Skip to content

F-Rubrik-6

Liebe Freundinnen und Freunde von „Mission Impossible“, wegen der großen Resonanz richten wir nun eine sechste „F-Rubrik“ ein. Gleichzeitig machen wir darauf aufmerksam, dass es von Vorteil wäre, eventuelle Highlights von bestimmten PublizistInnen oder BloggerInnen oder RedakteurInnen den entsprechenden Rubriken zuzuordnen: Unter Blogbeiträge ist eine direkte Zugriffsmöglichkeit gegeben. Sollte ein wichtiges Thema anstehen, bitten wir zwecks Übersichtlichkeit um eine Mail darüber und wir werden daraus entweder einen neuen Artikel basteln oder das Mail komplett als Gastbeitrag einstellen.

Advertisements
108 Kommentare leave one →
  1. sweetheart permalink
    11. August 2011 17:08

    Wie schön: ein weißes Blatt!
    Danke!

    Lieber wär‘ mir allerdings, ich wüßte, wo ich gestern/heute Nacht meinen letzten Kommentar zu den Tottenham Riots mit einer Übernahme aus einem ZEIT-Online.Kommentar abgesetzt habe!

    Gefällt mir

    • 11. August 2011 17:48

      Am Anfang ist das Papier wüst und leer,
      so kauft man´s: „Das Unbeschriebene Blatt“.
      Des Bürgers Weiße Weste ist des Dichters
      Rotes Tuch – Nicht auszuhalten, diese Leere,

      diese Wüste schreit für ihn nach ein paar
      Klecksen Poesie, etwas Lebendiges muß her –
      Doch von nichts kommt nichts, dazu gehören
      immer zwei, mindestens – besser noch drei:

      … viele …
      und wer die Faust, die linke, ballt
      oder den ‚Faust‘ noch mal liest,
      der kriegt auch das ganze Gedicht
      aus dem Jahr 1980
      „auf den Schirm“ (Kpt. Kirk)

      gewidmet der DDR-Zigarette F6

      Gefällt mir

      • 11. August 2011 18:30

        Ach ja: Der MI-Redaktion eine gute Zeit! Wir sehen uns dann wieder beim Sommerfest der CDU! Daten sind bei Facebook hinterlegt.

        Gefällt mir

    • 11. August 2011 18:57

      Karola, meinst Du die Sache hier?

      http://video.zeit.de/video/1100402419001

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        11. August 2011 19:23

        Nee, leider nicht, Andreas. Danke!
        Ich hatte gestern spät/heute früh (?) noch einen Kommentar zu dem Thema geschrieben, den Rainer noch kurz kommentiert hat.
        Aber wo?
        Ich werd‘ mir doch nicht noch in meinem geliebten Chaos ein Ordnungssystem zulegen müssen!?

        Gefällt mir

  2. 11. August 2011 18:22

    Die Welt weiß es ja nun und ich habe mir die 66seitige Exklusivgeschichte dazu heute gekauft: Der Papst ist schwanger! Bei Ansicht des Bildbeweises http://www.titanic-magazin.de/heft.html hat mich vor allem das Schnullerdetail oben rechts überzeugt. Wahrlich: „Gott im Glück“ Punkt.

    Gefällt mir

  3. sweetheart permalink
    11. August 2011 20:41

    Meine Güte! Ich finde es ja schon ohnehin abenteuerlich, mit anderen gemeinsam im Netz ein Buch zu lesen, und dann in der FC, und dann auch noch unter der Oberaufsicht von Maike Schneewittchen Hank!
    Aber auf der nach unten offenen FC-Scala scheint noch Einiges möglich: Schneewittchen hat sich die Schuhe durchtanzt (oder war das die Stiefmutter?), mit Matussek über das Katholischsein erneut nachgedacht – und landet nun fast zwangsläufig bei dem 2. Produkt aus dem Hause Brainpool: den Schoßgebeten einer definitiv Ex-Jungfrau.

    Ich hab‘ mich schon genug über die „Feuchtgebiete“, bzw. über den Rummel selbst in den Feuilletons um diesen „Scheiß“ geärgert. Ich hatte das „Teil“ tatsächlich gelesen, weil es mir von einer skurrilen Freundin geschenkt wurde, und war mir daraufhin sehr sicher, daß mich mein Gefühl nicht getrogen hatte: dieses Buch war und ist der letzte Schrott.

    Das Einzige, was ich Ch.R. zugute halte, ist das kaum erträgliche Ereignis, daß ihre 3 Brüder alle bei der Fahrt zu ihrer Hochzeitsfeier in einem Verkehrsunfall zu Tode kamen.
    Das ist wirklich furchtbar!

    Insofern bin ich auch einigermaßen beruhigt, daß sie aus ihren Feuchtgebieten genügend erlöst hat, um sich alle möglichen und nötigen Therapien zu kaufen.
    Ob man ihr dort geraten hat, der Öffentlichkeit erneut ihr Innerstes vorzulegen?
    Ich weiß es nicht.
    Aber ich weiß, daß die Vermarktungsstrategie von Brainpool hervorragend ist!
    DIE ZEIT hatte schon vor 4 Wochen ein Interview mit dem Herausgeber des Buches
    – Madame machte sich da wohl noch ein wenig rar – und inzwischen hat jede Tageszeitung pünktlich zum Erscheinungsdatum zum 1. August sich des Buches angenommen. Leider auch wdr5!

    Ich denke, es stände einer „irgendwie linken Wochenzeitung“ gut zu Gesicht, auf dem Markt der Neuerscheinungen, der neuen und jungen Autoren nach denjenigen Ausschau zu halten, die nicht die eingebaute PR haben wie Ch.R. Und die vielleicht tatsächlich etwas zu sagen haben!

    Aber das würde ein wenig mehr Aufwand erfordern als einfach das Offensichtlichste und mit der meisten Werbung versehene zu ergreifen, das selbst schon durch die BILDZeitung „besprochen“ wurde.
    Es hätte eigenes, unabhängiges Denken erfordert – und das auf der Folie von Kenntnissen, die eine Orientierung geben. Aber eine solche Redakteurin, ein solcher Redakteur wäre wohl zu teuer für den FREITAG.

    Pikant am Rande: in der Ankündigung von Schneewittchen ist ein Textausschnitt des „Werkes“ zu sehen, in dem die beiden anläßlich der „Feuchtgebiete“ die Autorin protegierenden Veröffentlichungen herausgestellt werden; DIE ZEIT und der FREITAG.
    So macht man das!

    Gefällt mir

    • 11. August 2011 22:08

      Ich war bei der „Penis-Lesung“ der Karotte R. im ‚mittleren Jovel‘ (damals [2007?] an den Germania-Thermen in Münster, heute am Mittelhafen, ganz früher an der Weseler) des Steffi Stephan, heutiger Geschäftemacher Marvin Lindenberg, und da saß ich, als kaputte Penisse auf der Leinwand erschienen, und Karotte R. las vor, wie der Depp sein Ding in den Klopfsauger gesteckt hat, daß er so kaputt war, bevor alle zum Arzt mußten, Karotte R. leider nicht. – Handverlesene Hörer fielen um, das Rote Kreuz stand parat und geleitete Nicht-Lesen-Könner ins Freie. Leider gab es damals kein Herrliches Herforder, ich mußte das Elend bei Brinkhoffs No1 mit anhören. Ich habe Bilder, ich habe Beweise. Es ist alles ein einziges Feuchtgebiet, sowohl freitags und mit der Zeit die ganze liebe Woche lang.

      Gefällt mir

    • R.G. permalink
      11. August 2011 23:10

      sweetheart schrieb:
      „Ich hab’ mich schon genug über die „Feuchtgebiete“, bzw. über den Rummel selbst in den Feuilletons um diesen „Scheiß“ geärgert. Ich hatte das „Teil“ tatsächlich gelesen, weil es mir von einer skurrilen Freundin geschenkt wurde, und war mir daraufhin sehr sicher, daß mich mein Gefühl nicht getrogen hatte: dieses Buch war und ist der letzte Schrott.“

      Ich würde mich gerne noch über anderes in deinem Post äussern, doch das springt mir als erstes ins Auge.
      Bei mir ist es oft so, dass ich die Künstler/Schaffenden nicht ausstehen kann, aber (Teile) ihre(r) Werke gut finde. Ein Grund: Sie war so in etwa meine Musik(Fernsehn)Generation.

      Bei der Karotte verhält es sich also umgekehrt. Buch geschrieben, abgelost: sie spitzt nicht zu, sondern ist eher schlapp und rotten carrot anstatt spitze. Ich war auch mit Vorwarnung und Ahnung enttäuscht von „Feuchtgebiete“, habe es kommen sehen, wollte aber da durch. Sehr schade.

      Ich denke, der Freitag und Hanky-Panky stehen auf die Karotte, da sie der Inbegriff der Chinohose ist. Und die sitzt bekanntlich auch gut, wenn die Hose komplett voll ist.

      Gefällt mir

    • R.G. permalink
      11. August 2011 23:57

      Ahhhh, so.

      Sarah Rudolph schrieb am 11.08.2011 um 23:48
      Das Schlingensief-Interview hat mich damals vor dem Fernseher zum Weinen gebracht.

      http://www.freitag.de/community/blogs/maike-hank/wir-lesen-schossgebete-von-charlotte-roche#comment-300437

      Gefällt mir

      • R.G. permalink
        12. August 2011 00:00

        (Was bin ich doch NEIDISCH auf das „Qualitätsmedium“.)

        Gefällt mir

        • 12. August 2011 23:22

          Schau & Lach: alles spuergut, ne http://www.freitag.de/alltag/1132-slutwalk-rosenbach#comment-300731 die lee & lah

          Gefällt mir

        • 13. August 2011 00:13

          Hauptsache, der Prof, in diesem Fall sicher eine Prof.Inn, hakt das als pragmatische Praktikumsleistung ab und sie bekommt die Credit Points. Brav gemacht!

          Gefällt mir

        • 13. August 2011 09:43

          Völlig lächerlich. Bis eben dachte ich noch: Ok, wenns nicht regnet, bespaße ich mich an meinem letzten Tag vor Abreise mit dem Slutwalk … aber nö nö nö … echt nicht.

          Die einzig spannenden Fragen: Läuft Rahab mit… in einer Burka, auf der ein halbnackter Frauenkörper aufgedruckt ist? Outet sich Augstein als Frau und hält öffentlich um die Hand von Kabisch an? Wird Kosok Blumen streuen und gemeinsam mit dem eingereisten mh die Zwangsfeminisierung für Alle fordern?

          Ok – das wird man hinterher lesen können, von Magda aufbereitet, die zur Feier des Tages mit einem pinken Notizblock am Streckenrand sitzt, während eine Videodame …. ich befürchte Schlimmstes.

          Gefällt mir

        • 13. August 2011 10:34

          Merdeister folgt aber auch immer brav den Aufrufen der Redaktion und knipst ganz ganz interessante Bilder von Demos. Dafür bekommt man, glaube ich, ein tolles Abo und ein Küsschen vom onkeligen Soso-Sager.

          Gefällt mir

        • 13. August 2011 10:51

          Schönen Urlaub, Tiefscharf. Viel Spaß und gute Erholung.

          Gefällt mir

        • 13. August 2011 10:51

          Tja, schön blöd, die Leute. Und zudem unsolidarisch. Letztlich opfern sie ihrem kleinen Ego die Jobs von Fotografen, die jetzt vor Ort eben nicht mehr gebucht werden. Und so tragen eben auch irgendwie Linke zur Kostenoptimierung bei. Diese Deppen.

          Gefällt mir

        • 13. August 2011 12:01

          Genau so sieht es aus.
          Und wenn man sich mal die Seite von Henner Michels aka Weinsztein anschaut, ist das eine Beleidigung für jeden Durchschnittsmenschen. Da muss kein Profi drüberschauen, um zu erkennen, wie schlecht diese Seite gemacht ist. Da war niemals ein könner dran und viel gekostet wird das Ding nicht haben. Dass dieser Mann ständig von „Qualität“ im Sinne von „gut“ faselt, paßt wirklich nicht zu seinem „Selbstmarketing“. Da sieht man ja schon, wie gewollt aber nicht gekonnt das ist. der Kult um die eigene Mittelmäßigkeit ist das.

          Gefällt mir

        • 13. August 2011 19:12

          Er paßt aber mit der ‚Qualität‘ seines Webauftritts sehr gut in die FreitagsFC. 😉 Er hat halt was drauf, ich tippe Tomaten …

          Gefällt mir

    • 12. August 2011 07:08

      @Karola, da kann man ja nur ein paar „Schoßgebete“ nachschieben…….

      „Die Befreiung der Sexualität hat zwei Konsequenzen: Zum einen wird sie banal, zum „alten Rein-Raus-Spiel“, wie sie Anthony Burgess in seinem Roman „Uhrwerk Orange“ nannte. Zum anderen aber fordert sie, selbständig geworden, erst recht alle höheren Erwartungen heraus, die zuvor ein über Jahrhunderte eingespielter kultureller, bis in die Sakralsphäre reichender Zusammenhang aufgefangen hatte. Sie wird absolut, sie wird zum Fetisch, zum Gegenstand eines eigenen Fundamentalismus: „Der Trip beginnt“, lautet der letzte Satz in diesem unerheblichen, trivialen, ja verlogenen Buch, das also gar nicht zufällig das Wort „Gebete“ im Titel trägt. Denn es huldigt dem Glauben an eine rettende Erfahrung. Und weiß doch, dass es sie nicht gibt.“

      http://j.mp/oXREKO

      Gefällt mir

    • 12. August 2011 11:10

      Roche mag ich irgendwie, weil sie einen Knall hat. Das Buch jedoch werde ich nicht lesen, da mir das Thema in dieser Form nicht wirklich liegt. Mir ist die Nutzung von Sex als reiner Aufhänger zu banal. Ich denke aber, es ist für all jene, die sonst zu verklemmt sind – und das sind Viele – ein guter Katalysator. Selbst männliche Feministinnen werden sich damit anfreunden können und DÜRFEN es dann lesen. Derlei Therapie habe ich allerdings nicht wirklich nötig, wünsche aber denen Glück, für die es sich lohnt.

      Witzig in diesem Zusammenhang ist übrigens Kosoks Kritik an meiner Sicht auf Frauen (Damals im Zusammenhang mit Devotion/Dominanz und Emma in Uniform), wenn der Freitag ausgerechnet Roche liest.

      Ich werde derweil weiter über Marie und Johnny schreiben, deren Art und Weise, Sex zu praktizieren, Kommunikation und Kampf ist, Stellvertreter, Grenzerfahrung und Orakel in Einem. Bis zur papiernen Form bleiben Hauptteile aber weiter unter Passwortverschluss. Sicher ist sicher – nicht, dass die Freitagianer mich noch verhaften kommen.

      Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      17. August 2011 21:51

      Da bin ich ja vor Lachen fast wieder aufgewacht:
      @Calvani ist eine Rampensau!
      Erster Ordnung!
      http://bit.ly/prrL5r
      Schnewittchen Maike Hank, die sich einige Male spitznasig pikiert im Thread zu Worte meldet, kann jetzt eigentlich einpacken: den bei aller vermeintlichen Provokation biederbürgerlichen Schinken der „Autorin“, deren 3 Fs ihre Auswahl begründeten: Freundin – Frau – Feministin ( 🙂 ) – und am besten sich selbst gleich mit!
      Nicht weinen, Schneewittchen!
      Aber’s nächste Mal vielleicht vor der Lektürewahl Hirn einschalten!

      Gefällt mir

      • 17. August 2011 23:51

        Ich komme gerade (also vor drei Stunden etwa) aus dem Preußenstadion, das neue Flutlicht ist super, das Endergebnis (für meinen VfL) ernüchternd, der Bus der Babelsberger Fans war Gold wert: so einen Support mit Rhythmus und schönsten Fahnen und Durchhaltevermögen über 90 Minuten habe ich lange nicht mehr erlebt.
        Dagegen ist Calvani – ich habs gelesen – ein Löwenzähnchen auf der gesperrten moraden Südwestbundesligatribüne des Preußenstadions.
        Grüße! Lila-weiße!!!

        Gefällt mir

  4. 14. August 2011 10:49

    Der Meister im Dreschen von Worthülsen bei dem derFreitag Wolfram Heinrich hat Erntestress:

    Wolfram Heinrich schrieb am 11.08.2011 um 05:04
    @SuzieQ
    „Du hättest,in dem Fall,dass dir etwas Absurdes angetragen wird, aufm Absatz kehrtgemacht und gemurmelt „brzitzammentakruzifixneenee“???“

    Ich hätte vielleicht eine hinterfotzige Bemerkung abgesondert. Falls mir keine eingefallen wäre, hatte ich geschwiegen, in der Tat. Man muß nicht jeden Zwischenruf „Du Arschloch!“ durch die Entgegnung „Selber Arschloch!“ adeln.

    Siehste,mag ich nicht,wenn Hinzundkunz schräg kommen,mag ich auch nicht so stehen lassen,was sich aus den Fingern gesogen oder an den Haaren herbeigezogen wird.

    Wenn du auf persönliche Anwürfe mit persönlichen Anwürfen antwortest, hast du schon verloren. Hier in der FREITAGs-Community ist man eh verwöhnt, im Usenet gibt es gar keine Moderation und da geht es manchmal schon arg hoch her.
    Ich hatte mal in der – ansonsten sehr vornehmen – Usenetgruppe de.rec.musik.klassik geschrieben, ich hätte – Hirntier, das ich sonst bin – keinen intellektuellen Zugang zu Musik.
    Daraufhin hat mir eine gewisse „Maria“ geantwortet:
    Ein rotziger totalverblödeter widerwärtiger Affe bist du.

    Wer zu faul oder zu blöd ist, Mathe zu studieren, der kann eben keine Mathe-Vorlesungen halten und sich nicht mit Mathematikern oder sonstwem über Mathe „unterhalten“ oder irgendetwas interessantes oder nicht anmassend Geistesgestörtes darüber reden, sondern nur faseln, eben so wie du das immer tust, und du wirst dann eben Bahnhof sehen und nichts wird sich in deiner saublöden Birne tun, wenn du Affe anspruchsvolle mathematischen Gedanken liest, der vielleicht Mathematikern niemals vergessliche ekstatische Erlebnisse wegen der damit verbundenen intelektuellen Einsichten beschert, immer, immer wieder.
    Mit der Musik Bachs, z.B. ist es das gleiche, und wer zu blöd oder zu faul ist, ein Instrument solange zu lernen bis er das System (tonale) Musik vollständig und lückenlos versteht wie seine Muttersprache, der kann eben GAR NICHTS von Bach oder Schönberg verstehen. „Einfach Hören“ bringt da gar nichts, so wie der Anblick einer Fernsehers nicht all die physikalischen Zusammenhänge vermittelt, die man alle braucht um zu begreifen wie er funktioniert.
    Deinerlei „Hirn-“ Schwuchteln sind faule, widerliche Wichser, die von NICHTS im Leben eine Ahnung haben ausser von BELANGLOSEN BELIEBIGEN Schwurbeln.
    Das zeigt auch gut dein weibisch krankes Argument: „Aber wenn ich eine Zahlenfolge oder eine Melodie sehe, dann verstehe ich das gar nicht gleich“, was glaubst du geisteskrankes Viech, weshalb andere viele Jahre lange benötigen, um andere Sprachen oder Fächer zu lernen.
    Man kann dir nur immer wieder in deine widerliche Fresse spucken, pfui.
    Na, ist das ein Temperament?

    Hier in der fc polieren so viele ihr Ego,da werd ich sicher nicht nachhelfen,wenn Don weinsztein Steigbügel benötigt,um aufs Pferd zu kommen.

    Wo ist mir nur diese Eigenart, nach Satzzeichen keine Leerzeichen einzufügen, nur schon mal begegnet? Ich komm nicht drauf.

    Ciao
    Wolfram
    —————————————————————————————————————–
    Tja Wolfram, besser als Maria hätte ich Dich auch nicht analysieren können, aber unzensierte ehrliche Personenbeschreibungen sind ja in dem derFreitag nur als Zitate möglich.

    Aber statt sich zu den ebenfalls zutreffenden Analysen von SuzieQ zu „Don weinzstein“ und dessen Steigbügelhalter Wolfram Heinrich ernsthaft Gedanken zu machen bleibt wieder nur Deine billige Nick-Verschwörung in schöner Eintracht mit …. klar mit weinzstein übrig.

    Echt arm für den Meister im Worthülsendreschen.

    http://j.mp/ouOzVC

    Gefällt mir

    • 14. August 2011 11:52

      „Ein rotziger totalverblödeter widerwärtiger Affe bist du!“

      Wusste gar net, dass Rahab auch im Usenet schreibt…….

      Gefällt mir

    • 14. August 2011 15:53

      Tja, man kann eben nicht jede Verleumdung usw. mit Humor verdrängen. Weinszteins Masche ist es ja, es erst öffentlich zu versuchen, dann per PN-Hetze, usw.. Man sieht ja, was geschieht, wenn das ignoriert und geduldet wird. Mittlerweile sind beim Freitag fast nur noch dumm-dreiste Blogger und ihre Mitläufer unterwegs. Oder ahnungslose, die brav schweigem und sich mit allen gutstellen.

      Gefällt mir

  5. 14. August 2011 21:03

    Stichwort Staat
    (Heute gehört, morgen Wiederholung, Sendemanuskript und gute Buchempfehlungen im Netz)
    Lobbyismus und Transzendenz
    Die teure Trennung von Staat und Kirche

    Im Grundgesetz ist die Trennung von Kirche und Staat festgeschrieben. Doch wer sich umsieht, könnte das Gegenteil glauben. In der Praxis hat das Zusammenwirken von Staat und Kirchen zu vielfältigen Zuwendungen, Vergünstigungen und Subventionen in einem Umfang geführt, der die Kirchensteuereinnahmen deutlich übersteigt.
    Zahlreiche Gesetze, die Privilegien und Förderungen zugunsten der Kirchen enthalten, sind nach Meinung von kritischen Religionsverfassungsrechtlern mit dem Geist des Grundgesetzes nicht vereinbar. Im politischen Betrieb werden die Themen, wenn überhaupt, nur zögerlich angesprochen, obwohl ein Drittel der Bevölkerung konfessionsfrei ist – Tendenz steigend –, und viele Privilegien auch unter Kirchenmitgliedern umstritten sind.
    Mehr Infos hier: http://www.wdr5.de/sendungen/dok-5/s/d/14.08.2011-11.05/b/lobbyismus-und-transzendenz.html

    Gefällt mir

  6. 15. August 2011 09:06

    „Staatskirche“, gell?

    Uhh wir machen nie Ferien und halten hier die Stellung…..

    Gefällt mir

  7. 15. August 2011 20:10

    Genau jetzt fängt Lobbyismus und Transzendenz. Die teure Trennung von Staat und Kirche wieder an. Volker, hör die Signale aus dem Runkfunk, möchte ich schreien! Go Radio: http://www.wdr5.de/sendungen/dok-5/s/d/14.08.2011-11.05/b/lobbyismus-und-transzendenz.html oder glaubst Du irgendeinem anderem Bestimmungswort vom Gottesmann …
    Demnächst Staatskritik mit Antistatt.
    N.b.: Im Beitrittsgebiet wurden Länder mit unter 5% Kirchenmitgliedern sofort mit dem Kirchensteuergesetz der BRD überzogen. Na ja, ich sag mal: Hauptsache ein Bier für Biermann und seine sexbezogene und viel um die Jauche getriebene ‚Literatursprache‘ mit flachen Verskonserven. Ich leg das hier alles hin, den Dreck aus Konfession. Konfession? confessio = „Geständnis, Bekenntnis“, das … mann „uns“ hingelegt hat, den C-Parteien zumindest.

    Gefällt mir

  8. 16. August 2011 00:06

    Ich werde in der MI solange nicht mehr schreiben, bis K. Blind und A. Taub für uneigentliche Kommunikation und gemeinsame Plattform nicht ihre doktrinäre Biermann-Abhängigkeit überwunden haben; realistisch: bis sie für die MI wegen ihrer persönlichen und politischen Possierlichkeiten gesperrt sind. In solchen Kontexten schreiben zu wollen kann ich mir ja besser ein neues Pseudonym im Freitag einholen. – Bis es soweit ist, schreibe ich lieber über Fußball bzw. kann ich endlich meine Konzentration auf den Roten Salon orientieren.
    Rainer Kühn, Sommerpause & mehr
    http://exilblog.wordpress.com/2011/08/15/fusball-kapitalismus-der-individuelle-tod/

    Gefällt mir

    • 18. August 2011 09:49

      Will R.presser K. jetzt auch mit derartigem diskreditierenden Blödsinn ernst genommen werden oder in der MI „Demokratieverständnis“ und „Meinungsfreiheit“ auf dem Niveau der zu recht untergegangenen DDR einführen?

      Oder braucht er nur ein wenig Aufmerksamkeit, Bestätigung und ein paar Streicheleinheiten?

      Gefällt mir

      • 18. August 2011 09:54

        OT-Fußball brauche ich jedenfalls weder hier noch sonstwo!

        Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        18. August 2011 10:48

        Der Kommentar, auf den Du da antwortest, Andreas – direkt ansprechen möchte ich den Verfasser eben eher nicht, zumal dieser Kommentar in der Liste der letzten 15 Kommentare nicht auftaucht, und der Verfasser vielleicht auch noch gar nicht ansprechbar ist – muß ich mir erst mal in den Ohren zergehen lassen.

        Erst einmal finde ich diesen Kommentar rücksichtslos gegenüber dem Betreiber, der von seiner Familie bald die rote Karte gezeigt bekommen dürfte und dem ein ungestörter Urlaub wohl doch zu gönnen wäre!

        Also, Andreas, wir beide sind nun also „Bier.-abhängig“ und sollen/können an der „Überwindung“ des Zustands arbeiten. Wie? Wo? In einem Arbeitslager vielleicht!?
        Vermutlich, denn wir sollen ja wunschgemäß gesperrt werden, im Doppelpack sozusagen, wegen „“politischer und persönlicher Possierlichkeiten“ – was immer das sein mag.

        Es gibt ja offenkundig Menschen, die es nicht ertragen können, wenn jemand, den sie insgesamt ablehnen, bedenkenswerte Worte spricht. Die auch einen Menschen durch ihre ideologische Brille nicht mehr differenziert wahrnehmen können.
        Also, ich nehme für Dich wie für mich in Anspruch, daß wir hier kein ideologisch fixiertes Bild von Biermann vermittelt haben. Das ist inzwischen in -zig Kommentare der letzten Tage nachzulesen.
        Daß andere ihn, das „Mauer-Interview“ anders sehen mögen, ist ihnen doch unbenommen.

        Für kommunikationsfähig im Rahmen eines solchen Forums halte ich mich durchaus und Dich ebenso, Andreas.
        Ob ich denn überhaupt auch „uneigentlich“ kommunizieren möchte, ist eine Frage, mich aber als „K.Blind“ und Dich als „A.Taub“ zu bezeichnen, das geht mir eindeutig zu weit und das ist auch der Grund, warum ich dazu überhaupt etwas schreibe!
        Sowas tut man nicht, noch nicht einmal im üblen metaphorischen Scherz, wenn man seine Gegenüber nicht kennt und nicht weiß, ob sie sich nicht dem einen oder anderen Zustand nähern!

        Abschließend: ich passe in keine Partei und in keinen Verein und ich passe mich auch einem vermeintlich existierenden „gemeinsamen“ Code einer Plattform nicht an, der mir auch nicht zur Unterschrift vorgelegt wurde.
        Der Blogbetreiber hat seine Freiheit, mich zu sperren, ich die meine, mir ein anderes Forum zu suchen.

        Gefällt mir

        • 18. August 2011 11:17

          Hi Karola, dass der ominöse Kommentar in der last Comment-Liste nicht auftaucht liegt daran, dass er bereits vor 2 Tagen des nachts von uns unbemerkt eingestellt wurde, nämlich am 16.8.11 um 0:06 Uhr.
          Praktisch gesprochen also bereits am Montag!
          Ich habe ihn auch erst heute bemerkt…… Na ja, wenn das mal keine Reaktionen in der FC auslöst.

          Schade, dass manches Bier Mann so zu Kopf steigt. (oder so)

          Gefällt mir

        • 18. August 2011 11:40

          fast vergessen: der Suche nach Alternativen schließe ich mich dann an, denn Fußball hat mich noch nie interessiert.

          Gefällt mir

    • 18. August 2011 12:29

      In der DDR konnten Personen, die nach Ansicht der staatlichen Organe das gesellschaftliche Zusammenleben der Bürger oder die öffentliche Ordnung dadurch gefährdeten, dass sie sich aus Arbeitsscheu einer geregelten Arbeit hartnäckig entzogen oder der Prostitution nachgingen oder sich auf andere unlautere Weise Mittel zum Unterhalt verschafften, nach § 249 StGB-DDR zu Bewährungsstrafen oder Arbeitserziehung oder Haft- oder Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren verurteilt werden.
      Zusätzlich konnte auf Aufenthaltsbeschränkung und auf staatliche Kontroll- und Erziehungsaufsicht erkannt werden.

      @sweetheart, da kann einem ja Angst und bange werden. Jetzt weiß ich auch, warum die noch zu DDR-Zeiten alle gearbeitet haben und ……… nee, ich lasse das lieber.

      Ob der § 249 StGB-DDR die Agenda 2010 überflüssig gemacht hätte?

      Gefällt mir

      • 18. August 2011 13:21

        Ob der § 249 StGB-DDR die Agenda 2010 überflüssig gemacht hätte?

        http://j.mp/n6iB8B

        Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        18. August 2011 13:24

        Danke für den Hinweis, Andreas. Das hatte ich nicht bemerkt, daß dieser Kommentar bereits 2 Tage alt ist. Ich wußte daher auch nicht, wie ich diesen Kommentar und R.’s „lila-weiße Grüße“ zu meinem gestrigen Kommentar zu @Calvani, der Rampensau, unter einen Hut bringen sollte.

        Ich könnte mir vorstellen, daß Rainer die Formulierungen in seinen Kommentar nach den ersten Aufwallungen nun eher bedauert. Ich werde ihm den nicht „nachtragen“, aber die Konturen der einzelnen Beteiligten sind dadurch nun auch etwas klarer.

        Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        18. August 2011 13:34

        Andreas, na wenn sich da nicht auf eindrucksvolle Weise der Unterschied zwischen Kommunismus und Kapitalismus manifestiert:
        der eine verbietet und bestraft Prostitution, der andere besteuert sie! 🙂

        Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          20. August 2011 20:46

          Issjagoldich! Der kleine Däumling hier hat sich richtig Arbeit gemacht!

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          20. August 2011 20:57

          Was ich eigentlich sagen wollte: Augstein gefällt mir diese Woche – in der „Pflicht“ , der „Moralischen Kernschmelze“, wie bereits vermerkt, und in der „Kür“, seiner Gartenkolumne.
          Die ist so locker nebenbei mit Selbstironie geschrieben, ein paar „Garteninformationen“ und andere am Rande fallen gelassen – so geht das gut.
          Und so langsam lernt er, daß „der Garten“ immer gewinnt.

          Die Frage „Wann kann man nur noch Kies ausstreuen?“ könnte man auch auf sein Freitags-Projekt anwenden: wo nix mehr wächst, kann man auf dem ausgestreuten Kies zumindest noch was abstellen.
          Immerhin hat er die Fläche nicht betoniert!

          PS Die bekannten „Pharmavertreter“ der FC werden ausflippen, wenn sie das Wörtchen „Aromatherapie“ entdecken!

          Gefällt mir

  9. 27. August 2011 15:29

    Wieder der übliche Zickenterror in der FC:

    Knüppel schrieb am 26.08.2011 um 16:35
    @Redaktion

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bitte Sie den, sicher nicht nur von mir als homophob empfundenen, Kommentar des User @Tycho zu löschen.

    Erneut verknüpft er hier auf widerliche Weise Homosexualität mit Päderastie/Pädophilie. Sie werden sicher verstehen, dass ich bis zur Klärung der Angelegenheit darauf verzichten werde in diesem Umfeld weiter zo bloggen oder zu kommentieren.

    Ich danke für Ihr Verständnis.
    Ich habe den Kommentar gespeichert und behalte mir weitere Schritte vor.

    Mit freundlichen Grüßen
    Knüppel

    Kopie des beanstandeten Kommentars:

    „Tycho schrieb am 26.08.2011 um 12:48
    Schwulitäten.
    Schwulitäten.
    Schwulitäten.
    Schwulitäten.
    Schwulitäten.

    nana na naaaa, na. Der hat Schwulitäten gesagt Onkel. Na dann komm doch mal und setzt dich auf den Schoß vom Onkel. Onkel erzählt die heute die Story von dem prall gefüllten Beutelchen. Männeken haben eines und Frauken haben zweierlei. Du bist jetzt zwei Jahre alt, und solltest prüfen, ob du nicht vielleicht doch schwul sein könntest. Guck Dir dazu einfach mal dieses Filmchen hier an, was ich für dich vorbereitet habe.

    Oder guck dir den anderen netten, halbnackten Onkel mit dem Beutelchen an. Der hat sogar studiert und ist so ein richtiges Arithmetik Ass und keine dumme blöde primitive Sau.

    Schwul macht gut Onkel? Ja, Kind. Dann will ich auch schwul ähm sein. Ist gut, Kind. Ich hatte es ja noch schwer, deshalb sage ich Dir jetzt: Wenn Du Dich mal umbringen willst, dann mach es bitte nicht deswegen, weil dich andere Schwul schimpfen. Toll Onkel,..ich denk dran…“
    ————————————

    Knüppel schrieb am 26.08.2011 um 16:42
    Ich habe diesen Kommentar der Redaktion gemeldet (Text meiner Mail, siehe weiter unten)
    Knüppel
    ————————————-

    Knüppel schrieb am 27.08.2011 um 14:17

    Jan Jasper Kosok schrieb am 27.08.2011 um 11:10 u.a.
    „Ich wäre sehr glücklich, wenn ihr euch zumindest dem Anschein nach etwas mehr Mühe in der Kommunikation untereinander geben würdet.

    Was den Kommentar angeht, so lasse ich ihn stehen, weil er a. von Knüppel selbst noch mal komplett eingestellt wurde und b. die nachfolgende Diskussion doch gut zeigt, wo und wie man steht.

    Trotzdem: Manners! Um es mal wie Tycho zu versuchen …“

    ———-

    @Jan Jasper Kosok

    Knüppel: Ich habe das Problem unter „a)“ schon selbst erkannt und schlage daher vor, dass auch meine Kommentare, die den beanstandeten Text enthalten, mit gelöscht werden …

    Verständnisfrage:
    „(…) Trotzdem: Manners! Um es mal wie Tycho zu versuchen …“ Welches „vorbildhafte“ Verhalten des Users Tycho wird mir da zur Nachahmung empfohlen? Etwa leere Versprechungen, wie „will nicht diffamieren oder Rufmord betreiben“ – während gleichzeitig die Hetze hier stehenbleiben soll? Das mag ich nicht glauben.

    Ich meine es übrigens ernst, was Euch natürlich in der Redaktion nicht weiter kratzen muss, schließlich gibt es genug andere Blogger/Kommentatoren.

    Aber ich logge mich jetzt aus und wenn ich am Montag hier wieder hereinschaue und die widerliche Schwulenhetze von Tycho noch vorfinde, werde ich meine sämtlichen Blogs löschen und um Deaktivierung meines Accounts bitten, denn sonst würde ich mich ja auch völlig unglaubwürdig machen, was ich nicht vorhabe 🙂

    Beste Grüße
    Knüppel

    PS Kompromiss-Vorschlag @WolframHeinrich: Vielleicht könntest Du „über Deinen Schatten springen“ und aus „Kulanz“ den kompletten Thread, also Blog + Kommentare, selbst löschen?

    Ich denke, wäre ich der so Angesprochene, würde ich darauf eingehen, denn sooo wichtig sind mir meine eigenen Blogs nun auch wieder nicht, daher habe ich z.B. weiter oben ja auch schon die Löschung meiner kompletten Texte angekündigt.

    Montag werde ich sehen und dann entscheiden, ob meine Zeit beim Freitag endgültig vorbei ist.

    Schön wäre es Knüppel, jedenfalls für mich!

    Erpressung, ob auf Hetero- oder Schwulenart hat hoffentlich weder hier, noch im derFreitag auch nur die geringste Chance.
    Ich sage Dir schon mal Tschüssi……….und weiterhin viel Spaß mit den tollen Bildchen von den studierten Männern, die sich stark für Israel einsetzen, menno wird mir schlecht.

    http://j.mp/nHhhgi

    Gefällt mir

    • R.G. permalink
      27. August 2011 15:57

      Ach Tycho, Streifzugs Sockenpuppe oder Freitagsanimateur, werden die doch nicht rausschmeißen. Außerdem versteht sich dieser oberwitzige Typ doch schön brav mit allen, wenn’s drauf ankommt. Besonders mit der Handvoll echter Schreiber, die den ganzen Tag im Netz hängen (Damit meine ich nicht Knüppel).

      Gefällt mir

      • R.G. permalink
        27. August 2011 15:58

        Bzw, nicht rausschmeißen, sondern keine gelbe Karte. Wird bei klein Lara (Fahrenheit) aka Streifzug ja auch nicht gemacht, wenn sie auf Beutefang ist.

        Gefällt mir

      • R.G. permalink
        27. August 2011 16:05

        …und BDSM-Vadis und abghou mischen munter mit. Letzterer schreibt „RAM“ vorm „Wolf“ sogar groß und fett – woher er das wohl hat, gähn.

        Gefällt mir

        • R.G. permalink
          27. August 2011 16:12

          So langsam aber sicher verhungert Streife himself auf seinem Apfelbaum des Anstoßes, zwinker, zwinker, Deine weiße Krawallkatze.

          Gefällt mir

        • 27. August 2011 16:33

          der RAM hätte sein meist kommentiertes Blog bestimmt nicht gelöscht.
          Blöd, dass der Tycho jetzt einknickt. Ich hätte das gerne beobachtet.

          Gefällt mir

    • 27. August 2011 16:01

      Da kann man ja nur Hoffen, dass Wolfram Heinrich Eier in der Hose hat und nicht Jan Jasper Kosok in den Rücken fällt.
      Dann kann man schon gespannt sein, wie Knüppel diesmal einen Ausweg aus seinem selbst gebastelten Ultimatum findet, um doch weiter bloggen zu können, so ganz ohne Gesicht.
      Vielleicht hat Tycho ja nicht recht damit, dass nur „dumm gut ´fickt“, da gibt es sicher massenhaft Ausnahmen, die müssen aber nicht unbedingt alle von Knüppels Riesenfestplatte in den derFreitag als „Beweismittel“ kopiert werden, oder?
      Ich glaube es auch so!

      Gefällt mir

      • R.G. permalink
        27. August 2011 16:07

        Vielleicht sollten Mr. Ed, Streife, Merde und Co. die letzte Handvoll echter Blogger dort mal aufklären, dass sie ihre Zeit mit Meinungsmachern verschwenden.

        Gefällt mir

    • 27. August 2011 16:29

      Zensur auf Zuruf?

      Tycho schrieb am 27.08.2011 um 14:47
      bevor das hier so weitergeht:

      Großer Kotau an Knüppel:

      An die Redaktion FC,..bitte alle Passagen in diesem Strang, die Knüppel als homophob empfindet, löschen. Vielen Dank für die Mühe.
      ———————————————————————————————–
      schade, das hat Knüppel nicht „verdient“……… 🙂

      Gefällt mir

      • 27. August 2011 17:28

        Ich hab das mal überflogen. Lustig, wie Waschweibchen Emma in Unterhose auch in dem Blog an Frau Mutter Rahabs Rockzipfel hängt und Tycho verteidigt – immerhin hat er ihr gegenüber ja gerade gestern oder so eine totaaaal freundliche Begrüßungsfloskel ausgesprochen. Emma scheint sich von ihren Beton-Oscar-Höheflügen und der Hochzeit mit Ufo Theel schnell erholt zu haben, denn seit an paar Tagen kann sie wieder gut hetzen und pöbeln – immer an Rahab klebend und nach Aufmerksamkeit hechelnd. Aber Frauchen müssen ja zusammenhalten, wallah? auch wenn frau die andere noch so doof findet. Ich schätze, Mobbing-Mobbing Magda hat sich ihrer angenommen, Rabenmutter Rahab läßt die Unterhosen-Emma ganz schön am Zipfel hängen.

        Gefällt mir

        • 27. August 2011 17:50

          Ich kann mich nur noch bekringeln über diese komische Mischpoke. Wann werden die wohl endlich begreifen, wie lächerlich sie sich mit ihrem Gehampel um Nichts machen.

          Übrigens bin ich geneigt, Weinbein aus Bodrum zu verjagen. Ich komme ihm immer näher… nur noch wenige Seemeilen trennen uns – dann knallts.

          Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        27. August 2011 17:56

        An diesem Blog ist alles, aber auch alles so überflüssig wie ein Kropf!
        Angefangen von dem dämlichen Auftakt von WHeinrich, der wohl doch nun langsam der Senilität entgegendriftet – wenn man ihm nicht unterstellen will, daß er gezielt die FC ein wenig aufmischen will um seine Langeweile zu überspielen -, über den im 3-Monatsrhythmus seit den Zeiten von ZEITOnline regelmäßig wiederkehrenden Clinch zwischen @Tycho und @Knüppel (vielleicht sollten Sie das mal real durchziehen, damit @Tycho endlich mal zur Ruhe kommt!), bis hin zu den paar Weibsen (?), die zum Schluß auch noch ihren Senf dazugeben müssen.
        Die einzig vernünftigen Kommentare dazu kommen von @j-ap, der das Elend auch schon seit Jahren miterlebt.

        Gefällt mir

        • 27. August 2011 20:10

          Ich unterschreibe, alles, von ForenBoy 15:29, bis zum schön formulierten Kommentar von sweetheart. – Und der scharfe Metropolenmond soll´s machen, wenn er schon nah dran ist. 🙂

          Gefällt mir

        • tycho permalink
          28. August 2011 11:57

          Warum sollte ich denn zu Ruhe kommen? Hab‘ ich mich aufgeregt, Sweatheart? Ich war bei Fischsuppe mit Ruille am Samstag höchst entspannt und einfach mal neugierig, was sich Mr.Homophobie-Fliegenfänger so denkt, wenn er Homosexualität nur in Unterhosen möglich sieht. Das war ein kapitaler Fehler, denn ich hätte ja wissen müssen, das Mr.PseudoProvocation gleich einer dafür abgeht. Und was ist mit RealLifeMeeting eigentlich gemeint? Diskutier‘ ich da mit einem Bandito, der mich gleich in Gips legt? Er springt exakt an solchen Punkten aus der Diskussion und gibt den Märtyrer auf Androhung…

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. August 2011 13:01

          Guten Tag, Tycho!
          Nett, Dich hier anzutreffen. Wie geht’s? Wie war der Urlaub? In Dortmund alles o.k.?
          Wußte gar nicht, daß Du hier mitliest.

          Also, erst einmal: der Nick ist „sweetheart“, wenn’s recht ist – was man doch ohne Not an jedem meiner Kommentare nachvollziehen kann.
          Und was wolltest Du jetzt genau wissen?

          Ich schreibe oben vom „seit den Zeiten von ZEITOnline regelmäßig wiederkehrenden Clinch zwischen @Tycho und @Knüppel“.
          Ich halte das für eine zutreffende Beobachtung, weswegen ich es ja auch schrieb.

          Du schreibst oben „Das war ein kapitaler Fehler, den ich hätte ja wissen müssen, daß Mr PseudoProvokation gleich einer dafür abgeht.“

          Wenn Du damit zum Ausdruck bringen willst, daß Du @Knüppel nach den vielen Erfahrungen, die Du mit ihm in Diskussionen zum Thema
          Homosexualität gemacht hast, aus dem Weg und dem Thread gehen solltest, wenn Du nicht gezielt auf der Suche nach Zoff ist, dann stimme ich Dir zu.

          @Knüppel ist wie er ist und ich bin sicher, daß er in seiner ehrenamtlichen wie virtuellen „Arbeit“ die besten Absichten verfolgt. Es mag sein, daß er da inzwischen den Entwicklungen ein wenig hinterherhinkt – das kann ich nicht so gut beurteilen -, aber das kann uns allen ja geschehen.

          Du bist auch wie Du ist, dennoch hätte ich Deine Potenz (!!!), lieber @Tycho, der Konfrontation auch mal aus dem Weg zu gehen, als etwas höher eingeschätzt als die von @Knüppel.
          (Diese Sicht muß ich jetzt revidieren: Ihr seid zweifellos beide die härtesten Kerle der FC und der erweiterten Bloggosphäre! 🙂 )

          Und deswegen habe ich mich Josefs Worten zum Thema angeschlossen – u.a. diesen hier:
          „Tycho/Knüppel …Mein Vorschlag: laßt es einfach sein, Eich gegenseitig in die Bredouille zu bringen wegen so sagenhafter Nichtigkeiten.“ (27.8., 24.11)

          Auf eine erweiterte Diskussion der Details des – wie ich bereits sagte – mehr denn überflüssigen Blogs bin ich nicht erpicht: ich hab‘ hier noch genug Schreibschulden, um die ich mich kümmern muß.

          Gehab‘ Dich wohl und wenn Du magst, überbringe WHeinrich, dem Urheber des Ganzen, die Botschaft, daß ich ihn für ein ziemliches A… halte (ich benutz‘ das wirklich ungern!), was sich in schöner Deutlichkeit an seinem heutigen Kommentar an den User Andre Boine zeigt, der bekennt sich bei der Lektüre „königlich amüsiert“ zu haben:
          „Ja mei, Sex sells.“ (08.12)

          Ja mei – was wäre dem hinzuzufügen, außer, daß auch der Freitag das erkannt hat und folgerichtig seine hauseigenen dummen Schnepfen das Sex-Seelen-Leben der dümmsten Schnepfe der Nation dem gemischten FC-Publikum wechselnd zum Fraße oder zum Würgen vorlegt.

          @sweetheart/@karolachristiane

          Gefällt mir

        • tycho permalink
          28. August 2011 13:32

          hmja, SWEETHEART,

          ich hätte ich einfach selbst im Slip fotografieren und darunter posten mögen. Mit’m kognitiven hat er’s ja nicht so.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. August 2011 13:40

          Nachtrag an @Tycho:
          Ich unterstreiche alles, was Josef zum Thema sagte – allerdings bin ich der festen Überzeugung, daß @Knüppel und Du auch noch im Clinch liegen werdet, wenn der Staat dank Josefs Bemühungen endlich abgeschafft sein wird! 🙂

          Weiterhin bedauerlich, daß dieser überflüssige Blog von der Trägerin des hier verliehenen Betonoscars nun auch noch genutzt wird, um ihre Schwulenfeindlichkeit, als „berechtigte“ Kritik an @Knüppel kaschiert, in der von ihr gewohnten Weise auszuleben.

          Gefällt mir

        • R.G. permalink
          28. August 2011 14:20

          @sweetheart:
          Wenn man einmal die geschnieGELten „Männer“ betrachtet hat, die Emma in Unterhose auf ihrem Myspace-Profil umgeben, weiß man Bescheid. Genau diese Art Mann ist es, die selbst „schwul-geschniegelt“ rüberkommt und in der Bahn und an bestimmten Kölner Orten Schwule beschimpft oder dumme Schwulenwitze und Sprüche reißt. Außen hui, innen pfui, diese Typen.

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 14:25

          »…. ich hätte ich einfach selbst im Slip fotografieren und darunter posten mögen.«

          Ja, mach mal. 😉

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 14:37

          @Josef, Du Voyeur!

          Gefällt mir

        • R.G. permalink
          28. August 2011 14:44

          Äh, Stichwort „Kartoffelsack“? Ich sach nix mehr.

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 14:54

          @R.G., sach bloß, Du kennst Tycho!?

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 14:57

          Okay, zugegeben: Shorts wären mir lieber, aber Slips gehen zur Not auch. Außerdem würde ich gerne mal wissen, ob an Tychos Eigenauskunft, er neige langsam zur Wampenbildung, wirklich was dran ist. Falls ja, werde ich natürlich nie wieder ein Wort mit ihm wechseln, aber das sage ich ihm erst, wenn es zu spät ist.

          Grühüß!

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. August 2011 15:10

          Jaja, die alte Sache: zeig‘ mir Deins, ich zeig Dir meins:
          http://bit.ly/p4WPQc
          Oder so – von einer Seite, die ich jetzt nicht bis in die letzte Fußnote gecheckt habe!
          http://bit.ly/qRB7mM
          Und noch was Leichtes zu Durchblutung und Funktion des weiter oben gelegenen Organs:
          http://bit.ly/qRB7mM

          That’ll be the day: der Tag, an dem sich Blogger gegenseitig an ihren Brain-CTs aufgeilen! Oder auch nur erfreuen.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. August 2011 15:13

          Diesen Link an die Stelle des 3. setzen:
          http://bit.ly/q2XqjS
          Passend zum Sonntag geht’s auch ums Beten!

          Gefällt mir

        • R.G. permalink
          28. August 2011 15:16

          Der Freitag mutiert immer mehr zum Boulevard. Jetzt ziehen sich schon Blogger für die meistkommentierten Blogs aus. Sichwort „Kartoffelsack“. Ich sach nix mehr.

          Gefällt mir

        • R.G. permalink
          28. August 2011 15:21

          Doch, ich sach noch was. ich stelle mir gerade in Zeitlupe vor, wie der Herr von Seite Eins in Frankreich ins un die Wellen stürzt. Nicht schlecht.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. August 2011 15:21

          Josef, ich bin ja bekanntermaßen nicht neugierig, aber wo’s hier schon gerade um Beinkleider geht:
          schläfst Du in Bermudas?
          Oder wie interpretiere ich „Und nun ab mit mir auf die Bermudas.“?

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 15:25

          Oh lordy-lordy … he did it!

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. August 2011 15:34

          Na, ja: rückblickend weiß man mehr: Ex-my-Ex hatte es nicht nur im Kopf! 🙂

          Aber: volle Punktzahl für @Tycho für den leicht verspätet eingesetzten Mut zur Selbstironie!
          Da muß @Knüppel zurückkommen!
          Mit einem Soul-Blog.
          Technischer Hinweis: ich glaube, die gewählte Perspektive ist ein wenig zu beinverkürzend.
          Und was macht der Hund da?

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 15:36

          Hallo sweetheart!

          Der Satz hat einen anderen Hintergrund: Er stammt aus dem alten und schönen Disney-Film »Merlin und Mim«. Merlin der Zauberer ist irgendwann mit den Nerven am Ende, weil sich alle so blöd anstellen, schwingt den Zauberstab, ruft »Ab mit mir auf die Bermudas!«, verwandelt sich in eine Rakete und fliegt durchs Fenster hinaus auf die nämliche Karibik-Insel.

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 15:39

          Hund? Ich dachte, das ist ’ne tote Katze kopfüber. Da wird die Emma aber neidisch werden, also auf die Unterhose.
          @tycho: Schöne Augen.

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 15:47

          Merlin sollte mal den Knüppel schwingen und damit Destruktive Interferenzen austreiben. Warum nur muss man bei „Knüppel“ und „Zauberstab“ ständig an „Raketen“ denken? Und ich bei kräftigen Männern immer an den „Rocket Man“ oder den Morissey?

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. August 2011 15:52

          Danke für die Auskunft, Josef. Das wird mich vor zukünftigen möglichen Mißverständnissen bewahren! 🙂

          Und 2 Hinweise zu meinen vorherigen Kommentaren:

          „Brain-CTs“ – auch unter dem Begriff „Kern-Spinn-Aufnahmen“ bekannt.

          „Tribut“ – als welchen @Tycho sein jüngstes Foto versteht:
          „(Maskulinum, von lateinisch tributum, ‚Beitrag‘, ‚öffentliche Abgabe‘, ‚Steuer‘ …) bezeichnet einen Teil des Vermögens, das eine Person einer anderen Person oder Institution als Anerkennung gibt. Tribut wurde auch zum Zeichen der Unterwerfung oder der Vasallentreue geleistet. In aller Regel handelt es sich dabei nicht um einmalige, sondern um regelmäßige Vorgänge, die nicht nur (…) ökonomische Bedeutung haben, …
          http://bit.ly/oYYRDL

          Ich denke die Freitags-Institution @Knüppel wird diesen Tribut nicht verschmähen können – aber ggfs. auf „regelmäßigen“ Beiträgen bestehen!

          Der Ratschlag „Zieh Dich warm an, @Tycho!“ nützt jetzt nix mehr. Zu spät!

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. August 2011 15:54

          @Goreflex, gut, daß Du’s erwähnst: „Schöne Augen, @Tycho!“
          Wollt‘ ich auch g’rad‘ sagen! 🙂

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 16:09

          ehe hier noch weitere Tierarten verunglimpft werden, sollte man doch lieber Licht ins Dunkel bringen, denn die im Dunkeln sieht man nicht:


          hot or not?

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 16:15

          das schwarze Brett vor dem Kopf finde ich allerdings sehr unpraktisch.

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 16:20

          Schade, dass ich vergeben bin und Tycho bei den Feinden schreibt 😉 Bißchen Bären-Bauch mit Flausch ist ’ne jute Sache.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. August 2011 16:37

          Dann schick‘ das doch mal auf den Nachbar-PC, @Goreflex:
          http://bit.ly/qEAaZ6
          Für „bärenbauch“ gibt’s bei Youtube erstaunlicherweise keine Ergebnisse.
          Aber in Köln gibt’s gleich 2 Männer je Bärenbauch:
          http://bit.ly/oCg5zP

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 16:44

          Hihi.
          Mein weis(s)er Kater macht auch mal ganz gerne Bauch-frei.
          Unfair von Tycho: erst macht er sich nekisch nakisch, dann rar. Apropos: „Schwarze Katze, weißer Kater“, lustiger Film.

          Gefällt mir

        • tycho permalink
          28. August 2011 16:54

          das schwarze Brett vor dem Kopf finde ich allerdings sehr unpraktisch. ich bin ‚halt konservativ.

          Gefällt mir

        • tycho permalink
          28. August 2011 16:56

          außerdem bitte ich höflichst darum, von einer weiteren Diskussion meiner körperlichen Attribute abzusehen, da es sich um eine pädagogische Maßnahme handelte und rein wissenschaftlichen Zwecken diente.

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 17:12

          @tycho, die pädagogische Maßnahme hätte, wenn überhaupt noch zu diesem Zeitpunkt, mit einem Regenbogen-farbigen Brett bedeutend mehr Erfolg versprochen. So fürchte ich fast, war es kontraproduktiv.

          Zur Not wäre noch ein rotes Brett mit rechts geneigtem Schriftzug der gegensätzlichen Richtung gegangen, aber schwarz?????? geht gar nicht.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. August 2011 18:22

          Na toll – und nun meldet sich um 15.24 ausgerechnet derjenige, der diesen idiotischen Blog in die Welt gesetzt hat, um sich einen lustigen Nachmittag zu machen und von den Trübnissen seines Daseins abzulenken und erzählt @Knüppel, wo und wie er sich zum Thema Homophobie äußern solle.
          Aus diesem schwachsinnigen Franze-Spruch konnte ja nur Schlimmeres entstehen!
          Er spricht von „dumpfen antischwulen Sprüchen“, die er keine Probleme hätte löschen zu lassen: findest Du eventuell in der Mitte der schon frühkindlich getragenen Augengläser eine kleine Erhebung, WolframH.? Von da aus ein wenig weiter senkrecht runter – da ist die Stelle, die Du mal anfassen solltest!

          In diesem Thread tobt nun wirklich inzwischen fast alles, was die FC zu bieten hat. Das halbe alte umgezogene ZEIT-Online-Forum hat sich versammelt, @GeroSteiner nutze die Gelegenheit, schnell noch ein paar Kalauer zu recyclen, eher der Blog in der ihm angemessenen Vergessenheit versinkt und auch er, ER, der treueste Freund der MI, liest Stereo bei der FC und der MI und kann sein Glück kaum in Worte fassen (kann er je etwas in Worte fassen?), daß @Knüppels Weggang ihm nun „alternativlos“ erscheint, hat er bisher doch noch jeden erkennbar oder erahnbar Schwulen in der FC angemacht: ER – @EbeRtus!

          Ich denke, er würde nur zu gerne mal hier vorbeikommen, zumal ihm fast die Augen ausfallen, daß @Tycho hier in „Taboulywood““ein überraschend gern gesehener Gast“ ist.
          http://bit.ly/p7PdqU
          Vielleicht inspirert ihn das Ganze wenigstens zu einem selbstreflexiven Beitrag!

          Und das, lieber @Hibouh, war reines „Bashing“, wenn Du so willst!

          Gefällt mir

      • tycho permalink
        28. August 2011 12:03

        Die Frage wäre ja wohl in Sachen Zensur, was Monsigneur dann so alles streichenswert erscheint. Dafür könnte man gleich einen eigenen Lehrstuhl gründen, um auseinanderzudröseln, wo was wie wem in welcher Weise anpisst. Völlig daneben ist ja wohl die Anfrage an RAM, aus Kulanz zu löschen. Kulanz my ass, please. Ich hätte gerne aus Kulanz eine Flasche Pastis 51 und zwar pronto, weil ihr auf seite 7 zweimal ein t hinter ein f gesetzt habt. das diffamiert mein scheiss nick

        Gefällt mir

        • R.G. permalink
          28. August 2011 12:12

          In einem qualitativ hochwertigem Forum würden Fragen nach Löschen gar nicht vorkommen, denn die Entscheidung liegt bei den Mods. Es ist ihre Aufgabe, nicht die der User.

          Gefällt mir

        • tycho permalink
          28. August 2011 13:33

          genau.

          Gefällt mir

      • 28. August 2011 14:25

        „Ich werde nicht vergessen, was ich in diesem Thread erlebt habe und niemals wieder ein Wort beim Freitag schreiben.

        Morgen fange ich an, meine sämtlichen Texte hier zu löschen, weil ich sie in einer Umgebung, in der homophobe Kommentare geduldet und als Mittel, um sich „(bei einem Jever) köstlich darüber zu amüsieren“, akzeptiert werden, nicht bleiben kann.

        Ich werde diesen (von mir vollständig abgespeicherten Thread) dem LSVD, Queer.de, ILGA, Bündnis gegen Homophobie, Zentralrat der Juden in Deutschland, der Aktion Schule gegen Homophobie, der Aktion Für Vielfalt – gegen Gewalt u.a. zur Verfügung stellen.“

        Knüppel
        ———————————————————————————————–

        Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten, ich bin mal gespannt ob er es denn diese Mal wenigstens ernst meint, ich glaube noch nicht daran!
        Aus meiner Sicht leistet Knüppel/Powersex mit seiner noch so „gut gemeinten“ Art der Schwulenbewegung mit seiner „dogmatischen Missionsarbeit“ eher einen Bärendienst. Knüppel hat immer noch nicht bemerkt, dass er inzwischen der Kommerzialisierung der Schwulenbewegung eine tatkräftige Stütze ist.
        Die Oberflächlichkeit, die bei Knüppels „Arbeit“ (Diashows) meist ins Auge springt, hat Tycho zu recht und wie ich finde, amüsant karikiert.

        Aber wer zu jenen gehört, die Kritik an einzelnen Punkten gleich zu einem persönlichen Grundsatzproblem machen, mit Kanonen auf Spatzen schießen, den Staatsschutz, die Lobbyisten und alle Religionsgemeinschaften bemühen, den sterbenden Schwan markiert, und nicht einmal davor zurück schreckt, die Meinungsfreiheit der Zensur opfern zu wollen, die sollten sich wahrlich ein anderes Betätigungsfeld suchen, oder vielleicht mal über ihr eigens (Fehl)Verhalten nachdenken.

        Ich nenne das schlicht und einfach Zickenterror.

        Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          28. August 2011 16:41

          Hüstel, Hüstel, Andreas – hast Du hier irgendwo meinen Koffer gesehen?

          Gefällt mir

        • 28. August 2011 16:47

          nein Karola, der ist bestimmt beim Umzug verloren gegangen…..

          Gefällt mir

      • 30. August 2011 16:34

        Harakiri erfolgreich umgesetzt: Knüppel hat sich selbst ausgeixt!

        (ehemaliger User) http://j.mp/n6IN9J

        Gefällt mir

  10. 27. August 2011 23:10

    Mir fällt gerade auf: (M)Eine Theorie der Verweigerung nimmt die Menschen mit in eine konkrete weitere Diskussion. Bin ich mit mir uneins, im Widerspruch? Oder ist das die Welt, dieses Mit- und auch Gegeneinander? (Nur so ´ne Frage …)

    Gefällt mir

    • 28. August 2011 08:49

      @Rainer, willst Du so Dein zu Recht entstandenes schlechtes Gewissen für Deine „Aktion“ (der hier ja nicht entsprochen wurde, was ich fidelche sehr hoch anrechne) im Schonwaschgang langsam wieder aufhübschen? (…nur so‘ ne Frage als Antwort)

      Gefällt mir

      • 28. August 2011 21:21

        Das Posting oben um 08:49 ist von ForenBoy, falls es entgegen meiner Annahme noch niemand bemerkt hat. (Ich z.B. könnte drauf verzichten.)

        Gefällt mir

  11. Klaus Bergerhausen permalink
    28. August 2011 18:47

    Hier bin ich Mann, hier darf ich sein.

    Nein echt, ich finde dieses FC-Outlet, das ThinkTankBoy hier geschaffen hat, um immer mal schon das sagen zu können, was an anderer Stelle nicht mal gedacht werden darf, wirklich Klasse! Klar, hier gibt es ab und an auch mal eine Verschwörungstheorie, die sich an großen Vorbildern orientiert, aber wenn die Stimme in der FC versagt, kann es hier ohne zusätzliche Kosten weiter gehen.

    Finde ich wie gesagt toll, denn hier könnte ich zum Beispiel schreiben, dass es mein männlich-sexuelles Selbstbestimmungsrecht ist, einen ablehnenden Standpunkt zu homosexuellen Beziehungen von mir zu einem/zig Mann/Männern einzunehmen. Die Garnitur zu dieser Einstellung lasse ich mir hier auch nicht durch Art. 3 Absatz 3 GG

    „(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“

    vom Brot nehmen. Als selbstbestimmter, nicht gegen homosexuell ausgerichtete Männer agitierender Mensch nähme ich nur dieses für mich in Anspruch:

    Art 5 GG
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    und dürfte in diesem Zusammenhang gewiss hier, möglicherweise weniger in der FC sagen:

    Gelebte und offen dargestellte Homosexualität für mich persönlich: Nein danke!

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      28. August 2011 20:09

      Ich kann zwar nicht sagen, daß ich Ihren Kommentar wirklich verstanden hätte, lieber Herr @Bergerhausen, sag‘ aber mal unabhängig davon „Guten Abend“ und geh‘ wieder einpacken und auspacken.

      Gefällt mir

      • Klaus Bergerhausen permalink
        28. August 2011 20:59

        Ein Mann voller Geheimnisse. Warum, glauben Sie, Sweetheart, wäre ich sonst so gerne und völlig überzeugt coming-out-hetero? Männer, also „echte Männer“ (nach Wolfram Heinrich sog. „Hackfressen“), würden meinen vorherigen Kommentar nämlich wahrscheinlich -anders als Frauen- sofort durchschauen, warum ich ehrlich gesagt auch eher mit dem Auftauchen des Knüppel`schen Faktotums Barshai hier und nicht mit dem Ihren rechnete.

        So bleibt mir nur -ganz gentleman- Ihnen hier einen schönen guten Abend und viel Schaffenskraft zu wünschen.

        Gefällt mir

  12. True love permalink
    28. August 2011 19:38

    xxxx – kindergarden or bad bank of…
    ————
    Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette.
    Die MI-Redaktion

    Gefällt mir

  13. 4. September 2011 13:58

    Ein richtig schmieriger Blog und Fett-Thread zum Thema „Brotaufstrich“. Die üblichen Finken sind involviert. Ich mag ja kein Nutella mehr, nachdem in irgendeinem Comic-Sketch ein Nutellaglas begutachtet wurde und es hieß: „Nur wo Sch… draufsteht, ist auch Sch… drin.“ Und jetzt soll sich der Freitagsuser den vorgetesteten Schleim auch noch runterladen, igitt. So eine Merde aber auch!

    „Schmeckt das denn?
    Keiner isst so gerne Brot-mit-was-drauf wie die Deutschen. Und die Industrie gibt ihr bestes, immer neue Aufstriche zu erfinden. Redaktion und Blogger testen eine Auswahl

    Nilz Bokelberg liebt die geschmeidige Lemon Curd, merdeister bleibt Nutella-Junkie und Maike Hank vergibt eine glatte Eins für Spekulatius-Aufstrich: Den kompletten Test können Sie als pdf durch einen Klick auf die geschmierten Brote herunterladen.“

    http://www.freitag.de/alltag/1135-schmeckt-das-denn

    Gefällt mir

    • 5. September 2011 10:07

      Damit es noch mehr geile Hängedaumen gibt: Merde-Mitläufer! Ich stelle mir gerade einen submissiven gorestreifen vor, in dem Mr. Ed und Merde der Freitagsredaktion die mit Brotaufstrich garnierten Füße ablecken.

      Gefällt mir

  14. 5. September 2011 01:35

    OT on other gepreßt words:
    Sweety, ich sag mal einfach: Du kennst keine Literatur, keine Ironie, keine PARTEI, kein einziges Parteiprogramm der zur Wahl stehenden Parteien, und den Witz wie auch den Ernst des Lebens als beamtete Bahnfahrtante in NRW sowieso nicht. – – – Aber Du gehst mit einem entweder a) Borderliner-Portal-Zerstörer eines Sich-Namen-Machenden narzisstischen FORENboy jedes Forums – oder mit b) einem rechten antisemitischen Blogger, der sich als vielfältiger taktisch bloggender x-beliebiger FORENboy auch in die MI eingeschlichen hat, um sich jetzt als rechter Propagandist entgültig zu outen und als Märtyrer sich zu verabschieden.
    Egal, Dein Herz ist so süß, daß es vor jeder Kirmespropaganda zerschmilzt.
    Ich finde das schade, daß beim ersten sachlichen Thema alle meine Sympathie für Dich verflogen war. Ich werde für Dich eine kleine Mauer bauen. Weil ich Dich mochte. – Aber auch gut. Gute Nacht! 4ever. Und vielleicht auch: Bis bald: Das Maurerhandwerk!

    Gefällt mir

  15. 5. September 2011 08:43

    Meine beiden Kommentare in Sweetheart’s Blog sind ebenfalls noch net freigeschaltet….. Is wohl Beton in den Freischaltknopf geflossen? (Das ist ein Bild)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s