Skip to content

Fußball Saison 2012/13

Wer wird Deutscher Meister, wer steigt aus der Bundesliga ab, wie sieht es in der zweiten und dritten Bundeliga aus, was macht Bayern München, St. Pauli und der VfL Osnabrück? Außerdem: „Mailand oder Madrid, egal Hauptsache Spanien“ und was macht Rooney auf der Insel.

Die Saison 2012/13 verspricht wieder spannend zu werden.

http://www.kicker.de/

http://www.11freunde.de/

http://ballsportart.wordpress.com/

http://www.indirekter-freistoss.de/

Advertisements
78 Kommentare leave one →
  1. 13. August 2012 13:31

    “Heppenheim oder Salzburg, egal Hauptsache unfassbarer Spaß”: 81. Minute. Das hab ich noch nie gesehen. Heppenheim mit der Chance zum Anschluss. Das hab ich noch nie gesehen. Uwe (oder sein unehelicher Sohn?) hat sich bemüht, aber es war zu wenig. Das hab ich noch nie gesehen.

    Gefällt mir

    • 13. August 2012 19:25

      Unglaublich! Vielleicht hängt das mit diesem Energydrink zusammen … Ich empfehle bei Fußball ja das herrliche Herforder Pils.

      Gefällt mir

  2. H. Herforder permalink
    13. August 2012 21:23

    gelb, gelbrot, es wird leider nicht aufgelöst. der elfer famos. da unten präferiere ich übrigens rapid. mal gesehen gegen den fc tirol.

    Gefällt mir

  3. mentalpunker permalink
    15. August 2012 22:20

    Was für ein Tor der Messi in der 66. Minute gerade nicht gemacht hat, ist schon imposant!
    Aber der Zieler, erste Halbzeit, war gut – und Pech der Fußball. Zieler hat alles richtig gemacht, und gerecht natürlich auch die Rote Karte gegen ihn. Daß dann ter Stegen den Elfer gegen Messi hält, wird ihm die demnächstige Torwartkarriere machen. – Ein schönes Spiel, Deutschland vs Argentinien, nach der sogenannten Wutrede unser aller Fußballkanzler. – Ich glaube nicht, daß mit diesem Trainer das nächste Turnier betritten wird. So konservativ ist der DFB nun auch nicht. DFB heißt Leistung und Erfolg, und er mißt das an den gegebenen Statistiken.
    Es steht Null zu Drei.

    Gefällt mir

    • H. Herforder permalink
      15. August 2012 22:42

      Gut fand ich das Trikot vom argentinischen Torwart: grau! Und auch, daß die anderen nur Nummern hatten, keine Namen auf dem Rücken.

      Gefällt mir

    • Der Bassist permalink
      15. August 2012 22:54

      Graue Trikots finde ich auch gut. Aber was der Oliver Kahn jetzt sagt, in der ZDF-Analyse, das finde ich noch besser. Der regt sich wenigstens auf, der redet drei Gegentore nicht schön, und daß man dann lustig einfach weitermache. Mit Kahn wäre auch der Lehmann damals … rhabarber … Spekulation …

      Gefällt mir

      • 15. August 2012 23:06

        Kahn statt Lehmann, damals und heute, ja.

        Gefällt mir

      • 15. August 2012 23:22

        Fußball ist ja auch Philosophie. Wer nie gewinnen will, aber das in Schönheit, nimmt die von Löw, wer das Gegebene verstanden hat, und im Gegebenen mal Meister werden will, optiert eben für Kahn, gesagt wie getan. – oliver kahn ist für mich auch der größere philosoph, er beschreibt die runde welt nämlich sehr genau. ein größter torwart war er eh.

        Gefällt mir

  4. Cora permalink
    15. August 2012 23:04

    Lizas Fußballwelt:
    http://www.tvbayern.tv/otv/homosexualitaet-im-fussball.html

    Gefällt mir

  5. Der Bassist permalink
    16. August 2012 00:36

    Ich hab noch was.
    http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/3c6207e5-5373-4524-870d-7e7c80b6e84f/20031433 = Mythos Champions League
    Gladbach gegen Inter, klar, dann die super Eintracht Frankfurt in Glasgow versus Real, und auch Lars Ricken mit seinem Jahrhunderttor für die Borussia. Aber das beste waren die Einspieler mit Manni Kaltz (Bananenflanke), Hrubesch (Tor, Kopfball) und Felix Magath, der den HSV erst wirklich groß gemacht hat. Schöne Doku, sehr feierlich-ideologisch. Aber für Fußballinteressierte schön. Wissenschaftlich nicht haltbar, aber nostalgisch prima vom Adenauer-Staatsfernsehen aus Mainz gemacht. – So eine schöne Lüge hatte sich das DDR-TV nie erlaubt.

    Gefällt mir

    • Der Bassist permalink
      16. August 2012 21:36

      Was in dieser Doku über Ernst Happel gesagt wurde, von seinen Spielern, fand ich toll. Happel redete nicht, er ließ die Spieler reden. – Ein großer Trainer! Ein Österreicher.

      Gefällt mir

  6. MEMO permalink
    16. August 2012 11:18

    Mir ist die Meisterschaft völlig egal: Berlin kämpft um den Klassenerhalt.

    (Ok – der Scherz war gemein, aber leider richtig.)

    Gefällt mir

  7. The Violet White Football Sofa permalink
    18. August 2012 14:41

    64 DFB-Pokalaspiranten starten heute. Aus dem höchsten beteiligten Norden (Holstein Kiel ebenso wie der VfL nicht qualifiziert) sind die sympathischen Fans von Rostock und Lübeck dabei, die schon mal den gegnerischen Fanblock mit Leuchtraketen beschießen oder ein Hallenturnier auseinandernehmen. Hier geht mein Gefällt-mir-Daumen nach unten. Ganz im Süden spielen mit: Wacker Burghausen und der SC Freiburg. Möge der Fußballgott ihnen beistehen!
    Schön wäre ein Sieg auch von Wormatia Worms gegen die Hertha, aber das Duell überhaupt steht auf der Alm: Bielefeld gegen Paderborn. – Alemannia Aachen versus Gladbach ist natürlich auch ein Knaller, und den Vorbericht zur heimischen Fanszene hat die JW geliefert. „Damals wie heute gibt es auf der einen Seite die Gruppe Aachen Ultras, die sich offen gegen Nazis und Rassismus stellt und daher auch schon von Seiten der Polizei als »von der Antifa unterwandert« bezeichnet wurde.
    Auf der anderen Seite findet sich eine üble Mischung aus Hooligans, mit rechten Ideologien sympathisierenden Ultras und bekennenden Neonazis. An vorderster Front stehen dabei die Karlsbande Ultras. Überhaupt tauchen in der Aachener Kurve immer wieder Nazis aus der Kameradschaft Aachener Land auf, die dort, ebenso wie Sascha Wagner von der NPD, offenbar über freundschaftliche Kontakte verfügen. All das ist seit langem bekannt, und zumindest bei dem Fanprojekt und den Fanbeauftragten scheint Problembewusstsein vorhanden zu sein. Die Vereinsführung dagegen, die jetzt »tiefste Bestürzung« bekundet und von bundesweiten Stadionverboten und sogar möglichen »kompletten Gruppenverboten« spricht, hat viel zu lange um des lieben Friedens Willen das rechte Auge zugedrückt und damit einer rechten Hegemonie innerhalb der Aachener Fankurve überhaupt erst den Weg geebnet.“ –
    Am Sonntag bevorzuge ich Münster gegen Werder Bremen und hoffe dann für meine prinzipiellen Rivalen im nächsten Los auf die Bayern; falls die es gegen Jahn Regensburg schaffen …

    Gefällt mir

    • 19. August 2012 18:38

      Nach dem HSV, Hoffenheim, dem Club und Hertha ist nun auch Bremen in Münster gescheitert. 4:2 nach Verlängerung für den Drittligisten!

      Matthew Taylor, mit 3 Toren und einer Vorlage war der Schrecken für die Detlev-Clausen-Elf aus Bremen.

      Gefällt mir

      • 19. August 2012 21:14

        Wenn die Außenseiter mehrmals klingeln: Ein heißer Pokaltag in Münster, Anpfiff bei 38 Grad, und der Drittligist auch überlegen. – Für Bremen tippe ich auf eine schöne Saison mit Elia.
        Super natürlich die Wormatia!

        Gefällt mir

      • 20. August 2012 10:20

        Den ehemaligen Spieler von Wormatia, Flankengott Rüdiger Abramczik wird’s vermutlich auch gefreut haben.

        Bei der Hitze kann man schon mal einen „Underdog“ unterschätzen. Die Kicker der dritten und vierten Bundesliga können eben auch Fußball spielen, wie das Wochenende zuletzt gezeigt hat.

        Für Berlin wird es wieder einmal sehr schwer werden. Hohoho.

        Gefällt mir

        • MEMO permalink
          20. August 2012 11:47

          Klassenerhalt, ich sag Klassenerhalt. Das ist das Ziel – so peinlich, wie es ist. Zum Glück bin ich kein BSC-Fan. Sonst wäre ich ja Masochist und das liegt mir fern.

          Gefällt mir

        • 20. August 2012 18:28

          Die Doppeldeutigkeit von ‚Klassenerhalt‘, auch oben, wo der ‚Scherz‘ bei Dir explizit ist, finde ich sehr schön. Berlin, wo das Merkel winkt, um die herrschende Klasse dieser Gesellschaft zu erhalten, demokratisch, versteht sich. –
          In Berlin bin ich bei TeBe, lila-weiße Verwandte. 😉

          Gefällt mir

        • Der Bassist permalink
          20. August 2012 19:47

          Ein Berliner Club, den freilich keiner kennt, ist doch wunderschön in der 2. Runde gelandet …

          Gefällt mir

    • 20. August 2012 20:31

      Kleines Jahn, großer FC Bayern. Jetzt Anstoß in der ARD.
      Normalerweise drückt einer wie ich den Underdogs die Daumen.
      Aber hier habe ich „Katsches Augen“. Mein Taler drauf!

      Gefällt mir

      • The Violet White Football Sofa permalink
        20. August 2012 21:08

        Bayern in Weiß: fast hätte ich mich vertan !!! Klasse Old-School-Arena.

        Gefällt mir

      • 20. August 2012 22:02

        Stimmt, ein schönes Stadion in Regensburg. Ich war schon mal drin. Die Bayern führen 0:2 eine Viertelstunde vor Schluss und werden das vermutlich locker heimschaukeln. Für eine erneute Pokalüberraschung war/ist der Jahn einfach zu brav. (Xherdan Shaqiri stark)

        Gefällt mir

        • 21. August 2012 12:55

          Xherdan Shaqiri nach der 75 Minute: Saustark!

          Ein irrer Konkurrenzkampf um die Stammplätze. Nicht nur Gomez wird kämpfen müssen.

          Gefällt mir

      • The Violet White Football Sofa permalink
        20. August 2012 22:25

        In der Butze der Lila-Weißen war man enttäuscht: null Pokalfight. – Den Jahn habe ich letzte Saison MS und OS gesehen. Eine durchschnittliche Mannschaft ist da aufgestiegen. Auch heute, null Pfeffer. –
        Egal, jetzt soll der FCB nach Münster gelost werden!

        Gefällt mir

      • 20. August 2012 22:58

        Mit Energie Cottbus verbindet den VfL Osnabrück ein Freundschaftsschal. Heute gegen Sandhausen (eine Top-Truppe letzte Saison) raus. Drei Tore zu Null. Man man man.

        Gefällt mir

        • 20. August 2012 23:03

          Und schade schade schade für Rot-Weiß Essen, den eigentlich einzigen Ruhrpottverein, der nie nicht Glück hatte; aber bis heute den Willi ‚ente‘ Lippens. – 0:1 gegen den FC Union. RWE go on!

          Gefällt mir

  8. mentalpunker permalink
    25. August 2012 23:43

    Na, bei den Greuther Fürth (erstes Bundeligaspiel überhaupt gegen die Bayern, was will man mehr in einer Vereinsgeschichte) denke ich natürlich zurück an den Pokalschreck der Spvgg Vestenbergsgreuth und an den SC Fürth vor Ewigkeiten. Mal sehen, was Büskens Truppe so hinspielt …
    Zum anderen der FC Augsburg, immer noch neu, aber neuer noch die heutigen Gäste aus der NRW-Metropole. Mit Kraft und Fortuna zum Auswärtssieg! Ich glaube, Fortuna Düsseldorf wird wieder absteigen, der FCA aber die Klasse halten.
    Irgendwo hier wurde die Wormatia Worms erwähnt. Denen drücke ich mal die Daumen. Im DFB-Pokal.

    Gefällt mir

    • H. Herforder permalink
      26. August 2012 02:45

      Krake Paul am Donnerstag (Titanic)

      Gedanken zum Start der Bundesliga

      Am End‘ wird einer Meister sein
      und einer macht den Dritten.
      Um 4 und 5 wird sicherlich
      bis kurz vor Schluß gestritten.

      Platz 6 ist wieder heiß begehrt
      und angestrebt von vielen.
      Im Gegensatz zu 7, 8
      darf er im Ausland spielen.

      Auf 9 bis 15: Mittelmaß.
      Platz 16 darf noch bangen.
      Für 17, 18 wird es nicht
      zum Klassenerhalt langen.

      Das war’s, ich weiß, so wird es sein:
      Auf 1 der Spitzenreiter,
      das Schlußlicht unten und – na klar! –
      der FC Bayern Zweiter.

      Gefällt mir

  9. mentalpunker permalink
    30. August 2012 01:45

    Das Gedicht hat keine Ahnung.
    Habe heute mit Verena festgemacht: Underdog (hihi) wird Meister!
    Nicht Zweiter.

    Gefällt mir

    • H. Herforder permalink
      30. August 2012 03:18

      In einer ganz anderen Welt (Bloch) wäre Ludwigshafen/Mannheim der Rekordmeister. Freilich, darüber wäre auch noch heftig zu diskutieren. Denn: Geographisch müßte immer Hessen Kassel alle Titel gewinnen. Immerimmerimmerimmer. Weil: Mitte. Vom dummen Bund der Länder.

      Gefällt mir

  10. H. Herforder permalink
    11. September 2012 20:26

    Österreich, sehr sympathisch im Vorbericht, tolle Choreo, und Mehmet Scholl hat´s gesagt: Da gewinnt man nicht im Vorbeigehen. Radetzki – Marsch! & Gucken.

    Gefällt mir

    • mentalpunker permalink
      11. September 2012 21:21

      Vom Trikot her würde ich Austria den Sieg gönnen. – Es gibt ja auch im Fußball Farben, die gehen gar nicht. Schön finde ich gelb-rot und dunkelgrau-hellgrau. – Tja, jetzt steht´s 1:0 für s/w.

      Gefällt mir

      • 11. September 2012 22:33

        Ernst-Happel-Stadion. Ich geh´ jetzt träumen …

        Gefällt mir

      • 11. September 2012 23:24

        Arnautovic haut aus drei Metern den Ball an die Eckfahne. Gutes Spiel, Kampf und Pressing ist zu wenig, wenn du vergisst die Tore zu machen.

        Ich würde es den Esterreichern gönnen nach Brasilien zu fahren.

        Gefällt mir

        • mentalpunker permalink
          12. September 2012 00:08

          Ach ja, die Eckfahne … eines der besten Wahrzeichen der Welt.

          Gefällt mir

  11. 14. September 2012 19:09

    Wer am Fußball nicht nur „auffemPlatz“ interessiert ist, an Politik dahinter und am gesellschaftlichen Prozeß des runden Leders, der sollte immer mal wieder verbrochenes.net anklicken. Es schadet bestimmt nicht, und sogar einen Kommentar darf man hinterlassen. – Das ist alles ok.

    Gefällt mir

  12. 20. September 2012 23:54

    Fener Istanbul vs Marseille 2:2 – mit viel Pyrorauchtechnik.
    Twente vs Hannover 96 2:2 – mit zwei ungleichen Halbzeiten.
    Tja, that´s Football!

    Gefällt mir

  13. 21. September 2012 22:48

    Köln und St. Pauli haben heute wieder verloren. Ich vermute, dass Holger Stanislawski noch während der Saison bei Köln entlassen wird und noch währed der Saison wieder bei St. Pauli einsteigt. Eventuell noch in der Vorrunde. Er kann nirgendwo anders und so leid es mir tut, der sympatische Schubert ist bei Pauli nicht zur rechten Zeit am richtigen Platz.

    Gefällt mir

    • 21. September 2012 23:05

      Haha, sehr gut! – Der Karnevalsclub rangiert auf Abstiegsplatz (zur Dritten) Rang 17. – – – Vielleicht übernimmt Stani ja demnächst den traditionsreichen SV Wilhelmshaven, die haben da jetzt am Jadebusen den nagelneuen Containerhafen mit dem deutschesten Tiefgang: 18 Meter unter Null sind möglich.

      Gefällt mir

  14. 25. September 2012 22:37

    Bayern-Wolfsburg 3:0, Frankfurt-Dortmund 3:3 (irres Spiel) Aachen-Münster 1:2 Pauli-Aalen 0:1

    Die Bayern sind nach 5 Spieltagen 7 Punkte vor Dortmund. Noch ist Dormund in der CL. Pauli gegen den Abstieg? Münster marschiert. Morgen kann der Vfl nachziehen. Mario Mandzukic 5 Tore in 5 Spielen. Das wird schwer für den anderen Mario und nun Sportschau.

    Gefällt mir

    • mentalpunker permalink
      25. September 2012 23:10

      Sechs Tore in der Commerzbank-Arena: toll. – Ich war in der Frankfurter Arena-Moderne noch nie da; aber im ruhmreichen Waldstadion ging es manchmal auch hoch hin – und leider auch her.

      Gefällt mir

  15. Der Bassist permalink
    16. Oktober 2012 21:24

    Die DFB-Auswahl: Gerade den Iren den Tullamore Dew (2005 Trophy der International Spirits Challenge) geklaut mit sechs Einschenkungen, jetzt zwei vorne gegen die Schwedischen Recken. Auch Angela winkelt mit den Ellenbogen …
    Ich sag mal: Miro Klose und Gerd Müller sollten auf ihre alten Tage:: heiraten! Best 2 best.

    Gefällt mir

    • Der Bassist permalink
      16. Oktober 2012 21:27

      Drei Null – ich sag´s ja.

      Gefällt mir

    • mentalpunker permalink
      16. Oktober 2012 22:45

      Der Wahnsinn: nun auch noch im internationalen Fußball.

      Gefällt mir

      • mentalpunker permalink
        16. Oktober 2012 22:50

        Wie unser Beckmann den Scholl fragt: W a s ist da p a s s i e r t? Nach dem 4:0 bis zur 60sten – und dann ein unfaßbares 4:4 zum Schluß. – Tja, tolle Fragen, allerseits übrigens …

        Gefällt mir

      • 16. Oktober 2012 22:56

        Acht Tore in einem Spiel: das gab´s bei mir zuletzt in der D-Jugend!

        Gefällt mir

      • 16. Oktober 2012 23:18

        4:0 bis zur 60. Minute, dann noch 4:4. Wahnsinn, aber nach dem 4:2 war der Bruch im Spiel zu spüren und nach dem 4:3 lag die Sensation schon in der Luft. Ein historisches Spiel!

        Gefällt mir

      • Der Bassist permalink
        16. Oktober 2012 23:22

        Ich glaub, der Gerd verschiebt die Heirat mit dem Miro.
        Der muß auch erst mal durchatmen.

        Gefällt mir

      • MEMO permalink
        17. Oktober 2012 08:45

        Gut, dass ich nicht mit ins Stadion gegangen bin und es in meiner bevorzugten Fußballkneipe Bier to go gibt. Es war einfach unfassbar.

        Gefällt mir

      • 17. Oktober 2012 12:19

        Ich war in meiner aktiven Zeit oftmals mit 3:0 oder 4:0 in Front. Wenn dann aus heiterem Himmel das 3:1, das 4:1-4:2 fiel und man spürt dass der Gegner noch nicht aufgegeben hat, dass er mehr will, dann kann es schon vorkommen dass die Beine schwer werden.

        Fußball ist zu 90 Prozent eine Kopfsache und der Spielverlauf, wann und wie die Tore fallen ist oftmals spielentscheidend. Wenn der Gegner einen aggressiven Stürmer hat, die eigenen Offensivkräfte den Ball nicht mehr vorne halten können und in einem sicher gewonnen geglaubten Spiel zwei schnelle Tore gegen dich fallen, dann fängt jeder Spieler zu denken an und dann werden die Beine eben schwer.

        Nach dem 4:3 hatten die Schweden noch 15 Minuten Zeit und das war nach dem Spielverlauf eine verdammt lange Zeit. In der Tat, dieses 4:4 war ein Jahrhundertspiel, denn die Deutschen haben bis zur 60. Minute einen klasse Fußball gespielt, 4:0 geführt und trotzdem sind die Schweden nochmal gekommen. Eine der Schlüsselszenen war für mich als Ibrahimovic in der 85. Minute den kurz vorher eingewechselten Schweden lachend tröstete weil der das leere Tor nicht traf. Der Typ war sich sicher, dass das 4:4 noch gelingen wird.

        Gefällt mir

      • 31. Oktober 2012 11:24

        Der FC Arsenal hat das 4:4 von Deutschland-Schweden getoppt. Im Achtelfinalspiel des englischen Ligapokals beim FC Reading setzten sich die „Gunners“ nach einem 0:4-Rückstand noch 7:5 durch und zogen dadurch in die nächste Runde ein. „Ein unglaubliches Spiel“, sagte Arsenal-Angreifer Theo Walcott.

        Reading – Arsenal 5:7 (4:1, 4:4)
        1:0 Roberts (12.)
        2:0 Koscielny (18., Eigentor)
        3:0 Leigertwood (20.)
        4:0 Hunt (37.)
        4:1 Walcott (45.)
        4:2 Giroud (64.)
        4:3 Koscielny (89.)
        4:4 Walcott (90.)
        4:5 Chamakh (103.)
        5:5 Pogrebnjak (115.)
        5:6 Walcott (120.)
        5:7 Chamakh (120.+2)

        Gefällt mir

        • 1. November 2012 00:08

          12 Tore in 120 Minuten: ich kann das nicht rechnen; ich finde das nur toll. – Vielleicht ist das der Unterschied zwischen Fußball-spielen & -supporten und der Statistik, der falschen Wissenschaft.

          Hoffentlich macht es jetzt 96 (unser Niedersachenderbygegner) gegen die ungeliebten Dresdner (eher die dummen Fans) im Elfmeterschießen im DFB-Pokal. Derzeit 3:3, laut kicker.de.

          Gefällt mir

  16. 31. Oktober 2012 03:35

    Schade, Wormatia:
    Nach 120 torlosen, jedoch spannenden und vor allem seitens des Viertligisten Wormatia Worms aufopferungsvoll dargebotenen Minuten hatte der 1. FC Köln im Elfmeter-Lotto das Glück auf seiner Seite. Kapitän Brecko beendete das lange währende Zittern um den Achtelfinaleinzug, der der Staislawski-Elf nur mit größter Mühe gelang. 3:4. Worms mit Trainer Ronals Borchers blieb nach dem Erstrunden-Erfolg gegen Hertha ein zweites „Pokalwunder“ verwehrt.
    Meine Wormatia, möge sie in der nächsten Runde den DFB-Pokal im Elfmeterschießen im Finale in Berlin gegen die Lila-Weißen vom VfL verlieren!

    Gefällt mir

  17. 31. Oktober 2012 23:45

    Mit F95.de steht der Erzrivale des Karnevalsclubs 1. FC Köln (derzeit und wohl länger in der Zweiten Liga grottenkickend) im Internet, und heute stand er gegen den Erzrivalen, den Straßenbahn-S-Bahn-Rivalen beider im Live-ARD-Fernsehen wegen des DFB-Pokalspiels der Fortuna (was für ein schöner Vereinsname) Düsseldorf eben gegen die dumm benamte Borussia aus dem kleinen Nest, das Netzer, Weisweiler, Rupp, Vogts, Kleff und Wimmer groß oder wenigstens bekannt gemacht haben in der (Fußball-) Republik. Das kleine Gladbach kennt man wenn auch nicht aktuell so doch wenigstens historisch noch aus dem annulierten 7:0 gegen Boninsegna wegen eines Bierbecher- wahlweise Wegwerffeuerzeugwurfs. Rechter Rhein gegen linker Rhein also. 0:0 zur Pause. –
    Nota bene und immer wieder wunderbar, wenn ich feststelle, daß die Eintracht aus Frankfurt wie der VfL aus Osnabrück die 1899 als Gründungsjahr in der Vereinschronik führen. Aber das ist jetzt Halbzeitbiergespräch.
    Nach 63 Minuten immer noch NullNull, aber auch am „Fernseh“ (E. Henscheid, Frankfurter Eintracht-Intimer) eine tolle ‚Kulisse‘ in der ESPRITarena zu erahnen. Man muß es ja gegen alles Wissen sagen: ‚An Tagen wie diesen‘, dieser Mitmachsong von den absolut ‚Toten Hosen‘, ist schon klasse, und Campino ist in seiner Fortuna-Begeisterung seit je ‚authentisch‘, wie das blöde Wort heißt. ESPRIT, tja, wer will den nicht haben. —
    75. Minute: NullNull. 83. Minute Elfmeter D’dorf: vertan. Schlimmschwachtorwartwach.
    Verlängerung, eine olle Maßnahme des Regelwerks, aber wenn beide Kontrahenden so weiter machen, dann sehen wir auch noch das Elfmeterschießen. Nein:
    Jetzt 1:0 durch Rafael. Sein standhafter Jubel, der einer 9 (Goalgetter). Sehr angenehm.
    Das bleibt jetzt so. Obwohl gerade eben erst die zweite Halbzeit
    der Verlängerung
    angepfiffen
    ist.

    Und sonst?
    Maßstab FCB: 4:0 gegen K´lautern.
    Die Meidericher leider draußen.
    Offenbach kickt Union Berlin.

    Pokal – Gesetze. Mal drüber nachdenken!

    Gefällt mir

  18. 2. November 2012 18:34

    Glaubt man Innenministern, der Gewerkschaft der Polizei, der DFL und den Medien ist der Besuch eines Fußballspiels eine hochgefährliche Sache, quasi das Gefährlichste, was man so tun kann in Deutschland – – –
    Früher, ja: daa war alles noch friedlich – – –
    ABER: An jedem Tag des Oktoberfestes gibt es fast so viel Verletzte wie in einer gesamten Saison in allen Stadien der ersten und zweiten Liga). Wer wie ich (ich auch) den Bundesligafußball der frühen und mittleren Achtziger erlebt hat, weiß, dass die Situation heute eine ganz andere ist, dass die seinerzeit vorherrschende Hooligankultur mit rechtsextremen Wurzeln, die die bundesdeutschen Kurven regierte, ein weitaus größeres und immer wieder ausgelebtes Gewaltpotential inne hatte. – – –

    Das und mehr schreibt der Spielbeobachter.twoday.net, und weist auch auf die Aktion ‚ich-fuehl-mich-sicher.de‘ hin.

    Sein Zwischenresumee: Warum die Herren aber plötzlich dieses Thema so für sich entdecken, liegt auf der Hand: Der deutsche Linksextremismus gibt sich recht friedlich zur Zeit, dem Rechtsextremismus möchte man nicht zu sehr auf die Füße treten, da man nicht weiß, ob man da einem Rechtsextremisten, einem Mitarbeiter der eigenen Behörde oder beidem auf die braunen Zehen tritt und die Taliban sind auch verdammt weit weg. Woher also nehmen, die Gefahr, die ein Innenminister braucht wie die Luft zum Atmen? Aah: Fußballfans. – – –
    All dies könnte Otto Normalnichtodergelegenheitsfussballfan ja eigentlich herzlich egal sein und meinen Beobachtungen nach ist es das auch. Die Crux bei der Sache ist nur die, dass die tatsächlich stattfindende Eskalation des Konflikts von oben keineswegs spurlos an unserem Rechtsstaat vorbeigehen wird, da sich viele der vorgeschlagenen oder bereits vorangetriebenen Instrumente kaum mit unserem Rechtsverständnis decken.
    Noch nicht jedenfalls. – – –

    Gefällt mir

    • The Violet White Football Sofa permalink
      2. November 2012 19:56

      Der Spielbeobachter sammelt Stellungnahmen der Vereinsfans zum Casus „Sicheres Stadionerlebnis“. Sollte jeder, der was weiß, hinschreiben. Dokumentieren ist eine absolut wichtige / widerständige Tätigkeit.

      Gefällt mir

    • 3. November 2012 00:04

      Der FC Union Berlin scheint da einigen Vereinen viel voraus zu haben. Das Konzept des DFB „Sicheres Stadionerlebnis“ hat der Verein abgelehnt und die notwendige Diskussion mit allen Beteiligten neu angestoßen.

      Nicht schlecht Herr Specht.

      Gefällt mir

  19. 4. November 2012 13:33

    Ergebnisdienst vom Wochenende:
    Dortmund – Stuttgart 0:0 | Hoffenheim-Herne West 3:2 | HSV-Bayern 0:3. Die Verhältnisse wurden wieder gerade gerückt. Nach zehn Spieltagen haben die Bayern 11 Punkte Vorsprung auf Lüdenscheid und 7 Punkte auf den Tabellenzweiten, Herne West (Transusen der Herzen)!

    St. Pauli kann wieder gewinnen. Verdienter 2:0-Erfolg bei den Löwen unter dem Jubel einiger Familienmitglieder. Braunschweig will den Durchmarsch schaffen, schon 30 Punkte nach 12 Spielen und damit nach wie vor Platz 1.

    Osnabrück marschiert weiter. In Stuttgart ein klarer 2:1-Erfolg. Münster schlägt Erfurt 3:2 und Arminia muss sich in Halle die Punkte teilen. Das Bermudadreieck aus Westfalen dominiert nach wie vor die 3. Liga: 1. Osnabrück 35 – 2. Münster 32 und 3. Bielefeld 31 Punkte.

    Der goldene Oktober scheint in den gerechten November zu münden.

    Gefällt mir

    • 4. November 2012 14:22

      Darauf ein Herrliches Herforder!

      Gefällt mir

    • 5. November 2012 16:35

      Pauli rollt die Tabelle noch von hinten auf. 60 spielt in dieser Form gegen den Abstieg.

      Gefällt mir

      • 5. November 2012 19:30

        Ich denke auch, so ist das, und Karneval Köln bleibt in der Zweiten Liga, während 1860 dafür sehr kratzen muß. – Für mich natürlich ein tolles Fußballwochende … Und Richtung München werde ich mal recherchieren, wo Wacker heute spielt. Ich erinnere mich nur vage an diesen auch sehr alten traditionsreichen Club.

        Gefällt mir

  20. The Violet White Football Sofa permalink
    8. November 2012 22:20

    1899 – Rapid Wien. Sportklub mit ‚k‘. 1. Wiener Arbeiter Fußballklub. Für mich dürfen sie immer gewinnen. Auch heute in Leverkusen, wo es aber gerade 0:2 steht. –
    But that´s history: „Gleich in der ersten Runde des Europapokals 1956/57 traf Rapid auf Real Madrid, die damals beste Mannschaft Europas, die 1956 bis 1960 alle fünf Europapokalwettbewerbe gewann. 1956 erwiesen sich die Hütteldorfer fast als Stolperstein: Nachdem die Wiener das Hinspiel in Spanien mit 2:4 überstanden hatten, führten die Rapidler beim Rückspiel in Wien dank eines Hattricks des Liberos Ernst Happel bereits 3:0. Die Spanier konnten jedoch noch das 1:3 erzielen, sodass ein drittes Entscheidungsspiel ausgetragen werden musste. Damals gab es noch keine Auswärtstorregel, ansonsten wäre Rapid aufgestiegen. Das Entscheidungsspiel fand vor 90.000 spanischen Fans in Madrid statt. Eigentlich hätte es in Wien stattfinden sollen, doch Rapid hatte das Spiel verkauft. Rapid verlor chancenlos 0:2. In der Meisterschaft konnten die Hütteldorfer den Meistertitel verteidigen, man errang bereits den 21. Titel mit einem Punkt Vorsprung auf die Vienna.“ (Wiki) –
    Der SK Rapid ist ein Mitgliederverein. Das Präsidium und wichtige Funktionäre werden von den stimmberechtigten Mitgliedern gewählt. Stimmberechtigt ist jeder, der seit mindestens drei Jahren ununterbrochen Vereinsmitglied ist. – Hauptsponsor der Rapid ist derzeit Wien Energie. Ausgerüstet wird die Mannschaft von adidas. Im Gegensatz zur im österreichischen Fußball nicht unüblichen Vorgehensweise, den Sponsor auch im Vereins- oder Stadionnamen aufscheinen zu lassen, ist das Logo des Sponsors nur auf den Dressen der Mannschaft zu finden, was der traditionsbewussten Klubpolitik der Rapid entspricht. – Zum hundertjährigen Vereinsjubiläum im Jahre 1999 haben die Rapid-Fans wie auch die gleichgeborenen lilaweißen Osnabrücker ihr „Team des Jahrhunderts“ gewählt. Im Tor konnte sich Michael Konsel knapp vor Walter Zeman durchsetzen. Als beste Abwehrspieler wurden von den Rapid-Fans Ernst Happel, Heribert Weber und Peter Schöttel gewählt. Das Mittelfeld der Rapid-Elf des Jahrhunderts bilden Antonín Panenka, Andreas Herzog, Gerhard Hanappi und Dietmar Kühbauer. In den Sturm der Rapid-Elf des Jahrhunderts wurden Josef Uridil, Hans Krankl (der insgesamt die meisten Stimmen aller Spieler erhielt) und Franz Binder gewählt. – Und die Trainer? Alle im Netz, sogar der Loddar.
    Rapid? Gefällt mir!

    Gefällt mir

  21. 3. Dezember 2012 20:00

    Koinzidenz der Ereignisse: Die Tabellenführer der Bundesliga (FCB) und der Dritten Liga (VfL) spielten am Samstag beide gegen den BVB aus Dortmund, und beide spielten 1:1. Bleiben beide Tabellenführer und sehen beide in eine schöne Zukunft!

    Gefällt mir

  22. 6. Dezember 2012 17:37

    Gestern im TV oder vor ein paar Jahren dort: Der FC Bayern und seine Juden.

    Gefällt mir

    • 6. Dezember 2012 18:34

      War ein schöner Abschluß des CL-Spieltages, die ZDF-Story, mit schöner Erinnerung an Deinen immer noch aktuellen Bayern-Artikel damals.

      Gefällt mir

  23. 8. Dezember 2012 22:33

    In der Bundesliga läuft es derzeit sehr rund. Jetzt müsste sich nur noch Frankfurt um einen Platz und Stuttgart um zwei Plätze verbessern dann hätten wir eine perfekte Saison. Dortmund hatte kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.

    Aktuelle Tabelle 16. Spieltag (Bayer spielt erst morgen):
    1 FC Bayern München – 41
    2 Bayer 04 Leverkusen – 30
    3 BV 09 Borussia Dortmund – 27
    4 Eintracht Frankfurt – 27
    5 FC Schalke 04 – 25
    6 VfB Stuttgart – 25

    Gefällt mir

  24. H. Herforder permalink
    17. Dezember 2012 23:12

    Über Fußball & die angeschlossene Welt ist wesentliches gerade in der Jungle World zu lesen:
    „verkommt der Ruf nach kantigen Typen jedoch schnell zu jener deutschen Sehnsucht, die sich in der Überbetonung von Authentizität und Bodenständigkeit äußert. Der Hinweis auf seine Metzgersherkunft als Anzeichen für Bodenständigkeit, das Herausstellen seines Dialekts als Ausweis von Authentizität – bei alldem wird nicht nur Christian Streichs sportliche Kompetenz indirekt nicht ernst genommen, sondern es schwingt dabei immer auch Spott mit. Daran ändert auch der übliche Verweis auf Streichs Studium der Geschichte, Sportwissenschaften und Germanistik nichts – ganz im Gegenteil.“
    Christian Kohn beschreibt, wie in den Medien nichts beschrieben, sondern der ewigen Ideologie angeglichen wird. E s g i b t N e u e s , aber: es gibt auch die ewige Medienroutine; die ewige? die kapitale!

    Gefällt mir

  25. H. Herforder permalink
    18. Dezember 2012 23:13

    Ja, die Dritte Liga: Ob das nun die geherzten Offenbacher sind oder die sympathischen Karlsruher. Die beiden hätt ich mir eigentlich in Berlin gewünscht! In Lila-weiß wär ich mit einem Kasten Herrlichem Herforder hingefahrn. Als ebenfarbiger Vertreter dieser Liga. – Nun, wird halt der OFC Pokalsieger, Kiggäässs for Europe. Ein Handkäs mit Musik drauf!

    Gefällt mir

  26. 19. Dezember 2012 16:47

    Nach dem gestrigen Pokalspiel Augsbug gegen die Bayern wurde Augsburgs Manager Jürgen Rollmann von einem ARD-Journalisten wiederholt um die Zukunft von Trainer Markus Weinzierl gefragt. Nach so einer Leistung die Frage nach dem Trainer zu stellen, „ist unverschämt“ sagte daraufhin Rollmann. Der Antwort des Journalisten, man wird doch danach fragen dürfen, entgegnete Rollmann: Klar dürfen sie das, aber auch ich habe das Recht so zu antworten wie ich es für richtig halte.

    Ich finde Rollmann hat Recht, ich drücke ihm und Weinzierl die Daumen und werde mich wie er für die freie Meinungsäußerung einsetzen.

    Gefällt mir

  27. 21. Januar 2013 11:51

    Düsseldorf-Augsburg 2:3, das Spiel des ersten Spieltages der Rückrunde. Supertore von Sascha Mölders, 0:3-Führung bis 20 Minuten vor Schluss, das 2:3 fiel in der 90. Minute und dann noch ein aus meiner Sicht korrektes drittes Tor von Reisinger, dass Gräfe jedoch nicht gibt. Die Szene des Spiels aber der Torjubel von Mölders nachdem er mit dem Hinterteil zum 0:3 eingeschweißt hat. Wer solche Spiele gewinnt, wer so elegant jubeln kann, der steigt nicht ab.

    Gefällt mir

    • netzberg permalink
      21. Januar 2013 19:31

      Wenn ‚Fortuna‘ Glück hat, steigt ’95‘ auch nicht ab. Meinetwegen gemeinsam mit dem FCA!

      Gefällt mir

    • 22. Januar 2013 18:03

      Nun gibt es auch noch die laufenden Bilder zum Spiel des Spieltages (3:40 – zum Glück hat sich Sascha beim Torjubel nicht verletzt):

      Gefällt mir

  28. 15. März 2013 17:03

    Die vier stärksten Mannschaften spielen gegeneinander:

    Paris Saint-Germain – FC Barcelona
    Bayern München – Juventus FC Turin

    und so sind die vier schwächeren Teams gepaart:

    Malaga CF – Borussia Dortmund
    Real Madrid – Galatasaray Istanbul

    Gefällt mir

Trackbacks

  1. Mit Kopf, Nuss & Fuß – Fragen muß erlaubt sein … | Kühns Lindenblatt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s