Skip to content

Unterschätzte Publizisten (9) – Muhabbetci

18. Juli 2011

Zitate des Freitagsbloggers „Muhabbetci“ aus der moderierten Freitagscommunity von Jakob Augstein (Mission Impossible distanziert sich ausdrücklich von diesen  Kommentaren):

1 ) Muhabbetci schrieb am 30.11.2010 um 14:37:“ @womaninred schrieb am 30.11.2010 um 09:22  Genau das beunruhigt mich. Das Deutschland ohne es zu merken die gleichen Fehler macht wie in der NS-Zeit. Auch damals haben sie erst nicht gemerkt wohin es führen würde,als sie es gemerkt haben, war es zu spät. Ich sehe viele Parallelen zwischen der NS-Zeit und der heutigen Hetze gegen Islam und Ausländer.Und das es schon den ersten “ Anti Islamismus Mordopfer“ gegeben hat dürfen wir nicht vergessen. Die schwangere Frau wurde ermordet weil sie einen Kopftuch trug und Muslima war.Nicht dieses Jahr, letztes Jahr! Das trotzdem die Politik in diesem Jahr mit solchen Hetz-Kampagnen weiter machen, lässt nur den Schluss zu, das sie Gewalt in Deutschland herbei wünschen…( Weswegen nun auch immer). Es gab Brandanschläge und schlägerein. Nur weil diese Menschen Moslems waren. Das muss nicht sein, aber dennoch… Regierung reagiert nicht. Aber schon sehr bald werden sie sehen wohn es führt. Zur Zeit gehen wirklich viele Akademiker zurück. Ich glaube dieses Jahr waren es ca. 40 000 …
Hoffen wir trotzdem das Beste… Liebe Grüße“

2 )Muhabbetci schrieb am 18.12.2010 um 20:53:“ @ebertus schrieb am 18.12.2010 um 20:08 Lieber Ebertus, Jesus ist der Sohn Gottes, sie aber auch. Ich auch, Rahab die Tochter Gottes u.s.w. Ich unterstelle mal einfach wir alle wären Rechtschaffen vor den Augen Gottes. Dann sind wir alle seine Kinder. Das ist die Kernaussage der Bibel. Die Engel werden Söhne genannt, Israel, Efraim, David. Jeder der sich von Gott leiten läßt, ist ein Kind Gottes laut Bibel. Im Judentum z.b. wird es für Israel benutzt. Weil es im AT so vorkommt.Die Gottessöhne z.b. in Genesis zeugen die Nephilim. Mischwesen halb Mensch halb Engel. In Hosea 11:1 ist der ganze Stamm Israel als Sohn Gottes genannt. Hiob werden die Engel die Söhne Gottes genannt und auch Satan ( sofern man es so lesen darf, darüber gibt es Streit ob er einer der Söhne ist oder nicht). Im Buch 2Samuel 7:14, wird David als “ Mein Sohn“ angeredet. Und trotzdem sagen Christen “ nein nein nein, Nur Jesus ist der Sohn Gottes“. Das ist aber doch für mich sehr verwunderlich….Denn Gott Millionen von Söhnen laut Bibel.

3 ) Muhabbetci schrieb am 21.12.2010 um 15:17:„@Richard der Hayek schrieb am 20.12.2010 um 21:34 „Habe noch ein bischen rumgelesen. Nun habe ich eine Frage an Herrn Muhabbetci: was ist Ihr Kriterium für einen wahren Propheten, und inwiefern erfüllt Mohammed sie ?“ Sorry, habe doch glatt die erste Frage übersehen. Das hatte ich schon mit Uwe gehabt. Also was der Prophet ist. Und hier prallen zwei verschieden Kulturen aufeinander. In der arabischen bzw türkischen sprache sagt man “ Rasul“ ( Bote). In der deutschen Sprache,bzw Latein, hat sich das so eingebürgert das man alles was mit Gott zu tun hat einfach Prophet genannt hat. Deswegen ist er iritierend. Auch ich mache den Fehler und schreibe immer “ Der Prophet“ aber eigentlich müsste es „Der Bote“ heissen. Was für mich ein Prophet ist….? 1) Er sollte die zukunft voraussagen können wie das Orakel von Dephi 🙂
2) Er sollte etwas guten bringen ( sofern er für Gott redet) Das wären die ersten Sachen die ich von einem Propheten erwarten würde.“

4 )Muhabbetci schrieb am 12.01.2011 um 21:22:“(..)Fürsorge der Eltern wird als Dschihad bezeichnet, die Pilgerfahrt einer Frau ..Also alles was große Kraft benötigt. Und hier steckt der Wurm drin. Fundamentalisten nennen ihren Krieg ( Harb) z.T. auch dschihad um damit anzudeuten, das es große Kraft braucht um die Ungläubigen zu töten u.s.w. Ich finde der Westen hilft ihnen damit und das finde ich schade. Es gibt im Islam keinen „Heiligen Krieg“ es existiert noch nicht einmal ein Wort dafür im Koran.“

5 )Muhabbetci schrieb am 17.01.2011 um 14:20:„@paulibahn schrieb am 17.01.2011 um 00:38 Ich habe sowohl im türkischen wie auch im deutschen, Probleme damit, wenn ein Wort deutsch, dass andere aber Arabisch bleibt. Schauen wir mal an was du hier jetzt machst. „kleiner Dschihad“. Warum übersetzen wir das Wort Dschihad nicht? Es bedeudet übersetzt“ Kleine Anstrengung“….! Es gibt nur einen einzigen hadith, wo man behauptet, dass der Prophet gesagt haben soll. „Dies war die kleine Anstrengung“ ( nach der Badr schlacht), „und nun kommt die grosse Anstrengung“. Also fragten die Menschen ihn, laut dem Hadith, was er damit meine. Er sagte ihnen“ Der Kampf mit sich selbst ist die grösste herausforderung, die grösste Anstrengung“. Soll heissen ( Grosse Dschihad). Aber auch hier hat das Wort selbst nicht mit Krieg sondern mit Anstrengung zu tun. Natürlich kann jemand einen Krieg ( harb) als Anstrengung sehen.  Übrigens ist der kleine Dschihad nichts was einem einzigen Muslim auferlegt ist, sondern der ganzen Gemeinschaft. Soll heissen, wenn die gegenseite angreift, soll man sich zur Wehr setzen. ( Notwehr!). Also können die Taten von Islamisten auch kein kleiner Dschihad sein. Übrigens sagen sie nicht Dschihad, sondern “ Harb“.
bzw „kital“.

6 ) Muhabbetci schrieb am 17.01.2011 um 15:29:“ @paulibahn schrieb am 17.01.2011 um 14:51 1) mars مرس = in Wasser tauchen ar marasa = tauchte in Wasser rein.. ***
Miras ميراث= jemand der Erbt…( ich weiss nicht wie ich es sonst übersetzen soll ( varis).. Daher frage ich mich natürlich wie sie auf Stärke kommen? Oder Kraft?
Habe ich eventuell etwas falsch verstanden? Meinen sie vielleicht nicht das Miras nicht kraft bedeutet? Vielleicht sollten sie das hier nochmal erklären… Ich würde Kraft bzw Stärke mit ḳuwwat قوّة  bezeichnen… Denn das wäre die richtige auswahl hier. 2) Ich stimme ihnen nicht zu, das der kleine Dschihad Krieg bedeuten würden, das aber das Wort mit Harb zusammen in der Badr Schlacht benutzt wirde. Was die Anstrengung zum Ausdruck brachte. Aber in keinster Weise als Heiliger Krieg bedeuten würde… 3) Ich habe nie gesagt das es einfach wäre. Aber die Wurzel form ist einfach und leicht zu verstehen. Was die Menschen spräter daraus gemacht haben ist eine andere Frage. Hier geht es erstmal vorrangig um den Koran. Natürlich kann jemand sich hinstellen und das Wort Dschihad missbrauchen aber es wäre Missbrauch halt. und wenn al-maurid dies so übersetzt dann ist das eine bewusste lüge…So leid es mir tut.
Sie scheinen die arabische Sprache zu verstehen, forschen sie doch mal nach wo es alles benutzt wird. Versuchen sie sich einen Bild über die Etymologie des Wortes zu machen.“

7 ) Muhabbetci schrieb am 01.02.2011 um 19:00:“ @Waldkönigin schrieb am 01.02.2011 um 18:02 Genau, die art der Zensur ist fragwürdig.  Fakt ist, es sind nun einmal 9 Türken getötet und viele festgenommen worden. Unter ihnen auch deutsche Abgeordnete! 9/11 wurde zum Filme gemacht. Die Flugzeugentführung auch. Warum also nicht das? :)“

8 ) Muhabbetci schrieb am 01.02.2011 um 19:09:“ @derDonnerstag schrieb am 01.02.2011 um 17:42  Ja, das ist typisch wieder “ Der Donnerstag“. Immer den gegenüber irgendwelche etiketten auf die Stirn kleben und dann laut rufen:“ Schaut das ist so einer“. Ich bin kein Nationalist! Wohl aber ein Kemalist. Sie sollten sich ausserdem den Begriff „anti-semitismus“ erklären lassen. Dieser Film ist mit sicherheit nicht Antisemitisch.  Ich wüsste nicht das man Israel nicht kritisieren darf.  de.wikipedia.org/wiki/Judenfeindlichkeit#Antisemitismus
Hier dürfen sie sich bilden lassen!“

9 ) Muhabbetci schrieb am 01.02.2011 um 19:11:“ @Richard der Hayek schrieb am 01.02.2011 um 18:58 Also darf ein Pazifist, ihrer Meinung nach keinen Action Film anschauen? Schön zu wissen, das sollte man allen Pazifisten mal sagen. Es ist ein Film, oder nicht? Wieviele Amerikanische Propagandafilme gab es schon. Warum hat man die nicht zensiert?

10)Muhabbetci schrieb am 01.02.2011 um 18:58:“ @koslowski schrieb am 01.02.2011 um 18:20  Ich liebe es, wenn Filme nicht immer die gleiche Botschaft haben, sondern auch mal die Gegenseite zu Wort kommt. Dies geschieht in diesem Film!  Erst einmal muss man zwischen Antisemitismus und Israel Kritik unterscheiden können. Ich bin kein Anti-Semit, kritisiere aber trotzdem Israels Haltung! Ja, ich mag Filme aus meinem Land und natürlich auch Action Filme.“

11)Muhabbetci schrieb am 01.02.2011 um 21:00:“ @sachichma schrieb am 01.02.2011 um 20:27 Lieber Sachichma, dieses „faschistoidische“ bezog sich auf die jetzige Politik Israels, nicht um den Holocaust. Da sind wir alle uns einig, der Holocaust war ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die Opfer und ihre angehörigen haben meinen Respekt. Darüber braucht man gar nicht zu reden. Das ist selbstverständlich. Die Politik aber, die jetzt gemacht wird seitens Israel…nun ja… :)“

12)Muhabbetci schrieb am 02.02.2011 um 23:21:„@Waldkönigin schrieb am 02.02.2011 um 01:41 Ich darf mich anschliessen. Man muss einen Unterschied zwischen dem Holocaust und der heutigen Situation machen. Holocaust war und wird immer eine Vebrechen bleiben und es sollte auf jedenfall unter Strafe gestellt werden.  Berechtigte Kritik an Israels haltung sollte man natürlich nicht sofort als Nazi Propaganda bezeichnen. Dann klappts auch mit dem Nachbarn… Tesekkürler ;)“

13) Muhabbetci schrieb am 25.11.2010 um 12:27: “ Was sagt der Koran dazu..? (..) Niemand also ausser Gott kann etwas verbieten. Jeder Übergriff auf den Körper eines lebenden Wesens, der Schmerz oder Krankheit verursacht, steht im Widerspruch zu den Prinzipien des Islams. Al-Hafiz, Basheer Ahmad Masri Imam
Also ist das Betäuben des Tieres, damit man dem Tier leid erspart die Pflicht eines jeden Moslems. Denn keine Schlachtung darf einem Tier unnötig leid zufügen. Der Prophet selber liess niemals zu das ein Tier gequält, misshandelt oder irgendwie anders missbraucht wurde.Also ist es die Pflicht eines jeden Moslems, das Tier zu betäuben. Denn der Koran sagt ja “ Sie sind Völker wie ihr“.  Würde man einen Menschen operieren ohne ihn betäubt zu haben? Nein, das wäre eine unglaubliche Qual. Warum spricht man diesen Tieren, die sich selbst dagegen nicht wehren können, dieses recht nicht zu? Ohne zweifel würde der Prophet heute rufen, wenn er sehen würde was die Menschen aus seiner Religion gemacht haben: 25:30 Der Gesandte wird sagen: „O mein Herr! Mein Volk hat diesen Koran verlassen!“ Was sagte der Prophet noch über die Tiere? „Es gibt keinen, der einen Spatzen töten oder etwas noch kleineres, der es nicht verdient hätte, am Jüngsten Tag vor Gott Rechenschaft abzulegen.“ Al-Furu Min-al-Kafi Lil-Kulini; 6:230.“

 14 Muhabbetci schrieb am 29.03.2011 um 18:59: „@Kunibert Hurtig schrieb am 29.03.2011 um 00:38 Sie zeigen ihr wahres Gesicht. Mir war klar das solche Sprüche sehr bald auftauchen. Der Rassismus sprudelt aus ihnen hervor. Man nehme sich nur einmal diesen Satz von ihnen: Man sollte seine textlichen Ausscheidungen mal an alle Bundestagsabgeordneten schicken damit sie wissen worüber sie urteilen. Und diese kranke Gestalt will auch noch Visafreiheit für solcher erbärmlichen Gestalten Ich weiss nicht wie sie das nennen, laut Europäischem Gesetz, ist dies Rassistisch!
In der Türkei werden so genannte Stone washed Jeans bearbeitet. Das bedeutet, das im allgemeinen jungen Männern ein Strahlrohr in die Hand gegeben wird, mit dem feinster Sandstaub die obersten Soffschichten abträgt, damit die Jeans getragen aussieht. Diese jungen Männer haben nach spätestens 2 Jahren eine so genannte Silikat Lunge (vergleichbar eine Kohlenstaublunge deutscher Bergleute oder einer Baumwollstaublunge in Webereien der früheren Textilindustrie).
Bringen sie mir bitte eine Quelle. Sollten sie ein Quelle dafür haben werde ich dies auf türkisch schreiben. Wo, wann, welches Jahr, welcher Ort, wer kauft diese Jeans, wohin wird die Jeans exportiert. Eines sollten sie lernen. Die Türkei ist eines der Modernsten länder Europas! Sechsstärkste Wirtschaftmacht in Europa 14’ter platz in der Weltwirtschaft. Übrigens ist es immer wieder erfreulich zu lesen wie manche Deutsche argumentieren. Gott sei dank sind nicht alle so wie sie. Es gibt genug ehrbare, liebenswürdige, Respektvolle Deutsche, die nicht ihre Meinung teilen. Hoffen wir das Menschen wie sie in der Minderheit bleiben und die toleranten, demokratischen Bürger die Mehrheit bilden.“
Advertisements
35 Kommentare leave one →
  1. 18. Juli 2011 14:09

    Zu 7 bis 12) Was Muhabbetci für einen Action-Film hält, ist einer der extremsten antisemitischen Filme unserer Zeit, dass Muhabbetci diesen Film mit anderen Koranverstehern im Freitag bewerben darf wundert mich nicht. Muhabbetci Aussage,“ Ich wüsste nicht das man Israel nicht kritisieren darf„, passt sehr gut in den „Freitag“ und würde auch gut zu Inge Höger, Norman Paech und Annette Groth. (Unter ihnen auch deutsche Abgeordnete!)

    Muhabbetci schreibt: „Ich bin kein Anti-Semit, kritisiere aber trotzdem Israels Haltung!“ Das sagen auch Uwe Theel, thinktankgirl, Alien59 und der Rest der antisemitischen Freitagsblogger. Die Redaktion steht scheinbar auf Blogger wie Muhabbetci, sie hat, soweit ich weiß einen Blog von ihm in der Print-Freitag abgedruckt. Falls dies nicht den Tatsachen entsprechen sollte bitte ich um Berichtigung. Ich habe mir dieses Blatt natürlich noch nie gekauft, wenn ich mich nicht irre.

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      18. Juli 2011 14:48

      Suchergebnisse „PDF-Archiv“
      Ergebnisse 1 bis 3 von insgesamt 3 Treffern Ihrer Suche nach „Muhabbetci“
      02.02.2011
      Freitag-2011-01.pdf
      12.01.2011
      Freitag-2010-49.pdf
      09.12.2010
      Freitag-2010-45.pdf

      http://j.mp/nBQl9u

      Gefällt mir

    • 18. Juli 2011 15:54

      Muhabbetci schrieb:“Dieser Film ist mit sicherheit nicht Antisemitisch“

      Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      18. Juli 2011 18:45

      Gefällt mir

      • R.G. permalink
        18. Juli 2011 19:31

        „Blut ist dicker als Wasser“. Schön integriert auch zu sehen bei „Aggromomigrant“. Die nehmen auch jeden Bet-Boy.
        http://www.aggromigrant.com/author/muhabbetci/

        Hochgradig verwundert, jedoch weniger mi-grantig,
        Yours,
        Deb

        Gefällt mir

      • 18. Juli 2011 19:31

        Über den Streifen „Im Tal“ und den Blogstreifen von M. Betbock dazu hat sich hier schon Dr. Blog aufgeregt: https://thinktankboy.wordpress.com/2011/02/20/im-tal-erkundungen-zur-freitagscommunity-fur-die-prazisierung-eines-unwohlen-gefuhls/ In der Diskussionen sprach Rahab ein aus Ihrem Munde unwahres Wort: „zum mäuse-melken!“ Sowie: „grundgütiger!“ Und letztlich: „pille-palle!“
        Dann zog sie als Leberwurst von dannen.

        Gefällt mir

      • 18. Juli 2011 21:38

        Richtig, Dr. Blog hat die eigentliche Pionierarbeit geleistet:„Im Tal“ – Erkundungen zur Freitagscommunity für die Präzisierung eines unwohlen Gefühls

        Eine Riesentyp, dieser Dr. Blog

        Gefällt mir

  2. 18. Juli 2011 15:48

    „Es gab Brandanschläge und schlägerein. Nur weil diese Menschen Moslems waren. Das muss nicht sein, aber dennoch… Regierung reagiert nicht.“

    Soweit ich es überblicke zeugten die Brandanschläge in Mölln durch rechtsradikale Neonazis Fremdenfeindlichkeit. Die rechtsradikale Szene hetzt gegen alles Fremde, gegen alle Ausländer, egal ob die Türken, Araber oder Vietnamesen sind, wie die Ausschreitungen von Rostock-Lichtenhagen belegen. Die Ausschreitungen von Rostock-Lichtenhagen waren die massivsten Ausschreitungen in Deutschland mit einer gehörigen Mitschuld des Staates. Siehe die unrühliche Rolle von CDU/CSU und FDP. Die Vietnamesen von Rostock-Lichtenhagen waren keine Moslems!

    Muhabbetci versucht offenkundig für den Islam zu missionieren und Islamismus zu verharmlosen.

    Gefällt mir

  3. R.G. permalink
    18. Juli 2011 17:28

    Der Muha-Betboy mag ja auch keine Rabenvögel – was mal wieder seinen „Aberglauben“ bzw. seinen extremen Esoterikkwahn unterbetoniert. Der Untertitel seines Blogs „Die Herrschaft der Raben“ lautet „Auf dem Dach meiner Nachbarn sitzen die Raben. Mit ihren hinterlistigen Blicken und pechschwarzem Kleid, schauen sie auf alles was sich bewegt.“ Die Tags könnt ihr selbst nachlesen:
    http://www.freitag.de/community/blogs/muhabbetci/die-herrschaft-der-raben

    Großartig sind in dem Strang die Kommentare von Knüppel, ehemals „Sexpower“. Damals habe ich schon desselbe gedacht. In diesem Zusammenhang spreche ich die Homophobie Muha-Betboys an. Sehr lustig, wie gestelzt der Muha seine geheuchelte Toleranz gegenüber Homosexuellen immer wieder in verschiedenen Blogs zum Besten gab, wenn Knüppel den Hammer rauszog und den Betboy darauf festnagelte. Er mußte stets betonen, wie tolerant er sei, aber daneben auch ganz „beliläufig“ darauf hinweisen, dass er von der Sexualität anderer – oder in diesem Fall – „nochmals anderer“ nix wissen will. Wie jemand, der Angst vor einer Krankheit hat, LOL! Als sei Homosexualität ansteckend! Und die kluge feministische Damen-Muttchen-Fraktion hat geschwiegen oder zugestimmt, anstatt mal ein paar queere Sprüche abzulassen, tssss.

    Aber man kann die Welt ja auch anders sehen oder gar überfliegen, so mit Abstand und Anstand von oben. Der Untertitel ist aber auch noch aus weiten Entfernungen lesbar:
    „Rabenvögel gelten als schlau. Ihr Potenzial aber wird erst jetzt offenbar: Die Tiere erkennen Gesichter, ordnen sie ein – und geben ihr Wissen an Artgenossen weiter“

    http://www.freitag.de/wissen/1128-dich-kenn-ich-doch#comment-291561
    Voll neu-schlau auch wieder die Kommetare von Luzie.

    Bevor ich mich jetze mithilfe meines Freundes Žižek (Was Sie schon immer über Lacan wissen wollten und Hitchcock nie zu fragen wagten) und seinem Steckenpferdchen Lacan zu dem gockligen Schwanz vom Hitch und anderen Vögeln äußere, mach‘ ich mal lieber ’nen Abflug, denn u.U. interessiert und peilt dat eh keine Sau.

    So long and
    your(s) birdhouse in your soul
    FlexenGalore

    Gefällt mir

    • R.G. permalink
      18. Juli 2011 18:00

      Ok, ich nehme zurück, dass sich „keine Sau“ für Vögel interessiert. Ein Eber tut ’s. Und es nicht der große RAMwolf mit seinen kleinen Diktatorergüssen.

      http://www.freitag.de/community/blogs/ebertus/zuechte-raben

      Gefällt mir

    • 18. Juli 2011 18:33

      @R.G.

      das hätte ich mir denken können, dass es Parallelen zwischen dem Herrn Ebertus und Muhabbetci gibt.

      Gefällt mir

      • R.G. permalink
        18. Juli 2011 18:57

        @ fidelche: Vielleicht besteht für Ebertus mehr Hoffnung, denn der Muha-Betboy ist durch seine „Sozialisation“ doch noch schwieriger zu „retten“. Vielleicht hast Du Recht – habe bisher noch nicht mehr auf Ebrtus‘ Seite gelesen, da gerade viel zu tun (gehabt).

        Gefällt mir

  4. 18. Juli 2011 18:48

    Mit Muhabbetci, Alien59, Iranopoly auf der islamischen und Rahab, Magda, Uwe Theel, ChristianBerlin auf der christlichen Seite ist die religiös – fundamentalistische Freitagscommunity nicht schlecht aufgestellt. Wobei mir ChristianBerlin bei weitem am sympathischsten war. „Dame.von Welt“ schwebt zwischen den beiden Traumwelten, auf der einen Seite verteidigt sie die Bibel gegen alle Angriffe und auf der anderen Seite will sie die Scharia in Deutschland einführen. Wenn es um Religion geht kann die Titanic nicht mithalten mit dem „Freitag“. Das schöne ist, das antizionistische Forum kostet nichts, während die Titanic Redakteure immer noch Geld verlangen.

    Gefällt mir

    • 18. Juli 2011 19:47

      „Anstelle der Autorität der Bibel“, so Teddi Adorno, „tritt die des Sportplatzes“. (Theorie der Halbbildung)
      Aber NICHT die des Betons! Der Titanic-Newsticker sagt heute zwar: „Ringsum gibt es Maulwürfe.“ – Außerdem bespricht der Newsticker das neue Werk „Hurensohn“ von Martin Walser (144). Und fragt (siehe ‚Sportplatz‘ oben): „USA gegen Japan – war das die Neuauflage des Endspiels von 1945?“

      Gefällt mir

    • 18. Juli 2011 19:54

      Sicherlich hat ChristianBerlin unverstehlichere Gebete an seiner Kabeltrommel nach oben als Uwe Theel Positivsätze in seiner Messelschen Ur-Winkelpfeiltaste (der Berliner Betblog hat das Unvernünftige schießlich gepaukt), dennoch – Fidelche – für das ‚Schweben‘ der DamevonHinterwelt gebe ich fünf (in Klammern 5) Sterne.

      Gefällt mir

    • 18. Juli 2011 21:35

      Danke Rainer,
      richtig, man darf nicht vergessen, es ist ChristianBerlins Job, seinen Glauben zu verteidigen.

      Apropos „schweben“, wir haben damals vergessen zu fragen wie es mit Exorzismus aussieht, ob die Betschwestern und Betbrüder auch daran glauben. Aber man kann halt nicht an alles denken – so sind sogar uns Fehler unterlaufen.

      Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      18. Juli 2011 22:57

      @Fidelche (18.48), ist Dir eigentlich klar, welche Last auf den Schultern der Allerweltsdame liegen!?
      Bibelexegese einerseits, Scharia für Deutschland andererseits – und an der Propaganda für letztere hat sie heute wieder im anderen Teil ihrer Welt, bei ZEITOnline gearbeitet:
      http://www.zeit.de/2011/29/aWOS-Interv-Deutsch?commentstart=209#cid-1458702, während sie fast gleichzeitig unermüdlich als stellvertretende Genderchaosbeauftragte der FC tätig war und sich dort bei dem attraktiven – und mir sehr sympathischen – @Schwarzbart einem ihrer beliebten Themen, dem „Schwanzträger“ widmete, da die Genderchaosbeauftragte selbst nach wie vor verhindert ist.

      Wenigstens konnte sie sich ein wenig zwischendurch bei Jörn Kabisch erholen, um dort mitzuteilen, daß für sie Essen die „zweitschönste“ Beschäftigung ist, falls doch mal jemand Lust auf ein neues Töpfchen haben sollte.
      —–

      Und wie schön, daß Du auch @Muhabbetci hier nun noch zu späten Ehren kommen läßt! Was mag er wohl so treiben, seit er die FC nicht mehr missioniert?

      Gefällt mir

  5. sweetheart permalink
    19. Juli 2011 10:22

    Da gibt’s in der FC ein unislamisches, so vermute ich zumindest, „Gegenstück“ zu @Muhabbetci: „Waldemar Maurer“.
    Ich bin über einen seiner Beiträge gestolpert, der ein wenig kryptisch sich eher wie ein Kommentar zu einem Artikel liest, aber durch seine vorhergehenden Beiträge haben die anderen User wohl eine Vorstellung, worum es gehen soll.

    Einen FC-typischen Kommentar findet man dort von @Kallewirsch gestern um 00.19, der in schönster Weise demonstriert, daß in Sachen Islam in der FC nichts sein darf, was nicht zuvor dreimal durch die stets präsente Relativierungsmühle gedreht wurde.
    ——————-

    Und nichts Neues von @Mustafa Celebi: außer, daß einer des Namens eine Postfiliale in Köln betreibt.

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      19. Juli 2011 11:35

      ich habe es auch gestern gelesen und nicht verstanden, was er eigentlich sagen will, vielleicht bin ich zu blöde, oder es liegt daran, dass es mich zu wenig interessiert, keine Ahnung.

      Gefällt mir

  6. 30. Juli 2011 14:17

    Muhabbetci schreibt:
    Mörder haben keine Religion. Fanatiker haben keine Religion, Fundamentalisten haben keine Religion.
    „So einfach kann man es sich machen, wenn das theologische Weltbild gerettet werden soll. Da ich selbst keine Religion habe, kann ich mir nun aussuchen, unter welches der drei Angebote ich mich rubriziere. Da ich bisher noch nicht des Mordes überführt wurde und mir auch persönlich nicht in Erinnerung ist, einen solchen je begangen zu haben, bleiben mir, dem Nichtreligiösen, der Fanatiker oder der Fundamentalist übrig.
    Fanatiker oder Fundamentalisten sind diejenigen, die an ihren Ideen festhalten, ohne auf die praktischen Konsequenzen ihres Handelns für sich und andere zu achten. Jedenfalls seien sie ohne Religion, meint der Autor des obigen Zitats. Gerade in Gesellschaften, in denen das Religiöse und das Staatshandeln sich aufeinander beziehen, sind nach meinen Beobachtungen die Menschenrechte am meisten gefährdet. Es liegt in der axiomatischen Struktur des Glaubens, dass das Dazwischen des Denkens, der Zweifel, nicht gestattet ist. Hauptsächlich deshalb, weil Herrschaftsstrukturen manifestiert werden müssen, ist meine nichtreligiöse Interpretation.“
    So antwortet Achtermann (ein Auzug von mir) im Blog http://www.freitag.de/community/blogs/muhabbetci/oslo—schuldig-im-sinne-der-anklage
    Nil, Rahab, Uwe Theel und Muhabbetci stellen solche Argumentation im Sinne humaner Aufklärung wie bekannt in Frage. Historie, sozusagen die Kriminalgeschichte der Religionen, wird sowieso nicht beachtet, eher weggewischt. Muhabbetci schreit förmlich: „Was passt ihnen nicht?“ (sic)
    Und auf die wahrlich richtige Feststellung von Achtermann: „Diejenigen, die sich vehement und emotional zu Wort melden, wie im hier vorliegenden Blog, und davon berichten, sich niedergekniet und Gott, also in diesem Fall Allah, gedankt hätten, dass das Attentat ein Christ und nicht ein Moslem begangen hat, unterscheiden sich von denen, die sie anklagen nicht so deutlich wie sie glauben,“ erregt den sozialdemokratischen Die-Linke-Christen Uwe Theel zur Empörung: „antireligiöse Eiferer wie Sie, Achtermann“! Man klopft sich auf die Schenkel! –
    Der schöne, säkulare, witzige und doch gerade deshalb menschlich-tolerante und Tadel human haltende Kommentar „Ich stimme dir zu, Achtermann, und hoffe, dass sein Gott (Allah) ihm die Ohren lang ziehen wird“ kann in dieser Runde der Religösen aber nicht unwidersprochen stehenbleiben.
    Den ganzen Schwurbel und das Nicht-Denken-Können bringt dieser Betclub mit dem Chefblocker selbst auf den eckigen Punkt: „Kritik ist beinhaltet keinen Urteil sondern den Versuch etwas zum Positiven zu verbessern.“
    Abgesehen vom völlig verhunzten Satz, der für das ganze Blog stehen könnte: Kritik heißt ursprünglich ‚unterscheiden‘ und dann eben genau auch ‚urteilen‘. Schon gar nicht heißt Kritik, positiv sein zu wollen oder gar zu müssen. Die verschwurbelte Wendung ‚zum Positiven zu verbessern‘ sagt alles darüber, wie es so denkt in einem beim Nachbeten der gegebenen Religionen und der gegebenen Ideologie.

    Gefällt mir

    • 30. Juli 2011 14:58

      Ich hab das Freitagsgebet kurz überflogen. Die ganzen Widersprüche aufzuschlüsseln, wäre eine Heidenarbeit, wozu ich keine Lust habe.
      Der Freitags-Moslem ist jedenfalls froh, dass es ein fundamentalistischer Christ in Norwegen war, der mordete und kein Moslem, wenn es ein Moslem gewesen wäre hätte der Moslem und die komplette Freitagscommunity gesagt, man darf den Islam dafür nicht verantwortlich machen, das ist klar, da es aber ein Christ war der mal von einem norwegischen Blogger was von Broder gelesen hat ist eigentlich der Broder schuld, was so gut wie alle im „Freitag“ so sehen. Gut vielleicht kommt Broder nun aus der Schusslinie, weil Achtermann, laut Theel ein „antireligiöser Eiferer“ ist, und laut Muhabbetci und Uwe Theel, „Mörder keine Religion haben. Fanatiker keine Religion haben, Fundamentalisten keine Religion haben“, sind letztendlich die Gottlosen schuld am Massaker in Norwegen. Durch seine Weigerung an den Osterhasen zu glauben, ist letzten Endes Achtermann schuld an allem, vermutlich auch am Waldsterben.

      Gefällt mir

      • 30. Juli 2011 15:08

        Nur am Waldsterben? Diese a-religösen Schwachmaten! 😉

        Gefällt mir

      • 30. Juli 2011 15:20

        Ich habe beschlossen, mir diese „Logik“ noch einmal explizit vorzuknöpfen – aber nicht unbedingt nur bezogen auf den Freitag, weil sie leider LEIDER nicht nur dort zutage tritt.

        Es ist einfach nur noch peinlich.

        Gefällt mir

        • 30. Juli 2011 16:04

          Und, Fidelche, „Heidenarbeit“ hast Du natürlich tip-top formuliert!
          Zum Glück meiner Faulheit übernimmt die jetzt Tiefscharf.
          Dank vorab!

          Gefällt mir

        • 30. Juli 2011 18:59

          Ich war so frei, der Logik ein wenig auf den Zahn zu fühlen – zu lesen auf metropolenmond.de und im Roten Salon.

          Gefällt mir

        • 31. Juli 2011 11:12

          @Tiefscharf
          gut gemacht, ich hab soeben kommentiert.

          Gefällt mir

    • 30. Juli 2011 19:09

      Deine Bestimmung (und eben nicht: ‚Erklärung‘, ‚Definition‘, ‚Vorschlag‘ usw. uss. [und so schlecht]) dessen, was Kritik ist, kann ich nur vollauf unterstützen, Rainer.

      Schreibt es hinter jeden Löffel!

      Gefällt mir

  7. sweetheart permalink
    30. Juli 2011 21:29

    Dann darf ich meinen alten Kommentare zu @Muhabbetci und @Achtermann hier noch anfügen

    https://thinktankboy.wordpress.com/f-rubrik-5/#respond – 28.7., 09.31 und ff

    Gefällt mir

    • 30. Juli 2011 22:03

      Darfst Du, und ich sag mal, zurückblättern lohnt. 😉

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        30. Juli 2011 22:21

        Ich kann Deine warme Worte hier am kalten Fuße des Westerwalds gut gebrauchen, Rainer! 🙂

        Und einmal kurz o.t.:
        wolltest Du nicht was zu „Fracking“ schreiben!?
        Ich sammle seit einiger Zeit die Veröffentlichungen dazu, wundere mich über das fehlende Echo im Netz (oder?) und stelle aktuell mit Besorgnis fest, daß das halbe Münsterland und Westfalen schon unter unser aller Hintern weg-ge.claim-ed worden ist, ehe ein update des für ganz andere Zwecke verfaßten Bergrechts auch nur beauftragt wäre.
        Save our soils!
        Und dringender noch: das Grundwasser!

        Gefällt mir

        • 30. Juli 2011 22:44

          Ja, vor allem ja auch SOS Steinfurt, wo die Konzerne ohne Betäubung bohren – wobei: betäubt sind vielleicht sowohl Konzerne wie Mehrheitsbevölkerung. Darauf ein Glas Grundwasser! Prost.

          Gefällt mir

  8. The Violet White Football Sofa permalink
    30. November 2011 21:22

    Jaa er lebt noch, er lebt noch …
    Ist Deutschland auf dem rechten Auge blind?
    Die Antwort überlasse ich jedem selbst…
    Weitere Informationen unter:

    Mustafa Çelebi
    =?=Muhabbetci=?=
    Ein neuer Blog, der vor den Pfosten
    geknallt ist, links oben.
    Knallen übrigens mehrere vor.

    Gefällt mir

  9. 6. Dezember 2011 22:12

    Der Ideolobetboy eröffnet seinen heutigen Freitagnachtblog mit diesem
    islamistischen Granatapfel:
    Der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu und der deutsche Innenminister Hans-Peter Friedrich trafen sich zu einem Gespräch. Als der Innenminister „Wir bekämpfen sowohl den Rassismus wie auch den Islamischen Terror“ sagte, unterbrach ihn der türkische Außenminister mit den Worten „Eine Minute Herr Innenminister… Nirgends habe ich von christlichem Terrorismus gesprochen, obwohl diese Nazis sehr wohl als Christen betrachtet werden könnten….

    Betboy ist Frontexperte. Er sollte sogleich als V-Mann eine Beamtenversorgung bekommen. Stärken: Aufklärung jedweder Art verdrängen und verleugnen.

    Gefällt mir

    • 6. Dezember 2011 23:05

      Die Meinungsdifferenzen zwischen Salafisten und Muslimbrüdern in Ägypten spiegeln sich in der Freitagscommunity. Spannend wer sich durchsetzen wird, der Betboy Muhabbetci oder die Betfrau Rahab. Beide sind nominiert, sollte eine(r) von beiden den Oscar gewinnen, kann vermutlich der Sprenggürtel für den direkten Weg ins Paradies in Auftrag gegeben werden.

      Gefällt mir

      • rainer kühn permalink
        6. Dezember 2011 23:34

        Klasse: Direkter Weg ins Paradies! Ich frag auch mal beim ADAC an! Die haben ja auch noch Engel …

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: