleichsam in die Nähe eines rechten Geheimdienstes rückt, ähnlich wie sie mir in einem @Muhabbetci-Thread einen „Reichsbahner“ anzuhängen versuchte.
        http://www.freitag.de/community/blogs/muhabbetci/iranopoly-verschwunden?searchterm=iranopoly
        Verwechseln Sie mich aber bitte nicht mit @iranopoly, der in diesem Thread, wie ein oder zwei weitere Nutzer, ebenfalls als „Deaktivierter Nutzer“ auftaucht.
        „Moderieren“, „zensieren“, ist ja nicht so „das Ding“ der FC-Redaktion: wenn schon, dann „deaktivieren“!
        Nach „irgendwelchen“ Kriterien eines „irgendwie linken“ Forums!

        5.Es wäre ein Leichtes, einmal den Stecker zu ziehen und mich erneut in der FC anzumelden. Aus dem zuvor Gesagten können Sie jedoch schließen, daß dieser „eloquente Teilnehmer“ @sweetheart in der FC noch nicht einmal für größere Geldmengen schreiben würde.
        Denn das „Niveau“, das dort z.B. User wie „die Beton-Preisträgerin“ @EmmainUniform und die mit einem 3. Platz unter Wert bepreiste @Rahab darstellen, ist noch weit weniger das meine als das, was mir auch hier gelegentlich mißfällt – was aber auch zunehmend durch ein paar wohl nicht näher zu erwähnende FC-Mitglieder hier hereingetragen wird.

        Gefällt mir

        • 30. Januar 2011 14:15

          Nach diesen Feststellungen, sweetheart, möchte ich für mich vs weinsztein Ihren ersten Punkt nochmals festhalten – dankend auch insb. für den zweiten Punkt: „@weinsztein, 1. an Ihnen ist mir nichts ein Rätsel.“ Für den Deppen Weinsztein: D.h. für mich auch nicht. rainer kühn

          Gefällt mir

        • buero k. permalink
          30. Januar 2011 17:08

          In seinem Sender nannte man den Gerüchteküchenjungen wahrscheinlich nach „Ekel Alfred“. – Und, Weinsztein, nur für Sie sage ich, daß ich dies unter meinem Doppelnick geschrieben habe. Man erkennt sowas am anderen Namen und am anderen Avatar; sonst fragen Sie die Rübe in Ihrer Küche. Ihre Lügen haben bald ganz kurze Beine. – Wo das aber hier schon steht, müssen Sie Ihre Damen fragen, besonders die von Welt.

          Gefällt mir

      • Rahab permalink
        30. Januar 2011 16:01

        schon beeindruckend, wer sich alles eines reichs-bahner-vaters berühmt!

        Gefällt mir

  24. Fro permalink
    30. Januar 2011 03:35

    Sollten sich die Missionsaktivisten trotz meiner fürsorglichen Empfehlung, den Schwachsinn sein zu lassen, tatsächlich zu einer „Preisverleihung“ hinreißen lassen, so fällt mir dazu nur Folgendes ein:

    Verknöcherte greisenhafte Wesen glauben, ihre Freiheitsängste bändigen zu können, indem sie eine freiheitsliebende, autoritätsmissachtende, ungemein kreative Sprachkünstlerin mit einem Beton-Oskar bestrafen.
    In Wahrheit wollen sie aber ihre eigene Sehnsucht nach freiheitlichem Denken und Sein bestrafen – der Wunsch nach Selbstkasteiung wird auf die Freiheitsliebenden im Außen projiziert und an ihnen vollzogen.

    Das macht mich jetzt irgendwie ganz traurig.

    Gefällt mir

  25. 30. Januar 2011 06:14

    @ fro:
    „….Verknöcherte greisenhafte Wesen glauben, ihre Freiheitsängste bändigen zu können, indem sie eine freiheitsliebende, autoritätsmissachtende, ungemein kreative Sprachkünstlerin mit einem Beton-Oskar bestrafen.“

    Dilemma in Uniform schrieb:
    „…Können Sie mir vielleicht freundlicherweise erklären, warum das israelische Militär hier als reguläre Truppe deklariert wird, aber die Hamas als irreguläre Kämpfer? Ich würde nämlich sagen, dass es sich sowohl bei dem israelischen Militär wie auch bei der Hamas um „irreguläre Kampfeinheiten“ handelt, die sich beide weder um Völkerrecht noch Genfer Konventionen o.ä. auch nur im allergeringsten scheren….– emma rothschild“

    Die „ungemein kreative Sprachkünstlerin“ ist schlicht und einfach reaktionär. Deshalb ist sie preiswürdig.

    Beste Grüße
    Hermanitou

    Gefällt mir

  26. dieHistorikerin permalink
    30. Januar 2011 08:27

    Vor 78 Jahren am 30. Januar um 12 Uhr wurde Adolf Hitler in Berlin zum Reichskanzler ernannt. Um 12:40 Uhr verlässt Adolf Hitler im Auto die Reichskanzlei.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Machtergreifung

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      30. Januar 2011 12:35

      @dieHistorikerin, danke für die Erinnerung: dieses Menetekel steht letztlich über allem, was hier geschrieben wird.

      Gefällt mir

    • Rahab permalink
      30. Januar 2011 15:58

      nun weiß die mitwelt hoffentlich, was sie von der IM-redaktion zu erwarten hat!

      wolle mer ma hoffe, dass es nur zur farce reicht

      Gefällt mir

  27. Rahab permalink
    30. Januar 2011 08:43

    da hat mit hermanitou ja mal wieder ein ganz besonders kundiger getrötet

    einer, der in die berechtigung solch feinsinniger unterscheidungen wie die in reguläre und irreguläre truppen glaubt
    dabei unterscheidet die nichts außer einem:
    die regulären werden von ein paar mehr ebenso regulären als regulär anerkannt als die, welche nicht zu diesem erlauchten kreis gehören sollen und deshalb irregulär genannt werden

    woran die einen wie die anderen sich halten, das hat Emma kurz und knackig auf den punkt gebracht: an das sog. recht des stärkeren
    also das ‚recht‘ dessen, dem es gelingt, einen nationalstaat herzustellen

    was bekanntlich mit humanum oder dergleichen nix zu tun hat
    weshalb sich die truppen israels von denen der hamas nur in farbe und schnitt ihrer uniformen unterscheiden und in dem, was ihnen aus dem heute möglichen waffenarsenal zur verfügung steht (ne streubombe verleiht aber nicht mehr legitimität als ne kassam-rakete)
    darüberhinaus unterscheiden sie sich in nix mit gurnix

    was ist an dieser feststellung reaktionär?

    reaktionär ist allerdings zu glauben, die nationalität der einen hätte irgendeinen vorzug vor der nationalität der anderen verdient!

    Gefällt mir

  28. Rahab permalink
    30. Januar 2011 09:16

    schließlich: was unterscheidet eigentlich die IM-redaktion von hamas?

    die einen wie die anderen versuchen verzweifelt, sich irgendwo, bei irgendwem, ein kleines bißchen stärke zu borgen

    kein wunder, dass das mit den einen wie den anderen nix wird

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      30. Januar 2011 12:29

      (@rahab, 30.1.11, 09.16)
      „schließlich: was unterscheidet eigentlich die IM-redaktion von hamas?“

      TOTE – ERMORDETE – ZERBOMBTE – IN DIE LUFT GESPRENGTE – IN STÜCKE GERISSENE – LEICHEN

      Allein diese Äußerung würde eigentlich für den 1. Platz in Sachen betoniertes Hirn qualifizieren.

      Gefällt mir

    • Rahab permalink
      30. Januar 2011 12:53

      nein sweetie,
      nicht das zeugt von beton statt hirn zwischen den ohren

      sondern die annahme, die wie auch immer zugerichteten leichen (soweit nicht gleich kremiert) hätten irgendeinen stofflichen unterschied aufzuweisen, aus welchem sich eine begründung dafür ziehen ließe, die überführung der einen menschen in leichen sei besser zu rechtfertigen als die irgendwelcher anderer

      und sei mal nicht so sicher, sweetie, dass die IM-redaktion nicht auch dich in die luft sprengen würde, wenn sie dein ihr nach dem mund reden nicht mehr brauchen kann!

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        30. Januar 2011 14:01

        @rahab, wie grotesk ist das denn!?
        (Ungefähr so grotesk wie die „ältliche Lehrerin“, die Sie neuerdings immer ausgraben!)
        Wenn ich irgendjemandem „nach dem mund reden“ würde, dann wäre ich noch in der FC!
        Abgesehen davon kann ich mir anders als Sie durchaus noch ein Leben vorstellen, ohne ständig andere davon schriftlich in Kenntnis zu setzen.

        Aber ehe ich es vergesse: meinen Glückwunsch zum 3. Platz, auch wenn Sie meiner Meinung nach „Besseres“ verdient hätten!

        Gefällt mir

        • Rahab permalink
          30. Januar 2011 15:56

          grotesk?
          das ist die stinkende wahrheit!

          Gefällt mir

        • Phineas Freek permalink
          30. Januar 2011 16:57

          Wie die Anschauung eines Menschen jeden Gedanken beerdigen MUSS, um den GEBOTENEN Vollzug von MORAL( zumindest in der eigenen Subjektivität) zu ERZWINGEN, sind analog dazu auch dessen „sinnliche Befähigungen und Möglichkeiten“ (nicht nur die zur Empathie) der moralischen Selektion unterworfen.

          Die Fähigkeit eines auf diese Weise verseuchten Hirnes – den Gestank der kriegerisch verursachten Leichenberge nicht wahrzunehmen, deren Produktion so ein Hirn(i) völlig in Ordnung befindet – ist die Crux faschistischen Denkens und mit dem demokratischen Procedere verstaatlichter Lebensverhältnisse alles Andere als ausgestorben, sondern geradezu GEBOTEN und schlicht die elendige Notwendigkeit parteilichen Denkens VOR jeder Erklärung.

          Diese nicht nur intellektuelle Verrohung ist allen geistigen und praktischen Trägern staatlicher Gewalt (und Solcher die sich noch etatistisch etablieren will) gemein.
          Das dann der hiesige Gestank aus Fäulnis und Verwesung offenbar nur noch von Rahab wahrgenommen wird, verwundert überhaupt nicht.

          Gefällt mir

        • Das Kind permalink
          30. Januar 2011 17:31

          @ Phineas Freek 30/01/2011 16:57

          Den „Gestank“ hierzulande nehmen auch noch andere wahr. Allerdings kann man Misthaufen nur durch unterheben ihrer Bestimmung zuführen. Hier zu Bloggen ist allenfalls ein virtuelles Stochern in besagtem Haufen. Es lohnt nicht.

          let´em rot

          Gefällt mir

  29. Phineas Freek permalink
    31. Januar 2011 13:36

    @Kind
    Wenn auch Andere DIESEN oben angeführten und sehr aparten xxxxxx noch registrieren:
    um so besser!

    ——————————
    Sehr geehrter Phineas Freek,
    Beleidigungen, Antisemitismus und Unterstellungen sind hier, im Gegensatz zur „Freitags-Community“, nicht erlaubt. Bitte lesen Sie noch einmal die Netiquette aufmerksam.
    Ihre MI Reaktion

    Gefällt mir

  30. Phineas Freek permalink
    31. Januar 2011 17:18

    Sehr geehrte MIler,
    xxxxx, xxxxx, xxxxxxx…

    Phineas
    ——————————
    Sehr geehrter Phineas Freek,
    Beleidigungen, Antisemitismus und Unterstellungen sind hier, im Gegensatz zur „Freitags-Community“, nicht erlaubt. Bitte lesen Sie noch einmal die Netiquette aufmerksam.
    Ihre MI Reaktion

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: