Skip to content

„Freitags Avantgarde“(Vol.9) – Emma in Uniform

18. November 2010

Zitate der Freitagsbloggerin „Emma in Uniform“ aus der moderierten Freitagscommunity von Jakob Augstein (Mission Impossible distanziert sich ausdrücklich von diesen menschenverachtenden Kommentaren):

1 ) Emma in Uniform schrieb am 17.11.2010 um 02:33 Krasse Socke… Ein James Bond, der gegen die Wertegemeinschaft des Okzident kämpft, mit allem drum und dran; hab mir gerade den Trailer angesehen, ein richtiger Baller-Schinken. Ich habe auch schon vom ersten Teil mal gehört…gab es nicht auch eine türkische Serie aus der palästinensischen „Sicht“? Wäre interessant, sich den Streifen zu geben..wenn dann eine Ausgabe mit englischen oder französischem Untertitel zu haben ist:) Ich sagte ja schon, ich finde den Perspektivenwechsel sehr spannend, davon gibt es viel zu wenig. Der letzte Film mit ähnlicher Thematik in den Medien, der sehr kontrovers und heiss diskutiert wurde, war ja Spielbergs „München“, den ich übrigens sehr gut fand – künstlerisch Spielbergs Meisterstück. Obwohl viel Fiktives eingearbeitet war, erschien mir der Plot, wie auch die Hauptpersonen eigenartig geeignet, um die Tragik der historischen Konstellation, die Unnachgiebigkeit auf beiden Seiten deutlich spürbar zu machen, unparteiisch, emotional und authentisch scheinen mir die hauptsächlichen Konflikte dargestellt zu sein, ich war besonders hingerissen von dem Hauptprotagonisten im Zwiegespräch mit einem der Palästinenser in Athen, grandios gemacht.

2 ) Emma in Uniform schrieb am 18.11.2010 um  02:42 Warnung… Naja, goreflexartige Biedermeier warnen mit großer Geste vor den hauseigenen Brandstiftern. Wieder: Gähn.

3 ) Emma in Uniform schrieb am 17.11.2010 um 18:41 Ey, was denn – hab ma Respekt! :)) Auch als Wadenbeisser-Troll-Mischling sollte man wenigstens seinen eigenen Blog in ganzen Sätzen verteidigen.. Und: Streifzugs Blog zum Thema..haste den ma angeschaut? Empfehlenswert.

4 ) Emma in Uniform schrieb am 15.11.2010 um 00:25 Herr Luggi, wie sieht es aus? Können Sie mir vieleicht freundlicherweise erklären, warum das israelische Militär hier als reguläre Truppe deklariert wird, aber die Hamas als irreguläre Kämpfer? Ich würde nämlich sagen, dass es sich sowohl bei dem israelischen Militär wie auch bei der Hamas um „irreguläre Kampfeinheiten“ handelt, die sich beide weder um Völkerrecht noch Genfer Konventionen o.ä. auch nur im allergeringsten scheren. Bzw. das das Gegenteil zu beweisen wäre. Und ob die Linke da nun irgendein Definitions-Kleinklein nach deutschem Recht(!) herbeiführen will, nun letztlich für die Opfer beider Seiten nichts zur Sache tut. Oder doch? – emma rothschild

5 ) Emma in Uniform schrieb am 14.11.2010 um 23:16 „So oder anders ein Verstoß gegen das Völkerrecht..da es..auf den Einsetzenden “ ankommt? oje, Völkerrecht.. (Ähem, um das zu verstehen, muss ich noch recherchieren.., ich begreife immer noch nicht, warum die Aktionen des israelischen Militärs nicht wie genau wie die der Hamas, als Agitation gewöhnlicher Krimineller zu bewerten sind, „Staatsgründung“ Israels wird doch völkerrechtlich auch sehr kontrovers bewertet, dachte ich.) Und, nö, tatsächlich nicht spitzfindig, obwohl unbeleckt, interessiert mich die Thematik sehr.

6 ) Emma in Uniform schrieb am 26.10.2010 um 15:25 Liebe Dame von Welt, ganz Ihrer Ansicht, es ist offensichtlich: „den meisten“ solcher Trolle „macht offensichtlich die Destruktion in der Anonymität Spaß.“ Weil Sie ihrer sozialen Unreife, die eigene Rechthaberei mittels phantasierter Alliierten zu protegieren, dort ungehemmt frönen meinen zu können. Weil Sie ihre eigene Identität im Netz als sozial irrelevant, als tatsächlich virtuell und nicht real betrachten müssen, um diese Unreife vor sich selbst als Spaß, als „Scherz“ verkaufen zu können. Behandlungsbedürftig wäre das mittelfristig auf jeden Fall:) Ich, nur für meinen Teil, ganz persönlich, erachte es für erstrebenswert, nicht völlig anonym in Blogs herumzugeistern, zumindest ein Stück weit sollte die Identität hervorlucken, ein Stück echtes Leben, sei es klar benannt oder über den Nickname erreichbar, darf es schon sein, gerade wenn man relativ aggressiv , temperamentvoll oder parteiisch schreibt. Freundliche Grüße – Emma

7 ) Emma in Uniform schrieb am 25.10.2010 um 18:58 Hey, hey J-ap, Wissen Sie – Sie haben mich wiederholt als Faschist bezeichnet, und jetzt heulen Sie in einem anderen, recht wundersam manischen Blog von FC-Verjagten über Ihr Leid? Tatsächlich? Greinen dort, lästern, statt hier zu verlautbaren, wo der Schuh drückt? So buchstabiert man Feigheit vor dem Feind, j-ap, genauso. Aber, stimmt ja, Sie haben ja sehr probate Gründe, an Kampfeinsätzen jeglicher Art nicht teilnehmen zu müssen. Die übrigens niemanden interessieren, denn: Sexuelle Neigungen, ethnische Abstammungen und körperliche Versehrtheit gehören in solcher lakonischer Darbietung nicht hierher. Können Sie folgen? Wieso bloggen Sie eigentlich nicht ausschließlich in in jenem blog? Wo Sie sich dort doch wahrhaft „pudelwohl“ fühlen. Wo alle so herzlich und fair miteinander umgehen. Und Sie Ihre müden Augen entspannen können. Greetings from hell to heck – Emma Rothschild

8 ) Emma in Uniform schrieb am 22.10.2010 um 15:37 Tja ja, so ist das mit den bösen Alliierten über dem Dritten Reich: Was sie aber leider vergaßen zu bombadieren, waren die seit Anfang der 40er jahre durch Spionage bekannten Schienenwege, die u.a. nach Auschwitz, Sobibor, Majdanek, Treblinka, Theresienstadt u.v.a. führten; und das ist mir noch ekler. Auf die Deutschen musste man scheints aus allen Rohren feuern, damit sie begriffen, daß der totale Krieg verloren war. Ansonsten hätte man es noch einen Moment länger „ausgehalten“, mutmaßte auf jeden Fall ein Großvater: In Altona wurden sie z.B. regelrecht gegrillt und im Hafenbecken gekocht, als Reaktion standen weiterhin zwei Monate lang die verbliebenden 14- und 15jährigen Jungs an den Flaks stramm bis zum letzten Mann. Oder Berlin, hündisch dem Führer ergeben, bis auch den Letzten schwarz vor Augen wurde. Und wie gesagt, die Schienen zu den Lagern hätte sie m.M.n. als allererstes ausführlich beschießen sollen. Aber das hat ja genauso gut geklappt, wie die Geschichte mit den massenhaft zurückgehaltenen US-Visa für „ausreisewillige europäische Juden, die halbtot und als letzte Aktion der Alliierten überhaupt – vielen Danke für Nichts übrigens – aus den Lagern „befreit“ wurden und nichts lieber wollten als dem pestilenten Europa, das sie verraten und verwesen hat lassen, den Rücken zuzukehren. Wer das nicht als größeres Verbrechen bezeichnen kann, der hat ein echtes Problem.

9 ) Emma in Uniform schrieb am 12.10.2010 um 16:18 Mensch Meier Herr Breitenberger, sind Sie hartnäckig. Warum glauben Sie hier das moralische Alphatierchen geben zu dürfen? Sie sind auf einer Ebene mit allen anderen hier und nicht wie Ihr Idol Gremliza Chefredakteur, der unwidersprochen härteste Beleidigungen in sein Hausblatt diktieren kann. So ist es eben, wer Beleidigungen austeilt, muss auch einstecken können, da nutzt es auch nichts, recht „ungewöhnliche“ Ansichten zu vertreten und daraus den Dünkel zu schöpfen, politisch gebenedeit zu sein. Mein Tip: Vergessen Sie einfach die FC, schreiben Sie endlich das Buch, das Sie schon lange schreiben wollten: „Wider dem Vergessen“ o.ä.; ballern Sie dort volles Rohr auf Silvio Gsell, bis alle überzeugt sind von ihrer tadellosen Moral und Psyche, Sie wissen schon, halt Science Fiction. ähnlich wie im realen Leben – Emma

Advertisements
102 Kommentare leave one →
  1. Silvia permalink
    18. November 2010 18:10

    Gehen dieser Community die „braunen Nüsse“ eigentlich nie aus?

    Gefällt mir

  2. 18. November 2010 19:24

    Nö, das Reservoir ist unerschöpflich! Bin soeben meinem Drang zum Theel-Kommentar in der grünbraunen Eso-Nuß erlegen unter:

    http://www.freitag.de/community/blogs/h-vanna/gruenbraun-ist-die-eso-nuss—barbara-ruetting-

    Gefällt mir

  3. 18. November 2010 20:08

    Richtig Levy, stell` schon mal das Bier kalt. Der Budenzauber kann beginnen!

    Beste Grüße

    dr.b

    Gefällt mir

    • 18. November 2010 22:20

      Servus Dr. Boedele, hast du gelesen wie „Rahab“ auf „Rudi Löhleins“ Bemerkung, „Singer sei doch auch nur Kind seiner Zeit“, reagiert hat. Man spürte regelrecht ihre Nervosität.
      Beste Grüße
      fidelche

      Gefällt mir

  4. 18. November 2010 21:02

    Ach, Dr.B., wenn ich Theel so mit den Händen rudern sehe, kommt gleich wieder Mitleid auf. „Ob“ und „wenn“ und „falls“, da schmeckt mir selbst das kalte Bier nicht!

    lg LL

    Gefällt mir

    • 18. November 2010 22:17

      Hallo Louis, ich vermute Uwe ist nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Er blick noch weniger durch, als wir sonst von ihm gewohnt sind.

      Gefällt mir

  5. 19. November 2010 12:30

    Emma in Uniform ist so dumm dass sie nur so brummt:

    Emma in Uniform schrieb am 17.11.2010 um 18:41: Ey, was denn – hab ma Respekt! :))
    Auch als Wadenbeisser-Troll-Mischling sollte man wenigstens seinen eigenen Blog in ganzen Sätzen verteidigen.. Und: Streifzugs Blog zum Thema..haste den ma angeschaut? Empfehlenswert.

    Gefällt mir

  6. 19. November 2010 12:52

    Der Kommentar 1 ) Emma in Uniform schrieb am 17.11.2010 um 02:33 bezieht sich auf den antisemitischen Propagandafilm „Tal der Wölfe – Palästina“:

    Gefällt mir

  7. Lilo permalink
    19. November 2010 18:08

    Na ja, daß Ihr Euch mal nicht vertut: „dumm“ ist EiU wohl nicht, denke ich. Sie bringt ihre Sicht der Dinge mit dem Holzhammer unter die FC, sie benimmt sich immer wieder wie die sprichwörtliche offene Hose, aber für „dumm“ halte ich sie nicht.
    Und ich denke auch nicht, daß man sie aufgrund der obigen Zitate, aufgrund dessen, was sie so in dem Rütting-Artikel schreibt schon gar nicht, als „Antisemitin“ oder „Volksdeutsche“ taggen sollte. Oder wie sind die Tags zu verstehen?

    Gefällt mir

    • 19. November 2010 21:02

      „dumm“ sicher nicht, sondern gestellt naiv. und gespielt „locker vom hocker“. wer sich derart plakativ und kramphaft „cool“ verhält, ist „dümmlich“. das klischee des „bösen mädchens“. um nicht zu sagen: frech isse, aber voll die starke frau. die traut sich was und ist voll unabhängig.

      Gefällt mir

    • Silvia permalink
      19. November 2010 21:32

      Dumm würde ich auch nicht sagen. Trotzdem typisch für die „Freitags-Damenwelt“.Jedenfalls bei Punkt 8, „Wer das nicht als größeres Verbrechen bezeichnen kann, der hat ein echtes Problem.“ versucht sie doch sehr offensichtlich die „Deutsche Schuld“ zu relativieren und den Alliierten eine Mitschuld „aufzubürden“. Über die Bombardierung von Hamburg und Dresden haben doch auch die „braune Gesellen“ aufgeregt. Ein „bewährtes“ Mittel!

      Gefällt mir

      • 19. November 2010 21:53

        ja, T Y P I S C H ist so einiges.

        Gefällt mir

      • Lilo permalink
        19. November 2010 23:58

        Silvia, den Kommentar Nr. 8 würde ich nicht ohne den Zusammenhang endgültig bewerten wollen: bei der Wendung „größeres Problem“ z.B. ist so ni9cht erkennbar, ob es sich um einen echten Komparativ handelt und welches andere „Problem“ zum Vergleich dient oder ob es so etwas wie „ziemliches Problem“ bedeuten soll.
        Mir ist EiU unangenehm wegen ihrer zahlreichen aufgeregten exaltiert-unverschämten Auftritte, aber deswegen kann ich nicht übersehen, daß sie in Nr. 8 bedauert, daß die Alliierten nicht die Schienen bombardiert haben, auf denen die Züge fuhren, die die Juden in die Vernichtungslager transportierten. (Zu dem Thema gab’s vor ein paar Jahren eine Wanderausstellung der DB.)
        Die Bombardierung von Dresden hat EiU nicht erwähnt, zu HH hat sie offenbar einen persönlichen Bezug – und wollen Sie jetzt suggerieren, daß man die gezielte Bombardierung von Zivilisten während WWII als Wohltat begrüßen muß, um nicht in den Verdacht des ewig Gestrigen zu kommen!?

        Ich denke, man sollte hier nicht übers Ziel hinausschießen und den Fehler der mangelnden Differenzierung wiederholen, den man Mitgliedern der FC vorwirft.

        Gefällt mir

        • Lilo permalink
          20. November 2010 00:04

          Und wer mal ein bißchen von der tatsächlichen FREITAGs-Avantgarde lesen will, dem sei J-APs erster Kommenar zum Artikel vom Donnerstag zur Nachtlektüre anempfohlen. Besser kann man das Kommentarverhalten in der FC nicht beschreiben!

          http://www.freitag.de/community/blogs/derdonnerstag/zur-menschenrechtslage-im-iran#comment-193007

          Rahabs Kommentare sprechen wie üblich für sich – und gegen sie.

          Gefällt mir

        • 20. November 2010 00:13

          Hab ich nun auch gelesen. Richtig, J-AP gehört zu den Guten. Er kennt auch den Sigi Zimmerschied, das erklärt natürlich einiges.

          Gefällt mir

        • 20. November 2010 00:21

          Lilo, bei Punkt 8 widerspreche ich dir. Wie gesagt EiU schreibt clever. Aber beim genauen lesen ihres Kommentars wird, meiner Meinung, schon die Relativierung der NS Verbrechen deutlich. Mit „Auf die Deutschen musste man scheints aus allen Rohren feuern..“ meint sie nicht nur Hamburg, sondern die Deutschen. Wie meint sie den Satz: „Wer das nicht als größeres Verbrechen bezeichnen kann, der hat ein echtes Problem“?

          Gefällt mir

    • 20. November 2010 00:05

      Nein, Lilo, dumm ist Emma eventuell nicht. Von den „Damen“-Nicks ist sie wahscheinlich die cleverste. Aber wer hat denn geschrieben, dass sie dumm ist? In der Freitags-Community würde ich kaum jemanden als dumm bezeichnen. Die Attribute, die ich vergeben würde, wären andere. Ich finde im aktuellen h.vannna Blog sind viele sehr typische Dinge zu beobachten, die wir alle schon sehr oft hier angesprochen haben. „Emma in Uniform“ und so gut wie alle übrigen, sind nicht in der Lage, zumindest innerhalb der ersten hundert Kommentare, mit Ausnahme von „J-AP“ und „Oranier“, den Text von h.vannna zu erfassen, geschweige denn darüber zu diskutieren.

      Gefällt mir

      • Lilo permalink
        20. November 2010 00:21

        Hallo, Fidelche, ich bezog mich auf den obigen Kommentar von Rudi Löhlen von heute, besser gesagt gestern mittag („so dumm dass sie nur so brummt“) und die anschließende Diskussion darüber zwischen goreflex und silvia.

        Ansonsten sehe ich das wie Du, daß es hier nicht vordergründig um irgendjemandes Dummhet geht -was ja sogar gelegentlich eine ganz sympathische Eigenschaft sein kann.

        (Bei ttt, dazu schrieb ich schon einmal, sehe ich das etwas anders.)

        Gefällt mir

      • Lilo permalink
        20. November 2010 00:27

        Fidelche (00.21) , da können wir jetzt ewig hin und her schreiben: warum hast Du das, was ich zu ihrem Hinweis auf die Eisenbahnschienen schrieb ignoriert?
        Zerstörung der deutschen Infrastruktur wäre doch wohl sinnvoll gewesen, oder?
        Ich denke, das muß man im Zusammenhang lesen. Du kannst es ja nochmal verlinken – aber heute steht kein Lesen mehr auf meinem Programm.

        Gefällt mir

  8. Silvia permalink
    19. November 2010 21:45

    Im Blog von h.vannna hat Emma vielleicht gerade noch die „Kurve“ gekriegt. Gestartet ist sie sehr, sehr schlecht: Emma in Uniform schrieb am 17.11.2010 um 18:41
    „Ey, was denn – hab ma Respekt! :)) Auch als Wadenbeisser-Troll-Mischling sollte man wenigstens seinen eigenen Blog in ganzen Sätzen verteidigen.. Und: Streifzugs Blog zum Thema..haste den ma angeschaut? Empfehlenswert.“

    Ich glaube hinter EiU steckt eine der „Damen“, sie provoziert gerne, aber soviel steckt nicht dahinter, wenig eigenes, wie obige Kommentare schon anzeigen.

    Gefällt mir

  9. 19. November 2010 23:29

    zu1) Wenn Emma in Uniform den Spielberg-Film „München“ mit „Tal der Wölfe“ vergleicht, muss ich schon etwas an ihrem Verstand zweifeln. Der Film Tal der Wölfe kann durchaus als antisemitisches Machwerk bezeichnet werden.

    zu 5) „..ich begreife immer noch nicht, warum die Aktionen des israelischen Militärs nicht wie genau wie die der Hamas, als Agitation gewöhnlicher Krimineller zu bewerten sind, „Staatsgründung“ Israels wird doch völkerrechtlich auch sehr kontrovers bewertet, dachte ich.“ diesen Vergleich könnte man bei genauem hinsehen doch schon als „problematisch“ bewerten….

    Gefällt mir

  10. 20. November 2010 22:48

    Ich hab mir mal die Mühe gemacht den Zusammenhang von Emmas Kommentar Nr. 8 herzustellen.

    Sie schrieb auf Artikel von Konrad Ege – „Die moralische Schwelle“ als Antwort auf den Kommentar von MaxMurx der am 22.10.2010 um 13:54 schrieb: “ In einer Dissertation der US Air Force: „The ethics of bombing Dresden“ sind die Kopien der Angriffspläne enthalten.Daraus geht hervor, dass Gleise und Bahnanlagen nur als Markierungen dienten, die am dichtesten besiedelten Stadtgebiete zu treffen. Aber es kommt noch schlimmer: Eine zweite Angrifdfswelle drei Stunden später diente dem Zwecks, Hilfstrupps und Rettungsmannschaften, die sich mit der Bergung und Versorgung der Opfer der ersten Welle betätigten, ebenfalls zu „zerstören“, „in the wide open“, wie es im Befehl heisst. Dieses wäre auch ein Kriegsverbrechen gewesen, wenn eine rein militärische Anlage bombardiert worden wäre. Die Hilfsbereitschaft der Überlebenden wurde hier so einkalkuliert, dass die brennenden und einstürzenden Gebäude für die Bevölkerung zum zweiten Mal zur Falle wurden. Wer das nicht als Verbrechen bezeichnen kann, der hat ein echtes Problerm.“

    Darauf schrieb Emma in Uniform am 22.10.2010 um 15:37 :Tja ja, so ist das mit den bösen Alliierten über dem Dritten Reich: Was sie aber leider vergaßen zu bombadieren, waren die seit Anfang der 40er jahre durch Spionage bekannten Schienenwege…

    In diesem Blog und seinen Kommentaren kommt im Vergleich zu Emma sogar thinktankgirl gut weg…

    Gefällt mir

  11. 20. November 2010 23:32

    Hallo Lilo, so wie ich es sehe, ist durch die Bombardierungen von Dresden, Hamburg. Köln usw. der WK2 verkürzt worden. Ob die Alliierten die Gleise nach Auschwitz hätten bombardieren können, die sicherlich sinnvoll gewesen wäre, darüber herrscht Uneinigkeit. Die Alliierten konnten erst Ende Mai 1944 nach Südpolen fliegen. Sie besaßen im Übrigen nicht die Informationen, die sie nach dem Krieg besaßen. Im September 1944 flogen amerikanische Bomber einen Angriff auf die Buna-Werke und bombardierten diese. Dass die USA, Engländer usw. auch militärische Fehler machten, z.B. bei der Landung in der Normandie bestreite ich nicht, alle Aktionen gegen Deutschland, Japan und deren Verbündete waren allerdings moralisch und militärisch gerechtfertigt, da die Unterteilung von „Gut und Böse“ in diesem Krieg so klar war wie nie zuvor und nie danach gegeben war. In Dresden gab es beispielsweise auch militärische Ziele. Eine moralische Schwelle wurde von Harris und Co nicht überschritten. Die Bombardierungen waren auch eine Antwort auf Coventry, Guernica usw. Wenn sich Konrad Ege und seine „Freitags-Blogger“ mit Jörg Friedrich darüber aufregen, singen sie im Chor mit allen möglichen rechtsextremen Gruppierungen.

    Ich halte es deshalb für perfide und zynisch wenn „Emma in Uniform“ in ihrem ganzen Kommentar die Gegner Deutschlands Verbrechen beschuldigt, für die alleine Deutschland verantwortlich war. Ihr Satz „Wer das nicht als größeres Verbrechen bezeichnen kann, der hat ein echtes Problem“ ist eine Antwort auf MaxMurx’s Satz “ Wer das nicht als Verbrechen bezeichnen kann, der hat ein echtes Problem.“ ,belegt, welches Geistes Kind „Emma in Uniform“ ist, zumindest meiner Ansicht. Schuld an der Ermordung der Juden, an den 50 Millionen Toten im 2. Weltkrieg war Deutschland mit seinen Verbündeten und sonst niemand. Alles andere ist, nach meiner Ansicht, Ablenkung und Relativierung von den NS-Verbrechen, wie ich sie bei vielen „Freitags-Bloggern“ bereits kritisiert habe.

    Den Kommentar von „Rudi Löhlein“ hab ich überlesen. Wenn ich mir die, vor allem ersten Kommentare in h.vannas Blog ansehe, dann kann ich Rudis Aussage schon auch irgendwie verstehen. Emma hat später die Kurve bei Peter Singer gekriegt, zuvor bewies sie das Gegenteil, ob sie die Intention und den Inhalt von h.vannas Blog verstanden hat, bezweifle ich trotzdem. Aber wie gesagt, als dumm würde ich „Emma“ nicht bezeichnen.

    Abschließend noch zu Punkt 1 eine Bemerkung. Die Israelkritischen Aussagen Emmas in der FC werden mit ihrer positiven Bemerkung des antisemitischen Propagandafilmes „Tal der Wölfe“ verstärkt. Ich kann mir gut vorstellen, dass der antisemitische Propagandafilm „Jud Süß“ von vielen „braven deutschen Bürgern“ ähnlich positiv gesehen wurde, schrieb ich bereits an anderer Stelle.

    Mir geht es wie dir, nicht um jemandes Dummheit, mich interessiert nur die Haltung und die Texte eines „Nicks“ und wie die Redaktion damit umgeht. Allerdings nicht mehr ewig. Von „thinktankboy“ weiß ich dass die Avantgarde-Serie kommende Woche abgeschlossen wird, und das ist gut so.

    Grüße fidelche

    Gefällt mir

    • Lilo permalink
      21. November 2010 13:34

      Hallo, Fidelche! Ich melde mich später nach genossener Sonntagssonne noch mal zum Thema.

      Gefällt mir

    • 21. November 2010 14:07

      Hallo Lilo, alles klar, da es bei mir sehr neblig ist, hab ich mal in meinem Bücherregal gestöbert: Zu den Bombardierungen der deutschen Städte gibt es ein gutes Buch von Gunnar Schubert, „Die kollektive Unschuld“: Im Kapitel „Wie wir lernten die Bombe zu lieben“ belegt Schubert die Bedeutung der alliierten Luftangriffe für Verfolgte des Naziregimes und widerlegt anhand vieler Beispiele die Lüge von der Sinnlosigkeit der Bombardements. Hans Rosenthal überlebte in der Laube einer Kleingartenkolonie in Berlin:“ Das schönste für mich war, wenn es nachts Luftalarm gab und die „feindlichen“ Flugzeuge kamen. (..) Dann war das Leben fast schön. Für mich waren nur die Engländer zuständig – sie kamen nachts.“ Gegen die Todesängste, die Hans Rosenthal tagtäglich in Nazideutschland auszustehen hatte, war für ihn das Motorenbrummen der Flugzeuge- nicht bedrohlich, „aus großer Höhe kommend, für mich kein Geräusch der Aggression, sondern der Verheißung, kein Signal der Gefahr, sondern der Hoffnung.““

      Die Alliierten bombardierten aus Versehen Prag. Später entschuldigten sich die USA für das Bombardement. Während sich die Deutschen zu „Opfern alliierten Bombenterrors“ erklären, spielt dieser Kriegsvorgang für die Prager heute keine Rolle.

      Ein Holocaustüberlebender aus dem KZ Theresienstadt erinnert sich: „Wir weinten vor Freude, als wir den roten Schein am Himmel sahen. Dresden brennt, die Alliierten sind nicht mehr weit! Noch am 13. Februar, obwohl jeder wusste, dass der Krieg entschieden war, wurden die letzten Juden nach Theresienstadt gebracht. Victor Klemperer notierte am 13. Februar in Dresden: Das ist ein gewaltiger Schritt auf die Vernichtung Deutschlands zu; aber es nimmt uns nicht die Last von der Seele:“ Mit diesem Volk wird sich dieses Desperado-Regime wirklich bis zum letzten Dorfe wehren“. In Dresden wird dieses Volk bis zum 8. Mai morden.

      Gefällt mir

      • Lilo permalink
        21. November 2010 21:55

        Hallo, Fidelche – dann noch ein paar Worte zu Deinen gestrigen und heutigen Kommentaren.
        20.11., 20.48: Danke, daß Du mir nochmal den Blog verlinkt hast, aus dem Du den Kommentar von EiU zitiert hast.
        Ich könnte Dir jetzt ausführlich beschreiben, was EiU nach meiner Lesart Ihrer selten wohlgewählten Worte vermutlich meint – ist mir aber zu zeitaufwendig und Deine Lesart steht ohnehin fest.
        Jedenfalls leite ich aus EiUs Worten nicht ab, daß Sie die massenhafte Judenvernichtung in Nazi-Deutschland gutheißt.
        Blog-Diskussionen sind weder tatsächliche Gespräche mit sprechender Mimik und Gestik und schnellen Rückfragemöglichkeiten noch Austausch druckreif formulierter Manuskripte. Das sollte man nicht vergessen!
        So einfach ist das nun doch nicht mit „Gesinnungs-Lackmus-Tests“ per Internet-Blog.

        20.11, 23.32: Dein „Hallo, Lilo, so wie ich es sehe, ist durch die Bombardierung von Dresden, Hamburg. Köln usw. der WK2 verkürzt worden.“ entspricht, soweit man das mangels rekonstruierbarer Alternativen sagen kann, vermutlich den Tatsachen.
        Der Satz ist mir dann doch aber ein wenig sehr nüchtern: Du sprichst immerhin vom Tod von zig-zehntausenden von Menschen und Not und Leid 100 oooer anderer – und nicht alle waren Nazis und nicht alle hatten Kapitalverbrechen begangen.
        Es ist für mich völlig unstrittig, daß Krieg und Vernichtung von Deutschland ausgingen und ich bin froh, daß die Alliierten dem dann auch ein Ende haben setzen können.
        Wie Du ja wohl auch habe ich heute auch noch einmal den Bericht über die Luftangriffe auf Dresden aus der Reihe ausgezeichneter Wikipedia-Artikel
        gelesen und kann gut nachvollziehen, daß den in Deutschland überlebenden Juden und vielen anderen auch die aliierten Flugzeugmotoren wie Musik in den Ohren klangen, weil sie das Ende des Krieges und des Nazi-Regimes ankündigten. (s. Dein Kommentar von 14.07)
        http://de.wikipedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Dresden#Literatur
        Aber deswegen muß ich nicht, muß niemand alle Mittel gutheißen, den Weg gutheißen, den die Alliierten wählten. So einfach ist das mit dem „Gut“ und „Böse“ nicht!
        Nach der Haager Landkriegsordnung z.B., die sowohl Deutschland wie England 1907 unterzeichnet hatten, wären diese Flächenbombardements verboten gewesen – aber die Vereinbarung ging nicht in das Völkerkriegsrecht ein. Nach einem Zusatzprotokoll zur Genfer Konvention von 1977 sind flächendeckende Städtebombardierungen geächtet – auch von Deutschland und Großbritannien.
        Das heißt, vor wie nach WWII ware man sich doch wohl schon einig, daß derartige Bombardements nicht zum Kriegsinventar gehören sollten.
        Ich zitiere eine der bei Wikipedia aufgeführten Veröffentlichungen zur Einschätzung des Städtebombardements in WWII:
        „Der britsche Philosoph Anthony Grayling beurteilte das ‚area bombing‘ der Royal Air Force 2007 als militärstrategisch sinnlos und rechtlich wie ethisch als Kriegsverbrechen. Geschichtsrevisionistischen Mißbrauch dieser Beurteilung schloß er aus: ‚Selbst wenn die alliierte Bomberoffensive teilweise oder völlig verwerflich gewesen sein sollte, reicht dieses Unrecht auch nicht annähernd an die moralische Ungeheuerlichkeit des Holocaust heran.'“
        Andere dort genannten Veröffentlichungen gehen in eine ähnliche Richtung.

        Bemerkenswert scheint mir auch,daß das „area bombing“ auch unter den Alliierten umstritten war: „Besonders nach den Februarangriffen auf Dresden drängte die US-Militärführung die Briten dazu, diese Taktik aufzugeben.“
        Interessant auch der Entwurf eines Telegramms, das Churchill zunächst an das Kommando der Air Force schicken wollte (Unter „Für die Alliierten“), ebenso, daß „Bomber Harris“ nach dem Krieg nicht wie andere leitende Militärs eine Auszeichnung von Churchill erhielt. Churchill hätte Deine Einschätzung „eine moralische Schwelle wurde von Harris und Co nicht überschritten“ also wohl eher nicht geteilt.
        Ich mag Großbritannien und seine Bewohner ganz allgemein und es tut mir leid, daß GB an dieser Stelle hinter seinen eigenen Idealen doch etwas zurückblieb – oder um es etwas makaber auzudrücken: konnten sie Deutschland nicht etwas fairer vernichten!?
        Aber wie heißt es: „All is fair in love and war.“

        Du schreibst weiter: „…alle Aktionen gegen Deutschland, Japan und deren Verbündeten waren allerdings moralisch und militärisch gerechtfertigt, da die Unterteilung von ‚Gut und Böse‘ in diesem Krieg so klar war wie nie zuvor und nie danach gegeben war.“
        Ich werde den Einsatz von „fat man“ und „little boy“ jetzt nicht mit Dir erörtern.
        http://de.wikipedia.org/wiki/Atombombenabw%C3%BCrfe_auf_Hiroshima_und_Nagasaki#Bewertung_in_den_USA

        Du schreibst oben, daß Du die „Avantgarde-Serie“ nunmehr mit einem letzten Beitrag beenden willst: vielleicht keine schlechte Idee.

        Du wirst die FC sicher weiter beobachten, ich werde dort auch gelegentlich noch lesen -und die Welt wird davon weitestgehend unberührt weitergehen.

        Einen guten Abend wünsch‘ ich!

        Gefällt mir

      • 21. November 2010 22:21

        Hallo Lilo, mit dem was du schreibst habe ich kein Problem. Ich stimme dir auch ausdrücklich zu, dass EiU nicht die massenhafte Judenvernichtung in Nazi-Deutschland gutheißt, ganz im Gegenteil. Aber sie hängt sich, aus meiner Sicht, an den Kommentar von „MaxMurx“ dran, relativiert mit ihrer überzogenen Kritik an den Alliierten die NS-Verbrechen und gibt sogar, den Alliierten eine Mitschuld am Ausmaß des Holocaust. Zur Thematik des Atombombenabwurfs der USA sollte nicht unberücksichtigt bleiben, wie die Kriegsführung der Japaner im Pazifik ablief, was mit amerikanischen Kriegsgefangenen gemacht wurde und wie viele gefallene GI’s es ohne den Einsatz der Atombombe gegeben hätte. Aber richtig, das würde zu weit führen. Offensichtlich haben wir bei dieser Thematik leicht unterschiedliche Positionen, was ich aber nicht für tragisch halte. Man kann nicht immer einer Meinung sein, was ich ohnehin für langweilig halten würde. Ich hoffe du bist mir deshalb nicht böse.

        Beste Grüße

        Gefällt mir

        • Lilo permalink
          21. November 2010 22:28

          Warum sollte ich Dir böse sein, Fidelchen?
          Nein, aber ich habe so eine idealistische Vorstellung, daß man bestimmte Dinge nicht tut, auch wenn man sehr herausgefordert ist, daß man von dieser Vergeltungsschiene wegkommt und den eigenen Grundsätzen treu bleibt.
          Das kann allerdings tödlich enden.

          Gefällt mir

        • Lilo permalink
          22. November 2010 13:04

          Hallo, Fidelche!
          Hast Du diesmal die 3. Folge „Deutschlandsafari“ in der ARD gesehen? Leider wieder erst nach Mitternacht ausgestrahlt – aber es hat sich gelohnt aufzubleiben!
          Das Team dieser beiden „Beutedeutschen“ (O-Ton Broder) samt Hund ist Spitze!
          Unter anderem ging es auch um das Thema USA und Israel und es war glücklicherweise nicht alles „politisch korrekt“. Broders Kommentar zu einer ebenso gutherzigen wie unbedarften ältlichen Demonstrantin für „den Frieden“, die auf gezielte Fragen zum Völkerrecht ins Schleudern kam: „Das Völkerrecht ist älter als Sie und das bedeutet schon was!“

          Gefällt mir

        • 22. November 2010 16:14

          Hallo Lilo, nein ich hab’s leider wieder übersehen. Ich merke mir aber den nächsten Termin vor.

          Gefällt mir

        • 23. November 2010 13:00

          ich hab’s bisher 2x gesehen, allerdings eher nebenbei und fand’s ganz gut, aber nicht super. gut auch: der kläffer, das auto und die goldene winkekatze natürlich (hat abdel-samad bestimmt von seiner frau) 😉
          beim freitag wurde der broder vor längerer zeit als zyniker „verachtet“. in meinen augen ist er das, aber warum ist das so schlimm? dort wurde argumentiert, zyniker seien unausgeglichene verbitterte menschen, blah, blah. so ein käse. wie ernst kann man eigentlich sein? ich mag seinen „schwarzen humor“ bei „entweder broder“ und einigen seiner texte. naja, humor ist eben geschmackssache.

          Gefällt mir

        • 23. November 2010 16:33

          Goreflex, ich kann leider nicht mitreden, da ich die Sendung wieder mal übersehen habe. Ich mag auch Broders Humor und seine meist treffende Polemik. So ziemlich alles was er über Israel und Islamismus usw. sagt und schreibt, teile ich – bei „sozialen Fragen“ oder Kapitalismuskritik kennt er sich allerdings, meiner Meinung, nicht so gut aus, da würde ich ihm oft auch mal gerne widersprechen.

          Gefällt mir

        • 23. November 2010 19:39

          lieber fidelche,
          btw: broder und abdel-samad haben in der dritten folge (letzten sonntag) den peach besucht.
          im freitag ist ein artikel zu abdel-samad, heute nebenbei gesichtet, aber noch nicht gelesen, wie auch so viele literaturtipps hier. mir läuft die zeit weg. gruß, gf

          Gefällt mir

        • Lilo permalink
          23. November 2010 20:35

          Hallo, Goreflex – ja, das Gespräch mit Peach hätte Fidelche sehen sollen! „Wahrnehmungsgeschützt“ fiel mir dazu ein. Ich glaube, zu Oaech dringt nichts mehr durch.
          In der ZEIT gab’s auch schon mehrere Artikel zu Hamed Abdel Samad; hier einer davon:
          http://community.zeit.de/user/karolachristiane/beitrag/2010/02/14/hamed-abdel-samad-quotjede-gesellschaft-st-im-nachhinein-da

          Gefällt mir

        • 23. November 2010 22:34

          Hallo Goreflex & Lilo, das Gespräch zwischen Broder und Paech habe ich nun auf Youtube gesehen. Da wäre aber mehr „drin gewesen“. Den Text auf Zeit-Online über Abdel-Samad hab ich gerne und zustimmend gelesen. Sein Buch, „Mein Abschied vom Himmel“, ist ganz ok, finde ich.

          Gefällt mir

        • 24. November 2010 12:03

          Lilo, der Satz, „Das Völkerrecht ist älter als Sie und das bedeutet schon was!“, hat mir am besten gefallen und der ganze Ausschnitt mit der älteren Dame, bei der übrigens ein verwandtschaftliches Verhältnis mit „D.v.W.“ bestehen könnte. Bei Paech war Broder nicht in Form, vor allem mit seiner Frage zum Jugoslawienkrieg bekleckerte sich HMB nicht mit Ruhm. Die Nato-Bombardierung von Jugoslawien war problematischer als Broder das darstellte. Ariel Sharon hat übrigens Milosevic damals Waffen und anderes Material geliefert, was ich gut fand, da ich den „Natoeinsatz“ verurteile. Aber das wäre ein langes, anderes Thema. Zum anderen hätte er ihn sofort mit dem Zitat konfrontieren müssen und nicht erst im Auto darüber reden, abgesehen davon, dass es ganz andere Zitate von Paech gibt, die Broder natürlich kennt.

          Gefällt mir

    • derSamstag permalink
      21. November 2010 18:20

      zu Punkt 8 ) Den Artikel von Konrad Ege fand ich nicht so schlecht. Die Kommentare von „MaxMurx“ und „Emma in Uniform“ erzeugen allerdings Übelkeit bei mir. Die Verbrechen „der Deutschen“ sollen offenbar relativiert werden. Die Alliierten hatten das Recht Bomben auf Deutschland abzuwerfen. Weil die Alliierten die Gleise nach Auschwitz nicht bombardieren konnten oder andere Prioritäten setzten, sind sie nicht verantwortlich für den Massenmord in den Lagern. Wer die NS-Verbrechen nicht als größtes Verbrechen begreifen kann, der hat ein echtes Problem.

      Gefällt mir

      • 21. November 2010 20:11

        @derSamstag,
        ich habe nur die letzten Zeilen des Freitag-Artikels überflogen. Ich muss mich revidieren. Richtig, der Artikel von Konrad Ege war nicht schlecht. Zu kritisieren sind nur die Kommentare der FreitagsbloggerInnen „Pferde“, „MaxMurx“ und „Emma in Uniform“.

        Gefällt mir

  12. 21. November 2010 11:02

    Liebe LeserInnen von „Mission Impossible“,
    die AvantgardeSerie wird in einigen Tagen mit „Vol. 10“ abgeschlossen sein. Wir vom Team müssen uns um viele andere Dinge kümmern, beispielsweise um Web 2.0. Wir haben uns nun lange genug mit der Freitags-Community beschäftigt. Es werden in der Zukunft nur noch sporadisch „Highlights“ aus dieser lustigen Community als Blogeinträge eingestellt werden. Wegen unserer vielen Arbeit können wir nicht „ewig“ die Kommentare von den einzelnen „Avantgardisten“ durchsuchen. So auch bei „Emma in Uniform“. Bei ihr hätte es sicherlich noch aussagekräftigere Kommentare gegeben. Die Serie abschließen werden wir übrigens mit „Columbus“, der zwar auch interessant ist, aber nicht zu vergleichen ist, mit Uwe Theel oder Rahab. Lasst euch überraschen, auch mit dem bereits seit langem angekündigten Wettbewerb bezüglich der „Avantgarde-Serie“. Es gibt tolle Preise zu gewinnen!

    So long
    Euer tinktankboy

    Gefällt mir

  13. 30. November 2010 20:41

    10.
    geil, klein emma flippt goremäßig aus:

    „Emma in Uniform schrieb am 30.11.2010 um 20:22
    @lausemädchen

    Gewiss, gewiss Hardgore,
    versagen Sie sich nicht Ihren drohenden Untertun,
    sonst kriegen Sie noch Magengeschwüre.
    🙂

    Wieso sind Sie eigentlich da drüben alle so voller Hass?
    Wie kommt denn eigentlich Ihresgleichen, ähnlich dem Autor dieses Beitrags, darauf, zwanghaft herbeizuhalluzinieren, daß u.a. die Gruppe der Oskar-Kandidaten eigentlich Israel das Existenzrecht verweigert, das Terrorregime des Irans, die RAF u.v.ä.m. an Arschgeigentum „gutheißt“?

    So lächerlich, schlicht.

    Nur weil das gut in Ihren Kram passt, damit Sie selber nicht als meta-autoritäre Meinungsführer dumm dastehen, weil Ihnen allen das fiepende Megaphon hier aus der Hand genommen wurde?

    Ja?

    Achso.“
    lausegore

    Gefällt mir

    • 30. November 2010 22:26

      Hi Goreflexi,
      einerseits kapiert Emma in Uniform nicht, dass sie und ihre „Avantgardisten“ Israel de facto das Existenzrecht verweigern, andererseits will sie im Voting weiter nach oben kommen, sie liegt derzeit mit 28 Punkten Rückstand auf den „Freitags-Thinktank“ an 11. Stelle. Aber Emma hat noch Zeit Boden gutzumachen.

      Gefällt mir

  14. 7. Dezember 2010 19:20

    07.12.2010 | 14:58 Emma in Unterhose stellt sich selbst bloß im freitag:
    @beaurivage 🙂 Die USA hat keinen einzigen Beweis dafür, dass es islamistische Terroristen waren, die diese „Flugzeuge“ geflogen haben. Aber, so what, seit 2001 haben die USA nun ca. 1 Millionen Menschen in Afghanistan und im Irak dafür ermordert. Was hochoffiziell als Rachefeldzug begann, ist nun in „einen gerechten, ein notwendigen Krieg“ umgelogen worden, um den Angegriffen den „demokratischen Frieden zu ermöglichen“ Wie siehts mit den Beweisen aus, DASS es islamistische Terroristen waren, die die Gebäude gesprengt haben? Denn: Gesprengt wurden Sie alle.
    PENG! buckshot in her pants

    Gefällt mir

    • 7. Dezember 2010 19:25

      … und klein-emma pupsi-pants hat den ultimativen dafür „beweise“, dass der samstag (der hier mal schrieb) in echt „misogyne“ derDonnerstag ist. und das ufo kann beweisen, dass breiti in wirklichkeit rainer ist. ganz großes kino, ganz große special fx!

      Gefällt mir

      • 7. Dezember 2010 19:31

        sry für das schlechte deutsch, hatte gerade anders gedacht.

        Gefällt mir

        • 7. Dezember 2010 20:36

          daß der gute Donnerstag in Wirklichkeit nur montags postet und Manfred im Keller, wo wir uns gemeinsam kaputtlachen, Rainer heißt, ist so offensichtlich, wie Emma Einheit dafür Beweise hat.
          Gelesen & Gruß
          Rainer K.

          Gefällt mir

    • 7. Dezember 2010 19:44

      Hi goreflex,
      ich war schon immer der Meinung, dass „Emma in pupsi-pants“ nicht ganz dicht ist. Kannst du die Links posten, wo der Uwe schreibt, dass ich Rainer bin und auch Emmas Kommentar zu „derDonnerstag“? Ich vermute, jetzt kurz vor Weihnachten drehen die „Betonisten“ völlig durch, oder sie wollen alle einfach den Beton-Oskar abstauben. Da geht halt nur mit Ellenbogen.

      Gefällt mir

      • 7. Dezember 2010 20:41

        Ich glaub, das Betongebäck von den Weihnachtsmärkten schlägt jetzt auf die Hirne. — N paar Parade-Postings möcht ich auch gern lesen, goreflex.

        Gefällt mir

  15. 7. Dezember 2010 20:04

    hi breiti,
    der link zum obigen emma-zitat:
    nagel im kopp
    den anderen kann ich nicht setzen, da es lange her ist und ich nicht mehr genau weiß, wann und wo das ufo es behauptet hat. es war jedenfalls zu zeiten, als du noch beim freitag warst – grob geschätzt.
    gruß galore!

    Gefällt mir

    • 7. Dezember 2010 20:48

      wahrscheinlich hat ufo „red sock“ theel einfach unsere unterhaltungen über schöne sakkos verwechselt, wie er anderes auch immer verwechselt. vielleicht ist aber auch nur seine autokorrekturfunktion irreparabel kaputt. hihi.
      gruß r. „korrekt“ k.

      Gefällt mir

  16. 16. Dezember 2010 19:52

    menschen, die sich aus dummheit von ihren niedersten instinkten leiten lassen, schließen mal wieder von sich auf andere (ach nee, auf anke;))
    „:)@Uwe Ohh, ist doch eigentlich fast niedlich: Tyrannus Saurus Rex Donnerstag brüllt vor Wut, …“
    klein ebru in ufi hat wieder ihre berühigungspillen nicht genommen.

    Gefällt mir

  17. 17. Dezember 2010 00:42

    Emma in Uniform schrieb am 17.12.2010 um 00:39
    unser lieber@Donnerstag..

    mit den Nerven ganz am Ende…>/i>
    klein blödi-stalki wartet auf post… (punkt, punkt, punkt).

    Gefällt mir

    • 17. Dezember 2010 00:43

      und auf onkel tycho und p.f., der sie rettet…. geil! 🙂

      Gefällt mir

    • 17. Dezember 2010 01:22

      Uwe Theel schrieb am 17.12.2010 um 01:15
      @ Emma in Uniform am 17.12.2010 um 00:39

      Robuste Nerven hat er schon, fehlen tut´s an anderem.>7>
      das ufo stellt wieder esotheelische ferndiagnosen an. meint er etwas „das judengen“?

      Gefällt mir

      • 17. Dezember 2010 01:24

        pardon. Uwe Theel schrieb am 17.12.2010 um 01:15
        @ Emma in Uniform am 17.12.2010 um 00:39

        Robuste Nerven hat er schon, fehlen tut´s an anderem.
        was, wird er niemals verraten, denn das wissen nur „kluge“ eingeweihte, die da so ein gefühl für haben.

        Gefällt mir

  18. reflexione galore permalink
    4. März 2011 15:11

    Esoterikerin Emma läßt wieder ganz tief in die Uniform blicken:

    25.02.2011 | 14:05 Emma in Uniform
    Herr Binding, Sie wagen es unsere lieben lieben Freunde und deren Erklärungen für die bizarren „Katastrophenbilder“ und „Erklärungen“ mithin „Untersuchungen“ zu hinterfragen? Unsere Verbündeten, unsere Befreier, und Sie fragen? Denn auch die, die nur „mal fragen“ wollen, sind sehr sehr wahrscheinlich: Rechts. Verschwörer. Dumm. Blind. Die Gebäude gesprengt? Sie glauben wahrscheinlich auch an den Osterhasen. JEDER LAIE sieht doch, weiss sofort: Ganz eindeutig: Die Zwillingstürme stürzen ganz normal, also auf total übliche Art und Weise ein, Basta. Unverfrorenheit zu behaupten, die amerikanische tagespolitik wäre in jeder Hinsicht ein Skandal, wie Bülow, das rechte Schwein“.. Jeder Araber/Perser/Moslem sowieso sollte für den Rest seines Lebens täglich an 9/11 erinnert werde. Jawohl! Mit einer Narbe, einem Hörschaden, einer Amputation, einem oder vielen toten Verwandten, durch das Exil, den Blick aus dem Fenster! Jedes amerikanische Leben ist hunderttausendmal mehr wert als ein arabisches, muslimisches Leben – Daran ist kein Zweifel möglich, Herr Binding, ich bitte Sie: Die USA müssen niemandem irgendetwas beweisen! Schon gar nicht zehn Jahre später, wo noch nicht mal ein fingernagelgroßer Beweis dafür geliefert wurde, dass die Ballerei im Irak/Afgahinistan den Menschen dort irgendwelche „Vorteile“ beschert hat, jetzt mal so mittel- bis langfristig.. Die USA darf an Informationen raustun bzw. zurückhalten, was sie für richtig erachten – sie entscheidet, wer was weiss, offiziell, sie entscheidet, was zählt, wer wofür bestraft wird – sie hat das nach dem Dritten Reich sehr überzeugend, ja eindrucksvoll demonstriert; Sie tut es jetzt, und wenn kein Sturm, Erdbeben oder Totalausfall ihnen den Arsch abreisst, werden Sie das auch noch so lange machen, bis die Chinesen ihnen das Licht ausmachen. städte(er)bauliche Grüße

    http://www.freitag.de/community/blogs/klaus-binding/flug-77—–treppenwitz-der-weltgeschichte

    Gefällt mir

    • reflexione galore permalink
      4. März 2011 15:14

      Über soviel jugendliche „Kreativität“ in einer so hübschen Frau wird Bürger Fro sicher wieder staunen. Und auch BeroBlubbersteiner wird Emma wieder Bewundern und seine Radio-Fips-Asmussen-Witze für Freitagsleser ablassen.

      Gefällt mir

    • reflexione galore permalink
      4. März 2011 16:31

      Rahab zum „Mainstream“ der Freitagscommunity:

      „Rahab schrieb am 01.03.2011 um 11:05
      ich möchte die redaktion bitten, diesen part aus derDonnerstag vom 01.03.2011 um 10:56 zu entfernen

      „Ganz ähnlich wie der Mainstream in dieser Community, ist er davon überzeugt, „George Bush und die Juden“ hätten die Attentate geplant. Denn es war ja „kein einziger Jude in diesem Haus.“ Aber, so sekundiert einer der anderen Jugendlichen, „in dem Haus waren haufenweise Muslime, die gestorben sind.“
      So wie immer: Juden = Tätervolk; Muslime = unschuldige Opfer.
      Dass ganz normale türkischstämmige Jugendliche an solche antisemitischen Verschwörungstheorien glauben, ist für Sie wohl keine Provokation.“

      er bedient unter dem vorwand, antisemitismus zu bekämpfen, völkisches (herrschafts-)denken
      arbeitet mit unterstellungen
      und ist ungefähr so valide wie die Guttenbergsche dissertation“

      Gefällt mir

    • 4. März 2011 16:59

      Die antiamerikanische und antiisraelische (Untertreibung) „Emma (Zita) Rot(h)schild in Uniform“ ist seit ihrem „Beton-Oscargewinn“ und seit sie Uwe geheiratet hat irgendwie aus dem Ruder. Aber sie passt sehr gut in die „Freitags-Community“. Wie lange Nebenbuhler „Bürger Fro“ das noch aushalten wird? Er hat nur eine Chance bei ihr wenn er ihr ein neues Antiisraelblog schreibt. Irgendwie habe ich das Gefühl im „Freitag“ wird aktuell wenig über Israel geschrieben. Zumindest steht aktuell kein Antiisraelblog unter „Meistkommentiert“.

      Gefällt mir

  19. 5. Juni 2011 21:10

    My Last Emma: http://diederfreitagskritik1.twoday.net/stories/froschschenkelklopfen/
    To Know Äwwer The Worst Case; & The Lonezamm Cats 😉 Kurz: Sie alle hätten den Oskar verdient.
    Nur wenige haben ihn im Sinne eines Ausziehens der Uniform angenommen.
    http://www.justsomelyrics.com/1436179/S.Y.P.H.-Zur%C3%BCck-zum-Beton-Lyrics

    Gefällt mir

  20. derSamstag permalink
    21. September 2011 16:07

    Emma in Uniform schrieb am 19.09.2011 um 15:20 „Schöner Beitrag, lieber Streifzug…
    „lustigerweise“ ist das Münchhausen-Trilemma wieder im Kommen.

    Die Bezeichnung „antideutsch“ für jene dünkt mir noch zu positiv, noch zuviel Uff, zuwenig Buh, es findet sich noch sicher eine hübsche Titulierung für diesen anschwellenden Chor der Knallfrösche, dich sich als links bezeichnen und mit Imbrunst und verbissener Schnute ihre ideologischen Schutzatmospheren aufklappen, in der Selbstimmunisierung gegen Kritik formschön allen religiösen Fundamentalisten nacheifern .
    Jeder neue Gegner wird freudig erregt, eher noch stramm erigiert als Feind der Menschlichkeit erkannt und hysterisch weggebellt – allerletzte, todsichere Grundsätze werden aufgestellt, beim leistesten Äußern von Zweifeln an den sonderbaren Argumentationen klappt gleich das Messer in der Hose auf, bzw. es wird mit verzerrter Schimpansenfratze ein hochmütiges Lächeln grimassiert – nur die superiore Herrenrasse-Pole-Position ist diesen Autoren genehm, die Anderen sind immer an allem schuld, sind ja schließlich jenseits der Vernunft, der Zivilisation, gell…

    Und als höchstgehandelter lebender Heilige gilt diesen dogmatischen Begründungsdenkern und Schmeißfliegen Gremliza, und ganz schweinchenschlau entwickeln sie unverhüllt esoterische Strategien zum Schutze aller Theorien Gremlizas..(z.B. „Die Struktur afghanischen Denkens ist zu 100% antisemitisch…50% aller Deutschen sind Antisemiten.“), denn natürlich: sein Wort „sei ewig gültig“; Oh Gütiger Komposthaufen.“

    Die Faschistisierung des Freitags schreitet voran.

    http://www.freitag.de/community/blogs/streifzug/selbsternannte-ideologiekritiker

    Gefällt mir

    • 21. September 2011 18:01

      Ein sympathischer Kommentar vom Unterhosenoscar: Mehr als alles Geschwurbel zeigt er, wo der derFreitag und seine bloggenden Mitläufer stehen; bzw. mitlaufen. Brutalst mögliche Dummheit, sag ich mal, am Hegelplatz.

      Gefällt mir

  21. 14. November 2011 18:53

    Zu Dokumentationszwecken zitiert:

    ‚Emma in Uniform’ schrieb am 14. November 2011 um 14:26 Uhr in Rahab’s Blog ‚Treue Liebe‘ „Fast zehntausend Palästinenser verschimmeln seit Jahren in israelischen Gefängissen, mind. ein Viertel ohne Verhandlung(!), darunter Hunderte von Minderjährigen, in den letzen zehn Jahren sind mal eben 200 Menschen dort verreckt, 60 haben sich umgebracht, was schert`s den Feuerherdt…“ http://bit.ly/ual73J

    ———-

    „(…) Kritik an Israel oder an der Politik seiner (wechselnden) Regierung ist per se kein Antisemitismus. Doch eine Dämonisierung Israels, doppelte Standards und eine Delegitimierung Israels gehören zu den typischen Merkmalen des Antisemitismus (…)“ Quelle: ‚Honestly Concerned’

    Gefällt mir

  22. 14. November 2011 19:07

    Nota bene!

    Gefällt mir

  23. The Great Grey Tomato Sofa permalink
    16. November 2011 20:56

    Die „Emma“ muß aber wirklich viele Unterhosen ‚im Kopp‘ haben. – Doch ich bedaure eigentlich nur alle, die sich bemüßigt fühlen, ihr auch noch zu kommentieren. Vielleicht ist da jaja schon ‚der Kopp app‘. Guckst Du mal zu Deppsite hier: http://treueliebe.wordpress.com/ Kannst dU SOFORT abwinken.

    Gefällt mir

    • Der Bassist permalink
      16. November 2011 21:12

      Nein, so einfach geht das nicht, Sofa: „Mi mi mi. ich muss zugeben, dass ich im im Freitag noch nach dem Beitrag geschaut habe, den Rahab hier erwähnte..“
      Tomaten Sofa: Du siehst, daß die Unterhose guckt, bevor sie ihre antisemitischen und rechtsradikalen Comments rausschickt. Sie will halt ihren Betonoskar verteidigen! – Aber das schafft sie locker, via ihres Herzenhassens. Der andre Kandidat ist für mich Ebertus, der Ebert aus der denic.

      Gefällt mir

      • 17. November 2011 00:12

        @Der Bassist

        Die Betonoskarverteidigung wird für Emma Rothschild sehr schwer weil sie bisher noch nicht für 2011 nominiert wurde. Emma in Uniform ist alles in einem, rechtsradikal, antisemitisch und linksradikal, sie kann sich keiner Querfront anschließen sie ist die personifizierte Querfront, ein einmaliges Phänomen.

        Gefällt mir

        • 17. November 2011 00:31

          Wohl wahr: ein echtes feminines Individuum, das voll den Unterschied macht, mit Band. Bloß: von welchen? Die ihr den Unterschied streitig machen? Es ist ein einziger Dogwalk der Dummheit.
          Na, meinen Beton hat sie auch dieses Jahr. Emma for Hundepräsident!

          Gefällt mir

    • 16. November 2011 21:32

      Nun ist es aber wirklich an der Zeit, für Gegenvorschläge zu werben.

      Gefällt mir

      • 16. November 2011 21:36

        Ich schlage Rainer Kühns Freundin vor, die ja hochkreatriv-sozial eingestellt und spontan ist. Sie ist ja Psychologin, das Lausemädchen. Ich denke, wir sollten solch abgeklärte Mitleserinnen mal zu Wort kommen lassen.

        Gefällt mir

        • 16. November 2011 21:53

          goreflex, R.G., reflexione galore scheidet für mich heute aus jeder ernstzunehmenden Diskussion aus. – Einen unverständlichen Hirnschwurbel kann ich mir auch alleine bereiten.
          Guten Weg Dir, Minna Colonia!
          Auf nimmer Wiedersehn.

          Gefällt mir

        • 16. November 2011 22:05

          Auf Facebook, wo Du HochbegabteSchwurbelTante ja auch einen recht eigenartig benamten Account hast (den ich vielleicht auch hier bei Anlaß öffentllich mache), habe ich Dich, …Klarvorname verschwiegen…, als ‚Freundin‘ gerade gelöscht.
          Denk mal drüber nach, bitte.

          Gefällt mir

        • 17. November 2011 10:45

          Gleiche Rechte für alle, denk mal drüber nach.

          Gefällt mir

        • 17. November 2011 10:55

          Rainer, ich habe hier und anderswo mehrfach erklärt, warum ich diese drei Nicks bei WP habe. Das ist ein Unterschied zu Deinen.
          Sorgen müsste ich mir wohl machen, wenn mich jemand bei FB von meinen Realfreunden löscht – aber selbst das würde ich wohl erst nach Monaten bemerken.
          Danke auch für Deine unterschwellige Drohung/ bzw. die Anspielung, dass du meinen Klarnamen erwähnen könntest. Und jetzt?

          Gefällt mir

      • netzberg permalink
        16. November 2011 21:39

        Ich kann nur das Sofa wiederholen: „ich bedaure eigentlich nur alle, die sich bemüßigt fühlen, ihr auch noch zu kommentieren.“ Ja, alle. Bedauernswert.

        Gefällt mir

        • 16. November 2011 22:10

          Netzberg, wie wahr: Wer dort und dort schreibt, hat seins schon lange aufgegeben. Sie lieben den Orkus. Sie sind sooo gebildet.

          Gefällt mir

        • netzberg permalink
          16. November 2011 23:17

          Auch Rahab weiß der entschiedenen Dinge: Wenigstens liest sie. – Das sei ihr ein Vorteil vor vielen. Grüße über die Frontlinie! Keine süße, aber respektable.

          Gefällt mir

        • 17. November 2011 10:23

          Jaja, und gleich kommt PaulArt (der mit der weißen Katze) und addiert über Facebook noch ’ne Grichische Landschildkröte hinzu. Was ein Zufall! Oder doch lieber einen Jack Russel-Terrier?

          Gefällt mir

        • 17. November 2011 10:25

          Ja, Rahab liest. Die hängst anscheinend den ganzen Tag im Netz und ihre Netzhaut am Netzberg.

          Gefällt mir

  24. netzberg permalink
    16. November 2011 23:29

    Wu us um Duskussuion stuht, hut runer kuhn hur https://thinktankboy.wordpress.com/2011/10/09/parteiencheck-2011-5-%e2%80%93-die-piraten/#comment-14638 gusugt. Mun sullte mul lusen. Vullucht hulft was. Sunst ugul!

    Gefällt mir

  25. 17. November 2011 01:04

    Könntet ihr euch mal wieder einkriegen? Das fände ich sehr adrett. Intellektuelle Flatulenzen schätze ich ja auch sehr… nur muss man es nicht übertreiben.

    Gefällt mir

  26. 17. November 2011 07:26

    Mini mini Mittir
    gimmir Tii
    illi mini Rippli
    tin mir wih

    Gefällt mir

  27. 17. November 2011 07:27

    liest Weinsztein auch?

    Gefällt mir

  28. Der Bassist permalink
    15. April 2012 19:12

    Emma in Uniform,
    unsers aller Betonoskar
    rückwirkend gelesen als Noch-Nicht-Gesperrte
    im Freitagsbeton-Auszug
    -Motto: „doof wie Bohnenstroh und ekeleregend ungebildet“- (EiU 02.02.2012 | 17:42)

    Emma in Uniform schrieb am 15.04.2012 um 18:36
    Moin liebe Dame von Welt,
    Nusseibehs Nennung ist super..kannte ich nicht..die Einstaatenlösung ist das einzig Mögliche und muss unterstützt werden!!
    beste Grüße – Emma

    15.04.2012 | 17:40
    Und ja, ich bestreite nicht, dass es ein gewisses atomares Risiko gibt. Ist es ja schon lange ein bedauerliches Kalkül der israelischen Regierung, das Gefuchtel mit Präventivschlägen gegen seine Nachbarn mit dem apokalyptischen Szenario zu koppeln; so gruselt es jeden bei der Vorstellung, Israel setzte seine jüngsten geo-politischen Begehrlichkeiten alle neurotisch durch

    15.04.2012 | 14:58 versus goch
    Sie haben ja bei Grass letztem Coup eindrucksvoll belegt, dass sie nicht mal genug Hirn besitzen, Grass hirnlahme Argumentationen zu der reichlich späten militärischen Enthüllungen seiner Jugend zu entkräften. Wie hat Tom Ford mal so schön formuliert, dass das polynesische Begriff Tabu alles jenseits des Sagbaren bezeichnet…und das ist in diesem Fall nicht vorhanden, Grass hat kein Tabu gebrochen, weltweit pfeifen alle Spatzen von den Dächern, dass die Siedlungspolitik der Israelis unerträglich ist, skandalös unmenschlich und rigide, verroht, das heimlich-erigierte „Ja, ..hehe..wer weiss, vieleicht haben wir ja sogar ganz viele A-Bomben, tüdeldüdel..“ Und vor allem: Nicht Israel gefährdet den Weltfrieden, sondern die USA. […]
    Grass veritables Gestammel als überhaupt erwähneswert einzustufen, und wie z.B. di Lorenzo und Co. die Wichtigkeit der eigenen Zunft herbeizuhalluzinieren, in Bezug auf die Weltpolitik sogar infam zu materialisieren, ist ein neues großes Joch, da gebe ich Ihnen natürlich uneingeschränkt Recht.

    15.04.2012 | 12:35
    Und so wuchtet Grass, der Aufschneider( SS-Division, jaja: Quatsch mit Soße! Grass war damals in der Wehrmacht, aber beim Häuten sollte es ja schließlich „Uff“ machen) sein Amseien-Kaliber denn auch mit derkleinäugigien Verve eines Rassisten in die Nähe einer weinerlichen pseudo-suizidalen Drohung..er, der unbewaffnete Deutsche, obschon atomar unbestückt wehrlos, stellt sich hin und „schweigt“ nicht mehr. Aber die Attitüde ist nur Tarnung, leider. Denn Isreals Politik der Stärke ist noch lange nicht am Ende. Das einzige woraus Grass einen peinlichen Popanz macht, ist die atomare Kriegsebene, die Bedrohung für ihn, für uns Westler, bon. Aber die konventionelle militärische Schlagkraft Israels ist enorm und wird selbstverständlich das Mittel der Wahl sein, im Fall der Fälle. Aber das ist nicht Grass Problem. Ein Krieg mit konventionellen Waffen in der Region kratzt ihn NUll. Das ist der Skandal.

    15.04.2012 | 04:51 in schlesingers blog
    Darf das ungeheuerliche Verbrechen der Shoa als psychologisches Argument Israels dienen, die radikale und brutale Verdrängung. Gettho- und Fanatisierung und der Palästinensern zu praktizieren? Ist der Rassismus igendwie dings zu rechtfertigen, den M. Begin und Gurion an den Tag legten? Darf es Außenstehenden als Argument gelten, wie steht es um die psychologische Übertragung des Willens „um Land zu kämpfen“, „das Recht des Stärkeren“,“ unter sich“ bleiben zu wollen?

    13.04.2012 | 14:52 an merdeister
    Was dem einen Langweiler sein Hamer, das ist dem anderen Langweiler sein Grass oder sein Broder; In der Hauptsache wird sich dann an ebensolchen, ausgesprochen irren, rassistischen und verlogenen Exemplaren ihrer zunft „abgearbeitet, gelle? Und ganz viel eigenes Herzblut wird gespendet, um diese gammeligen Gesinnungs-Leichen im Keller frischzuhalten und zur Evidenz heranzuziehen.

    09.04.2012 | 14:42 bei Was ist eigentlich ein Freitags-Linker? GvGrote
    Ulkig. Die Pipi-Pfütze da oben wird von Euch kommentiert,.. Phineas Freak hat Recht…aber ( Dank an Rahab) anhand dieses großen Haufens hier: “Über die Jahrhunderte der Diaspora hat sich bei Juden – und ich sag jetzt bewußt Juden und nicht Israelis – ein fast schizophrener Verfolgungswahn entwickelt. Verständlich bei dem, was da über Jahrhunderte und in Deutschland passiert ist. Aber für die Zukunft nicht gerade förderlich.” ..sollt Ihr ihn erkennen. Welche Gesinnung vertritt der Blogverfasser? Na? Naaa? Klingelts? Wer wollte schon mal hysterisch gut gelaunt die Definitionsmacht an sich reißen? Der: Sozenschreck! Der emsige Zwerg-Erfogsmensch und ölig schmatzende Genußreichsmarschall Sozenschreck. Mit den gelben Zähnen und dem „reinen“ Gewissen. Neben dem man den schrundigen Kinder- und Araberhasser H.M. Broder einfach nur knuddeln wollen würde..

    02.02.2012 | 17:42
    🙂 Moin und Genau! liebe Dame von Welt, die Arschgeburt einer Popkultur, deren Veranstalter und Teilnehmer so devot, ungebildet und blutleer sind, dass allen nur übrig bleibt, auf den depressiven, medikamentös betäubten LvT mit verlegenem Lachen zu reagieren…
    ____________
    Ich schlage vor, einen _’Sommer-Oskar’_ zu küren und den Termin dafür etwa zu anfangs des Sommers an einem Freitag anzusetzen. Mit den üblichen Verdächtigen plus Emma“Krampfsprech“inUniform wäre das Nest doch schon gemacht … und die Siegerin stünde fast schon so fest wie Leder aus Stahl.

    Gefällt mir

    • 16. April 2012 00:21

      Welch Mühe …. das virtuelle Gekrickel von Emma ist so „asozial“ und primitiv, dass man es nun wahrlich nicht mehr über die Zeit retten muss. Aggression ist KEIN Qualitätsmerkmal.

      Gefällt mir

    • 16. April 2012 00:22

      In einem anderen Forum wurde Emma Kampfhundavatar verlinkt (zu 15.04.2012 | 04:51 in schlesingers blog) und gab dann selbst dazu dieses:
      emma2012 schreibt: 15. April 2012 um 18:01
      Hallo liebe Rahab,

      😦 ja, ich weiss,.. ich lese und lese, die links hier sind Gold wert…aber ich komm hier nicht so richtig in den Puschen, obwohl das Thema jetzt schon lange brennt,..aber sobald ich hier einen Pieps mache stehen gleich wieder Hochbegabte mit Musikvideos und Kleinmädchen-Tiraden auf der Matte,…-emme

      Gefällt mir

      • mentalpunker permalink
        16. April 2012 00:36

        Lustig! – Rahab sagt dort, sie habe die „Fernbedienung“ (meint letztlich zensorische Bloghoheit als Inhaberin). Aber meint´s gegen den ewig tapfer unmutigen Forenboy; nicht gegen Emmas AggressionsUniformierung. – hihi

        Gefällt mir

    • 16. April 2012 12:24

      Es hilft alles nichts, auch wenn sich Augsteins „bestes Pferd im Stall“ „Emma in Uniform“, alias „Zita Rotschild“, alias „Zita Rothschild“ noch so abmüht: Es ist nicht möglich den Betonoscar ein zweites Mal zu gewinnen. Dem Nachwuchs eine Chance!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: