Skip to content

Deutsche Kleinstadt

28. Juli 2010

An manchen Tagen, bei einem gewissen Ostwind, pflegte mein Großvater zu sagen, höre man von seinem Balkon aus, wenn man richtig höre, die Glocken von Moskau. Der Gedanke faszinierte mich. Ich hörte die Glocken von Moskau nie, aber ich war mir sicher dass er sie von Zeit zu Zeit hörte. Ludwigstadt liegt unten auf einem Moränenhügel, aber Eindorf, liegt noch viel höher, sozusagen von Berg der Weisheit blickte man auf die Niederungen des Kleinbürgertums hinunter, in welchem, wie mein Großvater zu sagen nicht müde wurde, der Katholizismus sein stumpfsinniges Zepter schwang.

Was unterhalb Eindorfs lag, war nur die Verachtung wert. Der kleine Geschäftsgeist, der Kleingeist überhaupt, die Gemeinheit und die Dummheit. Blöd wie die Schafe scharen sich die Kleinkrämer um die Kirche und blöken sich tagaus, tagein zugrunde. Nichts sei ekelerregender als die Kleinstadt, und genau diese Sorte wie Ludwigstadt sei die abscheulichste.

Advertisements
108 Kommentare leave one →
  1. haxtholm permalink
    28. Juli 2010 15:38

    Nichts als anti-deutsches und anti-christliches Ressentiment, dazu noch mit etlichen Rechtschreibfehlern und stilistischen Ungereimtheiten „geschmückt“.

    Dass Deine -vielleicht berechtigte- Wut auf „Teutschland“ nach dem Schreiben dieses Beitrags Dir irgendwelche Befriedigung gebracht hat, kann ich kaum glauben.

    Hass befriedigt nämlich nur kurzzeitig…Und Dein Hass ist leider so stark, dass er Dich knechtet, so dass Du zum Knecht deines Hasses wirst…

    Gefällt mir

    • 28. Juli 2010 15:58

      Lieber haxtholm, danke für Deinen Kommentar. So schlimm ist der Hass nicht. Du kennst die Hintergründe nicht. Du weißt nicht was in der „Freitags-Community abläuft. Der Text ist nicht von mir sondern von einem der größten deutschsprachigen Schriftsteller. Seine Bücher wurden in ca. 20 Sprachen übersetzt. Er ist leider schon tot, ansonsten hätte ich ihm geschrieben, dass er angeblich viele Fehler machte. (lol). Ich werde demnächst aufklären, von wem der Text ist.

      Gefällt mir

  2. 30. Juli 2010 08:39

    Auflösung:
    Mein Blog und meine Kommentare waren Zitate von Thomas Bernhard:
    Ein Kind – Die Ursache – Beton – Auslöschung – Holzfällen – Holzfällen -Das Kalkwerk u.a.

    Niclaas Thomas Bernhard (* 9. Februar 1931 in Heerlen, Niederlande; † 12. Februar 1989 in Gmunden, Österreich) war ein österreichischer Schriftsteller. Er zählt zu den bedeutendsten deutschsprachigen Autoren der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

    Gefällt mir

    • 30. Juli 2010 08:42

      Bemerkenswert ist: Bis auf „hagen.schumacher“ kennt offenbar niemand in der Freitags-Community Thomas Bernhard. Nicht einmal der selbsternannte Literaturpapst Uwe Theel!

      Gefällt mir

      • reflexione galore permalink
        30. Juli 2010 11:58

        irrtum, ttb. ;o)

        michael angele z.b. kennt ihn. und ein paar andere, die schonmal etwas über b. geschrieben haben.

        Gefällt mir

        • 31. Juli 2010 14:07

          OK, berichtige: Neben „hagen.schumacher“ kennt auch „michael angele“ Thomas Bernhard. Ob die anderen die Textstellen gekannt hätten bleibt offen. 😉

          Gefällt mir

  3. 30. Juli 2010 08:34

    thinktankboy schrieb am 28.07.2010 um 14:54
    Immer das Höchste im Auge haben! Aber was war das Höchste? Wenn wir uns umsehen, umgibt uns nur die Lächerlichkeit und die Erbärmlichkeit. Dieser Lächerlichkeit und dieser Erbärmlichkeit gilt es zu entkommen.

    born2bmild schrieb am 28.07.2010 um 16:34 Mal die umgebenden Spiegel entfernen?

    luggi schrieb am 28.07.2010 um 18:11 Ach b2b, so´n Panzer, wenn der in so besonderen Situationen ist, dann schiesst der Nebelgranaten ab.Tja, wie menschenverachtend ist das denn? Und Panzerfahrer machen das Entkommen am liebsten, wenn sie die sie umgebenden Menschen der Lächerlichkeit und Erbärmlichkeit preisgeben.

    thinktankboy schrieb am 28.07.2010 um 22:01 Die katholische Kirche richtet in den jungen Köpfen soviel Unheil an, dass es beinahe unvorstellbar ist, sind die Eltern katholisch und folgen sie mehr oder weniger automatisch der katholischen Religion.

    thinktankboy schrieb am 28.07.2010 um 22:03 Wo das Hitlerbild an der Wand war, hing jetzt ein großes Kreuz.

    hagen.schumacher schrieb am 29.07.2010 um 00:02 Ein Kind, wer Böses dabei denkt.

    thinktankboy schrieb am 29.07.2010 um 09:23 Es ist eine Atmosphäre zum Ersticken.

    thinktankboy schrieb am 29.07.2010 um 09:25 Was ist das für ein Staat, frage ich mich, der dem Massenmörder eine saftige Pension ins Haus schickt und ihn mit Ehrenzeichen überhäuft, mit Belobigungen und sich um die Opfer nicht gekümmert hat?

    thinktankboy schrieb am 29.07.2010 um 09:27 „born2bmild“, ich habe alle oder fast alle Orden die es gibt. Ich habe den päpstlichen Sylvesterorden, ich habe alle päpstlichen Orden.

    thinktankboy schrieb am 28.07.2010 um 18:35
    Wenn ein einfacher Mensch spricht, ist das eine Wohltat. Er redet, er schwätzt nicht. Je gebildeter die Leute werden, desto unerträglicher wird ihr Geschwätz.

    GeroSteiner schrieb am 28.07.2010 um 22:08 Ist die Bildung von Sätzen auch schon Bildung?

    hagen.schumacher schrieb am 29.07.2010 um 00:09 In der Form liegt die Formung.

    thinktankboy schrieb am 28.07.2010 um 22:02
    Mein Großvater hatte von Katholizismus eine vernichtende Meinung. Die katholische Kirche war im eine ganz gemeine Massenbewegung, nicht mehr als ein völkerverdummender und völkerausnützender Verein, zur unaufhörlichen Eintreibung des größten aller denkbaren Vermögen, die Kirche verkaufte in seinen Augen skrupellos etwas, das es nicht gibt, nämlich den lieben, gleichzeitig auch noch den bösen Gott, und bedeutet weltweit selbst die Ärmsten der Armen millionenfach aus nur zu dem Zwecke der unaufhörliche Vergrößerung ihres Besitzes, den sie in gigantischen Industrien und in unendlichen Bergen von Gold und in ebenso unendlichen Stößen von Aktien in beinahe allen Bankhäusern der Welt fundiert hat.

    Gefällt mir

  4. 14. Juli 2011 21:39

    Gefällt mir

  5. 14. September 2011 19:56

    Perplex, ein User im lila-weißen Treffpunkt weiß mit seinem Artikel 492166 am heutigen Mittwoch, 14. September 2011 um 18:22 Bescheid:
    <em<Jeder Anblick einer Kirche verletzt tagtäglich die Gefühle eines Atheisten.
    Und, schlimmer noch: Der Papst sorgt durch seinen Besuch für eine Verlegung des Derbys Preußen Münster versus Arminia Bielefeld, weil die vorgesehenen Polizeikräfte den Papst schützen müssen! – Für mich das endgültige Abseits des heiligen Rasens.

    Gefällt mir

    • 14. September 2011 22:42

      Der aktuelle Papst hat in „Ludwigstadt“ sein Abitur gemacht. Laut dem Sohn (der übrigens auch Lateinlehrer ist) des damaligen Lateinlehrers vom aktuellen Papst war der Bene überragend in Latein, dafür hatte er von Fußball eher weniger Ahnung. Wenn er gespielt hat, dann nur in langen Unterhosen. Das sagt eigentlich alles.

      Gefällt mir

      • rahab permalink
        14. September 2011 23:09

        ob diese äußerung nicht tendenziell xxxxxxxxxx ist?
        xxxxxxxxxxxxxxxxxx?
        ——————-
        Rahab, sie befinden sich hier nicht im antisemitischen und sozialdarwinistischen Freitag!
        Halten Sie sich an unsere Netiquette und lesen sie unbedingt unsere FAQ!
        Die MI Redaktion

        Gefällt mir

        • rahab permalink
          15. September 2011 09:04

          was seid ihr doch für feiglinge!
          xxxxxxxxxxxxxx?
          ———-
          Rahab, sie befinden sich hier nicht im antisemitischen und sozialdarwinistischen Freitag!
          Halten Sie sich an unsere Netiquette und lesen sie unbedingt unsere FAQ!
          Die MI Redaktion

          Gefällt mir

      • 14. September 2011 23:25

        Ich verstehe 😉

        Gefällt mir

      • rahab permalink
        15. September 2011 09:05

        ich kann es auch anders sagen:
        könnte es sein, dass der pappa, als er noch ein ganz kleiner junge, am xxxxxxxxxx wurde?
        ————————-
        Rahab, sie befinden sich hier nicht im antisemitischen und sozialdarwinistischen Freitag!
        Halten Sie sich an unsere Netiquette und lesen sie unbedingt unsere FAQ!
        Die MI Redaktion

        Gefällt mir

      • 15. September 2011 09:15

        fidelche schrieb am 14/09/2011 um 22:42 Uhr u.a.
        „Der aktuelle Papst …“

        Gutes Stichwort!

        Der Papst sucht in Kürze Deutschland (u.a. Berlin) heim und wird dann auch im Deutschen Bundestag sprechen.

        Der SPD-Bundestagsabgeordnete Rolf Schwanitz hat eine persönliche Erklärung dazu abgegeben:

        „Ich lehne die dem Papst eröffnete Möglichkeit einer Rede vor dem Deutschen Bundestag ab und werde mich an diesem Ereignis nicht beteiligen. Dafür gibt es für mich folgende Gründe:

        Ich halte es für falsch, ein religiöses Oberhaupt im Parlament reden zu lassen.

        Artikel 4 Abs. 1 Grundgesetz garantiert die Glaubensfreiheit in Deutschland. Unabdingbare Folge dieser Glaubensfreiheit ist der Grundsatz staatlicher Neutralität gegenüber den unterschiedlichen Weltanschauungen und Religionen. Demgemäß hat der Staat eine Identifikation mit bestimmten Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaften zu vermeiden, ja zu unterlassen. Das muss für den Deutschen Bundestag als konstitutiven Ort des demokratischen Staates in ganz besonderer Art und Weise gelten.

        Die Rede des Papstes im Plenarsaal des Deutschen Bundestages ist mit dem Grundsatz der religiösen Neutralität des Staates unvereinbar. Der Plenarsaal des Deutschen Bundestages wird hier als schmückendes Beiwerk und als medialer Verstärker für die geistliche Rede des Oberhaupts der katholischen Kirche missbraucht. Das ist ebenso falsch wie unangemessen. Der Deutsche Bundestag ist weder ein Ort der religiösen Missionierung noch eine Kirche. Er darf auch nicht zu einem solchen Ort gemacht werden.

        Ich halte es für falsch, dieses religiöse Oberhaupt im Parlament reden zu lassen.

        Mit dem Papst tritt zum ersten Mal ein Gast an das Rednerpult des Deutschen Bundestages, der die Mehrheit der Deutschen für verdammungswürdig hält. Nach den für unfehlbar gehaltenen Glaubenssätzen der katholischen Kirche sind davon all jene Menschen betroffen, die diesem Glauben wissentlich nicht folgen wollen. Mehr als zwei Drittel der Deutschen werden so, weil sie sich in Freiheit gegen den katholischen Glauben entschieden haben, vom Papst und der von ihm vertretenen katholischen Glaubenslehre stigmatisiert. Auch deshalb ist die Rede des Papstes vor dem deutschen Parlament unangebracht.

        Die vom Papst gepflegte Organisations- und Staatspraxis ist mit dem politischen Selbstverständnis des Deutschen Bundestages unvereinbar. Der Papst ist sowohl in seiner Kirche als auch im Staatsgebiet des Vatikans der letzte absolute Monarch in Europa. Er praktiziert mit der Vereinigung der drei Staatsgewalten Legislative, Exekutive und Judikative eine absolutistische Herrschaftsform, die mit der Demokratie unvereinbar ist.

        Die päpstliche Charakterisierung der Freiheit des Einzelnen und des Pluralismus in der modernen, offenen Gesellschaft als „Diktatur des Relativismus“ weise ich entschieden zurück. Ich sehe darin eine noch immer unzureichende Orientierung des Vatikans auf die Demokratie und eine Verneinung des universellen Charakters der Menschenrechte. Ich bin dem gegenüber der Auffassung, dass die Menschenrechte zum unveräußerlichen Besitz eines jeden Menschen gehören. Sie sind Ausdruck und Garantie der unantastbaren Menschenwürde und bilden deshalb die Grundlage einer vernünftigen Staats- und Weltordnung. Sie bedürfen weder einer religiösen Fundierung noch Legitimation.

        Ausdrücklich wende ich mich auch gegen die vom Papst und von der katholischen Kirche verbreiteten Auffassungen zu Fragen der Frauenrechte, der sexuellen Orientierung der Menschen und zur Empfängnisverhütung. Ich halte diese Auffassungen für ebenso dogmatisch wie reaktionär. Der Papst trägt als Oberhaupt der katholischen Kirche durch die Verbreitung dieser Dogmen erhebliche Verantwortung und Mitschuld an der Unterdrückung, Ausbeutung und Stigmatisierung von Millionen von Menschen sowie an der bisher global nicht gestoppten Ausbreitung der AIDS-Epidemie. Auch deshalb lehne ich eine Rede des Papstes vor dem Deutschen Bundestag ab.“

        Mehr zu den angkündigten Protesten gegen Papstbesuch und Bundestagsrede findet sich hier:

        „Papst-Anhänger beschimpfen Gegner“ http://bit.ly/oFSmFy

        „Neues vom Papst und seinen Schafen“ http://bit.ly/oJKuhM

        „Der Heilige Vater kommt nach Berlin“ http://bit.ly/nphAjG

        Gruß
        selcarim

        Gefällt mir

        • 15. September 2011 09:27

          Nachtrag:

          Nicht neu, aber immer noch unübertroffen, meine ich … 🙂

          http://bit.ly/nTkRMr

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 10:37

          Schlagend natürlich der Abschnitt zur ‚Herrschaftsform Papst‘.
          Da hat die DDR dank ForenBoy gerade die Diktatur abgeschafft, holt sich das Parlament doch eine neue ins Haus! 😉
          Tztztz …

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 11:37

          Ich find das „Papamobil“ einfach super. Schön wäre aber auch wenn Hagen Rether, zwecks Ausgeglichenheit, mal ein Kabarett über den Propheten Mohamed und seine Stellvertreter, vielleicht auch mal was über die „72 Jungfrauen“ seiner „Glaubenskämpfer“ machen würde. Dieser wünschenswerte Auftritt müsste nicht unbedingt im Iran, in der Westbank oder in Ägypten abgehalten werden, Berlin würde schon reichen.

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 13:55

          Ich habe gehört, dass der Vatikan im 21. Jahrhundert teilweise pro Jahr ein paar tausend neue Exorzisten ausgebildet hat. Das kann nämlich nicht jeder Pfarrer, da braucht es eine Sonderausbildung. Das finde ich mindestens so „lustig“ wie das „Papamobil“.

          Bei Wikipedia steht:
          „Der Exorzismus ist weiterhin Bestandteil katholischer Lehre und Liturgie. Es wird dabei der einfache Exorzismus vom Großen Exorzismus unterschieden. So beinhaltet der Taufritus einen kleinen Exorzismus, da er den Täufling von der Erbsünde und deren Anstifter, dem Teufel befreit, von dem sich der Täufling – oder dessen Paten für ihn – lossagt. In der Feier der Osternacht wird diese Lossagung jährlich erneuert. Des weiteren gibt es noch den großen Exorzismus des Papstes Leo XIII. (Anrufung des Erzengels Michael, Bannspruch, Psalm 68/67, Bannspruch, Gebet). Der Vollzug des Großen Exorzismus ist einem Priester vorbehalten und bedarf der besonderen Genehmigung des Bischofs. Der Ritus ist im neu überarbeiteten Teil des Rituale Romanum De exorcismis et supplicationibus quibusdam von 1999 geregelt. Nach dem Katechismus der Katholischen Kirche (KKK) dient der Große Exorzismus dazu, „Dämonen auszutreiben oder vom Einfluss von Dämonen zu befreien, und zwar kraft der geistigen Autorität, die Jesus seiner Kirche anvertraut hat”.

          Von Besessenheit unterschieden werden ausdrücklich die Geisteskrankheiten. Diese „zu behandeln, ist Sache der ärztlichen Heilkunde” . Vor dem Vollzug eines Großen Exorzismus muss sich die Kirche Gewissheit verschaffen, dass wirklich eine Besessenheit vorliegt und keine Krankheit. So ist unbedingt das Urteil unabhängiger Ärzte und Psychologen einzuholen. Das aus dem Jahr 1614 stammende Ritual wurde 1999 von der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung überarbeitet und mit strengen Auflagen versehen.“

          Siehe auch: Anneliese Michel

          Gefällt mir

        • menno! permalink
          15. September 2011 21:02

          woran der papst glaubt
          schauen und staunen

          Gefällt mir

      • Das Kind permalink
        15. September 2011 19:23

        @ fidelche 14/09/2011 22:42

        Ja Fidelche, und der Dativ ist dem Genitiv sein Tod

        Gefällt mir

  6. 15. September 2011 09:00

    @thinktankboy

    Danke für den Text von Thomas Bernhard.

    Ich musste sofort an meine Kindheit und Jugend denken. Zwar war mein Umfeld damals nicht katholisch, sondern es handelte sich um eine überwiegend protestantisch geprägte norddeutsche Kleinstadt, aber an Bigotterie, Homophobie und Fremdenfeindlichkeit stand sie der geschilderten Örtlichkeit kaum nach. Ich bin dann auch ziemlich schnell von dort geflüchtet.

    Mein Spruch seitdem: Diese Erfahrung mit einer deutschen Kleinstadt reicht mir für ein ganzes Leben 🙂

    Gruß
    selcarim

    Gefällt mir

  7. 15. September 2011 11:56

    rainer kühn schrieb am 15/09/2011 um 10:37 Uhr u.a.
    „(…) Da hat die DDR dank ForenBoy gerade die Diktatur abgeschafft …“

    Ja, das muss man unserem Freund wohl lassen, in seinem Kampf ist er „äußerst erfolgreich“ :-); manchmal schleicht er sich allerdings auch nur in das Vertrauen „einsamer“ älterer Damen, betrachtet das dann aber wohl auch als „Erfolg“ … 😉

    Gefällt mir

  8. 15. September 2011 11:59

    fidelche schrieb am 15/09/2011 um 11:37 Uhr u.a.

    „(…) Schön wäre aber auch wenn Hagen Rether, zwecks Ausgeglichenheit, mal ein Kabarett über den Propheten Mohamed und seine Stellvertreter, vielleicht auch mal was über die „72 Jungfrauen“ seiner „Glaubenskämpfer“ machen würde …“

    Das würde ich auch sehr begrüßen und den anschließend wohl erforderlich werdenden Rund-um-die-Uhr-Personenschutz von Herrn Rether gern durch meine Steuerzahlungen mit finanzieren … 😉

    Gefällt mir

    • 15. September 2011 12:24

      @selcarim
      Ich erinnere mich noch an Rudi Carell, als der in einer Sendung in einem 6-Sekunden-Spot den Ayatollah Khomeini mit Damenunterwäsche bewerfen ließ, wurden die deutsche Diplomaten aus dem Iran ausgewiesen und das dortige Goethe-Institut geschlossen. Irgendwie haben bestimmte Moslems nicht so ganz viel Humor. Rudi Carrell musste sich öffentlich zu entschuldigen. Man stelle sich mal vor der Vatikan würde ähnlich reagieren.

      Ich glaube es gehört sehr viel Mut dazu den Islam öffentlich in einem Kabarett oder satirisch in einer Zeitung zu kritisieren, deshalb gibt es auch relativ wenig in dem Bereich. Was nach den Mohamed-Karikaturen los war, ist mir noch in guter Erinnerung.

      Gefällt mir

      • 15. September 2011 12:45

        fidelche schrieb am 15/09/2011 um 12:24 Uhr u.a.

        @selcarim
        „(…) Ich glaube es gehört sehr viel Mut dazu den Islam öffentlich in einem Kabarett oder satirisch in einer Zeitung zu kritisieren, deshalb gibt es auch relativ wenig in dem Bereich. Was nach den Mohamed-Karikaturen los war, ist mir noch in guter Erinnerung …“

        Und wie ist das so mit Institutionen, Regiemen oder Einzelpersonen, die mit Witz, Satire und Spott nicht *angemessen umgehen können, sondern sogleich mit „heiligem Krieg“ gegen „die Feinde Allahs“ drohen?
        (*Lachen, noch bessere Witze, als Antwort und verbale Schlagfertigkeit)

        Antwort: Sie sind es nicht wert verteidigt zu werden, weil sie offenbar schon von Witz und Satire in ihren Grundfesten zu erschüttern sind. Diese Ideologien und sog. „Religionen“ existieren u.a. noch, weil sie Kritiker bedrohen und gewaltsam zum Schweigen bringen. Auf Transparenten, die islamische Demonstranten anläßich einer Demonstration am 11.09.2011 in London hochhielten stand: „Islam Will Dominate The World“ und „Scharia For America“

        Wenn es „so weit“ ist, werde ich hoffentlich nicht mehr leben …

        Gefällt mir

  9. 15. September 2011 12:01

    Benedikt war jahrelang Chef der römischen Inquisition. Er gehört exemplarisch zu der Schar Tattergreise, die die Welt zu unterjochen versuchen. Aber dank seines Rocks halten ihn manche unserer Damen für ne Frau. Aber was rede ich: lass die Paepste sich selbst befreien!

    Gefällt mir

    • 15. September 2011 12:29

      @Hibouh

      Warum so viele Frauen auf die christliche Religion und ihren Führer stehen ist mysteriös. Ich hab da so meine Erfahrungen im „Freitag“ gemacht. Eine Kritik an der Religion war da nicht so gerne gesehen, vor allem bei den Frauen war das so, obwohl die doch am offensichtlichen von Religionen diskriminiert werden.

      Gefällt mir

      • 15. September 2011 12:50

        fidelche schrieb am 15/09/2011 um 12:29 Uhr u.a.
        „(…) Warum so viele Frauen auf die christliche Religion und ihren Führer stehen ist mysteriös (…) obwohl die doch am offensichtlichsten von Religionen diskriminiert werden …“

        Ob das wohl ein unterschwellig vorhandener Masochismus bei manchen Frauen ist?

        PS Sorry, dass ich mich einmische, obwohl die Frage nicht an mich ging.

        Gefällt mir

        • rahab permalink
          15. September 2011 18:02

          abgesehen davon, dass hierzulande Art.4 GG auch für frauen gilt – ja wirklich, echt tatsache wahr – und weiter abgesehen davon, dass fidelche einfach nicht kapieren wollte, dass manche frauen sich von ihm einefach auf einen stand der religionskritik ‚zurückbefreien‘, lassen mochten, den sie spätestens seit Mary Daly hinter sich gelassen hatten….
          also abgesehen von alledem und noch viel mehr….

          dass schwule sexistisch bis zum anschlag sein können, ist auch nix neues.
          von daher: knüppel ist auch nur ein mann. le pauvre!

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 19:18

          rahabinchen – ok, ein angebot. wenn ich wieder in berlin bin, treffen wir uns mal am h-platz auf einen kaffee und diskutieren diese mann-frau-kiste aus, unter der du leidest. vielleicht kann ich dich dabei von deinem mann=untermensch-ding heilen. das ist nämlich nicht ganz unproblematisch, wenn du verstehst, was ich meine.

          einige regel: keine sexuellen avancen – ich würde mich wehren.

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 19:33

          Ach, und Lesben können nicht sexistisch sein? Warum erwähnst du die nicht? Das habe ich am eigenen KÖRPER mehrmals erfahren müssen, als meine ehemalige Band und ich in einem Frauenkulturzentrum einen gig spielten. Und in kölner Clubs schon öfters – mit der „Entschuldigung“ , „aber ich dachte, weil du dich so kleidest und kurze Haare hast…“. Aha, die Kleidung verrät also etwas über die Sexualität? Wie piefig ist das denn? Zwei meiner Freundinnen (lesbisches Paar) wurde auch belästigt und nicht als Paar anerkannt und mein bester Freund durfte den Laden nicht betreten, da „Biker“ angeblich homophob seien. Demnach wurden nach der Pause nur noch Lieder ohne Klavier gespielt – konnten die Hardcore-Lesben odentlich abhotten.
          (Schwule und lesbische) Freunde meiner Familie (zwei Paare, jedes über 60 Jahre alt) sagen auch, dass Sexismus von allen möglichen Seiten ausgeht. Auch beim Freitag sehr gut zu beobachten.
          So gleich sindse, die Menschen. Es gibt „sonne“ und „sonne“ Lesben, Schwule, usw.. Ich habe sogar den Eindruck, dass Homosexuelle in Kleinstädten, oder etwas größeren, lockerer und ausgeglichener sind als in Großstädten. Vielleicht liegt es auch daran, dass auf den Parties in den Clubs auch mehr Selbstdarsteller unterwegs sind als unter Homosexuellen, die ein ebenso „spießiges“ Leben auf dem Land leben wieder jeder Durchschnittsbürger.

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 19:41

          PS: Eine sehr gute Freundin, Musikerin und Handwerksmeisterin, die ich aus Schulzeiten kenne, ist lesbisch. Sie hatte als Jugendliche immer gedacht (wie auch ich), Frauen werden lesbisch, da Männer irgendwie grob und dumm seien und Frauen eh nicht „verstehen“. Es hat nicht lange gedauert, da hat sie etwas anderes herausgefunden, nämlich dass Lesben genauso blöde Beziehungsprobs haben wie Heten oder sogar schlimmer, denn sehr viele Lesben sind traumatisiert und völlig mit sich selbst beschäftigt, so dass sie gar nicht wissen was und vor allem WEN sie wollen.

          Gefällt mir

        • rahab permalink
          15. September 2011 19:45

          willst du mit deinem ausgedehnten beitrag andeuten, knüppel sei die frau in der beziehung? so was wie nen lesbischer schwuler oder so?
          wie kommst du denn auf diese nette idee, g-f?

          und tiefschürf meint, er müsse mal bei mir nen kaffe schnorren? ja meint der denn, ich nähme ihm den pitti-platsch ab?

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 23:00

          Hallo rahab!
          Die Frisur sitzt?
          Aus dem
          westfälischen
          Winde
          gegrüßt

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 23:45

          Nee, Rahaburka. Ich deute gar nichts an, da es nicht meine Art ist. Und (homosexuelle) Leute, die ich nicht kenne, wie z.B. selcarim, frage ich als Allerestes mal selbst, wenn ich etwas nicht peile, wenn es mir wichtig ist.
          Du brauchst also weder unter diesem Gesichtspunkt annehmen, ich sähe irgendein „Rollenbild“ eines Partes in einer homosexuellen Beziehung, noch unter einem weiterem Denkmuster, denn das habe ich ja – wie bereits geschrieben – schon mit 12 Jahren hinterfragt. Dasselbe gilt auch für heterosexuelle Bez. usw..
          Apropos „pitti-platsch“:Meines Autos nickname is pittie. Er hat Kennzeichen MI und ist ein PT (pittie-cruusa von kreisla)

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 23:57

          Wenn mir schlecht wird, ist die Unbegabung meiner dichterischen Fähigkeiten zu stopfen:

          Wer rahabt so spät durch Nacht und Wind?
          It’s the bat, whos hair’s not adrett.

          Das macht aber gar nix aus,
          denn auch im Koppe wohnt bei ihr ’ne Laus.

          Besser als in and’ren Haaren,
          wo sich salonlinke Zecken am Liebsten laben.

          Auf der Lauer lag‘ ’ne feiste Wanze,
          So sprach einst ’ne Landpomeranze.

          Kein frischer Wind weht um diese Ohr’n,
          Denn ’se bläst immer ins selbe Horn.

          Aua!

          Gefällt mir

        • rahab permalink
          16. September 2011 09:13

          ne kongenial mitlesende redaktion ist das hier wahrhaftig nicht.
          wäre sie es, dann hätte sie ja hier
          „dass fidelche einfach nicht kapieren wollte, dass manche frauen sich von ihm einefach auf einen stand der religionskritik ‘zurückbefreien’, lassen mochten, den sie spätestens seit Mary Daly hinter sich gelassen hatten….“
          ein weiteres nicht eingefügt,
          denn gemeint war der satz so:

          dass fidelche einfach nicht kapieren wollte, dass manche frauen sich von ihm einfach nicht auf einen stand der religionskritik ‘zurückbefreien’ lassen mochten, den sie spätestens seit Mary Daly hinter sich gelassen hatten….

          aber nun hab ich das ja klargestellt.
          und nun können wir weiter darüber diskutieren, welche homophoben anteile eine ‚diskussion‘ enthält, in der männer versuchen, einen anderen, womöglich gar ‚heten‘-mann, zu inferiorisieren.

          und wer Mary Daly ist wollt ihr wissen? – na googelt doch einfach mal!

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 17:11

          Für alle die sich für die religiösen Phantasien, der „weiblichen Göttlichen“ um Rahab, alien59, D.v.W., und den anderen „Freitagsdamen“ interessieren – Hier ist ihr Aberglauben nach zu lesen:

          Marx, Luther, Lessing und das „Opium des Volks“

          Gefällt mir

        • rahab permalink
          16. September 2011 19:09

          der blog vo’s xxxx gehört umbenannt. in:
          *xxxxxxx*

          zu singen nach xxxxx ‚wegen xxxxxx.
          ———
          Netiquette!
          Die MI Redaktion

          Gefällt mir

        • 17. September 2011 02:07

          Tja, Rahab, deine Rechnung, dass Frauen die besseren Menschen sind, geht eben auch bei Lesben nicht auf. Warum beantwortest du meine Frage nicht, warum du nicht erwähntest, dass auch Lesben sexistisch sein können? Hier in Köln gibt es sehr viele Kampflesben, die man(n) nicht falsch anschauen darf, bzw. die meinen, sie müssten einen blöder anbaggern als so mancher männliche Idiot. Noch nie unterwegs gewesen außerhalb feministischer Laberveranstaltungen? Die vielen Daumen nach unten zeigen mir, dass ich damit einen wunden Punkt getroffen habe, denn die Realität sieht genau so aus, wie du und deine Damen es nicht wahrhaben wollt.Und über solche Frauchen wie euch lachen eben auch Lesben, die mit beiden Beinen im Leben stehen.

          Gefällt mir

        • rahab permalink
          17. September 2011 07:04

          goriflori, was xxxxxxxxxxxxx?
          dir als „xxxxxxxxxxxxxxxxxxx“ dürfte das xxx sein – oder?

          interessant: xxxxxx unterliegt hier der zensur.
          dabei: er schmeißt denn hier mit xxx?
          ——-

          Netiquette
          Die MI-Redaktion

          Gefällt mir

    • 15. September 2011 13:18

      Hibouh, Du unterschätzt den Papst. Er ist nämlich nicht nur Tatterchef im Aufsichtsrat Vatikan, sondern auch Präsident der Fußballmannschaft FC Schweizergarde, die aber bisher nicht so erfolgreich in der Vatikan-Liga spielt.
      Seit 1973 wird im kleindiktatorischen ballverliebten Staat gekickt, der erste Meister hieß Astor Osservatore Romano. Nicht jedes Jahr konnte die Saison ausgespielt werden, da es an Nachwuchsspielern fehlte, aber blamieren wollte sich die sympathische Fußballnation am Tiber auch nicht: Der Clericus Cup wurde erfunden und erstmals im Jahr 2007 kickte man mit 16 Mannschaften im Kleinfeld bei vier Feldspielern plus einem Torwart(!). Der Hexenkessel der Gotteskicker (Vorbild aller die Hand des Herrn Maradona) befindet sich am Rande Roms im Außenseiterbezirk Primavalle.

      Gefällt mir

      • 15. September 2011 13:55

        kicken sie in kutten?

        Gefällt mir

      • 15. September 2011 14:04

        Redemptoris Mater dominiert die Liga seit 2007. 2007, 2009 und 2010 holten sie den Pott, unterbrochen nur 2008 (Mater Ecclesiae) und 2011 (Pontificia Università Gregoriana). Es gibt Gerüchte das in der Spielzeit 2011 ein evangelischer Heppenheimer „under cover“ mitgespielt hat und deshalb sensationell Pontificia Università Gregoriana Meister wurde. Der Typ spielte in langen Unterhosen und machte ein Tor nach dem anderen. Natürlich bekreuzigte er sich mehrmals nach jedem Tor, was ihn zum Publikumsliebling werden ließ.

        Gefällt mir

        • rahab permalink
          15. September 2011 14:11

          aua aua!
          schon wieder latente homophobie!

          Rahab, sie befinden sich hier nicht im antisemitischen und sozialdarwinistischen Freitag!
          Halten Sie sich an unsere Netiquette und lesen sie unbedingt unsere FAQ! Aus Dokumentationszwecken wird dieser Kommentar nicht moderiert.
          Die MI Redaktion

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 22:54

          „aua aua!“
          Aber bitte nicht auf dem Fußballplatz.
          Sonst gibt Bibiana Steinhaus wegen Weicheierei die Rote Karte!

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 23:02

          eigentlich wollt ich schreiben: bloss net „unterhosen“ erwaehnen, sonst kommt rahab! aber da war se schon

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 23:07

          Rahab, hab ich dir eigentlich schon mal geschrieben, dass du spinnst und keine Ahnung von Fußball hast. Uwe spielt auch in langen Unterhosen weil er ein ganz harter Hund ist. Nicht umsonst nennt man ihn den Horst Höttges aus Heppenheim, sein Problem ist nur sein Übereifer, wegen dem er mehrfach im Spiel den eigenen Mann umhaut.

          Gefällt mir

        • 15. September 2011 23:25

          Und die Rufe lauten: H H H !

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 08:23

          @Redaktion
          aua aua!
          schon wieder latente homophobie!

          Rahab, sie befinden sich hier nicht im antisemitischen und sozialdarwinistischen Freitag!
          Halten Sie sich an unsere Netiquette und lesen sie unbedingt unsere FAQ! Aus Dokumentationszwecken wird dieser Kommentar nicht moderiert.

          Ich bitte ganz ernsthaft um Aufklärung, denn ich kapiere die Sache nicht und zwar überhaupt nicht. Obige Bemerkung von rahab wäre also eigentlich entfernenswert, sie ist aber zu Dokumentationszwecken nicht entfernt worden. Habe ich das so weit richtig verstanden?
          Ich verstehe rahabs Kommentar nicht (was häufig geschieht), vor allem weiß ich nicht, worauf er sich bezieht (was ebenfalls häufig passiert). Wenn sich der Kommentar auf den darüberstehenden Spielbericht aus der Vatikanliga bezieht, dann verstehe ich nicht, was an diesem Spielbericht homophob – latent oder nicht – sein soll. (Es wird doch nicht das under cover sein, oder?)
          Egal. Was ich nämlich noch viel weniger verstehe, das ist, warum dieser kurze Kommentar entfernenswert ist. Kein Schimpfwort, keine Beleidigung in der Form, weder Pornographie noch Rassismus, Sexismus oder dergleichen im Inhalt.
          Also, klär mich bitte einer auf: Was ist an rahabs Kommentar auch nur erwähnenswert?

          Ciao
          Wolfram

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 08:34

          @Wolfram Heinrich
          Rahab meinte, oder tat so als ob sie meinte, die „langen Unterhosen“ wären homophob. Ein typischer Rahab-Kommentar.

          Ciao fidelche

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 08:44

          @Rainer Kühn
          Uwe ist einfach ein Allrounder. Er spielt vorne und macht die Tore, er spielt hinten und haut die Gegner um, hin und wieder auch die eigenen Mitspieler, er spielt über die linke Seite und über die rechte Seite über die er sehr gerne spielt. Nach Toren bekreuzigt er sich dreimal, da er seinem Gott für seine Torjägerqualitäten danken will. Die langen Unterhosen zieht er an wenn die Außentemperaturen unter15 Grad liegen oder wenn er in der Abwehr den „Höttges“ macht. Sein Talisman oder Glücksbringer ist der Aischylos den er sich aus verschrotteten Kühlkammertüren selbst gebastelt hat.

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 08:52

          @fidelche
          Rahab meinte, oder tat so als ob sie meinte, die „langen Unterhosen“ wären homophob.

          Eine Bemerkung über lange Unterhosen wäre homophob? Aber gut, lassen wir das.
          Nehmen wir an, sie hätte voll recht und du hättest einen kraß homophoben Satz geschrieben oder nehmen wir alternativ an, sie läge mit ihrer Einschätzung absolut daneben und es wäre nicht die leiseste Spur Homophobie in deinem Kommentar (was ich eher annehme): Wieso wäre dann rahabs Kommentar entfernenswert? Formal ist ihr Kommentar handzahm, inhaltlich ist er womöglich falsch. Einen Kommentar entfernen, weil er falsch ist? Risse das ein, so könnte man auch ganz aufhören, miteinander zu diskutieren. Wann immer ich irgend etwas von mir gebe, gehe ich das Risiko ein, daß es womöglich Dreck ist, was ich sage oder schreibe. Deswegen diskutiert man doch, um rauszufinden ob. Nein?

          Ciao
          Wolfram

          Gefällt mir

        • rahab permalink
          16. September 2011 09:02

          Wolferl – wir können das gern hier
          http://treueliebe.wordpress.com/
          weiterdiskutieren.

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 09:15

          ok also weiter OT. aber ist ja vllt. gar net off? Der Blog heisst ja: Deutsche Kleinstadt.
          @Wolfgang Heinrich: rahab beteiligt sich nie inhaltlich an einer Diskussion („Diskuzhion“ sagt man jetzt), sie beschraenkt sich aufs Blogzerschiessen – zumindest hier im MI. Ganz ehrlich: als ich das Wort „Unterhosen“ las, wusste ich sofort, dass Rahab bald auftauchen würde…..Wirkliche Fragen beantwortet sie nicht, oder aber lang und breit ablenkend. Ich bin voll dagegen, Leute zu sperren, aber nicht dagegen, ihnen Feedback zu geben. Und irgendwann wird man als Blogbetreiber – so denke ich mirs – ihrer Aktionen leid.
          Gruss hibou.
          Ich finde übrigens Thomas Bernhardt sehr lesenswert und was er über Oesterreich so sagt, kann man meist in D auch vorfinden. Aber kaum jemand liest ihn wirklich.

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 09:19

          P.S. Dürft ihr (vom Freitag aus) überhaupt in TABUblogs lesen und schreiben??????

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 10:29

          @hibouh
          @Wolfgang Heinrich:
          -ram, -ram, -ram. Wolfram.

          rahab beteiligt sich nie inhaltlich an einer Diskussion (“Diskuzhion” sagt man jetzt), sie beschraenkt sich aufs Blogzerschiessen – zumindest hier im MI.

          Weil aber auch auf jeden Schmarrn eine Antwort kommt.

          Und irgendwann wird man als Blogbetreiber – so denke ich mirs – ihrer Aktionen leid.

          Wenn die beim FREITAG ebenso kleinlich editieren würden wie hier, dann wäre ich dort schon weg. Das ist ja sehr lästig, immer wieder Beiträge zu sehen, die aus (fast) nichts anderem bestehen als lauter x-en.

          Dürft ihr (vom Freitag aus) überhaupt in TABUblogs lesen und schreiben??????

          Natürlich nicht. Jeden zweiten Tag hängen sie auf dem Hegelplatz einen, der dagegen verstößt. Aber ich hoffe, du verpfeifst mich nicht.

          Ciao
          Wolfram

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 12:35

          Fidelche, auf Deine sympathische Uns-Uwe-Ehrung um 08:44 Uhr habe ich vor gut einer Stunde die Eingebung erhalten, daß dieser absolute Allrounder nach seiner Spielerkarriere das Präsidentenamt des FC Schweizergarde übernimmt. In Fußballerkreisen ist er ja jetzt schon berühmter als der Papst erlaubt. Und zwar zur Rechten und zur Linken Gottes!
          Gut Sport!

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 13:00

          Fidelche, bitte nimm doch mehr Rücksicht auf Leute wie Wolfram Heinrich und Rahab, die sich offenbar ohne ihre Internetsucht langweilen. Ein Forum reicht ihnen nicht.

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 15:39

          Rahaburka, mach doch ein eigenen Blog. Bin gespannt, wie viele von deinen interessierten Anhängern und Freunden dort mit dir dann „diskutieren“ – so ganz ohne Selbstdarstellung.

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 17:03

          @Goreflex
          Ich vermute, dass Rahab mit True love bereits ein gemeinsames Blog aufgemacht hat. Ob Forenboy das Ganze noch zum nationalbolschewistischen Dreier „aufwertet“ bleibt vorerst noch offen. Kann natürlich auch sein, dass True love und Rahab identisch ist, oder das sie zumindest gemeinsam im realen Leben Kaffe trinken..

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 17:17

          @Fedelche: Ja, habe ich zufällig vorhin sogar gefunden, den Blog.

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 20:11

          @rahab
          Wolferl – wir können das gern hier
          http://treueliebe.wordpress.com/
          weiterdiskutieren.

          Ach, du meine Güte, du hast jetzt auch einen eigenen Blog.
          Das eben ist der Fluch des bösen FREITAGs-Blogs,
          Daß es, fortzeugend, immer neue Blogs muß gebären.
          [Schiller: Hegelstein]

          Ciao
          Wolfram
          P. S.: Bei mir funktioniert die Kommentarfunktion nicht, obwohl ich via Facebook bei WordPress eingeloggt bin.

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 20:12

          @rahab
          und nun können wir weiter darüber diskutieren, welche homophoben anteile eine ‘diskussion’ enthält, in der männer versuchen, einen anderen, womöglich gar ‘heten’-mann, zu inferiorisieren.

          Ach Gott, daß dir so was noch auffällt. Hier werden ständig Leute „inferiorisiert“, also niedergemacht. Dabei geht man streng demokratisch vor, ohne Ansehen von Person, Geschlecht, Rasse oder Religion.
          Dem armen ForenBoy haben sie lange, lange, viel zu lange wilde, wüste Beschimpfungen durchgehen lassen, wobei die Namensverdrehungen noch das wenigste waren. Jetzt hat er es geschafft, in Ungnade zu fallen und wir können nur rätseln, welche Injurien ihm jetzt auf einmal ausge-x-t werden.

          Ciao
          Wolfram

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 20:13

          @fidelche
          Kann natürlich auch sein, dass True love und Rahab identisch ist, oder das sie zumindest gemeinsam im realen Leben Kaffe trinken..

          Ist es nicht wirklich ent – sätz – lich , daß zwei Frauen zusammen Kaffee trinken?
          Wie sagte der Blau einst zum Grün: „Ihnerne Sorgen möcht ich haben.“

          Ciao
          Wolfram

          Gefällt mir

        • 16. September 2011 22:51

          @Wolfram Heinrich

          „Ist es nicht wirklich ent – sätz – lich , daß zwei Frauen zusammen Kaffee trinken?“

          Natürlich ist das nicht ent-sätz-lich. Rahab kann „Tischerücken“ mit wem sie will. Sie kann sich auch für das „Zuchtwahlrecht der Frauen“ oder die „Hochzucht des Menschengeschlechts“ einsetzen wann immer sie will. Mir ist das „wurst“.

          Ciao fidelche

          Gefällt mir

  10. 15. September 2011 12:21

    hibouh 15/09/2011 um 12:01 Uhr u.a.
    „(…) Benedikt war jahrelang Chef der römischen Inquisition. Er gehört exemplarisch zu der Schar Tattergreise, die die Welt zu unterjochen versuchen …“

    Ja, der Versuch die sexuelle Frustration durch infantile Machtgelüste zu kompensieren.

    Eigentlch ein permanenter Prorammpunkt für Kabarettisten rund um den Erdball, wäre da nicht die andere, die tragische Seite für die Opfer dieses senilen Greises (siehe obige Erklärung des SPD-Bundestagsabgeordneten Schwanitz). Und deshalb darf man zu der menschenverachtenden „Politik“ dieser Clique bösartiger Männer nicht schweigen.

    Gefällt mir

    • 16. September 2011 13:16

      Die Diskussion um die Papstrede vor dem Deutschen Bundestag (kommende Woche) spitzt sich zu. Inzwischen sprechen Vertreter der Katholischen Kirche davon, „durch das Fernbleiben von – aktuell etwa – 100 Bundestagsabgeordneten, die aus Protest nicht teilnehmen und durch die erwarteten ca. 50.000 Protestteilnehmer, die auf Berlins Straßen gegen den Papstbesuch demonstrieren wollen, würde „der hässliche Deutsche“ wieder sichtbar“:

      selcarim meint:
      Um „den hässlichen Deutschen“ zu sehen, brauchen wir uns nur regelmäßig den deutschen Papst anzuschauen.

      Im übrigen schließe ich mich dem nachstehend zitierten Kommentar an:

      ‚der Freitag’-User star schrieb am 15.09.2011 um 18:21 Uhr u.a.

      „(…) Ich protestiere hiermit ausdrücklich gegen die Einladung des Papstes, vor der deutschen Volksvertretung im Reichstag sprechen zu können; vorweg betone ich, dass der Papst in seiner Funktion als „Staatsoberhaupt“ dieses Recht wahrnimmt.

      Ein Staatsoberhaupt mit einem – bezogen auf die Shoa – derart defizitären Geschichtsverständnis, das zugleich Staatsoberhaupt eines von ihm absolutistisch und autoritär regierten Staates ist, darf kein Recht haben, vor einer deutschen Volksvertretung eine Rede halten zu dürfen. Sie kämen gewiss ja auch nicht auf die Idee, Herrn Lukaschenko vor der deutschen Volksvertretung sprechen zu lassen (…)

      (…) Dass der Papst im Zusammenhang mit der Aufhebung der Exkommunikation der Piusbrüder zudem einen Auschwitz-Leugner rehabilitierte, verleiht dem päpstlichen Desaster noch eine weitere tragische Dimension (…)

      (…) Heute haben fast alle europäischen Staaten – ausgenommen der Vatikan und Weißrussland – die Menschenrechtskonvention des Europarats unterzeichnet und ratifiziert.

      Weder ein politisches System noch die kath. Kirche darf unterstützt werden in ihren autoritären, undemokratischen und menschenrechtsverletzenden Strukturen! …“

      Quelle: „Neues vom Papst und seinen Schafen“, Blog des „der Freitag“-Users ‚KalleWirsch’ (der zitierte Text befindet sich im letzten Viertel des dortigen Threads) http://bit.ly/oJKuhM

      Gefällt mir

      • 16. September 2011 14:40

        Haha, guter Hinweis, selcarim!
        Jetzt will die Kirche wieder die Begriffe auf den Kopf stellen, denn wahrlich – Otto Köhler sagte es und ich durfte live mitlesen -, selbst in der Wiki steht geschrieben: „1980-82 porträtierte Köhler in seiner konkret-Kolumne „Der häßliche Deutsche“ u.a. Uwe Barschel, Hans Henning von Beust, Reinhard Höhn, Elisabeth Noelle-Neumann, Werner Staak.“
        Diese Bagage ist also gemeint. Und so sei es!

        Gefällt mir

        • 16. September 2011 15:26

          rainer kühn schrieb am 16/09/2011 um 14:40 Uhr u.a.
          „Haha, guter Hinweis, selcarim!
          Jetzt will die Kirche wieder die Begriffe auf den Kopf stellen (…)

          Es ist eine unglaubliche Dreistigkeit mit der diese „kriminelle Vereinigung“ (diese Bezeichnung könnte, ich ggf. mit etlichen Quellen über Inquisition, Zwangsenteignungen zu Gunsten der Kath. Kirche, „Hexen“-Verbrennungen und in der Neuzeit schwere Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die Nicht-Anerkennung der Menschenrechtskonvention, die Nicht-Unterzeichnung einer UN-Resolution gegen Diskriminierung aufgrund der sexuellen Identität/Orientierung/Ausrichtung, die Verantwortung für unzählige Suizide homosexueller Katholiken, die als „Sünder“ diffamiert und in die Isolation gedrängt wurden usw. usw. belegen) versucht ihre dreckigen Pfoten in Unschuld zu waschen.

          Hier ist der ‚Queer.de‘ Artikel „Katholische Kirche: Papst-Proteste „zeigen hässlichen Deutschen“ http://bit.ly/pIYUI7

          Und hier ein Kommentar von mir über eine unheilige Allianz von Katholiken, reaktionären CDU-Politikern, Islamisten und Neo-Nazis, die gegen Sexualkundeunterricht in Berliner Schulen hetzen, der den Bereich Homosexualität nicht ausklammern will, sowie der Link zum entsprechenden ‚Queer.de‘-Artikel http://bit.ly/n7QGKG
          „Berlin: Schul-Aufklärung sorgt weiter für Wirbel“ http://bit.ly/nsow9D

          Gefällt mir

      • 16. September 2011 16:28

        Ergänzungen zu meinem Vorwurf, „die Katholische Kirche sei eine kriminelle Vereinigung und der Papst somit ein Gangsterboss …“

        „Die dunklen Geschäfte des Vatikan: Buch enthüllt Finanznetzwerk für Geldwäsche – Vatikanbank führte geheime Konten für die Mafia“
        http://bit.ly/3iX6VK

        „Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Vatikanbank (…) Italienische Fahnder haben 23 Millionen Euro vom Konto der Vatikanbank beschlagnahmt und erheben schwere Vorwürfe gegen Vertraute des Heiligen Vaters. Auch von Geldwäsche ist die Rede“
        http://bit.ly/cHfuXx

        „Vatikanbank: Die Geldwäscher Gottes – Konten für Mafiosi, Schmiergelder, Vertuschung …“
        http://bit.ly/pMtPpP

        Gefällt mir

  11. Das Kind permalink
    15. September 2011 20:51

    @ goreflex 15/09/2011 19:43

    Ja, Euer Unvergoren,

    nur, dass wir es hier mit einem Fall der Grammatik und nicht der Rechtschreibung („RS“), oder Kommasetzung zu tun haben. Im übrigen gilt, dass der der Dativ den Genitiv nur dann ersetzt, wenn entweder ein doppelter Genitiv vermieden werden soll oder wenn im Fall des Plurals der Genitiv als solcher nicht zu erkennen ist oder aber, wenn die Präposition vor einem „unbekleideten“ Nomen steht. Damit ist ein Nomen gemeint, das weder Artikel noch Attribut mit sich führt.

    Gefällt mir

    • 15. September 2011 21:19

      Jedes ihrer (extra klein geschrieben) Posts in der FC, Theel, ist falsch. Und das sind keine Tippfehler. Sie machen Kommatafehler ohne Ende in ihren Bandwurmsätzen, die offenbar als „hochintellektuell“ gelten sollen. Ihre eingeworfenen englischen Floskeln sind genauso Stuss und peinlich wie die des Ebertus, denn sie sollen nur zum Profilieren der augenscheinlichen Intellektualität dienen.
      Und nochmal: Ich mache auch Fehler beim Schreiben, aber ich halte im Gegensatz zu ihnen nicht ständig krampfhaft hoch, dass ich ein Experte auf den Gebiet sei, das ich studiert habe. Sie tun so, als sei es eine besondere Leistung, Rechtschreibung korrekt zu beherrschen, obwohl es eigentlich selbstverständlich sein sollte, ab Grundschule. Wiisen sie eigentlich, wie Expertentum („psychologisch“) definiert wird?
      Wollen sie übrigens einen Mensagutschein haben? Weinsztein traut sich nicht, obwohl er i9mmer ganz schnell weiß, wer und was „klug“ ist. Ich habe noch immer einen (für ganz Schlaue) abzugeben. Es brächte folgende Vorteile für sie:
      1_Diskussionen mit wirklich intellektuellen unverkrampften Leuten, falls sie bestünden.
      2_Bei Draufzahlung von etwa 50 Euronen eine differenziertere psychologische Auswertung, egal, ob „bestanden“ oder nicht.
      3_Die Auswertung könnte ihnen u.U. weiterhelfen zu verstehen, ob sie nun nur ein Narrzist sind, oder wirklich so schlau, wie sie von sich denken.
      4_Bräuchten sie dann nicht mehr mit den üblichen Provokationen unterschwellig versuchen, ob ich dieselbe Person wie Fidelche bin.

      Gefällt mir

      • 15. September 2011 21:28

        Raten sie, sie Elementar-Theelchen, welches „Fremdwort“, das auch sie stets falsch schreiben, inkorrekt ist! Ein Tipp: doppelte Buchstaben. (sie sind doch ihrer eigenen Meinung nach „kreativ“, so wie ich es eben gerade gelesen habe in der FC. Wer „kreativ“ ist, muss ja keine Regeln und Pflichten erefüllen, gelle? (Achtung, Ironie!)
        Wie sie wahrscheinlich als angeblich „Kreativer“ wissen, wird Kreativitätsforschung sehr gerne besonders an geistig Behinderten sowie an Hochbegabten betrieben…

        Gefällt mir

  12. menno! permalink
    15. September 2011 21:31

    in allem dito
    undaberdoch
    theels
    „unbekleidete Nomen “
    finde ich
    großartig. 🙂

    Gefällt mir

  13. 16. September 2011 00:21

    Da der Stuss-Eber hier bei MI ja Videos vermisst, Vorhang auf!

    Kopfkino: Die Badeanstalt erinnert mich an Schlussszene aus Låt den rätte komma in, als die Peiniger des einzelgängerischen sensiblen Oskars von seiner „androgynen“ Freundin Eli zerfetzt durchs Becken gezogen werden…

    Gefällt mir

  14. 16. September 2011 00:42

    Da Teeküche und Lounge ja eher zu Schlafstätten „verkommen“ sind aufgrund der langen einschläfernden Ladezeiten, jammern hier nicht mal mehr die Katzen.
    Extra für Rahaburka bläst Solveig so richtig gerne, denn Blech-labern kann sie nicht.

    Gefällt mir

  15. 16. September 2011 09:45

    Ich bitte um Entschuldigung, dass mein nachstehender Kommentar in einem Blog über „Deutsche Kleinstadt“ wohl eher off topic ist – allerdings bezieht er sich teilweise auch auf Kommentare in eben diesem Blog.

    Viel Spaß:

    aus der„Asservatenkammer“ …

    die (gestörte?) Selbstwahrnehmung:

    Uwe Theel schrieb am 03.06.2011 um 22:18 Uhr u.a.
    “(…) meiner Tochter sagte ich vor einigen Jahren schon, dass wir in der Familie freie stolze Esel seien, die schreiben können …“
    Quelle: ‚Freitag-Community’

    die Fremdwahrnehmung:

    luggi schrieb am 01.01.2011 um 02:26 Uhr u.a.
    „(…) Also, ut (Uwe Theel), mit diesem Kommentar hast du bewiesen, dass du es selbst nicht mehr bemerkst, wie b…e…s…c…h…e…u…e…r…t du bist. sry an die Aufsicht und ich lass mich auch gern 2 Wochen sperren Und wenn du so weiter machst gibt es bald den Begriff der Blogtheelerei …“
    Quelle: ‚Freitag-Community’

    UT über ganz, ganz böse (Mit-) Foristen:

    Uwe Theel schrieb am 20.01.2011 um 11:50 Uhr u.a.
    „(…) Einer der neueren „Emigranten“, @barshai, gibt heute offen zu, dass es ihm „anfangs Spaß machte, „Bigotterie“ und „Aberglauben“ vorzuführen“, er also mit seinem Blog in der FC bestimmte Mitglieder der FC „vorführen“ wollte. Ich fühle mich zwar persönlich nicht als ein Opfer solcher Praxis, alleine, die Intentionen, die mich da anmuten, die ich durchaus erkennen kann, sind mir nicht genehm …“
    Quelle: ‚Freitag-Community’

    ========================================

    Der schwule Mann, das unbekannte Wesen 🙂

    rahab schrieb am 15/09/2011 um 18:02 Uhr u.a.
    „(…) dass schwule sexistisch bis zum anschlag sein können, ist auch nix neues. von daher: knüppel ist auch nur ein mann …“
    Quelle: ‚MI’-Blog „Deutsche Kleinstadt“

    ———-

    rahab schrieb am 15/09/2011 um 19:45 Uhr u.a.
    „(…) willst du mit deinem ausgedehnten beitrag andeuten, knüppel sei die frau in der beziehung? so was wie nen lesbischer schwuler oder so? wie kommst du denn auf diese nette idee, g-f? …“
    Quelle: ‚MI’-Blog „Deutsche Kleinstadt“

    ———-

    sweetheart schrieb am 14. September 2011 um 15:05 Uhr u.a.
    „(…) wofür ich den neuerdings und vorübergehend bei den MI-Machos untergekrochenen Blogger@Knüppel/@Faun/@Sexpower/@selcarim/etc halte: für ein riesengroßes Arschloch!!! (…) Und deswegen erneut: Was bist Du doch für ein Arschloch, @selcarim! …“
    Quelle: ‚sweetheart’s blog’

    ———-

    ebertus schrieb am 10/09/2011 um 09:58 Uhr u.a.
    „(…) und manchmal könnte man (könnte meine Wenigkeit und ohne ZO-Historie) glauben, dass er, der multiple, der extrovertierte @Knüppel sich „sein“ ganzes Thema nur ausgedacht hat, nicht wirklich schwul ist, nur kokettieren, spielen, schon mal provozieren wollte …“
    Quelle: ‚noTINA.com – ET’s playground’

    Anmerkung von selcarim:

    Fragen zu meiner Person und Homosexualität beantworte ich, nach Terminabsprache, jeweils Donnerstags in der MI-Lounge, während der Zeit von 10:00 – 12:00 Uhr 🙂

    @Redaktion
    ich würde gern ein Video einbetten (völlig harmlos), habe damit aber leider hier in der MI regelmäßig Schwierigkeiten. Schaltet Ihr Videos manuell frei? Vorsichtshalber setze ich unter den Einbettungscode daher meist auch noch den Link (Einbettung wäre mir allerdings lieber).
    Gruß selcarim

    Ich versuch’s

    „Männer sind ja wohl das Dümmste und Primitivste …“

    und vorsichtshalber der Link zum Video:

    http://bit.ly/plA4vl

    Gefällt mir

    • rahab permalink
      16. September 2011 09:58

      knüppel
      wären der pappa und ut offen bekennende schwule, dann wäre auch dir schon längst aufgefallen, dass die kritik an ihnen sich latent homophober deutungsmuster bedient.
      aber so?
      adressierst auch du das feindbild ‚hete‘ und beteilgst dich auf diese weise an der erhaltung von männerbildern, in denen homosexualität (von LGBTI/queer nicht zu reden) nur als abweichung von der norm platz hat. praktizierst also (ich wies schon ein paar mal darauf hin!): heteronormativität.
      was du privatim mit barshai tun darfst.
      aber es allen anderen im diskurs aufdrücken? – das ist dann ja wohl eine andere hausnummer !

      Gefällt mir

  16. 16. September 2011 10:38

    Nachtrag:

    Apropos Thema „schwule Männer“ …

    Im derzeitigen Berliner Regionalwahlkampf setzt die rechtsextreme NPD – wie üblich – auf irrationale Ängste schlichter Gemüter. Und wovor hat „DER“ Deutsche die größte Angst?

    Antwort: ‚Vor der „Verjudung“ und „Homosexualisierung“ seines deutschen Vaterlandes‘

    Folgerichtig hat die aktuelle CD der NPD, die sich besonders an Erstwähler richtet, den Titel „Deutsch und heterosexuell“.

    mehr dazu hier:
    „Berliner NPD setzt bei JungwählerInnen auf neue „Schulhof-CD“ und Mandy Schmidt“, ‚Netz gegen Nazis‘ http://bit.ly/mVw0FR

    Gefällt mir

  17. 16. September 2011 12:02

    Jetzt ist der xxxxx und man xxxxxxx………
    Irgenwie xxxxx, oder?
    ————-
    Forenboy, sie befinden sich hier nicht im antisemitischen und sozialdarwinistischen Freitag!
    Halten Sie sich an unsere Netiquette und lesen sie unbedingt unsere FAQ!
    Die MI Redaktion

    Gefällt mir

    • 16. September 2011 18:08

      Da ist sie ja wieder, die Mickey Mouse, die sich zur Tarnung ihrer braunen Gesinnung eine Che Guevara Maske vor’s Gesicht hält (Mimikry) …

      „(…) Nicht nur hat sich die Optik der Neo-Nazis geändert (Kapuzen-Pullis, Sonnenbrillen und Che Guevara T-Shirts! werden bei Neo-Nazi-Umzügen inzwischen ganz selbstverständlich benutzt), auch die Verwendung von, einst geschmähten, Anglizismen im Internet-Auftritt gehört heute zum „modernen“ Neo-Nazi …“ http://bit.ly/9vfwl8

      Dieser Typ hat offenbar weder „Rückgrat“ noch „Scham“ oder „Ehrgefühl“:
      Da verabschiedet er sich

      ForenBoy schrieb am 05/09/2011 um 21:03 Uhr u.a.
      „(…) und verabschiede mich hiermit …“

      und hat dann nicht „die Eier in der Hose“, das umzusetzen, was er großspurig angekündigt hat, sondern schreibt seine jämmerlichen und inhaltsleeren Kommentare in der MI immer weiter, als würde er sich damit nicht völlig der Lächerlichkeit preisgeben. Peinlich.

      Beim „Freitag“ ist man sicher großzügig und läßt den dort bereits dreifach gesperrten (unter seinem Nick „@ForenBoy“, unter seinem Nachfolge-Nick @Facebook und unter seinem „konspirativen“ 🙂 Nick @glaubdir) wieder schreiben. Wenn er nur zuverlässig gegen Israel hetzt, dann wird man sicher nicht so kleinlich sein, sollte er wieder zu rechtsextremen Texten und Websites verlinken. Und schließlich ist ein weiter „Nick“ von ihm dort noch gar nicht einschlägig bekannt (so wie bei der MI) @xxxxxxxx, unter dem er sich hier bereits äußerte …

      Also, beim „Freitag“ anmelden, einloggen und losschreiben. UT, ebertus, Emma in Unterhose und Rahab warten sicher schon ungeduldig auf „die antisemitischen Kommentare von @xxxxxx“ – ein bißchen Unterstützung können die sicher gut gebrauchen, da einige ihrer Spitzenkräfte ja regelmäßig für einige Wochen wg. Sperrung ausfallen 🙂
      ———-
      selcarim, bitte den Klarnamen von Forenboy hier nicht posten.
      Danke für das Verständnis.
      Die MI Redaktion

      Gefällt mir

      • 16. September 2011 18:30

        Ich fordere die Verantwortlichen der MI hiermit auf, die verleumderischen Beiträge von Multinick selcarim „Knüppel“ in denen mein Klarname vorkommt, unverzüglich, spätestens aber bis 0:00 Uhr 17.9.2011 zu löschen, da ich mich sonst genötigt sehe, rechtliche Schritte gegen die Blogbetreiber der MI wegen der Verbreitung beleidigender Unterstellungen Dritter zu ergreifen.

        Das betrifft nicht nur den Kommentar von selcarim 16/09/2011 18:08 sondern auch ältere.
        —————
        Ihren Klarnamen haben Sie selbst gepostet! Siehe 05.09.2011 um 11:48 Trotzdem werden wir in diesem Falle ihrem Wunsch zu entsprechen und ihren Klarnamen in den Postings von „selcarim“ unkenntlich machen.
        Die MI Redaktion

        Gefällt mir

        • 16. September 2011 23:24

          @fidelche, nicht mein Klarnamen ist das Problem, sondern der ehrverletzende diskreditierende Kontext, in den er in diesem Forum von einigen merk befreiten Bloggern mit Duldung der Redaktion gestellt wurde.

          Das werde ich nicht dulden und mich im Falle einer Wiederholung durch rechtliche Schritte gegen die Verantwortlichen dieses Blogs zur Wehr setzen.

          Deshalb fordere ich die Redaktion auf, sich an die Netiquette dieses Forums zu halten, auch und besonders bei den Kritikern Israels und dieses Blogs.
          Das hätte zumindest den hauch von Glaubwürdigkeit.

          Gefällt mir

      • 16. September 2011 19:13

        Korrektur:
        So viel Zeit sollte sein 🙂

        „(…) Beim „Freitag“ ist man sicher großzügig und läßt den dort bereits dreifach Gesperrten …“

        „(…) Und schließlich ist ein weiterer „Nick“ von ihm dort noch gar nicht einschlägig bekannt (so wie bei der MI) @xxxxxxx …“
        —–
        selcarim, bitte den Klarnamen von Forenboy hier nicht posten.
        Danke für das Verständnis.
        Die MI Redaktion

        Gefällt mir

        • 17. September 2011 10:34

          @MI Redaktion schrieb am 16/09/2011 um 19:13 Uhr
          „selcarim, bitte den Klarnamen von Forenboy hier nicht posten.
          Danke für das Verständnis.
          Die MI Redaktion“

          Selbstverständlich werde ich Eurer Bitte entsprechen.

          Ich hätte das auch gar nicht getan, wenn nicht @ForenBoy selbst seinen Klarnamen in diesem Forum öffentlich gemacht hätte:

          XXXXXXX (@ForenBoy) (Klarname, der im Original-Kommentar noch zu lesen ist, wurde von @selcarim in diesem Zitat geXXXt :-)) schrieb im MI-Blog „Der Avaaz Propagandafilm, die Palästinenser und Greenpeace“ am 05/09/2011 um 11:48 Unter seinem Klarnamen u.a.
          „(…) Im Gegensatz zu Eurer Meinung liebe „Trinität“ die wohl eher ein Sixpack zu sein scheint …“

          ———-

          Es verhält sich mit ihm also, wie mit @weinsztein, der zu privaten Websites verlinkt, auf denen sein Klarnamen zu lesen ist und sich dann auch nicht beschweren sollte, dass man ihn kennt …

          Es war somit @ForenBoy selbst (siehe oben), der seinen Klarnamen, mit dem Nick dahinter in Klammern, weltweit (wir erinnern uns, jeder Internet-Kommentar ist eine weltweite Veröffentlichung, weil er von jedem Computer mit Internet-Anschluss auf der Welt eingesehen und gelesen werden kann …), in eigener Verantwortung preisgab.

          Trotzdem, ich werde mich an Eure Bitte halten …

          Schönes Wochenende!
          Gruß
          selcarim

          Gefällt mir

      • 17. September 2011 10:09

        @selcarim
        Ich sehe nur sehr selten auf die „Freitags-Seiten“, kenne von daher keinen Kommentar von „glaubdir“ oder „Facebook“. Vielleicht hast du recht, dass ein und dieselbe Person dahintersteckt, zu 100 Prozent wirst du es aber nicht beweisen können. Ich versuche in dieser Richtung möglichst ohne Spekulationen auszukommen, vor allem wenn ich mit massiven Vorwürfen daherkomme.

        Ich finde es reicht sich mit den Kommentaren von Forenboy zu beschäftigen und ihn nicht für Aussagen anderer Nicks verantwortlich zu machen, wenn nicht absolut sicher bewiesen werden kann, dass er hinter diesen Nicks steckt. Die Kommentare und Verlinkungen Forenboys auf antisemitische Filme, auf rechte, esoterische Seiten reichen für eine Kritik aus meiner Sicht völlig aus. Forenboys israelfeindliche Kommentare und Verlinkungen sind kompatibel zur Freitagscommunity, kompatibel zur Linkspartei und zur NPD.

        Grüße fidelche

        Gefällt mir

        • 17. September 2011 10:45

          fidelche schrieb am 17/09/2011 um 10:09 Uhr u.a.
          „@selcarim, ich sehe nur sehr selten auf die „Freitags-Seiten“, kenne von daher keinen Kommentar von „glaubdir“ oder „Facebook“. Vielleicht hast du recht, dass ein und dieselbe Person dahintersteckt …“

          Ich denke auch, wir sollten das Thema @ForenBoy einstweilen abschließen. Dass ich meine „Behauptungen“ belegen könnte (Stichworte: Gespeicherte „IP-Adresse“ der div. Nicks, identische – sehr seltene Grußformel „sonnige Grüße“ -, Verlinkung zu rechtsextremen Seiten auch mit Zweit- und Dritt-Nicks, identische Formulierungen und Satzaufbau etc.) wirst Du mir vielleicht abnehmen … Trotzdem, auch ich werde mich ab sofort wichtigerem zuwenden.

          Schönes Wochenende!
          Gruß
          selcarim

          Gefällt mir

        • 17. September 2011 16:11

          ForenBoy und FaceBook (FB) sind beides meine üblichen Nicks, die ich auch hier schon in den ersten Kommentaren öffentlich gemacht habe.

          Die lächerliche Unterstellung des von der „Gästin“ brillant beschriebenen Multinicks „selcarim“, „Glaubdir“ sei ebenfalls ein Nick von mir, und dies mit abenteuerlichen „Indizien“ zu beweisen versucht, weise ich als falsch zurück.
          Vielleicht kann „glaubdir“ das ja mal selbst kund tun.

          Mir reichen die beiden Nicks völlig aus, was ja bei dem Beschwerdeführer mit seinen gefühlten 20 Nicks nicht zu zutreffen scheint.
          Da fällt mir nur die Sache mit dem Glashaus ein.

          ach ja, Sonnige Grüße (ungelogen)

          Gefällt mir

        • 18. September 2011 16:47

          Das ‚Nickthema‘ als Thematisierung von Nicks sehe ich hiermit als abgenickt an. –
          Mir z.B. ist es egal, mit welchem Nick ich nicht schreibe, aber die Punkerkultur des Nickdiving finde ich insgesamt großartig. Ich selber verfüge über ein großes Archiv von Namen, die Nicktauglichkeit haben, aber wegen Beibehaltung der Schiefen Schlachtordnung vom 5.12.1757 bleibt erst einmal alles beim alten.
          Für andere gilt: Hoffentlich Phalanx-versichert!

          Gefällt mir

  18. rahab permalink
    17. September 2011 07:37

    @Wolferl
    16/09/2011 20:12

    nein. eine neue erkenntnis ist DAS nicht.
    aber den hinweis wert, dass der offen lebende+bekennende schwule sich zum niedermachen eines anderen mannes genau derselben muster bedient, die er andernorts als „einziger persönlich betroffener“ als homophob kritisiert hat.
    da wundert es schon garnicht mehr, dass er beim niedermachen einer ‚frau‘ auf all das zurückgreift, was jeder kleinstadt-stammtisch drauf hat.

    ich erlaube mir, diesen seinen pädagogischen eros als das zu kritisieren, was er ist: die gute alte knabenliebe aus dem guten alten hellas. mit allem, was dran hängt, einschließlich der bekannten alten scherbe welche hier
    http://xxxxxx
    zu sehen ist.

    kein wunder, dass frauen aller möglichen begehren, mit denen er im verband zu tun bekam und bekommt, immer noch darum bitten, er möge nicht für sie sprechen.

    Netiquette
    Die MI-Redaktion

    Gefällt mir

    • rahab permalink
      17. September 2011 10:05

      das mit der nettiquette solltet ihr besser den ollen griechen sagen, die dieses teil http:xxxx
      hergestellt haben!
      ich distanziere mich natürlich von solchen sauereien!
      ——–
      Netiquette!
      Die MI Reaktion

      Gefällt mir

    • 17. September 2011 10:34

      @rahab
      ich erlaube mir, diesen seinen pädagogischen eros als das zu kritisieren, was er ist: die gute alte knabenliebe aus dem guten alten hellas. mit allem, was dran hängt, einschließlich der bekannten alten scherbe welche hier
      http://xxxxxx
      zu sehen ist.

      Oha, werden jetzt schon griechische Vasen zensiert?

      Ciao
      Wolfram

      Gefällt mir

  19. rahab permalink
    17. September 2011 10:11

    schungs und mähdels!
    zu dem hier:
    „rahab
    17/09/2011 07:04

    goriflori, was xxxxxxxxxxxxx?
    dir als „xxxxxxxxxxxxxxxxxxx“ dürfte das xxx sein – oder?

    interessant: xxxxxx unterliegt hier der zensur.
    dabei: er schmeißt denn hier mit xxx?
    ——-

    Netiquette“
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    Netiquette!
    Die MI Reaktion

    Gefällt mir

    • rahab permalink
      17. September 2011 10:36

      was solls?
      die geneigte öffentlichkeit weiß ja nun, wo sie unverstümmelten postings nachlesen kann.

      Gefällt mir

      • rahab permalink
        17. September 2011 11:51

        ups.
        da fehlt ein ‚die‘
        dann will ich das mal einfügen….
        die geneigte öffentlichkeit weiß ja nun, wo sie die unverstümmelten postings nachlesen kann.

        Gefällt mir

  20. 17. September 2011 16:48

    Du inferiorisierst

    Gefällt mir

  21. 18. September 2011 00:56

    Platzierungsänderung

    Noch mal zu Zu: selcarim am 17/09/2011 10:34

    Selcarim,

    ich beschwere mich nicht, dass mein Klarname genannt wird, bin aber nicht damit einverstanden, dass mein Klarname in Verbindung mit dem Namen meines beruflichen Auftraggebers genannt wird, dies mit Zuweisungen von Nervenkrankheiten („Borderliner“), Antisemitismus, Alkoholmissbrauch usw.. Auch Beleidigungen wie „sabbernder Tattergreis“ „weinschwein“ oder „Pichelmichels“ haben in diesem Zusammenhang ein spezielles Hautgout, mit dem mein Klarname im MI-Forum besprüht wird.

    Ihnen auch ein schönes Wochenende.
    weinsztein

    Gefällt mir

    • 18. September 2011 11:59

      Wer nennt da seinen Arbeitgeber selbst auf seiner eigenen Seite?
      http://www.henner-michels.de/index1.html

      „Vielleicht kennen Sie schon einiges von meiner Arbeit. Ich bin freier Fernsehjournalist und arbeite vor allem für den WDR und für das ARD-Morgenmagazin.

      Als einer der Autoren produziere ich im Rahmen der Aktuellen Stunde des WDR den Spitzenkochtipp.“

      Den „Spitzenkochtipp, der auch noch als unterstrichener Link und blau erscheint, gibt es schon seit über zwei Jahren – und vermutlich noch länger – nicht mehr.
      Kein Profi würde eine Seite so (auf)bauen, mit blauen unterstrichenen Links und verpixelten, schlecht freigestellten Fotos wie eben die Index-Seite (ach nee, die heißen ja alle „Index“, ächz.).
      Es wurden bei den Farbverläufen keine Websicheren Farben verwendet, und der Text unter dem Bild ist im linksbündigen Flattersatz druntergeklatscht, der noch nicht mal mit den Bildkanten bündig ist!
      http://www.henner-michels.de/index1.html

      Des Weiteren ist KEIN (!!!!) Satzspiegel inklusive Gestaltungsraster erkennbar, so dass man Augenkrebs bekommt. Bei Überschriften und weiteren Hervorhebungen sollte auf Unterstreichungen ganz verzichtet werden, denn das sieht brachial aus. Profis wählen unterschiedliche Schriftgrößen oder -schnitte aus derselben Familie. Wahrscheinlich sollen die bunten Regenbogenfarben irgendwie die Additive Farbmischung RGB, mit denen Ausgabegeräte darstellen, irgendwie „medial“ wirken, aber das funktioniert SO hingeklatscht jedenfalls nicht. Der kramphaft bunte Verlauf wurde ebenso untereinandergebastelt und die Übergänge befinden sich mitten im Fließtext!!!!
      Ich habe selten eine derart schlecht gebaute und ungepflegte private Intenetseite betrachtet, die ja eigentlich die Visitenkarte eines jeden (freiberuflichen) Medienmenschen sein sollte….

      Gefällt mir

    • 27. September 2011 22:19

      „Ich habe selten eine derart schlecht gebaute und ungepflegte private Intenetseite betrachtet, die ja eigentlich die Visitenkarte eines jeden (freiberuflichen) Medienmenschen sein sollte….“

      Dabei ist die Gestaltung von Internetseiten seine Stärke…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: