Skip to content

Borussia Dortmund darf nicht absteigen

borussiaMit der 1:2-Pleite am 1.11.2014 beim FC Bayern München war die fünfte Niederlage der Dortmunder Millionentruppe in Serie perfekt. In der ersten Halbzeit konnten die schwarz-gelb gekleideten und aufopferungsvoll kämpfenden Westfalen noch einigermaßen mithalten und gingen sogar durch M. Reus mit 0:1 in Führung. In der zweiten Hälfte brachen jedoch für die bemitleidenswerten Schwarz-Gelben alle Dämme. Durch die Tore von Robert Lewandowski und Arjen Robben festigten die Münchner Bayern ihre Tabellenführung und stießen die Borussia aus Dortmund auf einen Abstiegsplatz. Nach dem 10. Spieltag der Bundesligasaison 2014/15 steht Dortmund nun mit sieben Punkten, punktgleich mit dem Tabellenletzten Bremen  auf dem 17. Tabellenplatz.

Fieberhaft sucht der börsennotierte „Arbeiterclub“  (WKN: 549309) aus Westfalen nach den Gründen für den „Fehlstart“, von Verletzungspech und einem WM-Kater ist die Rede, denn bekanntlich haben andere Vereine keine Verletzen und außer Dortmund musste kein Verein Spieler zur WM abstellen, was von vorneherein eine himmelschreiende Ungerechtigkeit darstellt. Als ob die Tabellensituation nicht traurig genug wäre, kommt nun auch noch die unnötige und niederträchtige Diskussion um Marco Reus mit den gemeinen Abwerbungsversuchen von anderen Vereinen auf die Tagesordnung.

Obwohl Gladbach seinem Superstar Reus in der Saison 2011/12 ein verbessertes Angebot machte und er noch Vertrag bis 2015 hatte wechselte der Marco, rechtlich korrekt wegen der Ausstiegsklausel, für 18 Millionen Euro zu Borussia Dortmund. Weil nun Karl-Heinz Rummenigge von Bayern München darauf aufmerksam machte, dass Reus auch bei Dortmund eine Ausstiegsklausel hat, liegen die Nerven blank beim börsennotierten Sympathieträger aus Nordrhein-Westfalen.

Hahn von Augsburg zu Gladbach, Kehl und Ginter von Freiburg zu Dortmund usw,. usw. Wenn zwei das gleiche tun ist es aber noch lange nicht dasselbe.  Es bleibt zu hoffen, dass die Borussia noch die Kurve kriegt, denn das intelligente Spiel eines Kevin Großkreutz würde in der zweiten Liga so gut wie niemand verstehen. Eine Bundesliga ohne die Farbkombination SchwarzGelb wäre wie ein Bundestag ohne christlich-liberale Bundesregierung. Ganz zu schweigen von der Trauer der Borussenanhänger und der Freude der Schalkerfans. Darum Daumendrücken für die Borussia, den Meister der Herzen. Oder war das der Nachbarclub aus Schalke?

Sollte Klopp das Ruder noch rumreißen und seine Elf vor dem Abstieg retten, wird er wohl nach der Saison aufhören. Von sich aus, denn der Verein kann ihm nicht kündigen, dafür hat er zuviel erreicht und Dortmund muss ihm ewig dankbar bleiben.

 

Stand der Tabelle am 2.11.2014:

1. FC Bayern    10        23:3     24

2. Wolfsburg    10        20:9    20

3. M’gladbach  10        15:5     20

4. Hoffenheim 10        14:10   17

…..

16. Freiburg    10            9:14    8

17. Dortmund  10          11:17     7

18. Bremen       10         12:24   7

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. 5. November 2014 11:53

    Ich finde Klopp macht in der Krise keine schlechte Figur.

    Gefällt mir

  2. 23. November 2014 16:49

    Maannomann, Dortmund nur 2:2 in Paderborn, nach einer 0:2 Pausenführung von Dortmund. Haste Mist am Schuh haste Mist am Schuh, So isses wenn du hinten drin bist. Jetzt fällt auch noch der Reus aus. Jedenfalls zwei Schnäpsken auf Paderborn. Tolle Moral die Jungs, beinahe wie unsere Jungs aus Wanne Eickel. Mir ist der Andre Breitenreiter sehr sympathisch. Paderborn soll jedenfalls drin bleiben.

    Gefällt 1 Person

    • 25. November 2014 11:36

      Sehe ich auch so, Erwin. Wenn man unten drinsteckt verliert man trotz gutem Spiel die Punkte. Erst kein Glück, dann kommt noch Pech dazu und dann gewinnt auch noch der HSV. Dortmund wieder Drittletzter. Paderborn überrascht dagegen weiter. Es ist nicht alles schlecht in NRW.

      Schöne Grüße nach Wanne Eickel, auch an Erna!

      Gefällt mir

  3. 15. Dezember 2014 13:40

    Nach dem Spiel in Berlin (Berlin-Dortmund 1:0) wird es eng werden für den BVB. 20-Millionen-Einkauf Immobile köpft frei aus vier Metern weit am Tor vorbei. 9. Niederlage am 15. Spieltag. Morgen kommt der Tabellenzweiten VfL Wolfsburg. Dortmund steht auch in der Rückrunde noch ganz unten. Dortmund spielt wie ein Absteiger.

    http://bvb-countdown.de/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s