Skip to content

Lounge

Herzlich willkommen in der  Mission Impossible Lounge. Mission Impossible steht für engagierten Journalismus abseits des Mainstreams. Alle sind aufgefordert  die Gelegenheit zu nutzen, sich engagiert einzumischen und echte Meinungsvielfalt zu ermöglichen! Die MI-Redaktion wünscht angenehme Diskussionen in ruhiger, entspannter Atmosphäre.

Advertisements
385 Kommentare leave one →
  1. reflexione galore permalink
    26. März 2011 13:21

    Hey, erste! Und danke 🙂

    Gefällt mir

  2. sweetheart permalink
    26. März 2011 15:58

    Second! (Aber nicht second best!)

    „Tabu-Lounge“ hätte mir ja besser gefallen, weil ich’s gut finde, derogative Zuschreibungen selbstbewußt zu verwenden. Aber es hätte wohl auch mißverstanden werden können.

    Und ch muß es ja auch nicht einrichten – deswegen meinen herzlichen Dank an die MI-Redaktion für die neue Örtlichkeit
    (Komisches Wort: „Örtlichkeit“!)!

    Gefällt mir

  3. 26. März 2011 17:55

    Der UNDANKBARE DRITTE PLATZ für mich; weil man sich auch noch auf dem Siegertreppchen zeigen muß; und zwar als letzter!
    Aber: Olympische Spiele und Welt- wie andere Meisterschaften müssen sich wieder lohnen! In der ent—spannten MI-Lounge kann ich depperte Schlagabtäusche, konkurrenzparteiisches Synchronschwimmen und die beobachtende Langsamkeit des Pfeifenrauchers (Nick: Stan Well) so reflektieren, daß (mit sz) es eine alte, ja ganz alte Rechtschreibung hat.

    Gefällt mir

    • reflexione galore permalink
      26. März 2011 18:12

      Puh, und ich „muss“ gleich inne Kneipe zum Fußballgucken….

      Gefällt mir

      • 27. März 2011 01:24

        Mit einem Vierzunull im Nacken kann man später in der Lounge entschlacken …

        Gefällt mir

  4. 26. März 2011 20:21

    Nach einstimmigem Redaktions-Beschluss übernehmen wir den Vorschlag von „sweetheart“ und nennen die „MI-Lounge“ in „Tabu-Lounge“ um. Die vielen noch aktiven Freitagsblogger, die täglich bei uns vorbei schauen tun sich mit dieser Begrifflichkeit sicherlich leichter. Vielen Dank für den gelungenen Vorschlag, sweetheart.

    ein schönes Wochenende wünscht
    die MI Redaktion

    Gefällt mir

    • 27. März 2011 01:27

      … hörst? … ganz leis? … wie wohlimich fühl …

      Gefällt mir

  5. sweetheart permalink
    26. März 2011 20:44

    Oh, danke, @thinktanboy!
    Das find‘ ich aber lieb – und das tröstet mich darüber hinweg, daß ich an diesem Fußballabend wohl allein in der Lounge sitze.

    Gefällt mir

  6. sweetheart permalink
    26. März 2011 23:11

    Also, meine Lieben – Ihr müßt jetzt ganz stark sein!
    Dies ist möglich nicht die erste und nicht die einzige Tabu-Lounge in der großen weiten www-Welt – auch nicht die einzige Taboo-Lounge.

    http://tabuphilly.com/joomla/
    http://www.rescy.com/2011/03/19/taboo-lounge-bar-and-restaurant-in-curitiba/

    Ich hätte mal vorher googeln sollen!

    Vielleicht lieber „TTB’s Tabu Lounge“ – oder kann man mit der „Konkurrenz“ leben?

    Gefällt mir

    • 29. März 2011 09:01

      Sweetheart,
      ich finde „Tabu-Lounge“ passt sehr gut. Mit der „Konkurrenz“ sollte MI leben können.

      Gefällt mir

  7. 27. März 2011 22:26

    Als der Dampfplauderer Heiner Geisler heute bei „Anne Will“ von „Betonköpfen“ in seiner Partei sprach, zuckte Jakob Augstein ganz kurz zusammen. Ob er an seine Betonköpfe in seinem „Freitags-Qualitäts-Forum“ dachte oder gar an eine „Betonoskarverleihung“?

    Gefällt mir

    • reflexione galore permalink
      27. März 2011 22:56

      Hehe, ich setzte „Anne Will“ ein vorzeitiges Ende, als ich den Anfang sah und kurz in den Keller ging. Deine Beobachtungen erinnern mich an Inhalte aus dem heutigen Tatort, als ein sich Experte über feinste Gesichtsveränderungen, die durch bestimmte Gefühle ausgelöst werden, äußerte. Derartige Untersuchungen habe ich auch mal mitgemacht an der Uniklinik und bei anderen Tests, als es um visuelle Auffassungsgabe und Gedächtnis ging, daher finde ich entgleisende Gesichtszüge mehr als entlarvend.
      Btw glaube ich wirklich, dass der Augi es gut meint, aber ein klarer Fall von „gut gemeint, aber nicht gekonnt“ oder „…, nicht beraten“, ist.

      Gefällt mir

      • 27. März 2011 23:15

        Augstein war angeschlagen, ganz klar, „Beton“ hat ihn an den Sumpf erinnert, aus dem er nach Adlershof ins Studio gefahren ist. Ein Oscar, wer anderes denkt!

        Gefällt mir

  8. sweetheart permalink
    27. März 2011 23:00

    Das glaub‘ ich gerne, Fidelche, daß J.A. das Wort „Beton“ nicht gerne hört.

    Ich hab‘ ein wenig Lounge-Music zu später Stunde mitgebracht, „We almost lost Detroit“ von Gill Scott Heron and Brian Jackson. Für „Detroit“ kann man auch „Fukushima“ einsetzen.

    Ich habe GSH von Anfang an als engagierten Teil der „Black Power“ Movement sehr geschätzt.
    Kürzlich las ich, daß Jamie ‚XX‘ Smith, was mit ihm gerimixt hat – und daß GSH in den letzten 20 Jahren ständig wegen Drogendelikten im Gefängnis saß. Schade!

    Von der LP des ersten Link ist auch“95 South“ . Der Text steht in den Kommentaren.

    Gefällt mir

    • Phineas Freek permalink
      28. März 2011 12:14

      100 Punkte für den hier geposteten Heron, sweetheart.
      Crack, Knast und Alkohol haben diesen fulminanten Musiker und Texter
      leider, leider, leider arg abgewrackt.
      Das der Obama allerdings als lohnenswertes Resultat für den Kampf
      der „schwarzen Gemeinde“ in der Bildcollage zu „95 South“ erscheint kann
      nicht in seinem Sinne sein.
      Er äußerte in einem BBC-Interview mal sinngemäß, dass es kein Fortschritt wäre,
      dass nun auch der Aufseher der Sklavenplantage ein „Nigger“ sein dürfe.

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        28. März 2011 21:25

        Freut mich, Phineas, daß ich GSH nicht umsonst in Erinnerung gebracht habe!
        Hier ein Beispiel der neuen „Remix“-Aktivitäten:

        Ich finde man hört, was die Drogen den Zähnen und der Artikulation angetan haben.
        Ich finde, der ist jemand, der nie, besonders zu Beginn seiner musikalisch-poetischen Laufbahn, die Aufmerksamkeit und damit auch den wirtschaftlichen Erfolg gehabt hat, den er im Vergleich mit soviel oberflächlichem Schrott hätte haben können und sollen.
        Neben allem anderen muß man wohl auch einfach Glück haben.

        Gefällt mir

        • Phineas Freek permalink
          29. März 2011 00:15

          Wie auch immer sweetheart,
          dieser mitklatschkompatible Elektromurks hat so viel Schrottpotential – das hat durchaus auch kommerzielle Erfolgschancen, was dem guten Mann mehr als gegönnt sein soll.
          Leider sind alle seine Nummern vor seiner Vertragsbindung mit Columbia 1975, bei Youtube rausgeflogen. Kann mich so leider nicht revanchieren.

          Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        29. März 2011 11:45

        Nachgedanke: „Field Nigger“, “ „House Nigger“, „White House Nigger“.
        Ich wette, daß Obama das schon mehrfach gehört hat.

        Gefällt mir

  9. 27. März 2011 23:20

    Sweetheart & reflexione galore,

    ja der „Augi“ bemühte sich, bei Anne Will konnte er nicht viel ausrichten, was aber weniger an ihm lag. Die Sendung und ihrer Moderation ist einfach extrem schlecht, fast so unterirdisch wie die „Freitags-Moderation“. Ich ärgere mich grundsätzlich wenn ich mir das Teil ansehe. Als ich Augstein sah, dachte ich, ich halte durch, weil, irgendwie kennen wir uns ja. Die zwei Sätze die der Jakob in der Sendung von sich gab waren irgendwie nicht weltbewegend, was natürlich zu erwarten war.

    Gefällt mir

    • 28. März 2011 08:57

      Irgendwie beruhigt mich das, denn ich habe offenbar nichts verpasst, was auch wieder absehbar war. Diesen »Hauptstadt-Medien-Inzest« bin ich ohnehin nicht mehr bereit, zu schauen. Eitle Journallie, die sich wichtiger nimmt, als die, über die sie zu berichten haben…

      Ich zog es vor, an meinem schlechten Image zu feilen. Seilschaften sind dabei zwar auch herausgekommen, doch eben irgendwie anderer Natur und natürlich schöne Bilder, die ich aber mit Rücksicht auf sweetheart nicht verlinke *g.

      Und wenn wir schon bei Bildern sind: Diese Pfauen-Runden erinnern mich an ein Gemälde von Eduardo Arroyo, auf dem Männer bestehend aus bunten Klecksen zu sehen sind. Das Werk ist als Kritik an den willfährigen Dienern innerhalb der bildenden Kunst im faschistischen Franco-Spanien zu verstehen, unter anderem an Dali. Ein paar »Dalis« dürfen wir auch immer wieder in diesen Talk-Shows bewundern, wobei der Vergleich natürlich nicht lobend gemeint ist, sondern eher als Hinweis auf selbstgefällige inhaltslose Eitelkeit, gestützt auf gefahrloser implizit anbiedernder Kritik.

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        28. März 2011 11:05

        Enttäuschte Erwartung, Tiefscharf: ich hab‘ gleich den Metropolenmond angeklickt – und nichts „Anstößiges“ gefunden.

        Apropos „Bilder“: die sprechen ja nun doch häufig schneller und direkter als viele Worte!
        Die Zeichnung mit dem Titel „Die Rechnung“ in meiner heutigen Tageszeitung zeigt einen Kellner hinter einer durch Erdrutsch eingebrochenen Mauer, der auf seinem Block notiert „Sie hatten Filet Guttenberg, die doppelt gebratene Atomwende, den Eisbecher Stuttgart und dazu eine Flasche Brüderle Veritas …“ und an die im Geröll versunkenen Gäste von CDU und FDP die Frage stellt: „Benötigen Sie eine Quittung?“

        Einen meiner vielen „Flüchtigkeitsfehler“ muß ich doch mal korrigieren:
        „Geremixt“ sollte meine obige ohnehin gewagte denglische Kreation heißen, nicht „gerimixt“.

        Gefällt mir

  10. reflexione galore permalink
    2. April 2011 14:46

    Hehe, da Eigenlob ja stinkt, gebe ich mir mal 100 Gummipunkte für meine Menschenkenntnis: Habe soeben festgestellt, dass die Userin „Waldkönigin“ im RL, wie ich bereits nach Lesen weniger Sätze vermutet hatte, ein „Rotkäppchen“ ist. Das sind Frauen, oft Konvertitinnen, die „Stärke“, „Überlegenheit“ und „Unabhängigkeit“ suggerieren wollen, indem sie destruktive Beziehungen zu „schwierigen“ Männern/Familien eingehen, sich also in Wirklichkeit unterdrücken lassen. Sie meinen aber, sie stünden über den Dingen und behandeln Andersdenkende und -glaubende entsprechend arrogant. Lieblingsthemen: die „bösen Medien“. Auch von bestimmten mennonitischen Brüdergemeinden eines der beliebtesten Hassobjekte. Könnte zu sehr vom Glauben „entfremden“.

    Gefällt mir

    • reflexione galore permalink
      2. April 2011 14:54

      Sie geben sich selbst immer besonders „sensibel“ und „tiefdenkend“, benutzen gerne ganz platt die Worte „Ich mag keine Oberflächlichkeit.“ und haben im Netz entsprechend „sensibel- sowie sprituell-geheimnisvoll angehauchte“ Nicks. Diese Art von Nick beinhaltet daneben IMMER AUCH eine symbolische Bedeutung von „Machtposition“. In diesem Fall wäre das „Königin“. Dieses Wechselspiel, bzw. diese Ambivalenz, deutet sehr schön auf den Lebensstil und die Beziehungen dieser Frauen hin. Traurig, aber wahr.

      Gefällt mir

    • reflexione galore permalink
      4. April 2011 20:16

      Rotkäppchensyndrom wieder bestätigt. Frauchen meint, über den Dingen zu stehen. Wo bleibt Rahaburka?
      Waldkönigin schrieb am 04.04.2011 um 01:11
      derDonnerstag schrieb am 03.04.2011 um 19:13
      Was hast du gegen türkische Machos? Bist du vielleicht neidisch?
      .. ich zum Beispiel liebe „meinen“ türkischen Macho von ganzem Herzen und möchte ihn nicht mehr missen…
      derDonnerstag schrieb am 04.04.2011 um 18:20
      Keine Sorge. Das wundert mich überhaupt nicht.

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        4. April 2011 21:02

        Tja, das kommt ja wohl auch nicht von ungefähr, daß „intermarriage“ zwischen muslimischen Türken und „Biodeutschen“ eher selten stattfindet. So viele Frauen wird es nicht geben, die gerne das traditionelle türkische Familienmodell leben wollen.
        Wenn man freiwillig unter dem Nick „Waldkönigin“ firmiert, ist vermutlich vieles möglich.

        Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          4. April 2011 22:36

          Super auch Waldkönigins geheimnisvoll-weiblichen drei Punkte am Ende ihrer Antwort. Da steht ein sensibles Rotkäppchen aber über den ganzen Machos! 🙂 Schon viel rumgekommen in der Welt, das sensible Prinzesschen………

          „derDonnerstag schrieb am 04.04.2011 um 18:20
          Keine Sorge. Das wundert mich überhaupt nicht.

          Waldkönigin schrieb am 04.04.2011 um 22:28
          Das wiederum wundert nun mich in keinster Weise….“

          Gefällt mir

  11. 3. April 2011 13:26

    Hier etwas als Anhaltspunkt zum mentalen Entwicklungsstand so Einiger:
    http://metropolenmond.de/node/295

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      3. April 2011 18:04

      Und ? Soll diese „historische Fläche“ jetzt so bleiben?
      http://de.wikipedia.org/wiki/Olympiagel%C3%A4nde_Berlin

      Gefällt mir

      • 3. April 2011 19:19

        Nein – da wird wild restauriert – also pseudooriginal. Wie überall in Berlin.

        Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          3. April 2011 19:34

          Mir viel der Satz – von wem? – Zille? – ein, daß man einen Menschen auch mit einer Wohnung töten kann – o.s.ä.

          Gefällt mir

  12. sweetheart permalink
    3. April 2011 19:35

    Na Spitze! Da muß ich mich doch mal korrigieren: mir „fiel“ der Satz ein – auch wenn’s niemand mißverstanden hätte.

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      4. April 2011 20:54

      Hah! Mein Gedächtnis hat sich mal wieder bewährt!
      http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_heinrich_zille_thema_heim_zitat_11204.html

      Gefällt mir

  13. sweetheart permalink
    3. April 2011 21:21

    Kann man ein Buch verbrennen?
    Ja.

    Kann man auch den Geist eines Buches verbrennen?
    Offenbar!
    http://www.n24.de/news/newsitem_6773760.html

    Wobei ich einmal davon ausgehe, daß es stimmt, daß dieses Buch zu Menschenliebe und Friedensliebe auffordert. Oder doch nicht?
    Wie alles in diesen Zeiten sehr verwirrend!

    Dieser Brandstifter ist ein ganz übler Finger, m.A. nach nicht zurechnungsfähig – aber kann man jemanden in Schutz- oder Vorbeugehaft nehmen, weil er plant, ein religiöses Buch zu verbrennen?
    In manchen Ländern schon! In den USA wohl nicht.

    Wie kleinmütig sind doch diejenigen, die meinen, daß ihre Religion durch das Verbrennen eines Exemplars von -zig Millionen beschädigt werden könne!?
    Daß es darauf keine andere Antwort gibt, als Menschen abzuschlachten, die diese Aktion weder ausgeführt noch befürwortet haben!?

    Und wieder wird es nicht nur extremistische Muslime sondern auch sich als „links“, als „aufgeklärt“ einschätzende Menschen z.B. in Deutschland geben, die für eine solche Aktion vollstes Verständnis aufbringen.

    Gefällt mir

    • reflexione galore permalink
      4. April 2011 20:13

      Rotkäppchensyndrom wieder bestätigt. Frauchen meint, über den Dingen zu stehen. Wo bleibt Rahaburka?
      Waldkönigin schrieb am 04.04.2011 um 01:11
      derDonnerstag schrieb am 03.04.2011 um 19:13
      Was hast du gegen türkische Machos? Bist du vielleicht neidisch?
      .. ich zum Beispiel liebe „meinen“ türkischen Macho von ganzem Herzen und möchte ihn nicht mehr missen… 🙂

      derDonnerstag schrieb am 04.04.2011 um 18:20
      Keine Sorge. Das wundert mich überhaupt nicht.

      Gefällt mir

      • reflexione galore permalink
        4. April 2011 20:15

        Sry, falscher Ast. S.o..

        Gefällt mir

    • 4. April 2011 21:51

      Dass der christliche Fanatiker Terry Jones nicht ganz dicht ist, ist klar. Seine Tat ein Buch zu verbrennen ist allerdings keineswegs vergleichbar mit den Taten des afghanischen Mobs. Die Proteste der islamischen Bevölkerung, mit inzwischen 23 Toten, werfen wieder einmal ein unrühmliches Licht auf die Gläubigen. Diese religiös motivierten Morde lassen wenig Gutes in der Region erwarten. Ich befürchte auch, dass die Mehrheit der „Freitagscommunity“ die Schuld für diese Morde, nicht bei den, sich religiös beleidigen Tätern sucht, sondern bei Terry Jones.

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        4. April 2011 23:38

        @Fidelche, die FC thematisiert solche Vorfälle ja überhaupt nicht – jedenfalls habe ich keinen Blog dazu gesehen.
        Daß sie die Schuld bei diesem Bekloppten suchen würden, will ich gar nicht mal sagen – aber sie würden tausenderlei Gründe finden, warum man den armen afghanischen Mördern jedes Verständnis entgegenbringen muß.

        Warum stellen sich diese Menschen nicht einfach hin und beten zu ihrem Allah?
        Kann man „den Islam“ denn etwa verbrennen?

        Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      10. April 2011 12:55

      So einfach ist es nun doch nicht: die Verbrennung hatte Symbolcharakter, die Reaktion darauf ebenfalls, insofern ist das in sich stimmig und nachvollziehbar.

      Verständnis sollte man deshalb jedoch nicht aufbringen, sondern richtig handeln.

      Da wäre dieser fanatische Vertreter einer Religion, die in ihrer Geschichte sicher mehr Menschen das Leben gekostet hat, und immer noch kostet (ich denke da an den Kondomverhinderer Ratzinger) als der Islam (mein Eindruck) der diese Reaktion der islamistischen Fanatiker bewusst billigend in Kauf genommen hat, denn spätestens seit dem Karikaturengate müsste er wissen, was eine solche Provokation auslösen wird.
      Und genau dafür sollte man ihn bestrafen.

      Was die erwähnte „negative Aufklärung“ angeht, so halte ich diese für wenig zielführend, erinnert so etwas an den insgeheimen Wunsch der Linken, dass das System möglichst schnell in die Scheiße fahren soll, damit sie sich als die Erretter im Handstreich einführen können.
      Oder wie das Sprichwort „durch Schaden wird man klug“, was ich ebenfalls bescheuert finde, denn mit Intelligenz hat das nichts zu tun.

      Entweder sind Argumente überzeugend, oder nicht. Erst den GAU herbei zu wünschen, dass man „klug“ werde, halte ich für dumm, Japan in diesen Wochen ist doch mein bestes Argument.

      Die Bundesregierung scheint leider nach der „Schadensnummer“ Politik zu machen, sie werden die nach DER LINKEN die nächsten sein, die die Quittung dafür erhalten.

      Gefällt mir

      • derDonnerstag permalink
        10. April 2011 13:52

        @Forenboy
        Ich bin mir nicht sicher, ob ich Dich richtig verstanden habe. Jemanden dafür zu bestrafen, dass er bei seiner Tat die vorhersehbaren Reaktion irgendwelcher durchgeknallter Islamisten nicht berücksichtigt hat, geht jedenfalls so gar nicht.
        Ich will die bescheuerte Aktion der Koranverbrennung bestimmt nicht rechtfertigen. Nur finde ich, muss so etwas in einer freien Gesellschaft erlaubt sein. Vor allem aber kann man eine Tat nicht danach beurteilen, wie andere darauf – möglicherweise – reagieren. Die Reaktion folgt ja keinem Naturgesetz. Soll heißen: so wie der Koranverbrenner für seine Tat verantwortlich ist, sind auch die Leute, die daraufhin in Afghanistan oder sonst wo mit Mord und Totschlag reagieren, für ihre Taten verantwortlich.

        Wenn man erst mal anfängt, die von Dir vorgeschlagene Verschiebung von Verantwortung zu akzeptieren, dann kann man auch gleich Mohammed-Karikaturen verbieten oder sich – wie so einige „Linke“ in der F.C. – hinstellen und erklären, Kurt Westergaard sei selbst schuld, wenn so ein armer, schwer gekränkter Moslem mit der Axt auf ihn losgeht.

        Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          10. April 2011 14:56

          @Donnerstag,
          meine Sichtweise ist eben nicht fanatisch, Deine, die des amerikanischen Hasspredigers und die der islamistischen Rächer sehr wohl.

          Der evangelikale Provinzpastor aus Florida hat sehr wohl gewusst, wie die Islamisten reagieren würden, und er hat den Tod von Menschen bewusst billigend in Kauf genommen.

          Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du so weit gehst, die Bücherverbrennung im Dritten Reich posthum zu billigen, denn auch da ging es nicht um ein Lagerfeuer sondern um die Erniedrigung von Menschen.

          Und jeder halbwegs zivilisierte Mensch kennt die Reaktionen auf Erniedrigung, die jüngsten Beispiele amerikanischer Soldaten, die mit abgeschnitten Fingern als Trophäe neben ihre getöteten „Feinden“ fürs Poesiealbum posierten, haben sicher auch eskalierend zu den Ereignissen beigetragen.

          Eine fanatische Sichtweise in Sachen LINKS-RECHTS, ISRAEL-IRAN, JUDENTUM-ISLAM usw. ist weder human, sozial noch zielführend.

          Um das auf die FC anzuwenden, ist doch von vorneherein klar, dass es zwischen Dir und z.B. Mustafa Çelebi niemals eine Verständigung geben wird, egal zu welchem Thema.

          Ich frage mich also, warum beteiligst Du Dich überhaupt daran?
          Das ist so überflüssig wie ein Kropf und führt „bestenfalls“ immer wieder zu Eskalationen.
          So ähnlich ist das auch mit Israelis und Palästinensern.
          Da müssen andere als Fanatiker miteinander reden, sonst wird das nichts.

          Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          10. April 2011 15:18

          und noch was @derDonnerstag,

          wenn es dem Pastor um die Verringerung der Anzahl von real existierenden Koranausgaben gegangen wäre, hätte er das Buch in seinem Kamin verbrannt und nicht wie ursprünglich werbewirksam angekündigt, einen Koran-Scheiterhaufen nach dem Muster von Hitlers Bücherverbrennung zu installieren, und statt dessen nach dem Verbot durch die US-Administration dann „nur“ 1 Koran mit Videodokumentation und Verbreitung über YouTube verbrannt.

          Der hat also in vollem Bewusstsein gehandelt und die Folgen provoziert.
          Der Typ ist einfach so „krank“ wie Hitler es war, der gehört mindestens weg gesperrt.

          http://tinyurl.com/ForenBoy-123

          Dass es auch „normale“ Muslime gibt, kann man hier nachlesen:
          http://tinyurl.com/ForenBoy-124

          Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        10. April 2011 15:24

        @Forenboy, ich habe eben keine Zeit, Dir im Detail mitzuteilen, was ich an Deinen beiden letzten Kommentaren zum Thema Koranverbrennung und den Reaktionen darauf sowie an Deinen weiteren Ausführungen in diesem Zusammenhang als völlig unhaltbar empfinde: Pauschal gesagt scheint mir, daß Dir der Sinn für Verhältnismäßigkeit fehlt. In Deiner Sicht tut A etwas und rechtfertigt damit alles, was B tut, vereinfacht gesagt.

        Ich habe ja oben bereits zu dem Thema geschrieben: glaubst Du ernsthaft, daß hier z.B. die Botschaft eines islamischen Landes von Menschenmassen gestürmt und die dortigen Vertreter massakriert würden, wenn in diesem Land publikumswirksam von einem Irren eine Bibel verbrannt worden wäre!?
        So wie Du schreibst fürchte ich fast, Du glaubst das.

        Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          10. April 2011 15:31

          Na gut, @Forenboy – Du fragst danach:
          wenn Du meinst, daß dieser Terry Jones „in vollem Bewußtsein gehandelt“ hat, dann ist das zumindest etwas, was ihn von Deinen Kommentaren unterscheidet.
          Du kannst ja mal zur Erweiterung des gedanklichen Spektrums den vrlinkten ZEIT-Artikel lesen.
          Vermutlich gibt es noch welche, die meinen Standpunkt besser vertreten, aber ich habe wiegesagt eben keine Zeit.
          http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-04/jones-koranverbrennung-kommentar?page=1

          Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          10. April 2011 15:53

          @sweetheart, vielleicht liest Du nochmal, was ich geschrieben habe, Deine Schlussfolgerungen sind wohl dem Mangel an Zeit geschuldet, denn ich rechtfertige überhaupt nichts, das tun nur die Fanatiker.

          Und Dein Vergleich mit der Bibel ist mir einfach zu platt, um auch nur ernsthaft darauf zu antworten, außer vielleicht Äpfel und Birnen.

          Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          10. April 2011 16:11

          @sweetheart, der Artikel ist doch die typische weich gespülte Arroganz des Westens, der nicht imstande ist, sich in das Bewusstsein der Muslime hinein zu versetzen.

          „Muslime sollten lernen, solche irrationalen Blasphemien zu ertragen“.
          ist nur ein Beispiel von vielen.

          Sollen also alle Nicht-US-Bürger gefälligst ihre Emotionen im Schach halten, wenn die jeweilige gezielte Provokation gegen jeden anderen Menschen auf der Welt in den USA nicht gegen geltendes Recht verstößt?

          Welche Arroganz doch hinter einen solchen Denke steht, die zu „Verbrüderungen führt und nach Händen greift, egal wie dreckig diese sind“……. mehr möchte ich zu dem Thema nicht mehr sagen.

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          10. April 2011 17:01

          Es gibt schon Unterschiede zwischen religiösen Fanatikern und „Normal“gläubigen. Ich bin mit fanatischen Evangelikalen zur Schule gegangen. Die waren zwar nicht körperlich gewalttätig, aber übten psychische Gewalt auf alle „feien“ Menschen aus und wollten von der Ev. Landeskirche ständig Extrawürste in der Hinsicht, dass sich die „freien“ Menschen anpassen an ihren Fanatismus. Es wurde nur grundlegende Bildung geduldet und Gewalt gegen Eigentum (Gegenstände anderer) ausgeübt, da „Dinge“ sowieso verteufelt waren und angeblich von Gott ablenkten, ebenso wie „zu viel“ Bildung und Denken.
          Es gibt genug Menschen, die sich in andere, auch in Fanatiker, hineinversetzen können – was aber noch lange nicht heißt, dass man intolerante Fanatiker tolerieren muss. Sektenbeauftragte, Psychologen und andere tun dieses schließlich auch, aber warum für irrationale Extrawürste und Rückentwicklung hinsichtlich Bildung Verständnis zeigen, wenn es einen selbst ausbremst oder gar verletzt? Wer genauer hinschaut, kennt doch die Destruktien Beziehungsgeflechte, die innerhalb von fanatischen Familien/Gemeinden ausgehen.

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          10. April 2011 17:08

          Es ist nicht Arroganz, sondern gesunder Selbstschutz, nicht für alles Verständnis zu zeigen. Arrogant finde ich es, für religiöse Fanatiker Verständnis aufzubringen, denn gerade damit stellt man sich doch über sie und erklärt sie für unmündig. Damit begibt man sich in die Lage eines Co-Abhängigen, der mehr um die Eigenverantwortung des Gegenübers zu wissen scheint als es selbst.

          Gefällt mir

        • reflexione galore permalink
          10. April 2011 17:14

          Noch präziser: Das Denken ist nicht arrogant, sondern der Umgang damit. Warum sollte Selbstschutz arrogant sein.Und der ist eben nicht jedermanns Sache, für alles bis in Unendlich Verständnis zu zeigen und ganz abendländisch „die andere Wange noch x-mal hinzuhalten“, egal, von welcher (religiösen) Seite nun Gewalt und (Psycho-)Terror kommt.

          Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          10. April 2011 20:52

          hier wird wohl gerne absichtlich missverstanden oder fehl interpretiert: ich habe bei beiden Seiten weder Verständnis für die Taten geäußert, noch erkenne ich einen „Selbstschutz“, indem man anderen die eigene Sichtweise überstülpt.

          Jeder sollte doch wissen, dass im Sinne der Aufklärung der Islam einen Nachholbedarf von ca. 200 Jahren hat, deshalb kommt man mit der von mir beschriebenen Arroganz „macht mal gefälligst, stellt euch nicht so an,“ keinen Schritt weiter.

          Vor 200 Jahren war die kath. Kirche auch nicht weiter als der Islam heute.
          Vom eigenen Standpunkt auszugehen, und den als das Maß aller Dinge zu sehen, ist eben überheblich.

          Und alles dies hat der fanatische „Koranschänder“ natürlich bewusst einkalkuliert: den „Feind“ bis aufs Blut reizen, um dann zu sagen, seht mal, wie recht ich hatte.

          Solche Menschen gehören einfach heraus genommen, weil sie eine Gefahr für andere darstellen.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          10. April 2011 21:29

          @Forenboy, ich habe nach wie vor wenig Zeit, aber heute auch abnehmend Lust auf Deine Kommentare einzugehen.

          „Vor 200 Jahren war die kath. Kirche auch nicht weiter als der Islam heute.“
          Was ist denn das für eine merkwürdige Feststellung!?
          Worauf bezieht sich denn Dein „weiter“?
          Und könnten’s vielleicht auch 100, 300 oder 500 Jahre sein?
          Und welche Länder wären da jetzt bitte gemeint?

          Und bist Du sicher, daß Italien, die USA und Deutschland auf dem gleichen zeitlichen Niveau sind?
          Wie stellen wir das fest?
          Und was machen wir, wenn nicht?
          Ich will’s nicht wirklich von Dir wissen! Dich nur bitten, ein wenig nachdenklicher und präziser zu sein und Deine Wertungskriterien mal zu überdenken.

          Und zu Deiner letzten Feststellung:
          „Solche Menschen (Terry Jones, @sw.) gehören einfach heraus genommen, weil sie eine Gefahr für andere darstellen.“

          Ich wiederhole mal einfach, was ich oben am 3.4. schon schrieb:
          „Dieser Brandstifter ist ein ganz übler Finger, m.A. nach nicht zurechnungsfähig – aber kann man jemanden in Schutz- oder Vorbeugehaft nehmen, weil er plant, ein religiöses Buch zu verbrennen?
          In manchen Ländern schon. In den USA wohl nicht.“

          Es gibt ein paar Risiken in Demokratien. Wenn Du sehen willst, wie’s auschaut, wenn Du die vermeiden willst, kann ich Dir gern ein paar Hinweise zu aussagekräftigem Anschaungsmaterial geben, falls Du sie benötigst.

          So, ich will Dir nix, Dir Deinen ungezügeltes-Pferdchen-Charme und Deine Meinungen nicht nehmen – aber dann sieh‘ auch zu, daß Du Dir ein vernünftiges Fundament zulegst.

          Gefällt mir

        • 10. April 2011 23:28

          Wenn ein islamischer Mob wegen eines, in tausenden Kilometer Entfernung, verbrannten Buches, völlig unbeteiligte Menschen deswegen bestialisch ermordet, sollte man sich zu erst die Frage stellen, wie dieser Mob zu beurteilen ist.

          Religiöse Menschen haben keine Sonderrechte. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. Eine aufgeklärte Gesellschaft sollte dieses Gut verteidigen und nicht einknicken. Wie man sich über Jesus, Gott und Maria lustig machen darf, muss dies auch bei der islamischen Religion möglich sein. Wenn ich morgen öffentlich eine Bibel verbrenne, gehe ich mal davon aus, dass in 14 Tagen in den USA kein katholischer Mob Sam Harris ermordet.

          Als Islamisten Daniel Pearl oder Nick Berg enthaupteten, filmten sie ihre barbarische Tat und stellten den Film, untermalt mit islamischen Gesängen, kurz darauf ins Internet. Sie nutzten dazu also westliche Technik. Das Handy und das Internet sind ein Resultat der Aufklärung. Einerseits verachten Zarqawi und Co. alles was mit Aufklärung zu tun hat, anderseits nutzen sie die Ergebnisse der Aufklärung.

          Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          11. April 2011 00:05

          ich sehe schon, dass es hier ähnlich zugeht wie in der FC, wenn einem die Meinung des anderen nicht passt, wird persönlich diskreditiert, subtil natürlich, nicht so wie UT oder die anderen Qualitätsblogger es tun.

          So wird das nichts mit der Annäherung denn weder die Benutzung von MobileFons noch vom Internet belegen, dass in den Köpfen die Aufklärung angekommen ist, schließlich belegt die fanatische Gewaltreaktion, dass es nicht so ist.

          Und @sweetheart, es ist mir völlig Wuscht, ob Du auf meine Beiträge antwortest, ich habe Dich weder gebeten, dies zu tun, noch interessieren mich fundamentalistische Statements.

          Hier ist neben Ursache und Wirkung auch die Übernahme von Verantwortung gefragt, mit stupiden Wiederholungen von Anschuldigungen bewegt sich nichts.

          Gefällt mir

        • derDonnerstag permalink
          11. April 2011 02:26

          @ForenBoy
          Denk mal drüber nach, wer hier zuerst einen aggressiven Ton angeschlagen hat. „Fanatisch“? Ich glaube, es hackt.
          Ich hatte Dich – ernsthaft – gefragt, ob ich Dich richtig verstanden habe. Darauf konterst Du mit schiefen Vergleichen.
          Es ist ein Unterschied, ob von Staats wegen Bücher verbrannt werden oder ob eine Privatperson das macht.
          Wenn ich z.B. auf die Idee kommen sollte, die Bücher von Mankell zu verbrennen, weil ich ihn für einen Antisemiten halte, dann sollte das ganz allein mein Bier sein, meine ich. Wenn sonst irgendjemand meint, die Bücher von Autoren zu verbrennen, die mir am Herzen liegen, dann kann er das meinetwegen gerne tun. Ist sein/ihr Bier.

          Wir reden hier darüber, ob das Verbrennen eines Korans etwas grundlegend anderes ist als das Verbrennen eines x-beliebigen anderen Buches. Der einzige Grund dafür könnte sein, dass Muslime meinen, dieses Buch sei heilig und daher mit Rache drohen.
          Was aber ist, wenn ich mit Mord und Totschlag drohe, wenn jemand ein Buch von John Steinbeck verbrennt. Vielleicht ein durchgeknallter amerikanischer Republikaner, der ihn immer noch für einen „Kommunisten“ hält. Gehört der dann auch vorsorglich weggesperrt? Oder wenn ich glühender Anhänger eines bestimmten Fußballvereins bin und irgendein Schalke-Proll diesen „beleidigt“?

          Oder gibt es die Extrawürste nur für religiöse Fundamentalisten – weil die ja so empfindlich und verletzlich sind? Und wer bestimmt darüber, wer das Recht hat, so empfindlich zu reagieren? Muss ich dazu auch einer – möglichst radikalen – religiösen Gruppierung angehören?

          Worüber wir reden ist letztlich die Frage: Soll es gleiche Rechte für alle Individuen geben oder entscheidet im Zweifelsfall die Gruppenzugehörigkeit.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          11. April 2011 10:08

          @Forenboy, vergiß nicht, zu erläutern, worauf sich „fundamentalistische Statements“ in Deinem obigen Kommentar beziehen soll, bevor Du Dich wieder auch Forensuche begibst.

          Gefällt mir

  14. sweetheart permalink
    3. April 2011 22:12

    „WESTERWELLE FEUERN“
    – das ist die Anweisung, die Frankreichs Vorzeigephilosoph Bernard-Hernri Lévy im Interview mit Gero von Randow in der aktuellen ZEIT gibt, um den „Schaden“, den das deutsch-französische Verhältnis genommen habe, zu begrenzen umd dann anschließend mit Frankreich gemeinsam „die Scherben“ aufzusammeln.

    Er geißelt den „Populärpazifismus“ Westerwelles und erklärt sich die deutsche Position in Sachen Libyen folgendermaßen:
    „Erstens durch bösen Zufall. Den unglücklichen Umstand, dass ein mittelmäßiger, inkompetenter, vielleicht sogar ahnungsloser Minister Regie führt, der, wie damals Haider oder heute Berlusconi, dem Weltdesaster nicht gewachsen ist, das Gadhafi heißt. Sodann durch die Tatsache, dass ein Mann wie zu Guttenberg, der – wer weiß? – die Dinge vielleicht ins Lot gebracht hätte, unmittelbar vor der Krise gezwungen war zu gehen. Und schießlich durch die kurzsichtige Wahltaktik einer Frau Merkel.“

    Zu der Haltung und den Entscheidungen der deutschen Regierug in Sachen Libyen gibt es sehr viel zu sagen, vieles, das man kritisieren kann, vieles, das man „so“ oder „so“ sehen kann – aber bei all dem bin ich doch recht froh darüber, daß in diesem Land Entscheidungen über bewaffnete Einsätze nicht so zustandekommen, indem ein philosophischer Hans-Dampf-in-allen-Gassen mal gerade den Regierungschef anruft, um ihn zu einem solchen erfolgreich aufzufordern, weil er „diese jungen Kämpfer gesehen“ hat und sie für „gute Leute“ hält.

    Das Interview zeigt m.E. einen in Pathos getränkten „Populärselbstdarsteller“, dem ich keine politische Verantwortung für irgendetwas angesiedelt sehen wollte.
    Er beendet das Interview mit dem Satz:
    „Angesichts des arabischen Frühlings kann man sehr wohl enthusiastisch und zugleich beunruhigt sein, hingerissen und perplex.“

    „Beunruhigt“ und „perplex“ – das ist meine Verfassung nach der Lektüre der Aussagen von Bernard-Henry Lévy.
    http://www.zeit.de/2011/14/Philosoph-Levy-Interview

    Frau Will hat eben einen Hinweis auf das Interview in einem Einspieler zu Westerwelles Rückzug auf Raten gegeben.

    PS Unter „Sartre“ habe ich den Kommentar dann doch lieber nicht eingestellt.

    Gefällt mir

    • 3. April 2011 22:48

      Der Badewannenkapitän geht von Bord. – Die Badewanne bleibt.

      Gefällt mir

    • 4. April 2011 18:05

      Ich finde es schade, dass der Guido aufhört, wie ich es auch schade finden würde, wenn der derzeitige Papst aufhören würde, oder die Rahab, der weinsztein, mit ihrem thinktank in der „FC“. Je fundamentalistischer, je antidemokratischer, je antizionistischer, je unfähiger, je reaktionärer, je sozialdarwinistischer, je völkischer, umso besser ist die Ideologie zu erkennen die dahintersteckt, auch für den unpolitischen Menschen. Sie alle sind MeisterInnnen der „Negativen Aufklärung“.

      Gefällt mir

      • weinsztein permalink
        10. April 2011 01:50

        @fidelche
        Ihr üblicher Stehsatzkram. Öde und, mit Verlaub, ein bisschen dumm.

        @Lektor Kühn:
        „Der Badewannenkapitän geht von Bord. – Die Badewanne bleibt.“
        Kennen Sie „Mein Freund Harvey“? Konkret, haben Sie einen neben sich gehen?

        Gefällt mir

      • 10. April 2011 12:49

        @weinsztein
        ist ihre Angst vor Jutta Ditfurth wirklich so groß? Wenn Sie darauf nicht antworten, machen Sie es nur noch schlimmer. Zum wiederholten Male: Lesen Sie „Entspannt in die Barbarei“ von Jutta Ditfurth! In dem Buch werden eindrucksvoll die sozialdarwinistischen völkischen und antisemitischen Theorien von Silvio Gesell offenbart. Wer das Buch gelesen hat, wird sich mit Ekel vom „Freitag“ abwenden. Davor scheinen Sie Angst zu haben weinsztein. Sie meinen wohl, dass Sie dann ganz einsam sein werden. Da müssen Sie aber durch. Glauben Sie mir, sie werden sich wie neugeboren fühlen.

        Also, Gute Besserung
        ihr fidelche

        Gefällt mir

        • weinsztein permalink
          11. April 2011 00:56

          Jutta Ditfurth ist eine Linke. Sie hat mit Geseich (falls Geseich als beleidigend empfunden wird, bitte durch „Kram“ ersetzen), das irgendwelche fidelches, tiefscharfe, kühns nebst KonsortInnen wie Alternativnicks hier & dort absondern, rein gar nichts zu tun. Und auch nicht mit Ihren Schüleraufsätzen.

          Ihren Zorn darüber, @fidelche, dass ein Qualitätsforum Sie rausschmiss, kann ich verstehen. Aber glauben Sie mir, das geschah aus guten Gründen, u.a. aus ästhetischen.

          Hier im Impossible Mission-„Forum“ lügt die Kerntruppe ganz bewusst, sie verfälscht, sie hetzt und diskriminiert. Dies allerdings auf einem Niveau, das mein Mitleid provoziert. Mein Mitleid widme ich bedauernswerten Menschen und lässt mich immer wieder mal hier hereinschauen. (Ich hoffe, Sie konnten mir bis hier hin folgen, liebes fidelche.)

          Gefällt mir

        • 11. April 2011 10:04

          @weinsztein am11/04/2011 00:56
          Scheinbar haben Sie überhaupt nichts verstanden. Fühlen Sie sich nicht ganz wohl, lieber weinsztein? Weil mir viel an ihnen liegt schreibe ich es ihnen nochmal, ganz langsam zu mitdenken:
          1. Jutta Ditfurth las mein Blog im „Freitagsforum“ am 28.05.2010 und stimmte mir per Mail in allem zu was ich schrieb.

          2. In Jutta Ditfurths Buch „Entspannt in die Barbarei“ werden Sie alle meine Aussagen bezüglich Gesell bestätigt sehen.

          3. Ihre „Freitagsfreundinnen“, thinktankgirl, Rahab, Uwe Theel und Christoph Leusch haben sich in meinen beiden Gesell-Blogs als sozialdarwinistische, völkische, antisemitische Anhängerinnen von Silvio Gesell geoutet.

          4. Durch meinen Rauswurf hat sich der „Freitag“ ebenso in dieses braune Gewässer begeben.

          5. Mein Rauswurf aus ihrer „Qualitätscommunity ist mir persönlich völlig egal, da ich ohnehin aussteigen wollte. Oder meinen Sie tatsächlich ich hätte mich länger in einem völkischen, antisemitischen, sozialdarwinistischen Umfeld länger als nötig aufgehalten?

          6. Das Anwenden der Widerholungsmethode trägt bei normalen Menschen irgendwann Früchte. Ausnahmen bestätigen diese Regel.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          11. April 2011 10:14

          Guten Morgen, @Fidelche, leider kann man durchs Netz keine schlaffördernden Substanzen reichen – vielleicht würde das diesem regelmäßigen Besucher ja helfen.
          Allerdings bin ich schon erstaunt, daß er überhaupt seinem „Qualitätsforum“ Zeit entzieht, um hier zu schreiben – oder ob er auf diese Weise zur Anhebung des Niveaus in der FC beitragen möchte?

          Gefällt mir

        • 12. April 2011 17:04

          @sweetheart am 11/04/2011 10:14

          Ich habe deinen Kommentar übersehen, sweetheart, sorry. Entweder weinsztein hat sich zusätzlich was in der Apotheke besorgt oder er hat über alles noch einmal intensiv nachgedacht und nun ist ihm die ganze Angelegenheit einfach nur noch peinlich. Wahrscheinlicher ist aber ersteres.

          Gefällt mir

  15. sweetheart permalink
    3. April 2011 22:26

    Wenigstens etwas „Nettes“: ein Fernseh- und Musiktipp.

    Ich habe die Übernahme der BBC-Sendung „Later with Jools Hollland“ leider erst gestern entdeckt.
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1297544/Later-with-Jools-Holland-im-April?bc=sts;suc
    Ich fand’s toll, u.a. das Wiedersehen mit dem zeitlosen Paul Jones von „Manfred Mann“.

    Gefällt mir

  16. reflexione galore permalink
    9. April 2011 23:24

    @Sweetheart: Ich mach‘ mal hier weiter. Der Bärlauch wird morgen püriert und zum Teil eingefroren. Leider haben wir heute keine Pinienkerne für frisches Pesto mehr bekommen, also mach‘ ich erstmal Grundpaste.

    Gefällt mir

    • weinsztein permalink
      10. April 2011 02:05

      @galore

      Die Verwechselung von Bärlauch mit Maiglöckchenblättern kann durchaus tödlich sein.

      Meine schier grenzenlose Nächstenliebe lässt mich Ihnen auch mitteilen, dass es für jedwedes Pesto keiner teuren Pinienkerne bedarf. Deren Geschmack setzt sich niemals gegen Kräuter wie Bärlauch, glatte Petersilie (!) oder Basilikum durch, geschweige denn gegen Parmesan, Pecorino, Olivenöl oder gar Knoblauch. Wal-oder Haselnüsse reichen völlig, sie sorgen auch für mehr Aroma. Ein gutes Pesto erreichen Sie, wenn Sie mal nur glatte Petersilie, Meersalz, bestes Olivenöl mit wenig Knoblauch mörsern oder pürieren.

      Gefällt mir

      • reflexione galore permalink
        10. April 2011 11:39

        Danke für den Tipp, aber Du wiederholst Dich. Weiß ich schon, hast Du damals auch geschrieben. U.A. Dank hohem Omega-3-Fettsäureverzehrs funktioniert mein Hirn ganz gut. Im Aldi sind die Pinienkerne nicht so teuer und über Umwege, die etwas länger dauern würden, könnte ich mir die Kerne günstig besorgen. Dauert mir aber zu lange. Außerdem möchte ich den Rest als Salatzugabe benutzen. Hat alles seine Gründe. Und von 5 Blätten Maiglöckchen unter z.B 10 kg Bärlauch über zwei Jahre verteilt wird NIEMAND sterben, frag‘ einen Arzt – ich habe vor zwei Jahren eine Ärztin dazu befragt. Die Dosis macht’s. Es gibt schließlich auch Leute, die sich gegen Hautkrankheiten Schlangengift spritzen lassen. Was mein Freund Guang in Peking so für seine Gesundheit bisher tat, schreibe ich lieber nicht.

        Gefällt mir

  17. sweetheart permalink
    10. April 2011 11:16

    @Gory, stell‘ Dir vor, ich stimme @W.stein zu:
    es bedarf keiner (sauteuren) Pinienkerne für ein leckeres Pesto: ich ziehe allerdings Walnüsse Haselnüssen vor – des Geschmacks und der guten Inhaltsstoffen wegen, aber auch, weil das Verlegenheitsgeknabber von nicht eben wenigen Haselnüssen mir mal ein recht vielversprechend anlaufendes Date vermasselt haben.
    Ich hatte eine mir bis dahin unbekannte Haselnussallergie und Rachen, Augen und Nase schwollen in einem Maße zu, daß sich sämtliche Überlegungen für die weitere Gestaltung des Abends erübrigten.
    Rückblickend könnte ich mir aber auch vorstellen, daß es eine recht vernünftige Schutzmaßnahme meines Körpers war.
    Hab‘ mal eben auf die Inhaltsliste eines Bio-Pesto geblickt: die nehmen Walnüsse, Cashewkerne und Pinienkerne – in dieser absteigenden Reihenfolge.
    Diese Mischung halte ich für ziemlichen Quatsch: da hat keines der 3 Bestandteile eine geschmackliche Chance, aber Hauptsache, „Pinienkerne“ stehen auf der Liste.
    Richtig gut schmeckende Walnusskerne sind ebenso selten wie teuer – aber bezahlbare Discounterware ist in der Regel zumindest nicht ranzig und geschmacklich akzeptabel.
    Ein paar frische zerzupfte Bärlauchblättchen mit ein paar Pinienkernen in Öl kurz gewärmt, ergibt aber auch eine sehr schöne geschmackliche Dekoration auf Nudeln.

    Was immer es wird: wohl bekomm’s!

    Gefällt mir

    • reflexione galore permalink
      10. April 2011 12:09

      Sweetheart, danke für die Tipps. Weinsztein habe ich eben geantwortet. Meine Aussagen an ihn zu Allergien haben ich dann doch noch gelöscht. (Ich kenne auch eine Person, die gegen Nüsse und Erd“nüsse“ allergisch ist.). Diese Inhaltsangaben auf Verpackungen sind ja leider oft ein Witz, ob es nun Lebensmittel oder Kosmetika sind. Z.B. die „Spezialjoghurts“, die besonders gut rotieren 😉
      Schade, dass die Walnüsse hier aus dem Garten, den wir mitbenutzen, nix werden. Bevor der etwas abwirft, klauen die Eichhörnchen fast alles. Laut Vermieter ist der Baum dort zufällig gewachsen. Ich weiß nicht, welche Sorte Walnuss es ist, die Nüsse sehen eher klein und öddelig aus.
      Um nochmal auf die Maiglöckchen zurück zu kommen: Ich glaube ja, dass der Mensch viel mehr auf seinen Körper hören sollte – dann funktionieren natürliche Abwehrreaktionen (wie etwas Erbrechen von Giftstoffen) sicher auch besser, nachdem der Körper „sensibilisierter“ ist. Dass man dieses in einigen Bereichen trainieren kann, wissen viele nicht, oder lehnen es ab. Es fängt beim Gehör an und endet mit den Getruchs- und Geschmacksnerven. Ich brauche für umami nicht mit Glutamat, bzw. Glutaminsäure zu kochen. Shiitake schmecken von ganz alleine so und die getrockneten sind recht günstig. Naja, einige Lebensmittelexperten behaupten auch wieder, dass sie dafür Giftstoffe tragen. Wie andere Lebensmittel und Tee eben auch. Alles in Maßen scheint zu bekommen und ein wenig darauf achten, wo das Zeug herkommt evtl. auch, falls das überhaupt überprüfbar ist. Die Spätfolgen muss ich dann mal abwarten – auch wenn ich mal gerne ’ne richtig fettige Currywurst-Pommes esse – natürlich nur, nachdem ich literweise Mate getrunken hab‘ 😉 🙂

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        10. April 2011 15:10

        @Gory, das Thema „Allergie“ ist auch sehr komplex: heute ist das nicht mehr mein Thema, weil ich i.W. das esse, was ich für mich als gut und bekömmlich einschätze und nicht das, was irgendein Halb-/Fertigköstler in die Manege wirft.

        „Zufällig“ ist Dein Walnussbaum bestimmt nicht gewachsen, wo er steht – ich vermute, er ist wie so viele andere W.bäume Ergebnis einer nachhaltigen Eichhörnchenpflanzaktion.
        Ich wohne an einer Eichhörnchenhauptverkehrsstraße und sehe im Herbst immer mal wieder diese putzigen hochgereckten Eichhörnchenpobacken, während vorne eifrig gebuddelt und eine Hasel- oder Walnuss vergraben wird.
        Das ist mal wieder so eine Sache, die „die Natur“ ganz gut eingerichtet hat: denn ich nehme nicht an, daß Eichhörnchen der Zusammenhang von in den Boden gelegtem Walnusskern und später wachsendem Baum bewußt ist – die legen schlicht Wintervorräte an.
        Beim Ausbuddeln hab‘ ich sie auch schon gesehen, aber ganz viele Nüsse bleiben im Boden, auch wenn das Eichhörnchen nicht an Alzheimer leidet, und treiben häufig aus. Ich hatte auch schon mehrfach Walnussbaumschösslinge im Garten.
        Die eher mickrigen Nüsse sprechen auch für eine solche tierische Pflanzung – gekaufte Setzlinge, Bäume werden gezielt ausgewählt und gezüchtet, denke ich – und tragen meist erst nach einigen Jahren.

        Gefällt mir

  18. 10. April 2011 21:40

    Ich will hier übrigens auch mal jemanden vom »Freitag« ausdrücklich loben: Peter Nowak nämlich, dessen Beiträge ich stets gerne lese.

    Gefällt mir

  19. 10. April 2011 23:41

    Habe kurz vorhin erfahren, dass nun auch „derDonnerstag“ im „Freitag“ deaktiviert wurde. Ich hoffe er wird uns hier mitteilen was „derFreitag“ für einen Grund angegeben hat.

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      11. April 2011 00:16

      Ich vermute mal die Beleidigungen in dem von mir verlinkten (und gelöschten) Beitrag waren der Grund.
      Reflexi hat ihn ja „gesichert“ und kann Dir die Kopie zusenden.

      Gefällt mir

  20. ForenBoy permalink
    11. April 2011 13:47

    @derDonnerstag,
    Deine durchsichtigen verallgemeinernden Verlagerungen auf Nebenkriegsschauplätze mit hinkenden Vergleichen wollen doch nur eins: relativieren.

    Und aus der FC solltest Du eigentlich wissen, dass für mich das Relativieren immer nur Ablenkungsmanöver mangels treffender Argumente sind.
    Insofern gehe ich erst gar nicht darauf ein, denn auch an denen kann man schon Fanatismus ablesen.

    Die Frage, ob eine Koranverbrennung etwas anderes sei, als die eines x-beliebigen Buches kann ja nur rhetorischer Art sein, ansonsten hätte ich Zweifel an deiner Kompetenz.

    Auch dass der fanatische Evangelikale „nur“ ein Privatmann sei, kann einem solchen Mangel geschuldet sein, denn er hatte öffentlich die Verbrennung eines gezeigten „Haufens“ in Bild und Ton angekündigt.
    Spätestens ab da war er eine öffentliche Person!

    Es geht einzig um die beabsichtigte und erreichte Demütigung einer Religionsgruppe, die es zu verurteilen gilt, was nicht automatisch heißt, die verbrecherischen Reaktionen darauf, zu verharmlosen, wie das hier so gerne mit israelischen Aktionen gemacht wird.
    Beides ist gleichermaßen zu verurteilen und zu bestrafen.

    Die US-Administration muss jetzt ein Zeichen setzen um die Folgen der Demütigung zu minimieren, und dazu gehört für mich die Einweisung des Fanatikers in eine psychiatrische Klinik zwecks umfassender Untersuchungen.
    Das Gleiche sollte man auch mit den Soldaten machen, die sich mit Finger-Trophäen ihrer ermordeten Opfer haben ablichten lassen.

    http://tinyurl.com/ForenBoy-125

    Wen wundern da noch Reaktionen?

    Gefällt mir

    • derDonnerstag permalink
      11. April 2011 14:47

      @ForenBoy
      „Die Frage, ob eine Koranverbrennung etwas anderes sei, als die eines x-beliebigen Buches kann ja nur rhetorischer Art sein, ansonsten hätte ich Zweifel an deiner Kompetenz.“

      Was für eine Kompetenz? In einem laizistischen Staat sollte es tatsächlich egal sein, ob der Koran, die Bibel, die Thora oder das neue Kicker-Sonderheft verbrannt wird. Dem Gläubigen mag das nicht egal sein. Wobei „dem Gläubigen“ zu ungenau ist. „Einigen Gläubigen“ muss es heißen, denn diese sind ja – egal ob Christen oder Muslime – nicht gleich (in)tolerant. Eine echte Demokratie sollte aber m.M.n. allgemeine Freiheitsrechte nicht mit gruppenbasierten Privilegien aushöhlen.

      Man kann natürlich sagen: „Muss das denn sein, so eine Koranverbrennung? Kann man das nicht verbieten?“ Könnte man. Ich hätte persönlich kein Problem damit, da ich auf lange Sicht keine Koranverbrennung beabsichtige. Das Problem ist nur: Wo zieht man die Grenze, wenn man einmal damit anfängt, Beleidigungen als solche zu werten, wenn das Opfer als Angehöriger einer privilegierten Religonsgemeinschaft eine Lizenz zum Beleidigtsein erworben hat.

      Ist noch nicht so lange her, dass ein paar strenggläubige Muslime auf einmal bemerkten, dass im 100 Jahre alten Schalke-Vereinslied (scherzhaft) behauptet wird, Mohammed habe keine Ahnung von Fußball. Konnt er auch schlecht, da es zu seiner Zeit bekanntlich noch keinen Fußball gab. Egal, die paar Muslime beschlossen, beleidigt zu sein. Und was tat die Vereinsführung? Ganz kultursensibel beauftragte sie ein paar Islamgelehrte mit der Prüfung des Vereinsliedes.

      Ist ein Extremfall, sicher. Aber wie soll man es mit Mohammed-Karikaturen halten oder generell mit Kritik am Islam. Muss ich, wenn ich mich öffentlich dazu äußere, damit rechnen, wegen Verunglimpfung des Islam oder Gotteslästerung belangt zu werden, falls irgendjemand beschließt, sich von meinen Äußerungen beleidigt zu fühlen?
      Gilt die Lizenz zum Beleidigtsein nur für Muslime oder dürfen künftig Religionen generell nicht mehr kritisiert oder der Lächerlichkeit preisgegeben werden?

      Falls Du eine konstruktive Idee zu meinen Argumenten und Fragen hast, vor allem hinsichtlich der Grenzziehung vom Erlaubten zum Verbotenen, können wir gerne weiter diskutieren. Falls es Dir nur darum gehen sollte, Dich abzureagieren oder zu profilieren, indem Du mir „Fanatismus“, Inkompetenz oder sonst was unterzuschieben versuchst, dann ist die Diskussion für mich beendet.

      Gefällt mir

      • ForenBoy permalink
        11. April 2011 15:30

        zunächst müsste einmal zwischen demütigenden Provokationen und berechtigter Kritik unterschieden werde, bis jetzt wird hier alles in einem Topf zu einer ungenießbaren Brühe verrührt.

        Danach wäre es notwendig sich darüber einig zu werden, dass man auf unterschiedlichen Ebenen wie es die islamische und die „westliche“ Welt nun einmal sind, nicht nur mit einem Werteverständnis diskutieren kann.

        Danach erst könnte man zu konstruktiven Lösungsansätzen kommen.

        Vorher ist dies absolut sinnlos, wie man hier und auch anderswo ja ständig feststellen muss.

        Nur zum Verständnis, ich sage das, obwohl ich den Islamismus für die größte Gefahr an meiner Weltanschauung halte.

        Gefällt mir

  21. 11. April 2011 16:15

    Forenboy, du schreibst: “Beides ist gleichermaßen zu verurteilen und zu bestrafen.“

    Das ist der springende Punkt in dem du falsch liegst. An anderer Stelle schreibst du über Terry Jones: “Der Typ ist einfach so „krank“ wie Hitler es war, der gehört mindestens weg gesperrt.“

    Wenn du Terry Jones mit Hitler vergleichst weil er den Koran verbrannt hat und ihn deshalb wegsperren willst, was machst du dann erst mit dem islamistischen Mob der völlig unschuldige, unbeteiligte Menschen bestialisch ermordet hat? Relativierst und verharmlost du mit dem Vergleich nicht auch die Schuld Hitlers und seiner willigen Vollstrecker?

    Gefällt mir

  22. ForenBoy permalink
    11. April 2011 17:02

    Noch jemand, der wie Uwe Theel falsche Schlussfolgerungen aus Beispielen zu konstruieren versucht, die erkennbar diskreditierend sein sollen, etwas mehr Tiefgang würde da nicht schaden.

    Relativiert und verharmlost werden hier doch nur die Handlungen der israelischen Administration, das einzusehen und zu ändern wäre überhaupt die Voraussetzung für eine zielführende Diskussion.

    Wer dazu nicht bereit ist, sollte lieber Selbstgespräche führen, die sind genau so spannend.

    Gefällt mir

    • 11. April 2011 18:55

      Forenboy, meinst du mit deinem Kommentar etwa mich? Wenn ja, was hat denn die israelische Administration mit Terry Jones „Koranverbrennung“ zu tun? Soweit ich weiß, steckt der Mossad nicht hinter der Aktion. Die monströsen Verbrechen von Hitler mit einem, zugegeben auch mir unsympathischen, Evangelikalen, der einen Koran verbrannt hat, zu vergleichen ist abwegig. Tut mir leid, da bist du auf dem Holzweg.

      Wenn Terry Jones neben dem Koran auch noch seine Bibel, sagen wir mitten in der Bronx gleich mit verbrannt hätte und damit in einer kalten Nacht den Obdachlosen eine warme Stunde geschenkt hätte, dann hätten beide Bücher wenigstens einen tieferen sozialen Sinn gehabt.

      Gefällt mir

      • ForenBoy permalink
        11. April 2011 19:36

        also @fidelche, Du weißt so gut wie ich, dass ich den Evangelikalen keineswegs mit Hitler verglichen habe, sondern lediglich sein Krankheitsbild (das eines fanatisch Wahnsinnigen).
        Versuche doch nicht wie andere hier, heraus gepickte Beispiele in völlig abstruse neue Kontexte zu stellen und mir dann die Widersprüche vor die Tastatur zu werfen.

        Ich kann mir auch vorstellen, dass ein Moslem den Koran verbrennen würde, wenn er sich so vor dem Erfrieren retten könnte…..

        Vielleicht denkst Du mal darüber nach, warum sich in diesen Moslimen ein solcher Hass auf die USA und Israel aufstauen konnte, der sie zu diesen Verbrechern werden ließ.

        Und dann noch die Bitte, meine Kommentare in den Kontexten zu belassen, in die ich sie verortet habe, Textbausteindiskussionen sind nicht meine Sache.

        Gefällt mir

      • 11. April 2011 22:42

        Forenboy, gut, ich nehme zur Kenntnis, dass du nur das Krankheitsbild Hitlers, was immer das sein mag, gemeint hast. Ich erlaube mir trotzdem die Meinung, dass dieser Vergleich sehr unglücklich gewählt wurde.

        Den Hass der Moslems auf die USA kann ich teilweise nachvollziehen. Der islamische Hass auf Israel ist dagegen so irrational wie der bedingungslose Glaube an Allah.

        Gefällt mir

    • derDonnerstag permalink
      11. April 2011 19:24

      @ForenBoy
      „Danach wäre es notwendig sich darüber einig zu werden, dass man auf unterschiedlichen Ebenen wie es die islamische und die „westliche“ Welt nun einmal sind, nicht nur mit einem Werteverständnis diskutieren kann.“

      Das kommt ganz darauf an, ob man z.B. die Reaktionen auf die Koranverbrennung verstehen will oder ob man über mögliche Konsequenzen diskutiert. Denn das man die Motive der Randale in Afghanistan inklusive Mord an UN-Mitarbeitern versteht, heißt noch lange nicht, dass man diese auch entschuldigen muss oder solche Taten zu verhindern versucht, indem man mögliche Koran-Verbrenner schon mal vorsorglich wegsperrt.

      Im Übrigen halte ich es für legitim, UNSER Wertesystem bei UNS nicht an den Maßstäben irgendwelcher Islamisten in Afghanistan auszurichten. Was würdest Du denn dazu sagen, wenn in Saudi-Arabien jemand eine Bibel verbrennt und deshalb in Polen irgendwelche Piusbrüder die saudische Botschaft stürmen und deren Mitarbeiter köpfen?

      Irgendwie erinnert mich die Geschichte an den „Wertekonflikt“ auf der Insel Usedom, wo sich polnische Katholiken über die nackt badenden Ossis jenseits der Grenze beschwerten, die sie mit dem Fernglas ganz gut erkennen konnten. Nur dass die Entfernung hier nur ein paar Hundert Meter betrug.

      Gefällt mir

  23. ForenBoy permalink
    11. April 2011 19:54

    @derDonnerstag,
    über Konsequenzen, wie man mit den Tätern in Afghanistan umgehen soll, habe ich jedenfalls nichts geäußert, da es mir nicht bekannt ist, welche Möglichkeiten aus westlicher Sicht überhaupt bestehen, solange dürfte jede Diskussion darüber auch müßig sein.

    Und natürlich ist hier unser Wertesystem bindend, sowohl für Beurteilung und die Konsequenzen, aber eben nicht in Afghanistan, und das ist die Schwierigkeit bei werte -übergreifenden Konflikten.

    Gefällt mir

  24. ForenBoy permalink
    11. April 2011 20:03

    nicht mehr ganz neu (für mich schon) aber herrlich geschrieben:

    Magda, Columbus und andere irgendwie linke Blogger beim Freitag:

    http://tinyurl.com/ForenBoy-127

    Achtung: es besteht die Gefahr von Schnappatmung beim lesen!

    Man sollte den Beitrag mit aktuellen Ergänzungen updaten………

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      11. April 2011 20:12

      Michael Pliwischkies schrieb folgende Lesermeinung unter obigem Link:

      Ideologisiertes Mittelmaß mit Fan-Attitüde
      Wer ein pseudointellektuelles und aggressives linkes Ambiente erleben möchte, ist unter den Freitagsbloggern bestens aufgehoben. Wer das neidmotivierte Destruktiv liebt, wird die Com heiraten wollen. Letztlich ist die Freitags-Com eine Ansammlung negativer »Denker«, deren einziges Ziel es zu sein scheint, ihrem Helden gefallen zu wollen. Peinliche Andienerei ist an der Tagesordnung, zuweilen bis zum Unerträglichen, verfügt man über ein gesundes Bewusstsein. Selbstüberschätzung, naive aus Verlust geborene Ostalgie und Selbstbegrenzung sind zu oft die Leitmotive und Diskussionen leiden unter eine hart ideologischen, im Grunde freiheitsfeindlichen Art, die Welt verstehen zu wollen, was natürlich zum Scheitern verurteilt ist. Nur wenige Ausnahmen hellen das Bild dieser Miniatur-Gemeinde von Bloggern auf, die sich für Journalisten halten, diesem Anspruch an sich selbst jedoch nicht annähernd gerecht werden. Irgendwie links sein zu wollen, reicht eben nicht.

      Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      11. April 2011 20:48

      Typische Reaktionen der Betroffenen von heute:

      http://tinyurl.com/ForenBoy-128

      Gefällt mir

      • derDonnerstag permalink
        11. April 2011 21:55

        @ForenBoy
        Danke für den Link. LOL
        Chère Mme Sachichma ist schon ’ne Marke. Irgendwie habe ich bei der so gut wie nie verstanden, worauf sie eigentlich hinaus will. Anscheinend bin ich da nicht der einzige. Und irgendwie vermute ich, sie selbst weiß es auch nicht.
        Erst entschuldigt sie sich bei Magda und Columbus. Dann werden die pampig und auf einmal heißt es, der FAZ-Artikel sei doch sehr treffend gewesen.

        Zumindest was diese „Calvani“ angeht, muss ich sachichma aber Recht geben. Viel dümmer geht es wirklich nicht mehr. Am besten fand ich ja, dass der Herausgeber sich persönlich einschaltete und eine Frauenquote für gar keine so üble Idee hält. LOL
        Dass Magda nicht den Hauch von Kritik vertragen kann, verwundert nicht. Columbus finde ich ja noch halbwegs sympathisch. Der versucht wenigstens nicht, einem hinterrücks irgendwelche Unterstellungen reinzuwürgen und pöbelt auch nicht rum und verpisst sich dann.
        Was eine freie Presse (im Prinzip zumindest) ausmacht, hat Magda anscheinend noch nicht begriffen. Wie es aussieht, hat die Journalistin, die sie interviewt hat, ja an keiner Stelle die Unwahrheit geschrieben. Nur der Tenor des Artikels passt Magda nicht. Tja, läuft eben etwas anders als in der DDR. Wie öde Zeitungen wären, wenn jeder Artikel vorher von den Interviewten abgesegnet werden müssten, damit auch ja alles schön „positiv“ dargestellt wird – so wie im Lokalteil meist üblich oder eben früher in der DDR – , darüber hat sie vermutlich noch nie nachgedacht.

        Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          11. April 2011 22:53

          @Donnerstag,
          ich dachte immer der Sachichma ist ein Typ, der in Paris lebt.

          Ja Magda gehört zu den rechten Ost-Linken, die ihre Vergangenheit immer mit sich rum schleppen, das wird sich nicht ändern. Sie spielt immer noch gerne Stasi, vergöttert Lenin und leugnet die Verbrechen an der Mauer. Magda geht gar nicht.

          Columbus mag ich im Gegensatz zu Dir überhaupt nicht: ein Weichspüler vor dem Herren, populistisches Verständnis für fast alles und jeden und viel Heißluft-Rhetorik, nee nix für mich.
          Kurze Hosen, Nickelbrille und Mittelscheitel………

          Gefällt mir

        • derDonnerstag permalink
          12. April 2011 01:09

          @ForenBoy
          Was Sachichma betrifft: reflexione galore sagte, dass es in ihrem Profil mal einen Link zu ihrem eigenen Blog gab. Habe da aber selbst nie drauf geklickt.
          Columbus – na ja. Was heißt schon sympathisch. Sicher ist er weichgespült und ich habe seine meist viel zu langen Kommentare selten gelesen. Ich sagte ja, weswegen ich ihn – vergleichsweise – o.k. finde. Im Vergleich zu Magda, goedzak, Sachichma und all den anderen verlogenen Gestalten.

          Und merdeister nicht zu vergessen: Sich genüsslich zurücklehnen, wenn der Donnerstag den doofen (aus der Sicht von merdeister) Muha diskutiert und sich schon mal drauf freuen, diesen dann als bösen Rassisten verunglimpfen zu können. Nicht gerade heraus natürlich – wirkliche Argumente gibt’s ja keine und um die Sache geht’s eh nicht -, sondern schön hinten rum um die Ecke. Hauptsache, es bleibt was hängen. Hm, und am Samstag gehen wir dann auf die Anti-Nazi-Demo und stellen gleich drauf die Fotos beim Freitag ein – für’s Ego, denn sonst hätte es sich ja nicht gelohnt.
          Da sind mir selbst Leute wie Luggi noch lieber. Der mag noch so verstrahlt sein und nicht besonders helle, aber wenigstens meint er es ehrlich. Vermute ich zumindest.

          Gefällt mir

        • derDonnerstag permalink
          12. April 2011 01:22

          PS.
          Dass merdeister Muha doof findet, schließe ich daraus, dass er selbst nicht mit ihm diskutiert, wo er doch Diskriminierung bestimmt auch voll Moppelkotze findet. Magda z.B. hat das ein paar Mal offen gesagt, was sie von ihm hält und sich dann nicht weiter in seinen Blogs geäußert. Finde ich o.k. Was sie aber nicht daran gehindert hat, bei der nächstbesten Gelegenheit eine meiner Aussagen bewusst zu verdrehen und sich doof zu stellen, um mir was unterschieben zu können. (Muha leugnet den Genozid an den Armeniern – stimmt doch gar nicht).
          Vor diesem Hintergrund finde ich Columbus gar nicht mal so übel. 🙂

          Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          12. April 2011 11:51

          Also, ganz ehrlich, ich wüsste keinen in der FC zu nennen, den so richtig gut finde.
          Ich kann bestenfalls sagen, wen ich weniger Scheiße finde…. zu wenig, um sich dort wohl zu fühlen.

          Ich habe das bei einem 6-wöchigen Crashkurs heraus gefunden, denn ich denke, wenn man länger dabei ist, gewöhnt man sich an die Verlogenheit der ganzen Veranstaltung und merkt nicht mehr, wem man da trauen kann.

          Haben mir sogar Theel, ebertus, Binding und Mandelbrot gelegentlich zugestimmt, dennoch ergreife ich ausgestreckte dreckige Hände nicht, wenn es grundsätzlich überhaupt nicht passt.

          Ich denke immer mehr, dass die ganze LINKE Bewegung, die ich ohnehin nicht ERNST nehmen kann (wenn man den Popanz in Partei, Medien und Foren beobachtet) an sich selbst zerbricht, weil man mangels Masse versucht hat, alles zusammen zu raffen was man kriegen konnte, was aber überhaupt nicht zusammen passt.

          Die Selbstzerstörungskräfte lassen sich schon jetzt kaum mehr deckeln, und dann bricht bald sowieso alles auseinander.

          Spätestens dann muss sich auch die MI eine neue Aufgabe suchen, zumindest in Hinsicht auf die FC.

          Gefällt mir

  25. ForenBoy permalink
    12. April 2011 10:27

    Die Auflösungserscheinungen der Partei DIE LINKE werden in immer kürzeren Abständen sichtbar, sodass der von mir gesteckte Rahmen für das AUS von knapp 2 Jahren (also VOR der nächsten Bundestagswahl) zu großzügig bemessen erscheint.

    Neuestes Anzeichen ist der Dezember-Parteitag in Bayern, der für ungültig erklärt wurde.
    Aber auch der Posten des Landesgeschäftsführers Uwe Schubert dürfte neue Sprengkraft im desolaten Zustand der Partei sein.

    Jetzt wird versucht, durch Annäherung an DIE GRÜNEN neue (Überlebens)Kraft zu schöpfen.
    Für mich ein hoffnungsloses Unterfangen, hatte man doch die Grünen zum Hauptfeindbild erklärt, und tut es überwiegend immer noch.

    Sollte LaFontaine „zurück“ kommen, ist die Spaltung nicht mehr aufzuhalten.

    Aus meiner Sicht hat die linke Partei überhaupt nur dann eine Chance, wenn sie sich von dem rechten Ostlager trennt, das aus SED, PDS und STASIseilschaften sowie der einverleibten Rechten besteht.

    http://tinyurl.com/ForenBoy-129

    Gefällt mir

    • derDonnerstag permalink
      12. April 2011 12:11

      Verstehe ich nicht. Eine Chance worauf? Auch im Osten aus den Landesparlamenten zu fliegen?
      Von den „Stasiseilschaften“ mag man ja halten was man will – wobei mir Informationen dazu fehlen, wieviel Einfluss diese noch haben. Probleme hat die Linkspartei jedenfalls vornehmlich im Westen. Und da gibt es auch diverse Seilschaften, die sich gegenseitig beharken.
      Was meinst Du denn mit den „einverleibten Rechten“? Ich habe mal eine Linke-Funktionärin aus Köln sagen hören, dass bestimmt die Hälfte der – wenigen – Wähler hier zwischen der Linken und ProKöln hin und her schwanken. Gegen die Grünen ist hier auch kein Kraut gewachsen.
      Um es salopp zu sagen: die Besserverdienenden wählen meist die Grünen und die Linken sprechen, gerade im Westen, ZUM GROSSEN TEIL Menschen mit geringer Bildung an, die schwer zu mobilisieren sind. Leute, die ihre Informationen zum größten Teil aus den RTL-II-Nachrichten und Doku-Soaps beziehen, in die Schubladen „links“ und „rechts“ einzuordnen, bringt nicht viel.
      Wenn man sich zwischen der Linken und ProKöln nicht entscheiden kann, dann liegt das sehr wahrscheinlich z.T. an geringer Bildung. Und zum anderen Teil ganz einfach daran, dass die Unterschicht mit den Schattenseiten von Multikulti im Alltag konfrontiert ist. Im Gegensatz zu den Ökospießern, die spätestens nach der Geburt des ersten Kindes in möglichst migrantenfreie Wohnviertel ziehen und es total supi und exotisch finden (sich selbst auf die Schulter klopf), am Wochenende mal nach Neukölln zum Kebab-Essen zu fahren.

      Gefällt mir

      • ForenBoy permalink
        12. April 2011 13:10

        schön,@dDonnerstag, das ist doch mal was, worüber man reden kann.
        Mit der Chance meinte ich die Installation einer echten linken Partei.
        Denn die gibt es bisher nicht. das was sich da DIE LINKE nennt, ist ein Witz.

        Die Protagonisten an der front kann niemand mehr ERNST nehmen, die im Hintergrund wollen eine ganz andere Gesellschaft als die an der Front es sagen dürfen.
        Ein Programm ist seit Jahren in der Mache, außer mehreren „Entwürfen“ die sich teilweise grundsätzlich widersprechen, gibt es bisher KEIN Parteiprogramm. Als Stichwort sage ich mal „Haltelinien“.

        http://tinyurl.com/ForenBoy-130
        http://tinyurl.com/ForenBoy-131

        Woran also soll sich ein potentieller Wähler halten? Da bleibt doch nur Sekt oder Selters, Pro Köln oder ?……. Big Brother, RTL II und DSDS.

        Die Probleme hat die LINKS-Partei nicht im Westen, sondern die hat die Partei mit dem rechten Ostteil und dem linken Westteil.
        Soll heißen, diese beiden künstlich zusammen geführten Richtungen harmonieren nicht.
        Dem Ostteil gebe ich sowieso nicht die geringste Chance seine Ideologie an den Wähler zu bringen, und das ist auch gut so.
        Der Westteil hat nur nach einer Trennung vom Ostteil eine Chance, am ehesten mit Oskar Lafontaine eine Partei zu bilden, der auch Zulauf bekäme.

        Auch für Sarah Wagenknecht gäbe es dann die Möglichkeit, eine straight linke Partei zu gründen, die man als solche auch ernst nehmen könnte.

        Ich sehe das übrigens auch wie Du, für mich ist DIE LINKE die Partei für mehrheitlich jene Bevölkerungsschicht, für die RTL die wichtigste Sendergruppe darstellt.

        Wer Wähler der Hartz IV-Klientel mit einem Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) in die Partei lockt, muss ganz einfach scheitern.
        Denn genau diese Klientel ist es, die jetzt wieder langsam abwandert.

        Aber das haben die noch immer nicht bemerkt.

        Aus den Landesparlamenten fliegen die jetzt nach und nach sowieso, zumindest in Bremen und in Berlin aus der Regierung.

        Gefällt mir

  26. 12. April 2011 12:05

    Ach – Ihr und Eure Lieben

    Ich will es einmal so ausdrücken: In der FC geht es primär um Instrumentalisieren und Manipulieren – streng zum eigenen Nutzen. Eine Gruppe instrumentalisiert, eine andere Gruppe lässt das zu. Ein wirkliches eigenes Anliegen im Sinne von Vision/Interesse außer an sich selbst besitzen dort die Wenigsten. In diesem Zusammenhang pflichte ich dem, was dD über Luggi geschrieben hat, sogar bei, obwohl ich ihn nicht leiden kann. Immerhin spielt er sein Blatt relativ offen aus und ich nehme ihm auch ab, dass er ein durchaus löbliches Anliegen hat. Um es mit Forenboys Sprache auszudrücken: Ich finde ihn weniger scheiße. Columbus, Merdeister und auch seine Maid sind für mich selbsternannte Büttel des Freitag, die in ihrem Selbstüberhöhungsrausch nicht merken, wie lächerlich sie sich machen. Zu Magda äußerte ich mich bereits, halte ihr dennoch ihre Vita zugute. Manche Menschen kommen eben nicht mehr aus ihrer Haut – seis drum. Ich kann da durchaus gönnen. Diesen ganzen Protagonisten kann man unterstellen, dass es ihnen eigentlich nur darum geht, um jeden Preis Recht zu behalten. Für diese klitzekleine Online-Präsenz und ein wenig Aufmerksamkeit durch einen Redakteur oder den Herausgeben höchst selbst (hui hui) verkaufen sie, verscherbeln sie, ihren Schneid. Und da es so gesehen um Themen gar nicht geht, diese immer nur Mittel zum Zweck sind, ist eine weitere Diskussion in diesem Aasfressergetümmel auch schlichtweg sinnlos.

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      12. April 2011 13:43

      Volle Zustimmung, ich hatte ja schon weiter oben einen Kritiker zitiert, der unter anderem sagte:
      „Letztlich ist die Freitags-Com eine Ansammlung negativer »Denker«, deren einziges Ziel es zu sein scheint, ihrem Helden gefallen zu wollen. Peinliche Andienerei ist an der Tagesordnung, zuweilen bis zum Unerträglichen, verfügt man über ein gesundes Bewusstsein.“

      Aber ähnliches ist ja auch hier zu beobachten, sowohl in Sachen Andienung, als auch in Rechthaberei. Und User-Bashing wird hier auch gerne betrieben, wie es scheint, was z.B. der hier hoch geschätzte j-ap auf höchstem Niveau vortrefflich beherrscht. (Beispiel auf Wunsch)

      Gefällt mir

      • 12. April 2011 14:19

        Woher willst Du wissen, dass J-AP hier derart „hochgeschätzt“ ist?Auch wieder so eine verallgemeinernde Behauptung. Ich z.B. schätze ihn. Aber ich denke auch, dass einige seiner theoretischen Aussagen und Konstrukte absolut nicht in die Praxis umzusetzen sind.

        Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          12. April 2011 14:29

          „Auch wieder so eine verallgemeinernde Behauptung.“

          Merkst Du was? Ja, wenn man hier liest, gewinnt man den allgemeinen Eindruck, dass j-ap hier sehr geschätzt ist.

          Wenn das so nicht ist, ist mir das auch egal, denn ich schätze ihn eh nicht, obwohl er meistens keinen Unsinn verbreitet.

          Gefällt mir

        • 12. April 2011 14:42

          Ja, ich merke was. Und zwar, dass Du sauer bist auf J-AP, da er Dich angegangen ist und Du deshalb hier Unterstellungen verbreitest, dass „wir“ den „gemeinen“ J-AP auch noch toll fänden. Und mit Sweetheart, die J-AP offenbar schätzt, bist Du auch nicht zufrieden. Völlig emotionsgeladen, das Ganze. Das ist mehr als offensichtlich, warum sonst hättest Du Dich zu einer solchen Bemerkung hinreißen lassen sollen.

          Gefällt mir

      • 13. April 2011 17:41

        Ich schließe mich dem an, was goreflex schrieb: »Völlig emotionsgeladen, das Ganze«.

        ForenBoy, Du kommst mir manchmal vor wie der sprichwörtliche Hund, der der Wurst hinterherhechelt, die er nie erreichen kann. Es reicht, irgendwo »links« hinzuschreiben — und holterdiepolter bist Du auf der Palme. Das ist jedenfalls die Erfahrung, die auch ich mit Dir beim »Freitag« gemacht habe.

        Blöd ist das deshalb, weil Du damit implicite die Sache affirmierst, die Du doch eigentlich kritisieren willst — wofür es ja gute Gründe gibt, denn wenn Du hier mal ohne die Personalbrille durchs Forum streifst, dann wird Dir nicht entgehen, daß auch und insbesondere hier Linkes kritisiert wird, wennzwar auch nicht von rechts, sondern von noch weiter links (was, summa summarum, den Unterschied etwa zur FC ausmacht).

        Daher liegt die Frage auf der Hand: Warum genau bist Du hier? Um Dich darüber aufzuregen, daß dieser, jene oder auch die ganz anderen hier »geschätzt« werden oder eben nicht?

        Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          13. April 2011 17:59

          @j-ap, emotionsgeladen sind doch wohl eher Du und goreflex, mich interessieren nämlich die virtuellen User kein Stück, sondern nur deren Kommentare, oder bildest Du Dir etwa ein, eine Wurst zu sein.
          Eigentlich solltest Du als einer, der zu Leber kein Kartoffelpüree mag, wissen, dass ich nicht auf Leichenteilen stehe.
          Warum ich hier bin habe ich schon gesagt, jedenfalls nicht um mich in persönlichen Diskreditierungen zu ergehen, wie Du und, andere hier, es offenbar gerne tun.

          Gefällt mir

    • derDonnerstag permalink
      13. April 2011 14:40

      @Tiefscharf
      Klar, luggi mag ein extrem unangenehmer, durchgeknallter Typ sein, aber er hat zumindest noch ein Anliegen. Bei Merdeister wunderte es mich, dass er ausnahmsweise mal eins hatte, als es darum ging, die kruden Thesen dieses „Dr. Binding“ zu widerlegen. Ansonsten wird er aber einen Teufel tun und sich zu einem kontroversen Thema äußern, wo er sich nicht der Zustimmung der FC-Platzhirsche sicher ist.

      Wieder ein anderes Kaliber ist Streifzug, dem es nur darum geht, seine Machtspielchen zu treiben. Egal ob er sich mit Augstein anlegt oder auf das Urheberrecht pfeift, indem er seine „Beiträge“ irgendwo im Netz zusammenklaut und anschließend wieder „depubliziert“. Ich schätze, seine Provokationen, mit denen er es geschafft hat, mich raus zu kegeln, wird er als einen seiner größten Siege verbuchen. Vor allem, dass Maike Hank sich entblödet hat, so zu tun, als würde sie ihm seine lächerliche Lügengeschichte abnehmen, mit der er sich für seinen kindischen T-Shirt-Blog rechtfertigte.
      Ich bin mir ziemlich sicher, dass Streifzug sich eine extra blöde Geschichte ausgedacht hat, um auszutesten, wie weit er gehen kann.
      Ein wenig unsicher bin ich nur, ob die Hank nur so getan hat, als würde sie den Unsinn glauben oder ob sie wirklich so verstrahlt ist. Leider wird das wohl für immer ein Geheimnis bleiben.
      Seitdem ich vor kurzem über einen älteren, an Muha gerichteten Kommentar von ihr gestolpert bin, neige ich aber tatsächlich dazu, ihr so viel Blödheit zuzutrauen. Sinngemäß: „Lieber Muha, wir schätzen Ihre Beiträge sehr. Und wir würden uns sehr freuen, wenn Sie auch mal was zur Bibel schreiben würden.“ Aua.

      Gefällt mir

      • ForenBoy permalink
        13. April 2011 16:58

        Gräme Dich nicht, einem Forum, in dem sich die unangenehmsten virtuellen Zeitgenossen herum treiben, braucht niemand nach zu trauern.

        Es scheint überhaupt gerade in der Linken diese wenig sozialen Zeitgenossen in höheren Anteilen zu geben, zumindest ist das meine Erkenntnis mit linken Foren.

        Keine guten Bedingungen zum Umbau in eine neue Gesellschaft.

        Die Frage, was aus den ganzen STASI-Tätern und deren SED-Strategen geworden ist, wollte mir jedenfalls niemand beantworten.
        Überhaupt werden Fragen, die für Deutschland im Kontext zur Linken wichtig wären, gerne ausgespart.
        Dafür gibt es dann etliche Parallel-Blogs zum selben Thema oft ohne jeden Tiefgang.
        Das Postulieren von Ideologien scheint meist die einzige Intention zu sein.

        Ansonsten viel BlaBla um NICHTS.

        Gefällt mir

      • 13. April 2011 17:18

        Hallo Donnerstag!

        Wo wir schon mal beim Thema sind: Hat man Sie beim »Freitag« nur vorübergehend in die Remise geschickt oder permanent?

        Gefällt mir

        • derDonnerstag permalink
          13. April 2011 18:26

          @ForenBoy
          „Es scheint überhaupt gerade in der Linken diese wenig sozialen Zeitgenossen in höheren Anteilen zu geben …“

          Tja, irgendwie kommt mir das auch so vor, zumindest was die FC betrifft. Vielleicht ist es so ähnlich wie bei religiösen Fundamentalisten. Wer meint, die Wahrheit gepachtet zu haben, glaubt gerne mal, sich alles herausnehmen zu können. Wenn nach der Weltrevolution Leute wie Streifzug – der die Muslimbrüder für links hält – oder goedzak – der den stalinistischen Terror allen Ernstes dem kapitalistischen Westen in die Schuhe schieben will – das Sagen haben sollten, möchte ich lieber darauf verzichten. Im Zweifel sind mir Angie und sogar der Westerwelle dann doch lieber.

          Im Grunde bin ich ganz froh darum, nicht mehr die Möglichkeit zu haben, in „Diskussionen“ mit solchen Arschgeigen die Zeit zu verplempern.
          In letzter Zeit hat es mich ohnehin nur noch interessiert, wie diese Leute wohl ticken und was sie antreibt. Inzwischen glaube ich aber, es ist besser, das nicht so genau zu wissen.

          Gefällt mir

        • derDonnerstag permalink
          13. April 2011 18:31

          @j-ap
          Die Nachricht lautete: „Hallo derDonnerstag,

          da Sie nun in kürzester Zeit mehrfach und drastisch gegen unsere AGBs verstießen (Beleidigungen, Anprangern anderer Community-Mitglieder), haben wir Ihren Account temporär deaktiviert.“

          Nun soll ich wohl raten, was „temporär“ heißt. Vielleicht erwartet die Redaktion von mir ja auch eine Entschuldigung. So in der Art: „Tut mir leid, dass ich Streifzug und seine verlogenen Claqueure richtig verstanden hatte.“

          Tessa, die jetzt bei der SPD für eine gerechtere Gesellschaft kämpft – LOL – ließ vor knapp einem Jahr mal verlauten:
          „Bevor und wenn ein Nutzer tatsächlich zunächst temporär gesperrt werden muss, erfolgt mit ihm oder ihr eine Erörterung der Gründe und ein Gespräch darüber, wie die gemeinsame Gestaltung der Community künftig so gestaltet werden kann, dass keine erneute Sperrung notwendig wird.“
          Ist natürlich erstunken und erlogen.

          Gefällt mir

  27. ForenBoy permalink
    12. April 2011 19:53

    UNTERM STRICH: Des Sturzfluges jüngste Etappe
    Warum die Wahrheit über den Fall Guttenberg wohl noch aussteht / Von Stefan Hupka.

    Lange nichts mehr gehört von Karl-Theodor zu Guttenberg. An diesem Wochenende aber hat er sich wieder in Erinnerung gebracht – mit neuen Arbeitsproben der beiden Disziplinen, in denen er immer glänzen wollte: Juristerei und Verteidigung. Das letzte, was man direkt von ihm gehört hatte, stammt vom 1. März und klang so: „Ich habe zu meinen Fehlern und Schwächen zu stehen. Und mir war immer wichtig, diese vor der Öffentlichkeit nicht zu verbergen.“ Da hat in der Zwischenzeit wohl ein Sinneswandel stattgefunden. Denn jetzt versucht der damals vom Ministerposten zurückgetretene CSU-Politiker über seinen Anwalt die Veröffentlichung eines Berichts zu verhindern, in dem es genau darum geht: Fehler und Schwächen des Juristen zu Guttenberg. Die Uni Bayreuth, die ihm vor Jahren den Doktortitel verlieh – für eine Doktorarbeit, die zwar die Höchstnote „summa cum laude“ bekam, aber zu großen Teilen anderswo abgeschrieben war – hat den für sie selbst peinlichen Fall untersucht. Sie ist noch nicht zu Ende damit, aber die Süddeutsche Zeitung will bereits erfahren haben: Die Universitätskommission sehe es als erwiesen an, dass der Doktorand KTG nicht fahrlässig abgeschrieben hat. Sondern absichtlich.

    hier die ganze Peinlichkeit:
    http://tinyurl.com/ForenBoy-133
    http://tinyurl.com/ForenBoy-134
    http://tinyurl.com/ForenBoy-135

    Gefällt mir

  28. ForenBoy permalink
    12. April 2011 20:09

    Guttenberg wird nicht der einzige Plagiator bleiben: die FDP-Europa-Politikerin scheint ebenfalls abgeschrieben zu haben, wie man hier schön nachlesen kann:

    http://tinyurl.com/ForenBoy-137
    http://tinyurl.com/ForenBoy-136

    Gefällt mir

  29. sweetheart permalink
    12. April 2011 20:56

    Sagtest Du nicht, Du bist auf der Suche nach einem für Dich geeigneten Forum, @Forenboy?

    Du scheinst ja schon was gefunden zu haben:
    http://www.wikia.com/Special:LandingPage?uselang=de

    Ersatzweise dieses weitere von Dir verlinkte und damit natürlich auch empfohlene Forum:
    http://www.t-online.de/

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      12. April 2011 21:41

      hast Du eigentlich Spaß daran, dich lächerlich zu machen?
      dann mache ruhig weiter so….

      Gefällt mir

  30. ForenBoy permalink
    13. April 2011 17:56

    emotionsgeladen sind doch wohl eher Du und goreflex, mich interessieren nämlich die virtuellen User kein Stück, sondern nur deren Kommentare, oder bildest Du Dir etwa ein, eine Wurst zu sein.
    Eigentlich solltest Du als einer, der zu Leber kein Kartoffelpüree mag, wissen, dass ich nicht auf Leichenteilen stehe.

    Warum ich hier bin habe ich schon gesagt, jedenfalls nicht um mich in persönlichen Diskreditierungen zu ergehen, wie Du und, andere hier, es offenbar gerne tun.

    Gefällt mir

    • 13. April 2011 18:02

      Jetzt nenn‘ mir mal bitte eine einzige »persönliche Diskreditierung« (was soll das überhaupt sein?), die goreflex oder ich, bleiben wir mal bei uns zweien, hier verfaßt haben.

      Ich habe hier keine gelesen.

      Gefällt mir

      • 13. April 2011 18:08

        @J-Ap: Schön, dann haben wir neben Klavierspielen jetzt noch etwas Gemeinsames. Emotional geladen läßt es sich nämlich viel schöner klimpern als wennLeute, die stumpf auswendig lernen mußten, spielen. 🙂
        Du magst Leichenteilen auch? Ich bin ja sehr für Slasher und Splatter zu haben. 😉

        Gefällt mir

        • 13. April 2011 18:22

          Also wenn Du es genau wissen willst, goreflex: Die Musik ist das einzige Medium, bei dem ich jemals den Eindruck hatte, mich tatsächlich als der, der ich bin, verständlich machen zu können. Deshalb habe ich auch seit Jahren kein Klavier mehr angerührt: nicht obwohl, sondern weil. — Klingt kompliziert, ist es auch.

          Ich liebe Leichenteile — aber auf den Teller kommen mir nur die von Privatversicherten, weil Kassenpatienten nach meiner Erfahrung so zäh schmecken wie Schuhsohlen.

          ForenBoy: Verstehe, Du hast Besseres zu tun als irgendeinen Nachweis für eine Behauptung beizubringen. Ich hoffe, es macht Dir nichts aus, wenn ich hier wie schon früher Schnuffelhase zu Dir sage.

          Gefällt mir

        • 13. April 2011 18:31

          @J-AP: Ich kann das sehr gut nachvollziehen, mit der Musik. Ich habe übrigens auch ewig nicht gespielt – klingt nicht kompliziert, da ich glaube zu wissen, was Du meinst.

          Gefällt mir

        • 13. April 2011 22:51

          Ich hatte damals auch Klavier, neben Tischtennis und Fußball; das eine währte wegen Lehrer grad drei Jahr, das andre zehne, Fußball aber (aktiv) mehr als zwanzig. Schuhsohlen waren wichtig, versichert weiß ich nicht, Leichenteile gabs nicht. Bei Tunieren aber Grillfleisch und Bier.

          Gefällt mir

      • ForenBoy permalink
        13. April 2011 18:15

        ach @j-ap, geh mit anderen spielen, ich habe besseres zu tun.

        Gefällt mir

        • 13. April 2011 18:32

          @FB: Also, das mit dem Schnuffelhasen ist doch ganz niedlich.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          13. April 2011 19:17

          Genau! Immer die Falschen!
          Mich hat noch nie einer „Schnuffelhase“ genannt – schon gar nicht @j-ap!

          Gefällt mir

        • 13. April 2011 20:11

          Soll ich Sie denn Schnuffelhase nennen, sweetheart?

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          13. April 2011 20:16

          Bitte!
          Ist doch bald Ostern.

          Gefällt mir

        • 13. April 2011 20:33

          Lieber Western als Ostern!

          Gefällt mir

        • 13. April 2011 20:51

          Dann aber bitte so ein richtig fieser Spaghettiwestern, in dem es nur um Rache, Kohle und Gier geht.

          Gefällt mir

  31. sweetheart permalink
    13. April 2011 20:56

    Solang’s kein Southern Comfort ist!
    Höchstens in dieser Form:

    (Ich weiß, mühsamer Versuch!)

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      13. April 2011 21:07

      Nee, eher so einer, Gory, inklusive „Green sleeves“, Western style:

      Gefällt mir

  32. JustInTime permalink
    13. April 2011 21:08

    my favorit

    Gefällt mir

  33. JustInTime permalink
    13. April 2011 21:09

    https://www.youtube-nocookie.com/v/2TCRe3tkYe8?fs=1&hl=de_DE&rel=0

    Gefällt mir

  34. JustInTime permalink
    13. April 2011 21:12

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      13. April 2011 21:40

      Schön!
      Der 2. Link will allerdings nicht: „nicht vertrauenswürdig“.
      Der 1. Link führtbei mir zum selben Ergebnis we der 3.

      Gefällt mir

      • ForenBoy permalink
        13. April 2011 21:47

        hi sweetheart, stimmt, sind sogar alle 3 gleich, das sind die 3 verschiedenen Einbettungscodes, die Youtube anbietet, keiner hat richtig gefunzt……????

        Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          13. April 2011 21:58

          1. und 3. sind identisch und o.k.
          Bei mir entsteht automatisch das „Technicolor-Großformat“, wohl aber auch nicht immer.

          Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          13. April 2011 22:02

          klar, aber ich wollte sie so einbinden wie Du, damit man schon sieht, was es ist.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          13. April 2011 22:21

          Ich leider technisch Null bis wenig Ahnung.
          Ich hab‘ einen silbernen Armreif mit einem Türkismittelteil in „Needlepoint“ aus einem Pawnshop irgendwo an der Route 66 in the middle of nowhere.

          Ich kann ihn aber immer noch nicht ansehen, ohne daran zu denken, daß die arme Socke, die den verpfändete, ihn wahrscheinlich lieber behalten hätte. Irgendwie gehört er mir gar nicht.

          Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          13. April 2011 22:52

          schöne Gedanken…….

          Gefällt mir

        • 13. April 2011 22:55

          hi sweetheart, schon bald ist die schnuffelhasenzeit!
          (vgl. oben, 2011, april, mi-blog [osterschmuck bitte in lila-weiß])

          Gefällt mir

  35. ForenBoy permalink
    13. April 2011 23:04

    ok, sweetheart, ich schenke Dir alle Schnuffelhasen, die ich von j-ap bekommen habe, ich brauche den Platz……..

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      13. April 2011 23:14

      Das ist aber sehr lieb: da bin ich ja quasi doppelt beschenkt!
      Die kommen jetzt alle erst einmal in eine Umzugskiste und werden nach der Renovierung einen Ehrenplatz erhalten – auf einer lila-weißen Schmusedecke.

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        14. April 2011 16:51

        Für alle,die letzte Nacht nicht gut schlafen konnten:
        http://www.4shared.com/audio/l2cc59hw/5th_Dimension_-_1972_-__Last_N.html

        Und für die kommende Nacht stell‘ ich mir mal gleich ein passendes Schlafliedchen für mich selbst ein:

        Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          14. April 2011 21:02

          ??????????????????????????????????????????????????????????????????
          Schlafen jetzt alle schon?
          So intensiv hatte ich mir die Wirkung meiner Schlaf(los)liedchen nicht vorgestellt!

          Gefällt mir

        • 14. April 2011 21:25

          Also was mich betrifft, sweetheart — ich wollte heute früher zu Bett gehen, wo ich doch letzte Nacht schon kaum schlafen konnte.

          Das einzige, was mich noch davon abhält, ist die ursprüngliche Satzzeichenakkumulation, die Sie da im Vorgängerkommentar in Szene setzten.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          14. April 2011 21:48

          Diese Zeichen meiner Ratlosigkeit angesichts der hallenden Stille in diesem Forum soll Sie jetzt aber nicht von einer hoffentlich geruhsamen Nacht abhalten, die ich Ihnen hiermit wünsche.

          Vielleicht gelingt es mir ja auch einmal, vor Mitternacht die Kurve zu kriegen.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          14. April 2011 21:50

          PS Einmal müssen Sie’s aber bitte bis Ostern sagen!

          Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        14. April 2011 22:14

        …. daß sich hier jetzt Fuchs und Schnuffelhase „Gute Nacht“ gesagt haben.

        Gefällt mir

      • 14. April 2011 22:34

        Aber nur, weil Sie es sind, sweetheart:

        Geruhsame Nacht, Schnuffelhase!

        Gefällt mir

      • 14. April 2011 22:39

        Das freut mich aber jetzt, J-AP & Sweetheart. Hoffenlich wird Forenboy jetzt nicht eifersüchtig.

        Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          14. April 2011 22:49

          @fidelche, geschenkt!

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          15. April 2011 11:42

          Wird er bestimmt nicht, @Fidelche! Denn genau, „geschenkt“ ist das Stichwort: @Forenboy hat mir doch seine Schnuffelhasensammlung geschenkt!

          Hallo, @Forenboy!

          Gefällt mir

  36. sweetheart permalink
    14. April 2011 22:41

    Schuffelhase dankt!
    So:

    oder so:
    http://www.gofeminin.de/w/rezept/r3467/heisser-schnuffel-hase-mit-liebeskraeutern.html

    Gefällt mir

    • 14. April 2011 22:57

      Jetzt weiß ich endlich, warum Du sweetheart heißt, Sweethas‘.

      Gefällt mir

    • 14. April 2011 23:05

      Ich kenn‘ nur Falschen Hasen. Das ist nix für Schnuffelhasen. Hack‘ n‘ Slash, goreflex

      Gefällt mir

  37. sweetheart permalink
    19. April 2011 22:33

    Um 22.55 Wiederholung von „Later with Jools Holland“ auf dem ZDF-Theaterkanal:
    http://theaterkanal.zdf.de/ZDFde/inhalt/24/0,1872,1404024_idDispatch:10516263,00.html
    Wird noch 2mal wiederholt.
    Go0d night everybody!

    Gefällt mir

  38. 25. April 2011 12:29

    Liebe Leute, Frohe Ostern!

    Frischer Pfefferminztee mit Stevia, prost!

    Gefällt mir

    • 25. April 2011 18:28

      Vielen Dank, Goreflex
      ich hoffe alle haben die Feiertage gut überstanden. Ich war so gut wie jeden Tag in der Kirche und habe den Herrn gepriesen und für Uwe Theel und Rahab und ihren Thinktank jeweils ein „Gegrüßet seist du, Maria“ gebetet. Heute am Abend trinke ich ein Glas Wein auf euch.

      Gefällt mir

      • 26. April 2011 00:39

        Du bist ein guter Mensch, Fidelche. Gott schütze Dich!

        Ehe [auch gut!] ich mir nun den Staub aus dem Talare klopfe, grüße ich mit einem weihwassergemästeten biodiversifizierten Schwundgeld-Schokohasen in die Runde:

        Haut’s nei, Leid!

        Gefällt mir

        • 26. April 2011 11:49

          Danke J-AP für deine wohlgesonnene Einschätzung. Die Schwundgeld-Schokohasen war leider alle ausverkauft, so blieb es beim „Toscana-Merlot“.

          Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      25. April 2011 19:12

      Frohe Ostern, Euch beiden – mit ostfriesischer Mischung mit Sahne.

      Gefällt mir

    • 26. April 2011 00:49

      Zum Abschluß der Grill- & Chilltage
      ein Tassenspruch von dunnemals für alle:
      „Du bist so fein und niedlich,
      Und heiter ist Dein Blick,
      Gott möge Dich erhalten,
      Zu Deiner Eltern Glück.“

      Tja, da trinke ich doch noch einen Meßwein!
      Den Grill im Blick!
      Saisonendspurt.

      Gefällt mir

      • 26. April 2011 11:51

        Rainer, der „Saisonendspurt“ wird eng werden.

        Gefällt mir

        • 26. April 2011 23:25

          Wohl wahr, Fidelche. Ich sah grad das 0:2 der 04 auf Schlacke vs ManU, und habs in der 22. Minute so getippt. Rooney ist eh eine Liga für sich für mich seit WM 06. – N.b. Mit Paderborn – Bochum – Ingo ist ein Weg geplastert, der nur mit von mir eigentlich abgelehnten Wundern erfolgreich begangen werden kann vom VfL.de. – Na, die letzten Punkte werden halt in Bayern ausgespielt!

          Gefällt mir

  39. 26. April 2011 11:26

    Wir/Ich waren natürlich „artgerecht“ unterwegs und besuchten zwei Stätten ostalgischer Identität.
    http://www.metropolenmond.de/node/304

    Weiter gehts…

    Gefällt mir

    • 27. April 2011 22:24

      Den Treptower Park habe ich in den Neuzigern besucht, nur weil ich um das sowjetische Ehrenmal für die Rote Armee wußte. Als DDR-Verwandtschaftsreisender natürlich auch vor dem Mauerfall. Witzigerweise war das mal eine Freitagspostadresse! Am Treptower Park.

      Gefällt mir

  40. 28. April 2011 20:46

    Ich tue hier kund und zu wissen, daß mich der gestrige Fußballabend sehr zufriedengestellt hat. Nicht so sehr, weil ich Barça so gern mag — das auch — sondern weil die Franco-Truppe aus Madrid verloren hat.

    Darauf einen nachgetragenen Humpen.

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      28. April 2011 21:49

      Fancy meeting you here, Josef! (Heute ohne @).)
      Und da ich eben hier in diesem Thread herumturne, nehme ich Ihre Mitteilung mit Respekt (und ohne das geringste ((Fußball-))Verständnis) entgegen.
      Soll ich Ihnen den Humpen jetzt nachtragen?

      Gefällt mir

      • ForenBoy permalink
        28. April 2011 22:17

        …..am besten mit blauem Blut gefüllt, schön warm.

        Gefällt mir

        • 28. April 2011 22:39

          Neuer war ja auch nicht schlecht – aber: andres Spiel.

          Gefällt mir

  41. sweetheart permalink
    28. April 2011 21:35

    Ich entsinne mich an eine Hamburger Bekannte meiner Eltern, die mit Begeisterung bei Festivitäten „Klein-Erna“-Geschichten zum Besten gab – in schönstem Pseudo-Messingsch.

    Ich erinnere mich, daß es in einer dieser Geschichten um „weibliche Ortnung“ im Vergleich mit „männlicher Ortnung“ ging – denke aber nicht, daß der Begriff der „Geschlechterordnung“, der in einem benachbarten Forum nicht selten zu lesen ist, auf „Klein-Erna“ zurückgeht. Oder doch?

    Jedenfalls kam mir Klein-Ernas geschlechtspezifische Ordnungsvorstellungen vor kurzem in den Sinn, als ich ein Foto der Ethikkommission sah, die nun über den Atomausstieg berät.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bild-759496-208223.html

    Gibt es denn wohl auch geschlechtsspezifische Ethikvorstellungen? Und gibt es die insbesondere zu Fragen der Nutzung der Kernkraft?
    Oder benötigt man zunächst einmal eine Kommission, um diese Frage zu klären?
    Und welche Konsequenzen wären je nach Ergebnis für die Zusammensetzung der Ethikkommission zu ziehen?

    Aber auch ohne all dem nun tatsächlich in extenso nachzugehen, kann ich sagen, daß es mich ganz erheblich stört, daß in dieser Kommission nicht mehr als 3 oder 4 Frauen vertreten sind. (Die Mitgliederliste aus meiner Regionalzeitung mit den Namen und Berufsangaben finde ich eben in meinem gesammelten Zeitungswust nicht.)
    Ich bin in diesen Fragen sont sehr entspannt, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß es – den Willen dazu vorausgesetzt – nicht möglich gewesen wäre, 5, 6 oder 7 Frauen für diese Kommission zu finden.

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      28. April 2011 22:22

      Diese Veranstaltung ist so überflüssig wie ein Kropf:

      einen Konsens zum Atomausstieg gibt es bereits seit über 10 Jahren, bei vielen sogar länger.
      Angela braucht doch nur für ihren seltsam unglaubwürdigen Sinneswandel eine Alibiveranstaltung, damit sie den irgendwie für das merk befreite Wahlvolk begründen kann.

      Wahrscheinlich haben sich die cleveren unter den Frauen einfach nur nicht für ein solches Schmieren-Theater hergeben wollen.

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        28. April 2011 22:46

        Das wäre ja noch eine tröstliche Interpretation, @Forenboy, wobei ich Dir in Deiner Einschätzung dieser Veranstaltung gerne zustimme.
        Der Satz der Kanzlerin „Mir geht es darum, dass wir ein breites gesellschaftliches Spektrum in dieser Kommission vereint haben.“ wirkt da schon etwas merkwürdig.
        „Merk befreites Wahlvolk“: ist das die Vorstufe von „Merkel befreites Wahlvolk“?

        Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          28. April 2011 23:07

          lach @sweetheart, gefällt mir……

          Die Veranstaltung an sich ist ja nicht uninteressant, da sie selbst mir einige neue Sichtweisen brachte. (z.B., dass es besser ist, als Reserve lieber alte Kohledreckschleudern für kurze Zeit zu aktivieren, als neue „saubere“ Kohlekraftwerke zu bauen, die dann 40 Jahre laufen werden.)

          Insgesamt fand ich jedoch die Hetze bei den Redebeiträgen (7 Minuten) mehr als nachteilig, weil manche dadurch aus dem Tritt kamen, hektisch wurden und ins Stottern gerieten. Sowas finde ich auch im Bundestag scheiße.

          Besser wäre so eine Art elektronischer Populismusfilter, der automatisch solchen Rednern das Micro mutet.

          Ich sehe in der Veranstaltung auch so was Feigenblatt ähnliches wie den Fakten check zu S21, der nachträglich zu einer nicht genehmigten Schlichtung umgetauft wurde.

          Es ist ziemlich albern, Menschen zur Taufe ein zu laden, wenn das Kind längst im Brunnen liegt.

          Gefällt mir

    • 28. April 2011 22:49

      Interessant ist aber die Szientifizierung jeder grad offensichtlichen Beantwortung einer Menschheitsfrage qua überflüssiger Wissenschaft. Der Konsens der normalen Vernunft wird dann interessegeleitet und machtkompatibel aufgedröselt in einer Tabellenwissenschaft, die eigentlich jeder Handwerkerzollstock abwehren kann.
      Das macht Destruktion dort, wo die Überzahlung ebenso das Vertrauen in unabhängigen Fortschritt normal behindert. Kapitalismus und Wissenschaft ist ein Widerspruch in sich. Fort folgend aller rasender Rückschritt.

      Gefällt mir

  42. sweetheart permalink
    30. April 2011 23:52

    WASSER!!!

    Über dieses Element sehe ich weniger geschrieben als m.E. nötig wäre!
    Ich habe in derVergangenheit häufig mit Beruhigung gelesen, daß es in Deutschland keinen Grund gibt, mit Wasser – außer aus Kostengründen – sonderlich sprasam umzugehen, weil es glücklicherweise ganz einfach genug davon gibt!

    In Südeuropa ist das ganz anders – und da hat sich die EU-Kommission was ausgedacht, so wie sie vor 2 Jahren ja schon in so nachhaltiger Weise für einschneidende Veränderungen bei der Versorgung der Bürger mit einem anderem Element, dem Licht, getan hat, als sie dank Sigmar Gabriels (bedauerlicher) Initiative die einzigartige Karriere der Glühbirne beendete.

    Diese Kommission „will mit einer neuen Richtlinie zur Gebäudeeffizienz den Wasserverbrauch in den Mitgliedstaaten um bis zu 30 Prozent senken“. Veränderte Duschköpfe, Wasserhähne und Toilettenspülungen sollen diese Reduzierung möglich machen.
    Daß diese nicht ohne den Einsatz von Rohstoffen und Energie auf den Markt fallen werden, ist nachvollziehbar, ebenso, daß erhebliche Kosten auf alle Wassernutzer – und wer ist das nicht? – zukommen werden.

    Noch einmal: es geht eigentlich um Wasserknappheit in Südeuropa und die Deutschen haben ihren Wasserverbrauch in 20 Jahren recht brav von 147 auf 122 Liter pro Nase gesenkt – aber die Regelung wird für jedes Mitgliedsland kommen.
    http://www.welt.de/wirtschaft/article13269762/EU-plant-teure-Pflicht-fuer-sparsamere-Wasserhaehne.html
    http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article13275595/Milliarden-fuer-neue-Wasserhaehne.html

    So weit, so schlecht!
    Zumindest in NRW, sicher auch in anderen Bundesländern, gibt es seit 1995 Vorschriften zur Dichtigkeitsprüfung von privaten Abwasserkanälen, die bis 2015 umgesetzt müssen werden. Noch ist nicht geklärt, in welcher Weise denn die Kommunen nachweisen sollen, wie häufig sie ihre Kanäle prüfen. Klar ist aber bereits, daß auf Hauseigentümer wie Mieter erhebliche Kosten zukommen werden, obwohl Einträge ins Grundwasser, und um dessen Schutz soll es gehen, aus anderen Quellen vermutlich bedeutsamer sein dürften.

    Und noch etwas schlechtere Aussichten bestehen für’s Grundwasser, wenn sich „Fracking“ tatsächlich als Methode der Förderung von Erdöl und Erdgas in Deutschland etablieren sollte, wie es z. B. im Münsterland in NRW bereits angedacht ist.
    Es gibt bereits einige Bürgerinitiativen, auch Gelsenwasser hat seine Bedenken angemeldet, aber das geltende Bergrecht ist wohl auf eine solche Situation nicht eingestellt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hydraulic_Fracturing
    http://www.openpetition.de/petition/online/stopp-fracking

    Zum Schluß wenigstens eine gute Wassernachricht: an Flüssen in Westfalen gibt es wieder ein paar aus Niedersachsen zugewanderte Biber, über deren Aufenthalt aber strengstes Stillschweigen herrscht, um ihre Aktivitäten nicht zu stören – die aber doch bald offensichtlich werden dürften.

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      1. Mai 2011 00:28

      Und wo’s schon um’s Bäume fällen geht, lieber Josef/@j-ap, ich entsinne mich ihrer kritischen Worte zum Neophyten-rupfenden Herrn Kretschmer und verlinke Ihnen daher diesen (nur überflogenen) Artikel, der sich eher kritisch zu manchen Neophyten äußert.
      http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article13275585/800-000-Osteuropaeer-erwartet.html
      Und gestehe Ihnen außerdem, daß ich vor mehr als 20 Jahren durch’s Tal der Wisent wanderte und mich über das „drüsige“, beser gesagt das „dösige“ Springkraut ärgerte, das den Uferrand ganz übernommen hatte.

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        1. Mai 2011 11:04

        Wie peinlich: es geht natürlich um die „Wiesent“!
        Ich will nicht behaupten, daß es einer meiner gelegentlichen Tippfehler war.
        http://de.wikipedia.org/wiki/Wiesent_%28Fluss%29

        Und inzwischen habe ich den oben verlinkten Artikel zur „Globalisierung in den Gärten“ genau gelesen (alle Anmerkungen auf die sich aufdrängenden Analogien unterlasse ich) und nutze nochmals die Gelegenheit, um vor „Ambrosia“ zu warnen: ist Ambrosia erst einmal, hauptsächlich mit dem Vogelfutter, eingewandert, erweist es sich tatsächlich als „unsterblich“, sehr zum Leid der allergisch auf den Pollen reagierenden Menschen
        http://www.ambrosia.de/
        In Nordamerika sind „ragweed“ und alle alljährlich daraus resultierenden Probleme faktisches wie literarisches Dauerthema.
        Laut eines Clips auf @youtube gibt es angeblich unkomplizierte Hilfe: das meint zumindest eine aus Hippiezeiten übriggeblieben erscheinende „Kräuterhexe“ mit dem passenden Namen Susan Weed – womit ich dann wieder ein FC-Dauerthema gestreift und schnell bendet hätte:

        Falls @goreflex je wieder auftauchen sollte: am Ende des Artikels in der WELT wird genau das beschrieben, worüber wir uns kürzlich im Zusammenhang mit der Zubereitung von Bärlauch austauschten – das Walnussbaum-pflanzende-Eichhörnchen.

        Und zum Schluß – ehe ich wieder eine Kiste voll Bücher packe – ein thematisch wie sonntäglich passendes „Kölsches Gebet“

        Wohl bekomm’s – das Wasser!

        Gefällt mir

  43. 3. Mai 2011 23:50

    Steven Tyler (63): der verrrückte Kerl lebt glücklicherweise immer noch – trotz aller Schwankungen zwischen „hauptberuflichem Musiker“ und „hauptberuflichem Drogenabhängigem.“
    „Ich habe meinen Porsche weggeschnupft und mein Flugzeug.“
    http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,760191,00.html
    Paßt zu den verrückten heißen Zeiten:


    Gefällt mir

    • 4. Mai 2011 00:25

      Seit dem Debut! Gebannt das Ohr an Rille und Ferro-Band … und natürlich mit leichtem Wippen schon wieder (Sweet Emotion von der dritten) mein Gruß an sweetheart.

      Gefällt mir

      • 4. Mai 2011 00:42

        ’nAbend, Rainer!
        Ich hatte schon erfreut hier gelesen, daß Du gut in den Mai gekommen bist.
        Dann tanz‘ ihn mal durch – und paß auf, daß man Dir nicht das Münsterland unterm Hinterteil weg“frackt“!
        http://www.clubderdenker.eu/index.php?option=com_content&view=article&id=236:der-wilde-westen-in-haltern-am-see&catid=30:oekonomie&Itemid=57
        http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/Fracking-wirft-Fragen-auf-id4233557.html
        Grüße zurück!

        Gefällt mir

        • 4. Mai 2011 01:30

          Ja, in Haltern habe ich am See vor Jahren oft meine Moto Guzzi haltern lassen (Sprachwitz), – und schön war es doch! Und weiters: Ich bin dann doch eher für Benzin als für diese Gasbohrheinis, denen ich demnächst auch mal meine Meinung sagen werde. Schließlich liegt mir als Osnabrücker in Münster auch Burgsteinfurt am Herzen / mit Schmerzen (Reim).

          Gefällt mir

  44. sweetheart permalink
    19. Mai 2011 21:56

    War schon lange keiner mehr in der Lounge! Ich mach‘ mal die Musik an.
    „Rentner-Musik“!
    Der eine hatte gerade Geburtstag und wurde 61, der andere wird nächste Woche 70.
    Aber sie kommen aus einer Zeit, einer Generation, in der viele diesen Zahlen einfach ins Gesicht lachen und einige der Hymnen der 60er und 70er Jahre Wahrheit werden lassen.

    Also, vom Älteren dieses hier:
    http://www.mojvideo.com/video-bob-dylan-i-want-you/21bc069e99f90cc5b59c

    Hier gesungen von einer, die den Song wirklich liebt:

    Vom Jüngeren dieses:

    Und das sollte bei meiner Beerdigung gespielt werden:

    Vielleicht auch nicht, denn inzwischen steht das wohl schon auf der alternativen Beerdigungshitliste.

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      19. Mai 2011 22:00

      Tut mi leid, vielleicht kann man bitte die versehentliche Verdoppelung wieder vereinfachen?

      Gefällt mir

      • 20. Mai 2011 00:35

        Da bin ich ja ganz platt: doppelt hält besser!
        Grrrüüüßßßeee!

        Gefällt mir

  45. sweetheart permalink
    19. Mai 2011 22:22

    Und noch was:
    Ihr müßt jetzt ganz stark sein, liebe Leser, denn Ihr seid von heute an ein Weilchen ohne die Euch vertraute Familienministerin, die bekanntermaßen ja gerade selbst dafür sorgt, daß ihr Betätigungsfeld ihr erhalten bleibt.
    Solange achtet die fast ebenso geschätzte Forschungsministerin Frau Schavan auf den Posteingang, betreibt sozusagen „Familien-Forschung“.
    Sollten die von Frau Schröder beklagten fehlenden Betreuungsplätze tatsächlich so knapp sein wie sie selbst beschreibt, findet sich vielleicht unter den 16Jjährigen (nur aktiv oder auch passiv?) an diesem Wochenende in Bremen ein geeigneter Nachfolger welchen Geschlechts auch immer.
    http://www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de/lokale-buendnisse-fuer/buendnisakteure/video-grussbotschaft-dr-kristina-schroeder.html

    Gefällt mir

  46. sweetheart permalink
    19. Mai 2011 22:43

    Auf die Gefahr der Überpräsenz hin noch ein Link für Dylan-Interessierte:
    http://www.wdr5.de/wdr-5-startseite/bob-dylan-70.html

    und ein Hörtip für das morgige „Philosophische Radio“ zum Thema „Leistung und Erfolg“.
    http://www.wdr5.de/sendungen/philosophische-radio/s/d/20.05.2011-20.05.html

    Gefällt mir

    • 20. Mai 2011 00:44

      Ich habe eigentlich immer WDR5 an, und auf dem Fahrrad den berühmten Knopf im Ohr. Nur bei Sabine Brandi stelle ich sofort aus; ich kann diese Stimme, die jedes Thema kaputt macht, einfach nich am Kopp haben. Sie ist die laien-psychologisch familljen-bewegte Antje-Vollmer-Gert-Bastian-Frau mit Gouda-Grün aus, aus Hollandria? Jedenfalls, heute diskutierten die Kirchen, hab ich auch gleich ausgestellt.

      Gefällt mir

      • 20. Mai 2011 00:46

        Die Kirchen fragen sich tatsächlich, warum ihr die Leute wegrennen. Ich frage, warum die Wegrennenden trotzdem religiös bleiben.

        Gefällt mir

  47. sweetheart permalink
    20. Mai 2011 10:26

    Hallo, Rainer!
    Kannst Du mich hören oder hast Du den Knopf im Ohr?
    Also, Frau Brandi war beim wdr vor langer Zeit die erste ( und letzte) lispelnde Blondine mit Silberblick. Das hatte schon was. Und das fand der Friedrich Küppersbusch wohl auch.
    Inzwischen – ja, ich teile Deinen Eindruck.
    Da hilft nur – Atmen!
    Ich reagiere ähnlich allergisch auf Tanja Busse, die einen Sprecherziehungskurs zuviel gemacht hat.
    Soviel salbungsvolles und nicht ganz echtes Schönsprech find‘ ich schwer erträglich.

    Was mich dann wieder an die bereits o. gen. Frau Schavan und an ihr überaus gepflegtes Kappes-Kölsch erinnert – und damit wende ich mich mit Grausen und bin erleichtert, daß ich mich nicht selbst hören muß. Wahrscheinlich würde ich mir auch nicht gefallen.

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      21. Mai 2011 00:07

      Noch ein bißchen von und für Bob Dylan, diesmal in einer Version seines frühen weiblichen alter egos Joan Baez:

      Eine solche Zeile muß einem erst mal einfallen: „Love is just a four-letter word.“

      „Liebe“ war eine der letzten Kommentierungsaufgaben, die Schneewittchen Maike Hank der FC stellte – und genauso absonderlich wie die schräge Anlehnung ans Thema „Tugenden“ waren die meisten Ergebnisse.
      Ist das symptomatisch? Daß es in der FC zum Thema „Liebe“ so wenig zu sagen gibt. Vielleicht lag’s ja an dem fragwürdigen Aufhänger „Tugend“.

      Gefällt mir

  48. sweetheart permalink
    26. Mai 2011 22:36

    Mal wieder ein „Unterschichten-Fernsehtipp“:
    Alice Schwarzer tritt zum wiederholten Male in Sachen „Kachelmann“ im Fernsehen auf, heute bei „Illner“, wo man sich und größere Mengen Zuschauer vor dem für nächsten Dienstag (?) anstehenden Urteil mal wieder mit dem Fall beschäftigen wird.

    Zuletzt sah ich Alice Schwarzer am letzten Sonntag in der ihr eigenen Erregung bei „Anne Will“, wo es um „den Fall“ Strauss-Kahn ging.
    Was mir auffiel, war der überaus bescheiden Stellenwert den das Wort, der Begriff der „Unschuldsvermutung“ in ihren Äußerungen und Formulierungen hatte. Nicht nur in ihren.

    Ich habe mir daraufhin am Dienstag die BILD-Zeitung gekauft, um 1. mal wieder zu sehen, was „the other half“ so sieht (der nette Herr Blome kommt dank Augsteins Hilfe ja ohnehin schon wöchentlich frei Haus) und um zu lesen, was Alice Schwarzer denn so zum Fall Kachelmann zu sagen hat.

    Und erwähne das deswegen nun hier, weil ich selten so eine perfide Polemik gelesen habe.
    Daß Schwarzer Kachelmanns Anwalt Johann Schwenn nicht mag und durchgehend mit Häme und Bösartigkeit beschreibt, ist eine Sache.
    Das Plädoyer der durchgehenden Pflichtverteidigerin Kachelmanns, das u.a. all die inzwischen medienbekannten Absonderlichkeiten des Agierens der Staatsanwaltschaft herausstellt, erwähnt sie gar nicht erst. An den Pädoyers der dieser 3 Staatsanwälte hat sie nichts auszusetzen.

    Was ich allerdings skandalös finde, ist Schwarzers Versuch der Parallelisierung zweier Fälle, die gemeinsam haben, das Schwenn in ihnen als Verteidiger agiert und daß es um den Vorwurf der Vergewaltigung geht. Mehr nicht!
    Schwarzer instrumentalisiert diese vemeintliche Parallele, um generell das hohe Gut der „Unschuldsvermutung“ zu entwerten.
    „Die ‚Unschuldsvermutung‘ eben.“
    Und das für ein Publikum, das sich, so Schwarzers Hoffnung, denke ich, gut instrumentalisieren läßt.
    Hier wird Stimmung gemacht, um die „Unschuldsvermutung“ de facto zu kippen, wenn es um den Vorwurf der Vergewaltigung einer Frau geht.

    Es scheint hier weit weniger um das Problem „Täter-Opfer“ zu gehen als um das „Problem“ „Mann-Frau“, Frau Schwarzers Problem.
    Das sich schon allein daran dokumentiert, wenn man „Schwarzer“ und „Kachelmann“ googlet und sieht, in welchemUmfang sie diesen „Fall“ ausweidet.

    http://www.bild.de/news/inland/joerg-kachelmann/sein-grosser-tag-kommentiert-von-alice-schwarzer-18043208.bild.html

    http://daserste.ndr.de/annewill/index.html

    PS Schade, das Gisela Friedrichsen in der heutigen Sendung nicht dabei ist.

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      26. Mai 2011 22:49

      Für Alice habe ich ein schönes Bild gefunden: http://j.mp/kX5XJR denn wenn ich Alice sehe, egal in welchen Unterschichtenformat auch immer, denn denke ich sofort an abbiegen, und zwar RECHTS, links geht ja nicht und geradeaus kommt man direkt in die Sackgasse zu Köchin Magda und ihrer Kartoffelsuppe hinter vorgehaltener Mauer.

      Gefällt mir

    • 26. Mai 2011 23:04

      Ein guter Hinweis, sweetheart. Wo die Unschuldsvermutung häufig ausgesetzt wird, dafür hast Du ja ein Medienbeispiel genannt. Bezüglich Anne Will habe ich heute nur Hannelore Kraft im Ohr, die auf diesen Grundsatz deutlich hinwies.
      Vorurteil und Vorverurteilung konnte man in meiner Regionalpresse auch wieder lesen zur Eröffnung der neuen Forensik, und wenn Hotelzimmer und Alice Schwarzer und Gerichtsverfahren im Spiel sind, gebe ich doch lieber ab in den Newsticker der Titanic, dem PARTEIORGAN für Fleisch als Gemüse: „Lieber Gast, leisten Sie einen Beitrag zur besseren Verständigung mit unseren Hotelangestellten! Auf den Boden gelegte Handtücher bedeuten: „Bitte hinlegen“, Handtücher auf dem Haken bedeuten: „Bitte nicht waschen, ich benutze dich ein weiteres Mal.“ […] Ein Handtuch auf dem Fernseher meint: „Ich hätte Lust auf eine mediale Schlammschlacht der Spitzenklasse“, ein Handtuch im Klo schließlich: „Ich hätte gern Alice Schwarzer als unparteiische Gerichtsreporterin“.

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        26. Mai 2011 23:50

        Hallo!
        Habe leider eben 5 Minuten der laufenden Sendung verpaßt, weil ich meine laut schreiende Katze reinbeordern mußte. Und ich dachte immer, der weiße Friedhofskater kommt nur wegen des Futters vorbei!
        War das jetzt einvernehmlich? Hat er ihr die Kralle an die Gurgel gesetzt?
        Die Schnurre geht noch.

        @Forenboy, ich war nie ein Schwarzer- oder Emma-Fan, aber ich will der Frau auch ihre Verdienste um ein Stückchen Emanzipation – auf der Oberfläche für Frauen, de facto auch für Männer – nicht absprechen.
        Ich hatte sie eigentlich aus den Augen verloren und nur noch gelegentlich in irgendwelchen Unterhaltungssendungen bei ihr auch im Vorüberzappen Anflüge von Humor entdeckt.

        Diese „Kachelmann“-Entwicklung ist ihr letzter brachialer Versuch, nochmal sich und die ihr wichtigen Themen medial durchzuboxen.
        Wohl auch ein Machtkampf mit Gisela Friedrich.

        Es wäre ja schön, wenn Schwarzer durch ihr Engagement in irgendeiner Weise zur Verhinderung von Vergewaltigungen und zum besseren Schutz, zur besseren Betreuung von Vergewaltigungsopfern vor Gericht beitragen würde.

        Dazu hat sie sich aber meiner Ansicht nach das denkbar „undankbarste Opfer“ ausgesucht!
        Wer 12 Jahre mit Herrn Kachelmann zusammen ist, besser gesagt: nicht „zusammen ist“, sondern mit ihm regelmäßig in unterschiedlichen wohl nicht ganz gewaltfreien Inszenierungen in die Kiste geht, aus welchen Gründen auch immer – wer wie diese Frau auch seit einiger Zeit weiß, daß sie nicht de Einzige war, der ist für mich nicht besonders glaubwürdig, vorsichtig ausgedrückt.

        Das ist meine Meinung zu dem Fall, die man nicht teilen muß. Wichtig wäre ein ordentliches Verfahren gewesen, an das nicht mehr zu denken ist – und durch das Einschreiten von Frau Schwarzer schon gar nicht!

        Ein unbekanntes „Opfer“, ein unbekannter „Täter“ haben Frau Schwarzer offenkundig ja auch nicht interessiert!

        Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          27. Mai 2011 00:02

          Ich fand Alice zwischenzeitlich mal richtig gut, das war vor 2 oder 3 Jahren, den Kontext habe ich leider vergessen, aber der Humor war auch ein Kriterium.

          Dann aber kamen Sachen ans Licht, wie sie mit ihren Mitarbeiterinnen bei der Emma umging und danach zunehmend nicht nachvollziehbare ideologische Standpunkte gegen Männer, zuletzt die Sendung mit dem Franzosen in New York, nur noch peinlich die Frau……

          Gefällt mir

        • 27. Mai 2011 11:50

          ’n weißer Kater? Gut, dass ich nicht abergläubisch bin, sonst hätte ich mir meinen Teil dazu gedacht und weitergemacht…

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          27. Mai 2011 11:57

          Hallo, @Gory!
          Was ist denn der gängige Aberglaube in Sachen „weißer Kater“?
          Ich sag‘ immer „Dreimal schwarzer Kater!“, ehe ich meine Kommentare abschicke.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          27. Mai 2011 12:05

          Und hallo, @Tycho/Alexander!
          Nur ein Flöhe hustender Blogger würde vermuten, daß Dich meine obigen gestrigen Beiträge zu Schwarzers Attacke auf die „Unschuldsvermutung“ ein wenig inspiriert haben!

          http://www.freitag.de/community/blogs/tycho/alice-schwarzer-vs-unschuldsvermutung

          Du kannst auch gerne hier direkt kommentieren!

          Gefällt mir

        • 27. Mai 2011 12:09

          Tycho ist super, der ist mir totaaaaal ähnlich!

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          27. Mai 2011 12:34

          Isser!
          Ich wette trotzdem, er hat geklaut – oder er ist mir ähnlicher als ich bisher annahm.

          Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        26. Mai 2011 23:56

        Hallo, Rainer!
        Ja, Frau Kraft ist mir auch in der Sendung als sehr handfest und klar aufgefallen.
        Besten Dank für die überzeugenden Beispiele von Handtuchkommunikation!

        Und siehe da, kaum haben wir uns über DIE PARTEI unterhalten, da sitzt schon einer ihrer bekanntesten Vertreter in der Sendung!

        Späte Grüße!
        @sweeheart

        Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          27. Mai 2011 00:07

          Hannelore war die Beste, und wer war das von der Partei? Da ist mir keiner in positiver Erinnerung geblieben.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          27. Mai 2011 00:16

          Der her:
          http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Benecke
          Bezog sich auf de heutige Sendung.

          Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          27. Mai 2011 01:52

          den habe ich in verschiedenen Fernsehsendungen gesehen und hielt ihn danach für einen Verschwörer, absoluten Spinner und extremen Selbstdarsteller.
          Und welche Funktion hat er in dieser ominösen PARTEI?

          Gefällt mir

        • 27. Mai 2011 11:55

          Der Benecke ist doch super. Der hat mir mal einen Taschenrechner geschenkt. So einen mit Knopfzellen und Solardings. Er hat wohl gedacht, ich könne nicht 1 und 1 zusammenzählen…

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          27. Mai 2011 12:10

          @Gory, ich bestätige hiermit nach meiner Leseerfahrung, daß Du mindestens bis 3 zählen kannst – da werden die Grundrechenarten auch bei bedecktem Himmel klappen.

          Vielleicht kannst Du ja @Forenboy ein wenig mehr über Benecke erzählen. Sonst muß er halt googlen oder Rainer nach Weiterem über DIE PARTEI befragen.

          Gefällt mir

        • 27. Mai 2011 12:24

          Och, der Benecke wird auch „The Count“ genannt. Es gab da mal ein Video bei U-Tube, als er einen Kalender erhält und ganz ungezwungen seinem Zählzwang nachgeht. Ist aber wohl weg. Aber mehr weiß ich auch nicht. 😉

          Gefällt mir

        • 27. Mai 2011 12:29

          Als Vampirologe weiß man, dass die Unseren an Zählzwängen leiden, daher wohl auch der Taschenrechner, wenn‘ s dann ab irgendwann mal haken sollte.
          Apropos (Auf-) Rechnen: Ob Alien-No.-So-Und-So auch an einem Zählzwang leidet? Immerhin rechnet sie ja Opfer gegeneinander auf. Naja, immerhin kennt sie den Pawlow-Reflex. Bis zum Stockholm-Syndrom (ähnlich das Rotkäppchen-Syndroms) reicht es anscheinend nicht.

          Gefällt mir

        • 27. Mai 2011 12:34

          @sweetheart: Rate doch mal, warum der Benecke mir den taschenrechner geschenkt hat und warum ich heute um diese Zeit wach bin! 🙂

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          27. Mai 2011 12:38

          @Gory, ich bin manchmal schwerer von Begriff, als man so gemeinhin befürchten würde.
          Im Zweifelsfall: sag’s @Fidelche!
          Muß weg.

          Gefällt mir

        • 27. Mai 2011 12:53

          @sweetheart: Du hast es doch selbst eben irgendwo gesagt: Es ist bewölkt heute. Und der Taschenrechner hat Solarzellen, die auch bei Wolken gehen. Eine gute gelegenheit also, ohne in der Sonne zu verbrennen und ohne den Tag zu verpennen, den Taschenrechner zu testen. Viele glauben ja, es gäbe keine Vampire, bzw., sie verdrängen dieses Thema aus gutem Grund: Sie werden sonst nämlich nicht für voll genommen von denen, die die Flöhe husten hören.
          Und weißt Du, was Flöhe und Vampire gemeinsam haben? Sie ernähren sich von Blut, können sich extrem schnell bewegen, sind lichtscheu und fühlen sich besonders zu Vögeln und Maulwürfen hingezogen. Die Vögel stehen für Luft und Fliegen, die Maulwürfe für Erde und Tod. Wenn ich einen Floh husten höre, freue ich mich immer. Dass die Anderen tauber sind, ist natürlich gut für die Unseren, denn dann können wir ungehindert unserem, äh, Tagesablauf, nachgehen.
          Wer das nicht glaubt, ist selbst schuld! 🙂

          Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          27. Mai 2011 12:54

          @sweetheart,

          also Dein „MUß WEG“ hinter @fidelche irritiert mich:
          soll dass bedeuten,

          dass fidelche weg muss, also verschwinden soll, oder
          dass Du weg musst, oder
          dass Dein Mus weg ist?

          Gefällt mir

        • 27. Mai 2011 13:11

          Mein Daumen hat Durchblutungsstörungen. MUSS mal wieder, äh, mampfen.

          Gefällt mir

        • 27. Mai 2011 13:15

          Mein Daumen hängt genauso runter wie Augapfel Augsteins Pony-Tolle. Rolle Rückwärts, nach unten, ab in die gruft. *harhar*.
          (Ich wollte mal GeroSteiner-Rentner-Humor machen und ganz tolle lachen!)

          Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      31. Mai 2011 00:46

      Update: „Schwarzer – Kachelmann“

      Zunächst, ich wußte nicht, was für ein niederträchtiges und gefährliches Weibsstück Alice Schwarzer (inzwischen?) ist!
      Ich muß das wirklich mal so sagen: sie hat sich dem vermuteten Gepflogenheiten der BLD-Zeitung aufs Vortrefflichste angepaßt!

      Hier ihr heutiger „Artikel“ am Vorabend des Urteils im Fall Kachelmann:
      http://www.bild.de/news/inland/joerg-kachelmann/alice-schwartzer-kommentar-18158982.bild.html
      „Bei diesem Prozess haben alle Schaden genommen“ – mit dieser Bewertung im heutigen BILD-Titel trat sie bereits am Donnerstag bei „Illner“ mit dramatischer Geste auf, offenbar vergessend, daß sie bei „alle“ einzuschließen ist!
      Aber nicht in dem Sinne, daß sie selbst zum „Opfer“ geworden wäre, wie sie, den Leser fast zu Tränen rührend, schreibt, und dabei jede Verhältnismßigkeit mit dem möglichen „Opfer“
      im Prozess vergißt – nein, in meinen Augen hat sie sich selbst erheblich beschädigt!

      Ich hielt sie tatsächlich, ohne in nennenswertem Umfang von ihr etwas gelesen zu haben, für eine häufig überzeichnende, zur Polemik neigende, aber dennoch seriöse Journalistin.
      Dies triftt offenkundig nicht zu.

      Ich könnte dieses „Artikel“ Wort für Wort, Absatz für Absatz zerpflücken, aber ich denke, wer hier sonst noch so lesen kann, kann das auch.
      Schwarzer schreibt:
      „Heute abend (Dienstag, sw.)werde ich bei Maischberger über das Urteil diskutieren unter anderem mit einem der früheren Anwälte Kachelmanns, mit Klaus Schroth. Der hatte bereits vorab erklärt, für ihn sei sein Ex-Mandant unschuldig, egal wie der Richterspruch lautet. Da stellt sich die Frage: sind jetzt Anwälte die Richter?“

      Diser Absatz ist zunächst einfach nur dämlich: hat sich Schwarzer nicht wenigstens soweit in die juristischen Gepflogenheiten eingearbeitet, daß sie wüßte, daß Anwälte den Beschuldigten zur Seite stehen, nicht dem Richter!?
      So einen Anwalt wünsche ich Frau Schwarzer auch mal, der verkündet, daß er mit seiner Meinung zu den Vorwürfen an seine Mandantin warten wird, bis der Richter sein Urteil gesprochen hat!

      Darüberhinaus könnte man nach Schwarzers maßlosem Engagement in diesem Fall doch wohl eher die Frage stellen: ist jetzt Frau Schwarzer, ist jetzt eine „Journalistin“ die Richterin?

      Sie wäre es gerne, denn sie lädt alles auf diesen Prozess, was sie noch „geregelt“ bekommen möchte, bevor sie doch allmählich in Richtung Altenteil gedrängt wird: es werden sich nicht auf Dauer alle „Lisa Ortgies“ wimmeln lassen können!

      Ich weiß nicht, ob Frau Schwarzer je vergewaltigt wurde, Ich weiß auch nicht, ob sie je einvernehmlichen Sex mit einem Mann hatte.
      Ich weiß aber, daß ich mich als Frau, die – aus dem Gedächtnis zitiert – Geschlechtsverkehr mit einem Mann per se als eine Unterwerfung bezeichnet – in einem solchen Fall nicht so weit aus dem Fenster lehnen und das Feld den Frauen (es gibt in Deutschland hervorragende Gerichtsreporterinnen!) überlassen würde, die einem Geschlechtsakt zwischen Mann und Frau zumindest neutral gegenüber stehen.

      Es geht Schwarzer einzig und allein um ihre Selbstdarstellung, die sie für die Darstellung

      Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        31. Mai 2011 00:50

        Den angehängten unvollständigen Satz bitte streichen – der Gedanke nahm eine andere Form an.

        Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        31. Mai 2011 09:32

        Weiteres Update:
        „In dubio pro reo“ – aus Mangel an Beweisen.
        Das ist doch schon mal was!

        Vielleicht hat Schwarzer ja eher zu diesem Ausgang beigetragen: welches Gericht möchte schon in den Geruch kommen, ein von Frau Schwarzer und der BILDZeitung inspiriertes Urteil gefällt zu haben!?

        http://www.zeit.de/gesellschaft/2011-05/kachelmann-prozess-urteil

        Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          1. Juni 2011 21:52

          „Kachelmann“ – der mediale Schwachsinn geht weiter:
          http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2011/20110601.php5?akt=1
          Das „Volksgericht“ tagt erneut.

          Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        31. Mai 2011 15:40

        Und in obiger Sache ein Hinweis zum Öffentlich-Gerichtlichen Fernsehen:
        heute erfolgt in der ARD eine Programmänderung „aus aktuellem Anlaß“.
        20.15 In aller Freundschaft
        21.00 In aller Freundschaft,
        eine Serie „aus der Sachsenklinkik“, von der ich nur den Vorspann kenne und die mir demnach schon in einfacher Ausgabe unerträglich wäre.

        21.45 Der Fall Kachelmann – Das Urteil
        22.15 Tagesthemen und Wetter (ohne Kachelmann? sw.)
        22.45 Menschen bei Maischberger: Das Kachelmann-Urteil: Hat die Wahrheit gesiegt?
        http://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/der-fall-kachelmann—das-urteil/eid_281066532125604?monat=&jahr=&datum=2011-05-31&start_time=20&stop_time=&list=themenschwerpunkt&start=20
        http://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/menschen-bei-maischberger/eid_281066453556975?monat=&jahr=&datum=2011-05-31&start_time=22&stop_time=&list=themenschwerpunkt&start=22

        Ich glaube, die letzten Programmänderungen erfolgten wegen „Fukushima“.

        Gefällt mir

        • 31. Mai 2011 16:08

          Gut, dass der matt Gekachelte dann doch noch gesiegt hat. Da hat sich meine Frühaufsteherei um etwa 06:00 um etwa`92 (ARD-/ZDF-Morgenmagazin) dann doch wohl gelohnt. =>Kachelmann = guter Mann.
          Auf Plakaten in Köln und an Bahnhalten wird mit einem entsetztem kurzhaarigem Frauengesicht für das Progarmm nächste Woche Di. geworben:
          http://www.arte.tv/de/244,em=044343-000.html
          (Yell Help, FB!!!)

          „Die Zeit der im Alleingang handelnden Hacker – man erinnere sich an Kevin Mitnicks Digitalangriff auf das Pentagon-Netzwerk – scheint vorbei. Inzwischen ermöglichen Viren, Cyberspionage, Wurmangriffe und Social Engineering einen wahren Krieg. Die Dokumentation will zum einen herausfinden, wie der Cyberkrieg funktioniert, und zum anderen zum Nachdenken anregen über den Umgang mit den neuen Technologien, die zunehmende Abhängigkeit vom Internet und den allgemeinen Technikoptimismus. Denn die Menschheit steht vor der Herausforderung, die neuen Fähigkeiten des Computerzeitalters zum Besten und nicht zum Schlimmsten zu nutzen.

          Nach Boden, Wasser und Luft erobert der Krieg nun einen neuen Raum, den Cyberspace. Der Cyberkrieg begann fast unbemerkt, unterscheidet nicht wie herkömmliche Konflikte zwischen Militär und Zivilbevölkerung und wird das 21. Jahrhundert in einem Maße prägen, das für frühere Zeiten mit der Atombombe oder dem Kalten Krieg vergleichbar ist.
          Die neuen Waffen heißen Virus, Cyberspionage, Wurmangriff und Social Engineering. Und im digitalen Wettrüsten will kein Staat hinten anstehen. Anschaulich berichtet die Dokumentation über einen Paradigmenwechsel in der Kriegsführung, die jetzt im Verborgenen stattfindet: Sabotage eines iranischen Nuklearprogramms durch den israelischen Computerwurm Stuxnet, Botnetze als Waffe im Cyberkrieg zwischen Russland und Georgien, der Kalte Cyberkrieg zwischen den USA und China mit digitalen Attacken und Gegenschlägen. Die modernen Gesellschaften sind mittlerweile so abhängig vom Internet, das nicht nur der Kommunikation, sondern auch der Verwaltung von Wasser- und Stromversorgung und Transportwegen dient, dass eine Cyberattacke ganz Frankreich, Deutschland, Japan oder Amerika lahmlegen könnte.
          Richard Clarke, Anti-Terror-Experte unter Bill Clinton und George W. Bush, erkannte als einer der Ersten die Gefahr des Cyberkriegs. Mit seiner Hilfe gibt die Dokumentation mögliche Antworten auf die Fragen: Wie reagiert man auf eine Cyberattacke? Wie demaskiert man einen hinter digitaler Anonymität verborgenen Feind? Ist der digitale Gegenangriff die beste Verteidigung im Cyberkrieg? Und vor allem: Wie weit kann man gehen?“

          Gefällt mir

      • sweetheart permalink
        31. Mai 2011 21:29

        Weiteres zum „Fall Schwarzer“:
        Ich finde die emphatisch vorgetragenen Dummheiten und Bösartigkeiten dieser Frau schwer erträglich!
        Ihr ist aufgefallen, daß „das deutsche Rechtssystem stark täterorientiert ist“ , sagt sie – und macht damit erneut und immer wieder aus dem BESCHULDIGTEN und nun aus Mangel an Beweisen FREIGESPROCHENEN einen TÄTER.

        Der TV-Abend dürfte meine Nerven strapazieren.
        http://www.bild.de/video/clip/joerg-kachelmann/schwarzer-zu-kachelmann-18172118.bild.html

        Gefällt mir

        • 1. Juni 2011 00:00

          Hallo Sweetheart, ich verfolge mit Dir den unaufhaltsamen Niedergang der Alice S. und befürworte Deine Setzungen. –
          Und ich hoffe, ganz anders als diese Alice S. nimmt sich ForenBoy eine schöne Ruhe mit Sonne und blauem Himmel, um uns dann hier wieder in der Lounge und im weichgekochten Medialen von seiner Wachheit zu überzeugen. Anecken erlaubt, Einlochen ist Golf: unser Sport bleibt Fußball! (Grätschen, Köpfen, Tor! & wie bei Kulenkampff: Nur einer soll gewinnen.)

          Gefällt mir

        • 1. Juni 2011 00:22

          Die Schwarzer ist für mich seit Jahren indisktabel.
          In den ganzen öden Sendungen wird niemals auf das Thema BDSM eingegangen – da gab’s bekanntlich auch schon Fehlurteile zu genüge. Dass die Schwarzer dieses Thema nicht anschneidet,m ist auch hinlänglich bekannt. Die wird einen Teufel tun und auf die Idee kommen, dass es Frauchen gibt, die sich auf sexuelle Sadisten einlassen und die diese am Ende aus irgendwelchen Gründen ausnutzen – besonders wenn der Kerl über viel Kohle verfügt und/oder auch noch prominent ist.
          Das ist die eine Sache. Die andere ist die, die ich gegenüber dem Großen RAM zum Thema Irren und Lügen hinsichtlich Rahabs angeblicher jüdischer Wurzeln ansprach. Ich fragte, was WH so sicher mache, das zu glauben, das er da vom Stapel lasse. Und erläutertem, dass es Studien gibt, die belegen, dass olle erfahrene Richter und Staatsanwäte beim Einschätzen von Lügen genauso schlecht abschneiden wie junge Studenten. Fakten, siehe: [Oh, großer RAM, da heißt wieder einer wie DU!!!)
          Realkennzeichen in Zeigenaussagen
          (nach Steller&Köhnken [1989] sowie Steller, Wellerjausen&Wolf [1992])(Beschreibung der Realkennzeichen nach Niehaus, 2001)
          Allgemeine Merkmale:
          1.Logische Konsistenz (worüber die wenigsten verfügen…)
          2. Ungeaordnete Darstellung
          3. Quantitativer Detailreichtum
          Spezielle Inhalte:
          4. Raum-zeitliche Verknüpfungen
          5. Interaktionsschilderungen
          6. Wiedergabe von gesprächen
          7. Schilderungen von Komplikationen im Handlungsverlauf
          Inhaltliche Besonderheiten:
          8. schilderung ausgefallener einzelheiten
          9. Schilderung nebensächlicherEinzelheiten
          10. Phänomengemäße Schilderung unverstandener Handlungselemente
          11. Indirekt handlungsbezogene Schilderungen
          12. Schilderung eigener psychischer Vorgänge
          13 schilderung psychischer Vorgänge des Täters
          Motivationsbezogene Inhalte:
          14. Spontane Verbesserungen der eigenen Aussage
          15. Eingeständnis von erinnerungen
          16. Einwände gegen die richtigkeit der eigenen Aussage
          17. Selbstbelastungen
          158. antlastungen des Angeschuldigten
          Deliktspezifische Inhalte:
          19. Deliktspezifische Aussageelemente

          So, das wäre ganz grob dasm auf das Richter und Staatsanwälte mal eben so nebenbei zu achten haben. Schwierig selbst bei neutral eingestellten erfahrenen Personen. Und nun Stellt Euch mal vor, da sitzt ’ne voreingenommene Schwarzer oder ’ne Christine in eionem BDSM-Fall, bei dem der Mann der Sadist ist….
          Greetz und Gude!

          Gefällt mir

        • 1. Juni 2011 00:29

          Die Schwarzer ist in meinen augen keine Feministin oder Frauenrechtlerin,denn sie hält Frauen indirekt klein. Ein Schlag ins Gesicht für Frauen, die sich diesem Grüppchen nicht unterwerfen. Mehr als TamTam und heiße luft ist das alles nicht. Schlimm nur für den Kachelmann!

          Gefällt mir

        • 1. Juni 2011 00:54

          Dami das alles nicht so abstrakt wirkt und da ich laut FB ja eh nur bis Drei zählen kann, gebe ich mal ein praktisches Bsp. zu den Realkennzeichen. Realkennzeichen kann man nicht nur auf Zeugen anwenden, sondern auch als Otto-Normalverbraucher hinsichtlich Internetschreiber. Nehmen wir bspw. Forenboy. Was weist darauf hin, dass ich FB als Lügner und Troll ausschließen kann mithilfe der Realkennzeichen? Interessante Sache, das da oben. Wer mag, dem führe ich die o.g. Punkte gerne noch genauer aus. Wir wollen hier ja kein Hick-Hack haben., wa? 😉

          Hack/Slash, Gore-Greets.
          Yours
          Galore

          Gefällt mir

        • 1. Juni 2011 00:57

          Liebe goreflex, bezüglich einer bestensfalls ehemaligen ‚Emma‘ als Synonym einer Frauenemanzipation meine volle Unterschrift zu Deinen Ausführungen. Ich habe Alice Schwarzer wesentlich durch die Brille von Gremliza gelesen, und fand sie selbst: seit meiner ersten Wahrnehmung, männlich, herrlich, dämlich; herrschaftskonform.
          Deine Liste ist prima. Die lese ich jetzt noch einmal!

          Gefällt mir

        • 1. Juni 2011 01:02

          Wenn ich an dieser Stelle – bezugnehmend auf das Thema BDSM – hierauf verweisen dürfte:

          http://metropolenmond.de/node/313

          Die vorherigen Folgen sollten dann aber auch gelesen werden, damit es sich erschließt. Das Passwort – Jugendschutz ist wichtig – gibt es auf Anfrage.

          Und ja – Alice Schwarzer ist eine hemmungslose Populistin und unfähig oder – sagen wir – nicht willens, über ihren quotenorientierten Tellerrand zu sehen. Allenfalls ihre Geschäftstüchtigkeit ist durchaus bemerkenswert, wodurch allerdings ihre Menschlichkeit auf der Strecke bleibt.

          Und sollte der Einfaltspinsel Kosok diese Zeilen lesen, so sei ihm geraten, getrost die Rede davon zu führen, wie schlimm doch die Meinung eines Tiefscharf über Frauen sei. In seiner grenzenlosen Naivität erwähnte er es ja bereits. Ein Korrektiv könnte ihm sein Herr bieten, so er denn den Schneid besitzt, zu fragen.

          Amüsant, amüsant..

          Gefällt mir

        • 1. Juni 2011 01:08

          @Rainer und Tiefscharf:
          Gelesen und extra nochmal eingeloggt um zu sagen:
          Gut behütete Nacht, Euch.
          Mehr wird morgen gelesen.

          Gefällt mir

        • 1. Juni 2011 01:11

          Eine gut behütete Nacht auch Dir.

          Gefällt mir

  49. sweetheart permalink
    27. Mai 2011 00:19

    Weder mal was Neues:
    ch hab‘ das iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii ausgeleert.
    Dabei hab‘ ch schon de zwete Tastatur m Laptop.

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      27. Mai 2011 01:45

      wahrscheinlich hast du was rein gekrümelt, einfach mal etwas fester drauf drücken, wenn es knackt, geht das i wieder…………. und der Krümel ist geplatzt.

      Gefällt mir

  50. 2. Juni 2011 02:08

    Nächste Woche fällt einer meiner Lieblingsvorlesungen aus, da Noam Chomsky in Kölle aufrauscht. Ich bin mir nicht sicher, ob ich hingehe, da ich seine Inhalte ja einerseits schätze, aber seine antisemitischen Aussagen andererseits verabscheue. Seit ich tagtäglich die Plakate sehe, bin ich in diesem Zwiespalt, ähnlich wie bei Richard Wagner.
    Trotz Bedenken setze ich den Link zu Noam Chomsky in Kölle:

    http://www.stiftungsfonds.org/hauptmenue/programme/bildungsprogramm/albertus_magnus_professur_2011/

    Gefällt mir

  51. sweetheart permalink
    7. Juni 2011 22:25

    Gab schon lange keine Musik mehr hier:

    Man achte auf die „Ooooooohs“ von Smokey Robinson!

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      8. Juni 2011 09:21

      Hochtransponiert?
      http://de.wikipedia.org/wiki/Falsett
      Der vielleicht nicht so leicht erkennbare „Witz“ ist, daß Daryl Hall – nicht so ganz erfolgreich, aber zum Vergnügen der gesamten Session – versucht, Robinsons Gesangsstil zu imitieren.

      Mein „Soulbrother“ im Geiste Axel/@Knüppel/@Sexpower hat gestern, wie ich eben sehe, einen ganzen Blog für Smokey Robinson eingestellt:
      http://www.freitag.de/community/blogs/sexpower/motowns–smokey-robinson–the-miracles–its-time-to-remember-
      … und so einen Drei-Generationen-Ohrwurm muß man erst mal aus dem Studio kriegen:

      Man beachte die Originnal 60er Jahre Choreografie!

      Gefällt mir

  52. 7. Juni 2011 22:34

    (Sry Weinbier, hatte vergessen, deinen 66sten zu würdigen. Schön auch dass auf der FlügelKISTE nicht „Schimmel“, „Baldwin“ etc. steht, sondern ZDF! In diesem Zsammenhang ist ja alles besser als ARD und WDR!!!)

    https://www.youtube-nocookie.com/v/0zFP3Fi2Hv8?version=3&hl=de_DE&rel=0

    „ihr werdet euch noch wundern
    wenn ich erst rentner bin

    sobald der stress vorbei ist
    dann lang‘ ich nämlich hin

    dann fön‘ ich äußerst lässig
    das haar, das mir noch blieb

    dann zieh‘ ich meinen bauch ein
    und mach‘ auf „heißer typ
    […]
    wir machen eine band auf und jazzen ungemein!“ („Jatzen“, geiles Wort!)

    Wo ist eigentlich der Bassist? Und sind hochtransponierte Popsongs nicht langweilig?

    Gefällt mir

    • 7. Juni 2011 22:57

      Warum nach 66 Jahren der Qualitätssender ARD endlich mal „Entweder Broder“ gezeigt hat, weiß Weinsztein auch nicht, obwohl ich mehrmals danach gefragt hatte.

      Gefällt mir

      • weinsztein permalink
        8. Juni 2011 01:55

        Goreflex, Deine mehrfachen Fragen sind mir entgangen. Die Beweggründe des Qualitätsenders kenne ich nicht. 2007 erkrankte ich schwer und musste meine Arbeit für den WDR und das ARD-Morgenmagazin (wird vom WDR in Köln, Filmhaus, produziert) leider einstellen.

        Von „Entweder Broder“ dürften sich die Programmverantwortlichen der ARD ein unterhaltsames Politikformat erhofft haben, dazu ein kostengünstiges. So war es zumindest angelegt. Die Einschaltquote lag bei 6,5 %. „Entweder Broder“ soll in diesem Jahr fortgesetzt werden. Das freut mich, wünsche mir aber einen prägnanteren Part für Hamed Abdel-Samad.

        Gefällt mir

        • 8. Juni 2011 08:20

          Ich fand beide Parts sehr ausgegleichen. Ich wüßte nicht, warum einer mehr prägnant sein sollte. Gerade, dass die beiden so gut miteinander klarkommen, obwohl sie zum Teil verschiedenen Ansichten vertreten, ist doch das Interessante. Wenn einer der beiden mehr im Fokus stünde, würde die Sendung keinen Sinn ergeben, sondern evtl. eher Freund-Feind-Denke leicht schüren.

          Gefällt mir

        • 8. Juni 2011 08:29

          Die Bezeichnung „Qualitätssender“ habe ich von Dir so übernommen – hätte ich oben in Anführungen setzen sollen. Niemand würde dei ARD sowohl im umgangssprachlichen als auch im wissenschaftlichen Jargon „Qualitätssender“ nennen. Ich verstehe diesen Affentanz um alles, was dir anscheinend heilig ist, nur weil du dazugehörst/gehörtest albern.

          Gefällt mir

        • 8. Juni 2011 08:32

          Pardon: Ich verstehe den Affentanz nicht und finde es albern.

          Gefällt mir

        • 8. Juni 2011 10:40

          Lieber Henner Michels, Heilende Steine oder Bachblüten helfen oft. Dame.von.Welt oder war es die Frau Ehrlicher schwören darauf. Amazonit, Brauner Aragonit, Heliotrop, Labradorit, Onyx, Rubin oder Saphir. Entweder sie probieren die Steine nach und nach und bemerken eine Verbesserung oder sie nehmen alle auf einmal. Das kann nie schaden. Oder sie sprechen noch einmal mit Dame.von.Welt oder Rahab oder eine der ihnen genehmen „Damen“ der „Freitagscommunity“.
          Eine Frage noch, wie lange waren Sie denn Redakteur bei der DKP-Zeitung UZ? Soweit ich weiß ist die DKP schon noch etwas härter drauf als die Linkspartei bezüglich Israel, stimmts?

          Viele Grüße fidelche

          Gefällt mir

        • weinsztein permalink
          9. Juni 2011 02:31

          @goreflex
          Nach meinem Eindruck waren die Parts nicht ausgeglichen, fände es aber besser, wenn es künftig so wäre.
          Der gängige Begriff ist Qualitätsfernsehen. Das liefern quasxi exklusiv die Öffentlich-Rechtlichen Fernsehanstalten, die ich wegen Kürze/Würze und überzeugt Qualitätssender nenne.

          weinsztein

          Gefällt mir

        • weinsztein permalink
          9. Juni 2011 02:52

          Och @fidelche,

          Sie können’s weder seriös noch ironisch – raus kommt immer Schülerzeitung.

          Erbitten Sie Hilfe vom literarischen & Sachbuch-Lektor oder von tiefscharf. Letzterer kann recht gut schreiben, auch betreibt Michael Pliwischkies eine Werbeagentur in Berlin und in Bonn, wenn ich nicht irre.

          Gefällt mir

        • 9. Juni 2011 11:44

          „Der gängige Begriff ist Qualitätsfernsehen. Das liefern quasxi exklusiv die Öffentlich-Rechtlichen Fernsehanstalten, die ich wegen Kürze/Würze und überzeugt Qualitätssender nenne.“
          Ist komischerweise bei uns am Institut noch nicht angekommen, dieser begriff.

          Gefällt mir

        • 9. Juni 2011 11:48

          …und wahrscheinlich wirst du mich gleich auch noch darüber aufklären, dass der gängige Begriff für den Freitag und insbesondere für die Com. „Qualitätsmedium“ sei.

          Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          9. Juni 2011 12:35

          Also in der Bewertung der „Öffentlich rechtlichen Anstalten“ stimme ich @weinzstein ausdrücklich zu, auch wenn es sich dabei um eine relative Bewertung im Vergleich zu den privaten Gossensendern handelt.

          Ich halte es aber für unbedingt erforderlich, den Quotendruck aus der Programmgestaltung heraus zu nehmen, dazu sollten die GEMA-Gebühren ja eigentlich reichen, denn nur dafür sind sie auch überhaupt hinnehmbar.

          Wenn die öffentlich rechtlichen auch dazu übergehen, werbewirksame Unterschichtenformate zu produzieren, sollten die GEMA-Gebühren sofort wegfallen.

          Leider ist eine Qualitätsverschlechterung schon wahrnehmbar.

          Gefällt mir

        • 9. Juni 2011 12:48

          Lieber Henner Michels,
          könnte ich nur so schreiben wie Sie. Das wäre schön. Ich lerne gerne von Ihnen. Deshalb wollte ich ihre literarischen Artikel in der DKP Zeitung UZ lesen. Probieren Sie doch mal die Heilsteine. Fragen Sie bei ihren Gesellianerinnen nach, oder thinktankgirls braunen Müslipapst Max Otto Bruker.

          Grüße fidelche

          Gefällt mir

        • ForenBoy permalink
          9. Juni 2011 13:17

          Berichtigung: es sollte GEZ heißen, sorry, ist aber fast ein ähnliches Thema.
          (korrigierter Text weiter unten)

          Gefällt mir

        • 9. Juni 2011 14:02

          Also bei den Öffentlich-Rechtlichen wird mir sicherlich sweetheart zustimmen: WDR5 (Radio!) sowieso / und des Nachts, wenn Privatgucker schlafen, kommt doch ein guter Klassiker-Film nach der anderen sinnreichen Dokumentation (freilich nur westliche ARDanstalten, ich erinnere an die MDR-Kritiken von Michael Rudolf in der Titanic). Durchaus GEZ-Qualität (ja, ForenBoy). Den Begriff „Quali“ dagegen kenne ich nur aus der Fußballwelt, und auch in meinem Privatinstitut (Schreibtisch) ist bisher nur das Wort von den zahlreichen ‚Qualmedien‘ angekommen. Auf Qualitätssender o.s.ä. warte ich noch, mit goreflex.

          Gefällt mir

        • 9. Juni 2011 19:46

          Auf den Tag warte ich auch noch, dass „Qualitätssender“ mehr Qualität zeigen. Und auf den Tag, an dem „Gossensender“-sprache nicht mehr auf ihre Zuschauer abfärbt.

          Gefällt mir

  53. sweetheart permalink
    8. Juni 2011 12:57

    Unser MÄDEL OF FREEDOM hat gestern die MEDAL OF FREEDOM erhalten.
    Die folgende Zeile kam in ihrer Biographie ja vermutlich nicht vor:
    „Freedom’s just another word for nothing left to lose.“
    Schaumerma!

    Aber der Orden wird ihr bleiben!
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:PresMedalFreedom.jpg&filetimestamp=20051209224343
    Er ist am Halse zu tragen an einem „tiefblauen Band mit zwei feinen weißen Randstreifen“.
    Da denkt man doch gleich an das nicht ganz so kleine Bayreuth-Blaue der Kanzlerin, das der Medaiile erst die richtige Auflagefläche bietet.

    Ich hab‘ mal die Liste der bisherigen Medaillenträger angesehen und bin etwas irritiert unser Mädel 2010 UND 2011 unter den Ordensträgern und Rinnen zu finden. Vielleicht ist sie ja schon bei der „Presidential Medal of Freedom with Distinction“ oder sogar der mit „Military Distinction“ gelandet.

    Sie hat den Orden aktuell auch nur abgeholt – verliehen wurde er ihr bereits im Februar.
    http://www.acus.org/natosource/obama-awards-medal-freedom-angela-merkel
    Präsidenten lieben diesen Orden angeblich, weil sie einzig und allein darüber entscheiden, wem – tot oder lebendi – sie das Prachtstück – verleihen

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      8. Juni 2011 13:26

      Uns Steuerzahler wird der Orden sicher noch teuer zu stehen kommen, denn den bekommt „das Mädchen“ nicht umsonst!

      Gefällt mir

  54. 9. Juni 2011 01:44

    Eeek. Wer hat denn da einenan der Theke sitzen?;)

    Gefällt mir

  55. ForenBoy permalink
    9. Juni 2011 12:37

    Berichtigung: es sollte GEZ heißen, ist aber fast ein ähnliches Thema.

    Also in der Bewertung der „Öffentlich rechtlichen Anstalten“ stimme ich @weinzstein ausdrücklich zu, auch wenn es sich dabei um eine relative Bewertung im Vergleich zu den privaten Gossensendern handelt.

    Ich halte es aber für unbedingt erforderlich, den Quotendruck aus der Programmgestaltung heraus zu nehmen, dazu sollten die GEZ-Gebühren ja eigentlich reichen, denn nur dafür sind sie auch überhaupt hinnehmbar.

    Wenn die öffentlich rechtlichen auch dazu übergehen, werbewirksame Unterschichtenformate zu produzieren, sollten die GEZ-Gebühren sofort wegfallen.

    Leider ist eine Qualitätsverschlechterung schon wahrnehmbar.

    Gefällt mir

  56. 11. Juni 2011 20:53

    Hallo 60er, hallo Wolfram „religion no“ Heinrich!
    Hast Du heut die Sportschau? Darauf schreibt nämlich vfl.de: „Die Auslosung der 1. Hauptrunde zum DFB-Pokal fand am Samstagabend im Rahmen der ARD-Sportschau statt. Nationalspielerin Célia Okoyino da Mbabi fungierte als Glücksfee und bescherte den Lila-Weißen eine Neuauflage des Duells mit dem bayerischen Traditionsverein TSV 1860 München.
    Beide Mannschaften treffen sich erstmals im DFB-Pokal. In den vergangenen 30 Jahren fanden allerdings acht Begegnungen in der 2. Bundesliga statt, von denen die Löwen drei für sich entscheiden konnten. Vier Partien endeten Unentschieden. Der bislang einzige Sieg der Lila-Weißen datiert vom 9. Dezember 2007, als das Team des damaligen VfL-Trainer Claus-Dieter Wollitz zu einem viel umjubelten 3:0-Erfolg kam.“
    Wolfram, was meinst Du: Können wir eine Revolution starten und beide Clubs ins Finale führen? Oder gibt es in der Welt ein steinernes Regelwerk, das Gewinner und Verlierer kategorisch vorab, von oben sozusagen, definiert?
    Der Bessere, der Glücklichere, der Bestialischere, der Schmied, der Amboß soll gewinnen? Nein, das ist nicht unsere, das ist kapitale DrecksWelt.
    Aber: „Einer wird gewinnen“ (Kulenkampff), die EWG, die EU, Deutschland, Nordclub, Südclub? Finanzkapital??? Börsenblasen??? Ölinvestoren??? FIFAmafia??? – – –
    Ach, ist doch nur Fußball. Und unsere Hunde müssen eh hier wie dort draußen bleiben.
    Grüße über die Betonmauer, Dein Rainer „violawhite“ K.
    Und jetzt: „Wir sind alle ein Stück / VfL Osnabrück …“ (weiter auf YouTube)

    Gefällt mir

    • hibou permalink
      17. Juni 2011 09:20

      You’ll never walk alone…. 🙂

      Gefällt mir

      • weinsztein permalink
        25. Juni 2011 04:40

        Im Sinne von „Mein Freund Harvey?“

        Gefällt mir

  57. 11. Juni 2011 22:32

    WDRfernseh staatstragend rotfunkend mit dem Kabarettisten Knebel/Ruhrpott: „Mit dieser Rasantigkeit“, gehört: Rasantichkeit – – – und dann auch noch abgekürzt Post: Personen ohne sinnvolle Tätigkeit. – Ich fands gut und hatte doch gleichzeitig soviel Bücher im Sinn, daß ich mit denen solch politisch Kabarett begraben könnt. – Nix geht mehr, seit Adorno die Katastrophe(n) beschrieben hat.

    Gefällt mir

  58. sweetheart permalink
    14. Juni 2011 23:52

    Ein Rätsel:
    „Es handelt sich um ein Zuführgerät, das Kleinteile aus Schüttgut aufnimmt , es dann durch feines Rütteln Stück für Stück einreiht, um es passgenau und lagerichtig zur automatischen
    Wiederverarbeitung bereitzustellen.“
    Weiß jemand, was das ist?

    Gefällt mir

    • weinsztein permalink
      15. Juni 2011 02:38

      Weis nit.

      Ein sweetheart vielleicht oder so?
      Oder ein ArschmitOrenBoy?

      Ist aber nur geraten.

      Gefällt mir

  59. sweetheart permalink
    15. Juni 2011 18:30

    Abgesehen von ein paar grundlegenden fehlerhaften Wahrnehmungen gar kein so schlechter Versuch:
    hier werden Kleinteile, sprich: Kommentare aus dem FC-Schüttgut einer interessierten Öffentlichkeit zugeführt und bis zur Wiederverarbeitung durchgerüttelt.

    Also: keiner hat gewußt, daß es sich um einen VIBRATIONSWENDELFÖRDERER handelt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vibrationswendelf%C3%B6rderer
    Und nachdem ich nun erstmals von dessen Existenz las, wollte ich diese Kenntnis niemandem vorenthalten, bzw. habe mich auch gleich ins Thema vertieft und auch noch einen „Pneumatischen Vibrator mit Durchschlagkolben“ entdeckt.
    http://www.directindustry.de/cat/handhabungssysteme-hebetechnik-fordertechnik/ruttelmotoren-vibrations-zufuhrgerate-S-26-_2.html

    Gefällt mir

  60. 16. Juni 2011 19:49

    Endlich KEIN FUCKING Baldwin mehr!!! Es wollte ja auch niemand Ohrenkrebs bekommen!!!

    Gefällt mir

    • 16. Juni 2011 20:11

      FASSUNGSLOS – AUF DEM STEINWEG!!!! SCHLAFLOS!!!!

      Gefällt mir

  61. 16. Juni 2011 20:25

    Rate-Hörspiel:

    Augen schließen und Klavierklangfarbe raten!!!

    Gefällt mir

  62. 16. Juni 2011 23:27

    Jeder kommt einmal bei andern zu einer letzten Erwähnung http://rainerkuehn.twoday.net/stories/19481095/ – dann ist Ruhe. Prinzip Hoffnung.

    Gefällt mir

  63. weinsztein permalink
    17. Juni 2011 02:50

    Herr Tiefscharf (Herr Michael Pliwischkies mit Werbeagentur in Berlin)
    Frau goreflex
    Herr ForenBoy (erst neuerdings auch ArschmitOhrenBoy genannt)
    Herr Rainer Kühn (Jahrgang 1960, tätig im „Lektorat Münster“ )

    was echauffieren Sie sich? Ausgerechnet Sie unterstellen mir Intrigantentum! Hier, in dem Forum „Mission Impossible“ , das Herr ThinkTankBoy mit diversen Aliasnamen betreibt, in dem Sie bloggen, kommentieren oder beides tun, werde ich quasi von Beginn an beleidigt, verleumdet, diskreditiert. Auch wird ganz bewusst versucht, mir beruflich zu schaden.

    Eine der hier ansässigen Persönlichkeiten verwandelt meinen Usernamen weinsztein in Kacksztein, um mir zu drohen, mich damit im Internet fertig zu machen.
    Rainer Kühn ( Lektorat Münster ) – nur zu. Wer wie Sie literarische oder Sachbuchtexte für 3,50 € pro Seite lektoriert, hat nicht viel zu verlieren. (Das war jetzt Werbung für Sie.)

    Sie, Kühn, ForenBoy, g.flexl, Tiefscharf lügen bewusst. (Das fidelche sowieso, dass sich aus Überzeugung ThinkTankBoy nennt.)

    Aber Sie alle kommen nicht so recht voran in Ihrem merkwürdigen Kampf gegen eine Community, die ich gelegentlich und aus Überzeugung ein Qualitätsforum nenne. Sie agieren schlicht, mit erbarmungswürdiger Selbstgefälligkeit, mit Hass. Was Sie nicht daran hindert, von anderen Toleranz einzufordern.

    Sie werden immer weniger, hier in diesem Forum. Das sehe ich mit Vergnügen. Einer von Ihnen löscht derzeit gar seine facebook-Kontakte zu den Menschen, die dort mit mir und mit ihm befreundet sind. Man kann es als konsequent ansehen oder als Macke.

    Mit ganz lieben Grüßen
    weiinsztein

    (hier genannt auch:kacksztein, Henner Michels, Pichel-Michels, Weinschleim und so weiter)

    Gefällt mir

    • 17. Juni 2011 09:34

      Ok, gut – alles klar, Don Michels.

      Jetzt haben Sie es geschafft, mich dazu zu bewegen, Ihren Namen zu zerhampeln. Doch – Sie zwingen mich dazu, erzeugen nun einmal das entsprechende Bild. Ich sehe Sie deutlich – auf ihrem Maultier, an jeder Seite einen Eimer, wie sie nach einem langen Tag in den Lustgärten dekadenten irgendwie Linksseins über das Feld heim in Ihre Hütte reiten, noch in Gedanken bei irgendwie linker Gartenarbeit und irgendwie linken Hummerschwänzen in Bio-Wein-Sud (Trauben nur irgendwie links gelesen) und nach einem kräftigen Schluck Trollinger (Jg. 2011 Tourette-Auslese Ost-Hang) uns Ihre Klagerufe entgegen brüllen.

      Aber ich will nicht spotten, ich möchte Sie auch loben. Denn während Hofdame Rahab am Hermannplatz Tradefair-Kaffee trinkt, mit ihren Gefährtinnen über den Mann als niederes Wesen zu Gericht sitzt und die Problematiken in Bezug auf postfeministische Masturbation der 3. Welle in den Golanhöhlen diskutiert, reiten Sie mutig gegen den Feind an, den Sie mit dem beikommen möchten, was sie am besten können: Mit Wiederholungen.

      Don Michels, Sie werden Kraft brauchen.

      Gefällt mir

    • 17. Juni 2011 09:47

      @weinszstein, copy & paste scheint ja langsam zu Ihrem Lieblingsfüllstoff zu werden, dadurch wird es aber auch nicht besser, denn Masse statt Klasse dürfte doch selbst ihnen als falsche Devise geläufig sein, gilt ja auch in der Küche: macht satt, schmeckt aber nicht.

      Solange gilt bei Ihnen wohl immer noch, „Hauptsache, irgendetwas hin gerotzt“.

      Reisende sollte man nicht aufhalten. Wenn Ihnen also wirklich danach ist, nur zu, die besten Wünsche der meisten hier sind Ihnen sicherlich gewiss.

      Gefällt mir

  64. 17. Juni 2011 12:55

    Zurück aus einem fernen Land lese ich wieder einmal die Kommentare von Henner Michels und frage mich, warum schreibt Henner Michels in diesem Forum, einem Forum, dass er doch scheinbar so vehement ablehnt? Ist Henner Michels gar in einer Phase des Zweifels? Reflektierte er gerade, dass der Antisemitismus der Freitagscommunity doch nicht so „ehrenwert“ ist, wie er immer glaubte. Waren die Boykottaufrufe der „Freitagsavantgardisten“ gegen Israel, die Forderungen nach einer „Einstaatenlösung“, die Solidaritätsbekundungen mit der „Free Gaza Flotte“ doch antisemitisch?

    Die komplette Redaktion befand sich für vier Tage bei einem Weiterbildungsseminar in Südeuropa. Dabei diskutierten wir immer wieder die psychologischen Eigenheiten von Leuten wie Henner Michels und seine „Damen“. Von daher sind seine Kommentare schon aufschlussreich.

    Jedenfalls freuen wir uns sehr wieder zu Hause in der Redaktion zu sein.

    Gefällt mir

    • 17. Juni 2011 13:14

      schön zu lesen, aber ich denke, dass es gelungen ist, den Michel im Schach zu halten, ja ihn sogar schon zum „Nachdenken“ zu bringen, mal sehen, wie konsequent die Umsetzung denn sein wird.

      Gefällt mir

    • 17. Juni 2011 14:27

      Hallo TTB,
      ich hoffe, das Seminar hat auch Spaß gemacht und man konnte in der Freizeit ein wenig mediterran kochen.

      Wie FB schon sagt, halten wir den Deutschen Michel bisher in Schach – aber der große RAMwolf hat sein „ Ciao-baci“ bereits angekündigt, da er von der Übernahme und Weiterentwicklung Kacksteins Exkremeten-Sprech wohl eher wenig hält. Und das, obwohl ich mithilfe feministischen Instrumentariums eine absolut akademische sowie „rein“ wissenschaftliche Analyse zur Dialektik „Wolf/Männlichkeit“ „abjectiviert“ habe. Es kommt in meiner Untersuchung sogar der weibliche Schachcomputer vor, der den Hauptdarsteller=Mann/Wolf „in Schach“ hält. Eigentlich müsste sich der große RAMwolf als Psychologe ja für derartige Theorien interessieren – immerhin kommt auch sehr viel freudiger Penisneid, Kastrationsangst etc. ins Spiel.

      Gefällt mir

    • 17. Juni 2011 15:10

      @Forenboy & Goreflex,
      ja wir sind sehr zufrieden mit euren Gegenkommentaren bezüglich des Fernsehkochs, mit seinen Affinitäten zu Horst Mahler. Der deutsche Michel(s) wurde berechtigterweise auf sein Normalmaß zurechtgestutzt. Wegen Wolfram Heinrich muss man sich keine Sorgen machen, der meint nie alles so wie er es schreibt: Wenn er „ja“ schreibt meint er eigentlich „nein“, das ist sein eigener niederbayerischer Humor. Wir Oberbayern haben seit Jahrhunderten Schwierigkeiten mit dem niederbayerischen Humor.

      Unsere neue Volontärin Clare, eine entfernte Verwandte von Otto Fenichel, hat einige Semester Psychologie studiert. Sie möchte sich den Kommentaren von Henner Michls näher widmen. Sie meinte, dass unser Henner ein interessanter Fall wäre. Wir werden ihr für die nötigen Studien dazu die notwendige Zeit gewähren.

      Gefällt mir

      • 17. Juni 2011 15:18

        @ThinkTankBoy, das mit dem Heinrich sollte man nicht unterschätzen, man kann nie wissen, wie Leute so drauf sind, die in ihrer Jugend ständig aus den Bierzelten geworfen wurden.

        Das hinterlässt bleibende Narben und vielleicht Schlimmeres……..

        Gefällt mir

      • weinsztein permalink
        25. Juni 2011 04:16

        thinktankboy Permalink* 17/06/2011 15:10

        Ach herrje, wie doof ist das denn, Herr ThinkTankBoy , Betreiber der Mission Impossible ?
        Das ist ja NaziQuackQuack.

        Gefällt mir

        • 28. Juni 2011 17:24

          wohl wieder zuviel RTL geguckt, was „Mandy“?

          http://j.mp/kbKY9j

          Gefällt mir

  65. sweetheart permalink
    19. Juni 2011 23:51

    Endlich mal wieder eine halbwegs interssierende Talkshow:
    http://daserste.ndr.de/annewill/index.html

    Ich stelle fest, daß ich nicht die Einzige bin, die anläßlich des Evangelischen Kirchentags den Eindruck hatte, daß die aktuelle Tagespolitik wie auch politische Grundsatzfragen, wie z.B. die Entscheidung über den Ausstieg aus der energetischen Nutzug der Atomkraft, dort entschieden wurden – was sicher nicht zuletzt an den dortigen Aufritten der Kanzlerin lag, die sich bestens ins organisierte set-up fügte, so als sei die Pfarrerstochter tatsächlich auf der „Kanzel“ mehr zuhause als im Kanzleramt.
    Und gleichzeitig fühlt sich Käßmann sicherlich am Rednerpult des Bundestages ebenso wohl wie auf ihrer Kanzel.
    Merkwürdig, all das!

    Gefällt mir

  66. R.G. permalink
    20. Juni 2011 23:53


    🙂

    Gefällt mir

  67. R.G. permalink
    24. Juni 2011 22:32

    Ich bin untröstlich! Mein Lieblings-indie-OLIBA hat ‚ne Freundin.
    Ja,ja, wir haben uns geliebt ;):
    http://www.freitag.de/kultur/1124-wir-haben-uns-geliebt

    Jan Jasper Kosok schrieb am 20.06.2011 um 14:18true story. über die musik durfte ich wieder meckern, nachdem meine freundin mir nach 5 minuten verboten hat, auch nur noch einen satz zum tatort/fußball zu sagen. für diese ohrenmschmerzen war offensichtlich nicht mehr ich verantwortlich.
    Nun muss ICH ALS FRAU und KOSOK-Fan mich erniedrigen und auf den großen RAMwolf hoffen, auf dass er genug Platz in der modernen Salon-Chinohose hat! Wegen der Behaarung.

    „Kosok, der Dritte,
    aus der Sternen-Mitte
    nenn’ mich die Dritte von links“

    Gefällt mir

  68. 1. Juli 2011 19:56

    In der „Community Cloud“ des derFreitag sind inzwischen acht Redakteure sowie der Freitag selbst, dann die unterschätzten Avantgardisten Alien59, goedzak, Magda, Rahab, weinsztein und sogar auch noch Titta. Einen vereinzelten verzweifelten Wink geben mir poor on ruhr und j-ap. – Mehr wollte ich bei meinem seit langem mal wieder nicht auf Zuruf erfolgten Ausflug an Hegels Rücken auch gar nicht wissen.
    Über der Wolke schwebt weiterhin übrigens Margareth Gorges, nachdenklichkeitsposend über den Freitag ausgießend, was nicht mal dieser lesen will, sondern wenn schon, anderes (etwa der seriousguy).
    Schlagkräftigster Beitragstitel heute: „Jetzt schau dir doch die Sterne an, verdammt noch mal“ … Wohl wahr!

    Wer sucht uns was von ‚Die Sterne‘?

    Gefällt mir

  69. R.G. permalink
    1. Juli 2011 21:59

    Hey there people I `m Deniz Yücel
    They say I `m the rudest boy in TAZ

    Women `s liberation
    Came creeping all across the nation
    I tell you people, I was not ready

    http://www.taz.de/1/sport/die-wm-kolumnen/artikel/1/endlich-maedchenfeinde-raus/

    Yücel kicks ass!

    Gefällt mir

  70. 15. Juli 2011 10:41

    Aus unserer Statistikabteilung:

    Kommentar – 9.9998: sweetheart
    Kommentar – 9.9999: rainer kühn
    Kommentar – 10.000: fidelche
    Kommentar – 10.0001: Louis Levy

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      15. Juli 2011 10:47

      Kommentar – 10.0002: ?????????

      Gefällt mir

    • 15. Juli 2011 13:21

      „Verdammte Hacke!“ – wie man im Rurgebiet so sagt.
      Ich hätte viel lieber 9.9999 gehabt!
      Ob Rainer wohl mit mir tauscht?
      Aber ich glaube, der redet nicht mehr mit mir.

      Ist eigentlich auch egal – solange ich den letzen Kommentar habe!
      Also, @thinktankboy: Pleeeeeaaaaase, save the last post for me!

      Gefällt mir

      • 15. Juli 2011 16:01

        5 mal die 9 kann ich mir besser merken.
        tut mir leid, sweetheart.
        😉

        Gefällt mir

        • 15. Juli 2011 16:21

          Und ich einige Fußbälle zwischen den Pfosten! 😉

          Gefällt mir

      • 15. Juli 2011 17:55

        @sweetheart,
        auch wenn du mich nicht gefragt hast, ich würde auch nicht tauschen, aber den letzten Tanz spare ich für dich auf.

        Gefällt mir

        • 15. Juli 2011 17:59

          …ja der fidelche ist ein Super-Tänzer, ihr dürft nicht vergessen, dass er sich mit Tanzen sein Studium verdient hat, hat er mir zumindest mal gesagt.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          15. Juli 2011 18:52

          Danke herzlichst, @Fidelche!
          Ich mach‘ schon mal einen Vorschlag:

          Das war eine meiner ersten „Schallplatten“, die ich zu Weihnachten inklusive eines „Abspielgerätes“ bekam, das heute wohl niemand mehr als solches identifizieren könnte.

          Gefällt mir

        • sweetheart permalink
          15. Juli 2011 22:28

          @Fidelche, das beschäftigt mich ja jetzt doch: vielleicht wär‘ das auch keine schlechte Wahl, nachdem was Manfred da berichtet:

          Gefällt mir

        • 16. Juli 2011 00:33

          @sweetheart,
          gerne, kein Problem, eine meiner leichtesten Übungen.

          Gefällt mir

  71. 15. Juli 2011 17:42

    und an mich denkt wohl gar keiner……??????

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      15. Juli 2011 19:01

      Nicht traurig sein, @Forenboy!
      Du hast doch eine Chance auf Nr. 20.000! (Oder 20.0000?)
      Und bei Deiner Aktivität kommen wir da auch ganz schnell hin!

      Aber irgendwas stimmt da nicht mit den Zahlen, wenn man noch so zählt wie in meiner Schulzeit!
      Ich zitiere mal:
      9.9998
      9.9999
      10.000
      10.0001
      ???

      Gefällt mir

      • 15. Juli 2011 19:46

        Kniffel?

        Gefällt mir

      • 15. Juli 2011 20:51

        Stimmt, eine Kugel zu viel. Und das war genau das Eigentor von Kosok.

        Gefällt mir

  72. 15. Juli 2011 19:22

    Kommentar – 10.001: Louis Levy muss es heißen, ein Ball weniger zwischen den Pfosten….

    Gefällt mir

    • 15. Juli 2011 19:24

      …… oder bei fidelche fehlt eine Stelle….. 🙂

      Gefällt mir

  73. ForenBoy permalink
    16. Juli 2011 14:54

    Ich erkläre hiermit (in weiser Voraussicht 🙂 ) das Wort „STRESSTEST“ zum (Un)Wort des Jahres 2011, wer noch?

    Gefällt mir

    • 16. Juli 2011 15:02

      Korrekt: Wort und Unwort.
      Nur knapp geschlagen: Klarname (Arschloch),
      siehe Blog ‚Unterschätztes Arschloch 8‘.

      Gefällt mir

      • ForenBoy permalink
        16. Juli 2011 15:05

        geh mal gucken Rainer….. 🙂

        Gefällt mir

  74. 7. August 2011 17:39

    Eine Metapher aus dem Fußball. Vorgeschichte etwa: Lukas Podolski sagt nach/trotz seiner Absetzung als Kapitän, er bleibe natürlich weiter mit voller Power beim 1. FC Köln. Der Boulevard macht daraus: „Kampfansage Poldi: Ich bleibe!“

    Gefällt mir

    • 7. August 2011 20:02

      Spannend auch was das Boulevard zur heutigen Bayern-Niederlage schreiben wird.

      Gefällt mir

  75. sweetheart permalink
    7. August 2011 20:43

    Ihr Fußball – ich heute mal Fernsehen:
    USA der Nachkriegs-40er Jahre im Spiegel des Films in Schwarz-Weiß und mit Cary Grant – „Die Stunde der Komödianten“ mit Burton und Taylor auf arte – „Die Reifeprüfung“, gefolgt von „Der Swimmingpool“ mit Romy Schneider, dann „Farhrenheit 451“ auf 3sat – warum verteilen „die“ das nicht etwas besser?

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      7. August 2011 20:45

      Vergessen: http://bit.ly/nzd20i

      Gefällt mir

      • 7. August 2011 21:38

        arte vs 3sat 1:1 (alte ard-serie aus wirtschaftswunderzeiten: keiner wird gewinnen)

        Gefällt mir

  76. sweetheart permalink
    8. August 2011 23:46

    Ich stehe noch leicht unter Schock nach dem. was ich da eben gelesen habe.
    Ich las die Berichterstattung zu den Tottenham Riots auf ZEITOnline – über die Tottenham Court Road ging mal mein täglicher Weg zur Schule – und fand im Thread, der aus ebenso viel noch lesbarem wie von der Moderation gelöschtem Text besteht, einen Hinweis auf „Kubitschek“, nicht Ruth Maria, sondern Götz, der sich des Kunst-Begriffs „Sezession“ bemächtigt hat.
    Ich hatte von dem noch nicht gehört – bin mir auch nicht sicher, ob ich von dem noch was hören möchte – und weiteres Clicken führte mich zum folgenden Artikel aus TURKISHPRESS, der Website mit dem Motto „Wir verbinden Menschen“
    http://bit.ly/pZzbui
    Dann lese sich das doch mal durch, wer möchte, welche Vorstellungen von „Demokratie“ und „Freiheit“ die ‚Freiheitlich Demokratische Partei Türkland‘ hat!
    ‚Türkland‘ steht für den Teil Deutschlands – schon wieder eine „Sezession“! – in dem sich Türken unabhängig vom ungeliebten Deutschland machen könnten. NRW oder Berlin.

    Auf der selben Seite von TURKISHPRESS, wo auch @Muhabbetci schon seine Ideen veröffentlichte, gibt es eine Umfrage zu Cigdem Toprak, die offenkundig nicht auf TP-Linie liegt. Die Teilnehmenden werden gefragt, ob sie Toprak gerne „heiraten“, „Gott anvertrauen“, „die Lizenz zum Schreiben entziehen“ oder „umarmen und ihr zur Entschukdigung gratulieren“ würden.

    Um den Bogen zu schließen: ich betätige mich ungern als Cassandra, zumal sich diesen Namen einige merkwürdige Blogger ausgeborgt haben, aber es bedarf wahrscheinlich noch nicht einmal cassandrischer Qualitäten um vorherzusagen, daß es Vergleichbares wie die Tottenham Riots über kurz oder lang leider auch bei uns geben wird.

    Gefällt mir

    • sweetheart permalink
      9. August 2011 00:08

      Es geht übrigens noch schlimmer:
      Für den folgenden Text wird man von TURKISHPRESS auf einen US-Server verwiesen:
      „Es ist nicht auszuschließen, dass die AKP wichtige technische Hilfe durch den Mossad bei ihrer Sabotageaktion erhielt.“, heißt es.
      http://bit.ly/qiMYY1
      In der Blogroll dieser Seite befindet sich auch „Meryems Welt“. Meryem kam in Gefolge @Muhabbetcis zur FC, ehe sie auf unbestimmte Zeit in den Nahen Osten abreiste.
      Na, denn „Gute Nacht“!

      Gefällt mir

      • 9. August 2011 11:30

        „Henryk M. Broder mit schwulem Halstuch.“

        Aha, ein Halstuch, das schwul ist. Wird hier lediglich das Halstuch diskreditiert oder Träger? Natürlich das Halstuch, niemals würde man Broder als „schwul“ beschimpfen, Alter, weissu?
        Alleine diese Bildunterschrift zeigt sehr schön die homophobe Gesinnung, indem „schwul“ als abwertend eingesetzt wird.
        Die hängen alle zusammen:derMoslem, Iranopoly, Alien, Meryem und Waldkönigin. Auch bei „Aggromigrant“ sehr schön zu beobachten.

        Ich trage übrigens eine lesbische Frisur. Die Frisur ist nicht ansteckend.

        Gefällt mir

      • 9. August 2011 11:33

        „Der Moslem“ hat ja auch mal versucht, sich im Freitag zu integrieren. War dann aber schnell wieder weg.

        Gefällt mir

        • 9. August 2011 11:34

          Sicher, weil’s ihm dort zu schwul war.

          Gefällt mir

        • 9. August 2011 13:29

          Voll xxxxxxxxxxx, goreflex!
          War mir dort einfach zu schwul, xxxxxxxxxxxxx. Ich kann nämlich keine Schwulen leiden – wenn sie dumm sind.
          Meine schwulen Freunde haben allesamt einen hohen IQ.
          xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx.
          (xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx)

          Ich muss mich immer wieder vor Lachen bepissen, wenn ich solche simplen Gedankenkonstrukte von Euch arischen Pennern lese: schwul = gut, Moslem = böse, „Neger“ = grosser Schiwanz“, deutsch = Überlegenheit

          Aber Allah sei Dank seid Ihr Hohlbirnen ja bald ausgestorben … 😀
          ————————————–
          Beleidigungen, Unterstellungen, Drohungen werden hier im Gegensatz zur Freitagscommunity nicht geduldet. Für Kommentare dieser Art empfehlen wie die Freitagscommunity. Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette. Um allen Lesern hier die Art des Kommentares zu vermitteln, haben wir einiges unzensiert gelassen.

          Die MI Redaktion

          Gefällt mir

        • R.G. permalink
          9. August 2011 14:27

          Hmm, die meisten meiner Freunde haben noch keinen IQ-Test gemacht, oder ich weiß es einfach nicht, da sie darüber nicht reden. Einige wenige Bekannte hin gegen haben einen beim Psychologen machen lassen.
          Und Ihre „schwulen Freunde“, werter Herr Moslem? Anhand von unseriösen Onlinetests? Ist nämlich für bestimmte Leute sehr schwierig, sich erstmal zum Psychologen zu trauen – besonders für kleine Narzissten 😉

          Gefällt mir

      • 9. August 2011 13:38

        @sweetheart

        Deine xxxxxxxxxxx beeindruckt mich, xxxxxxxx!
        Es gehört natürlich schon ein IQ von wenigstens 110 Punkten, um Satire zu verstehen, das ist unter Fachleuten unstrittig.

        xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
        xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

        xxxxxxxxxxxxx – xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx {und fleischt auch Verstehen}!

        Was seid Ihr nur für arische Deppen … und Ihr wolltet mal durch den Östi Adolf Hitler die Welt beherrschen? Na, wenigstens könnt Ihr heute noch Eurem Gelüst des Zensierens auf Eurem Blog frönen … 😉
        ———————————–
        Beleidigungen, Unterstellungen, Drohungen werden hier im Gegensatz zur Freitagscommunity nicht geduldet. Für Kommentare dieser Art empfehlen wie die Freitagscommunity. Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette. Um allen Lesern hier die Art des Kommentares zu vermitteln, haben wir einiges unzensiert gelassen.

        Die MI Redaktion

        Gefällt mir

      • 9. August 2011 16:14

        sweetheart, da haste ja was ausgegraben. ich hab das alles mit staunen gelesen, obwohl man so etwas schon kennt. – ein ganzer wald voller einzelner bäume, man muß bloß hinsehen.
        ich bin dann mal holzfällen …
        gruß, r.

        Gefällt mir

  77. sweetheart permalink
    9. August 2011 17:56

    Rainer, ich bin mir noch nicht ganz im Klaren darüber, was ich da ausgraben habe: handelt es sich um ein „russisches Püppchen“, dessen Kern erst nach einigen Enthüllungen zu Tage tritt?
    Bin ich ein „arischer Depp“, der Satire nicht erkennt?
    Und welcher Text sollte denn dort ruibriziert werden?
    Klingt Dir der Broder-Nachruf wie Satire?
    Der Text über den Mann, dessen satirische Seiten bei Muslimen so wenig Anklang finden!?

    Dem „FDPT“-Text habe ich noch einmal hinterhergegooglet und in irgendwelchen Kommentaren wird die Vermutung geäußert, es handele sich um Satire, die erfolgreich rechten Seiten untergejubelt worden sei.
    Nach erneutem Lesen finde ich ihn immer noch gräßlich und könnte hier vieles zitieren, das für mein Empfinden schlichterdings nicht satirefähig ist.
    Unter einigen verschwörerischen Verrenkungen könnte ich mir sogar vorstellen, es handele sich um den Text eines Rechtsradikalen zur Herabwürdigung von Türkischstämmigen – aber wieso finde ich ihn dann bei „Turkishpress“?
    Von einem Autor, der laut seines Profils dort „Petitionen“ zeigt und bearbeitet. Wie der hier bekannte @Muhabbetci.

    Ich stände ja gerne als Depp da, wenn meine türkischstämmigen Mitbewohner dieses Landes inzwischen einen Hang zur Satire bei sich entdeckt hätten. Bisherige Informationen ließen wenig Derartiges erkennen und der ausgegrabene Artikel ist nun auch nicht geeignet, mich davon zu überzeugen.

    Mir fehlt auch der essentielle Zwischenschritt der Selbstironie.

    Wie dem auch sei: wir verdanken meinen Ausgrabungen den Auftritt des ersten bekennenden „Moslem“ in der MI, wenn ich das richtig sehe.
    Ich bedaure, daß es ihm so schlecht geht.
    Das Profil hinter seinem Avatar hat er heute nun schon einmal grundlegend geändert und ich muß vielleicht auch nicht unbedingt herausfinden, wer oder was sich hinter derartig abstoßenden Texten verbirgt.

    Aber Innenminister Friedrich, der wird das jetzt alles klären und „verbieten“! 🙂

    Gefällt mir

    • 9. August 2011 18:11

      @sweetheart, Ironie, Satire, Witz und Humor werden doch immer dann als „Argument“ angeführt, wenn die Peinlichkeit größere Wellen zu schlagen beginnt und echte Argumente fehlen!

      Ps.: Du hast Post!

      Gefällt mir

    • 9. August 2011 18:41

      Sweetheart, der Satirebeauftragte meines Vertrauens hat die in Rede stehenden Texte abgelehnt und googelt derzeit nach Textsortennamen, die unzensiert als Benennung verschriftlicht werden können. – Ich sage mal: früher war „das Papier“ schuld, heute „der Pixel“. Und zwar an allem! Und wer ‚diese Erkenntnis‘ hat, läßt derzeit die Matrjoschkas tanzen.
      Grüße!

      Gefällt mir

    • 10. August 2011 11:39

      Kurzinformation:
      Alle weiteren Kommentare von „Der Moslem“ wurden und werden wegen Unvereinbarkeit mit unserer Netiquette hier bei MI nicht mehr veröffentlicht. Wir bitten „Der Moslem“ höflichst, zukünftig in der „Freitagscommunity“ zu bloggen, wenn er es nicht bereits tut.

      Die MI-Redaktion

      Gefällt mir

      • 10. August 2011 14:32

        Passend
        zur tätigen Aufklärung ein Sprachgedicht
        von Erich Fried

        Aufklärungsarbeit

        Er wollte
        beweisen
        daß er tun dürfe
        was er tun mußte

        Das gelang ihm
        doch nun
        war es zu spät
        es zu tun

        Gefällt mir

    • 10. August 2011 12:09

      Der Witz ist ja, dass selbst die irgendwie klugen Insassen des „Asylantenheim der Intelligenz“ (Monsieur Rainer) bemerkt haben, dass „Der Moslem“ keine erkennbare Satire betreibt. Das soll schon was heißen.

      Gefällt mir

  78. sweetheart permalink
    21. August 2011 20:59

    Was ist schöner als eine erfüllte Liebe? Eine unerfüllte natürlich!
    Unrequited love!
    In dem Begriff liegt ein ganzer literarischer Kosmos.
    Und dabei habe ich ein mir völlig neues Wort entdeckt, das ich mir möglicherweise nicht merken werde.
    „Mamihlapinatapai“
    http://bit.ly/oetlk8

    Wozu das Ganze?
    Als Einleitung zu einer der romantischsten Filmszenen mit einem der bestaussehendsten und einem in jeder Hinsicht tollsten Männer Hollywoods: der Dancing Scene aus dem „Horse Whisperer“ mit – Robert Redford!
    Der letzten Donnerstag 70 Jahre alt wurde und für den ich stellvertretend für die vielen guten Filme, an denen er als Schauspieler und als Produzent beteiligt war, diese Szene zum allgemeinen Mitschmelzen einstelle:

    Gefällt mir

  79. 7. September 2011 13:58

    Etwas „Klatsch und Tratsch“ gefällig? Vielleicht bei einem Getränk Eurer Wahl?
    Gern! Ich mach‘ mir mal ’nen Kaffee …

    In ’sweetheart’s blog‘ geht es jetzt „zur Sache“, da wird von der Blogbetreiberin abgerechnet, sowohl mit ihrer – vor kurzem verlassenen – „virtuellen Heimat“ (MI) und deren Betreibern, als auch mit denjenigen, die es gewagt haben Ihrem „Boy“ dessen teilweise unsägliche Kommentare über Israel, Palästinenserstaat, rechtes und linkes Politikspektrum usw. unter die Nase zu halten und Aufklärung über seine Haltung eigene Haltung einzufordern.

    Zitat:
    sweetheart | September 7, 2011 um 7:26 am

    „(…) Ach ja, ein wenig stochere ich noch in dem MI-sthaufen herum, so es meine Zeit erlaubt, und beobachte die beiden Hähne, die dort zur Zeit laut krähend wetteifern: der eine in Regenbogenfarben, der nach der baldigen Mauser eine der größten dortigen Peinlichkeiten zu werden verspricht – der andere wie gehabt zwischen emotionalen und psychischen Extremen oszillierend und dabei gedanklich in überaus schlichtem Grau.

    Ich wage zu bezweifeln, daß dieses mißklingende Duo der geschwätzigen Eitelkeiten sich noch lange kratzfüßig den Hof machen wird!

    PS Und wenn ausgerechnet derjenige, der permanent sein Forengepäck ein- und auspackt, einem anderen, der seinen Abschied in aller Ruhe vornimmt, bis alle offenen Enden beantwortet sind, dieses Verhalten als unmännlich vorwirft – der hat wohl ein Problem mit der Männlichkeit. Aber nicht nur damit …“.

    ——–

    Da mein Antwort-Kommentar (noch :-)) auf Freischaltung durch die Blogbetreiberin wartet, kürze ich das Verfahren mal ein wenig ab und poste ihn hier (quasi als „Vorabveröffentlichung für eine ausgewählte Leserschaft“ :-))

    selcarim | September 7, 2011 um 9:46 am
    (Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.)

    Werte sweetheart und wohlbekannte KarolaChristiane,
    was hat Sie nur so erbost, dass Sie alle Contenance verloren und bei Ihren, völlig unverständlichen, Beschimpfungen unkritisch die Terminologie eines berüchtigten „Foren-Trolls“ mit rechter Schlagseite übernahmen? („… Da werden auch altbekannte Forenzicken …“, schrieben Sie weiter oben in diesem Blog)

    Dass die Diffamierung von politischen Gegnern durch Neo-Nazis gern mit dem, aus dem Wörterbuch des Unmenschen entlehnten, „linke Zecke“ erfolgt, müssten Sie eigentlich wissen. Ebenso dürften Sie, als pensionierte Englisch-Lehrerin, die daraus abgeleitete „(linke) Zicke“, als homophobe Variante der Verunglimpfung, einschätzen können.
    Sollte Ihre blinde (schauen Sie sich an, welcher zweifelhaften Machart die von Ihrem neuen „Zieh-Sohn“ regelmäßig verbreiteten Internet-Kommentare sind) Zuneigung zu einem berüchtigten „Foren-Troll“ tatsächlich das Ergebnis Ihrer, einst selbst geschilderten, (nicht sexuellen) Vorliebe für junge Männer entspringen? Sie wissen aber schon, dass sämtliche Internet-Fotos (ForenBoy hat bereits das 3. Foto gepostet) ihres „Freundes“ Fakes sind, oder? Vielleicht handelt es sich bei FB in der Realität ja um einen „glatzköpfigen, pickeligen und übergewichtigen End-Vierziger“?

    Fazit:
    Ich halte fest, die Foristin @sweetheart in keiner Weise verbal angegriffen zu haben, bevor mir ihre Ausfälle in „sweetheart’s blog“ bekannt wurden. Völlig unverständlich ist mir ihre, zur kindlichen Aggression umgeschwenkte Haltung, auch unter Berücksichtigung ihrer wohlwollenden Kommentare in meine Richtung, die sie noch vor kurzem in der ‘MI Rubrik 6′ über mich schrieb, nachdem dort ihr neuer Kumpan @ForenBoy schon deutlich Häme und Schadenfreude artikulierte.

    Diesen Gesinnungswandel wird wohl nur die Foristin selbst erklären können, bis dahin vermute ich – offenbar nicht ganz zu Unrecht – so etwas, wie eine „Gehirnwäsche“ bzw. die „Hetze ihres neuen Boys“

    Mit freundlichen Grüßen
    selcarim (früher Knüppel)

    ———-

    Und im selben Blog verlinkt @sweetheart dann zum „Taboulywood“ Blog ihres Kommentators @ebertus, wo ebenfalls ergötzliches zu lesen ist … 🙂

    Zitat:
    @ebertus schrieb am ???

    im Absatz „Ist die Katze aus dem Haus…“ u.a. dieses
    „(…) Weniger lustig, beinahe tragisch am Rande zu erleben ist die Geschichte von @knüppel/Sexpower/selcarim. Dessen Engagement, gerade auf dem Freitag und für seine Sache wollte ich ausdrücklich schätzen. Jedoch, @Knüppel inszeniert sich wohl gern, zelebriert das Thema Homosexualität manchmal schon kontraproduktiv in dem Einrennen offener Türen, gar mit vehementer Penetranz.

    Gerade diese Tage, nach einer Auseinandersetzung mit @Tycho und unter Getöse beim Freitag ausgezogen – nicht ohne entsprechende Forderungen an die dortige Redaktion zu stellen – erscheint er nun schmollend auf Taboulywood; und hat mit dem scheidenden(?) Forenboy gleich wieder einer „richtigen“ Gegner ausgemacht. Go ahead…“

    ———-

    Und, Ihr ahnt es sicher schon …, auch mein Antwort-Kommentar dort wurde (noch) nicht freigeschaltet 🙂

    Hier also auch diese Vorabveröffentlichung „exclusiv“ für eine ausgewählte Leserchaft 🙂

    @selcarim schrieb am 07.09.2011
    (Kommentar ist noch nicht freigeschaltet)

    Hallo Ebertus,

    habe sehr gelacht, als ich Deine Einschätzung meiner Kunstfigur @selcarim/Knüppel/SexPower gelesen habe. Gut beobachtet und treffend analysiert, Kompliment!

    Es ist ja so, in den Weiten des Internet und im Dickicht der Medien überhaupt, dass übersehen wird, wer nicht in der Lage ist „Selbstdarstellung“ zu betreiben und dann kann er noch so sehr für eine „gute Sache“ eintreten, wenn’s niemand zur Kenntnis nimmt, “ ‚drauf geschissen“ 🙂

    Vielleicht hast Du mal gelesen was im Profil von @Knüppel beim ‚Freitag‘ stand? Sinngemäß folgendes: „Es geht mir darum Präsenz zu zeigen, als wahrnehmbar offen schwuler Mann. Es geht mir darum die „heterosexuelle Foren-Gemütlichkeit“ ein wenig mit meiner bloßen Anwesenheit zu „stören“ und …, es geht mir nicht darum die „von Heterosexuellen kultivierten Klischees über Schwule zu bedienen …“

    Ansonsten …, die Anzahl meiner Blogs mit eindeutig schwul-lesbischen Themen, lag – unter Berücksichtigung der Gesamtzahl der beim ‚Freitag‘ geposteten Blogs – sicher nur im Promille-Bereich (auch wenn sie gelegentlich mehr Aufmerksamkeit erregten, als andere Themen, das sollte mir in meiner Arbeit ja durchaus recht sein :-)).

    Ich schaue gern mal wieder in Deinem Blog vorbei und wünsche Dir bis dahin das Lachen nicht zu verlieren, denn „it’s just a game …“ 🙂
    selcarim (akas @Knüppel, @SexPower)

    ———-

    Und wer das alles (sofern inzwischen freigeschaltet :-)) im Original nachlesen möchte, der begebe sich bitte an die beiden „Tatorte“ 🙂

    „sweetheart’s blog“
    http://bit.ly/r9EUna

    „Taboulywood“
    http://bit.ly/mXGg8y

    So, meine Kaffeetasse ist leer und ich verabschiede mich einstweilen, nicht ohne den Leser/innen viel Spaß bei der Lektüre zu wünschen.

    selcarim

    PS Ich habe den Eindruck, dass ich meinen (von @Tycho vermissten) Humor bereits wieder gefunden habe :-), so nach Hape Kerkelin’s Motto: „Das ganze Leben ist ein Spiel und wir sind nur die Kandidaten“ … na, dann 🙂 IT’S JUST A GAME

    Gefällt mir

    • rahab permalink
      7. September 2011 15:20

      knüppel – geh halt einfach noch mal nachgucken, wie das mit der freischaltung ist.

      Gefällt mir

    • rahab permalink
      7. September 2011 15:22

      ps: ich antworte dir – auch zu kosovo…. – lieber dort als hier.
      weil: dort erklärt mir keine einer das xxxxxxxxxxxx auf wasser zur ner xxxxxxxxxxxxxxx.
      —————
      Wir bitten um die Einhaltung unserer Netiquette.
      Die MI Redaktion

      Gefällt mir

    • 7. September 2011 15:41

      Dieser Übervater Ebertus macht sich lächerlich. Lustig auch das Multinickgetue. Jau, ich habe drei hier, die alle ähnlich klingen und jeder, der sich intellektuell auf dem Hoch der gaußschem Normalverteilung befindet, kann dem folgen. Warum ich die habe, habe ich bereits mehrfach gesagt: weil ich manchmal keine Lust habe, mich einzuloggen bei wordpress und nicht in jedem Browser, mit dem ich medienwissenschftlich arbeite, Passwörter gespeichert sind. LOL!

      Gefällt mir

    • 7. September 2011 21:15

      *** Highlights

      @sweethearts Antwort aus einem „auschließlich der Lust und Laune der Betreiberin unterliegenden Blog. Und genau nach diesen Kriterien werden Kommentare freigeschaltet oder nicht …“, ätsch 🙂 http://bit.ly/r9EUna

      sweetheart | September 7, 2011 um 7:13 pm
      „(…) Zunächst etwas zu einem Kommentar, der hier samt seines Verfassers warten kann, bis beide so schwarz werden wie seine bevorzugte Musikrichtung …“

      Anmerkung von @selcarim:
      Mein Kommentar wurde von der Betreiberin @sweetheart NICHT freigeschaltet, allerdings läßt sie sich in einer langatmigen sog. „Antwort“ endlos über Nebensächlichkeiten aus. Und so war es wohl eine „Vorahnung“ als ich meinen Kommentar hier in der MI-Lounge veröffentlichte, dadurch wissen Leser/innen wenigstens WORAUF @sweetheart eigentlich „antwortet“ 🙂

      *** „(…) wo sich der nach eigenen Angaben in RAF-Nähe sozialisierte @R.K. doch schon so schön auf @Forenboy und mich im vereinfachten Doppelpack eingeschossen hatte, da er seine DDR-Nostalgie gestört sah …“

      „(…) Sie (@selcarim) zeigen lediglich erneut, daß Sie überhaupt keinen Durchblick haben, aber den Mund sehr voll nehmen …“

      „(…) Halten wir also fest: Sie haben ein Faible für Soul-Musik, ich habe ein Faible für Soul-Musik. And that’s it …“

      ———-

      @selcarim meint:
      „Schön, dass wir mal so offen über alles gesprochen haben …“ (Loriot)

      Gefällt mir

      • Gästin permalink
        7. September 2011 21:29

        @selcarim
        Ich verstehe nicht so ganz, warum du soviel Aggressivität hier herein bringst. Ist das denn hier so’n chat für Nachbarschaftsstreitigkeiten? Ok, hier ist die lounge, vielleicht bräuchte es noch einen Keller. Ich mag echt kein Zeuge von Petzereien und/oder Sticheleien werden (und das ohne dass eine Ende abzusehen ist). Ich finde das nicht sehr sympathisch, von niemandem und es ist nicht notwendig, wayne interessiert’s? It sounds bittersweet.
        Grüsse

        Gefällt mir

      • 7. September 2011 22:00

        Guten Abend!
        Jetzt und hier ein Laissez-faire von mir:
        Die Rubrik „Lounge“ bedeutet doch eigentlich so etwas wie „Entspannung“, oder?
        In einer Lounge werden in aller Regel bunte und farbige (huch!) Cocktails gereicht, keine blutroten Hahnenkämpfe veranstaltet. Das hier ist nämlich kein kleiner Teil eines MI-sthaufens (Wortspiel auf sweethearts Mist gewachsen), sondern soll überschäumende bunte Gemüter zur Gemütlichkeit verhelfen. 😉

        Gefällt mir

        • 7. September 2011 22:05

          …überschäumenden bunten Gemütern

          Gefällt mir

        • 8. September 2011 00:49

          I know what Brian Wilson meant.
          „…drinking all night got into a fight
          well I feel so broke up I wanna go home…“

          Gefällt mir

      • tycho permalink
        8. September 2011 09:35

        oh ja, Bloggen kann auch Spaß machen. Jedenfalls genau dann, wenn man es nicht so übertreibt und nur noch vor der Kiste hängt. Genau das erzeugte bei mir persönlich, lieber Knüppel, diese lavahafte in meiner Grundstimmung vor dem Controller: Lauernd und …Zitat „ins Visier nehmend“. Ein guter Clash kann befreiend wirken oder zum nachdenken anregen. Du hast dich ein zwei drei Male aus Diskussionen verabscheidet, bevor ich zum eingentlichen Punkt vorstoßen konnte. Bei W.H. schoss ich dann mal aus der Hüfte und wusste, dass Du sofort hochgehst. Damit meine ich nicht die Bildästhetik des Sobbotka, von dessen vermeintlich pädophilen Interessen ich nichts weiß. Das schreibst Du. Und du schlussfolgerst aus dem eigenen Zusatz gleich auf meine Intention. Well, too tempting Dir dann homophobe Munition zu liefern und zu sehen, wie Du abgehst. Sogar der Eimer auf dem Kopf des jungen Mannes, der von Schäferhunden zerfleischt wurde, kam mal wieder vor. Worum geht es aber? Um den Austausch von Hülsen? Oder um den Anlass selbst? xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Nun denn.
        —————
        Wir bitten diesen Konflikt im antisemitischen/sozialdarwinistischen „Freitag“, per Mail oder sonstwo auszumachen.
        Hier ist es jedenfalls OT und halten Sie sich bitte an unsere Netiquette.
        Die MI-Redaktion

        Gefällt mir

  80. ForenBoy permalink
    7. September 2011 14:56

    wie niedlich, was eine Zicke doch alles tut, um ihr Gift zu versprühen und es überall zu verbreiten, damit es auch ja jeder mit bekommt.

    Wie schwer muss es für einen alten Mann eigentlich sein, sich selbst einmal zu reflektieren?
    Für manche wohl ein Ding der Unmöglichkeit.

    Aber gut, dass die Diaschauen mit merk befreiten Muskelmännern in ZON und derFreitag endlich der Vergangenheit angehören, denn das macht die beiden Plattformen jedenfalls ein ganzes Stück seriöser.

    Solche Nervensägen NICHT ernst zu nehmen ist mir noch nie schwer gefallen, ob mit oder ohne Humor.

    Als versöhnliches Zeichen meinerseits ein lustiges Bildchen zum Thema „Knüppel“ von hinten: (gefunden bei Wolfram Heinrich!)

    http://xxxxxxx
    —————————–
    Wir bitten um Achtung unserer Netiquette.
    Die Mi Redaktion

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      7. September 2011 16:12

      Bemerkenswert, wenn jetzt schon Auszüge aus einem Freitagsblog der Zensur-Schere zum Opfer fallen, oder vielleicht nur ein Versehen?

      Hier noch einmal ein Versuch, den Kommentar von Wolfram Heinrich zu posten:

      Wolfram Heinrich schrieb am 28.08.2011 um 07:57
      …………. Auf derselben Website finde ich jetzt einen Baumporno:

      Sex, wohin du nur schaust.

      Ciao
      Wolfram http://xxxxx
      ————–
      Der Eingriff war kein Versehen, wir bitten um Beachtung unserer Netiquette.
      Die MI Redaktion

      Gefällt mir

    • 7. September 2011 16:20

      Intellektuell wirklich enttäuschend, was ein sog. „Boy“ (der mit dieser Selbstbezeichnung wohl suggerieren möchte sich noch im Teenie-Alter zu befinden, um damit reifere Damen zu ködern, obwohl er das Boy-Alter schon seit ewigen Zeiten hinter sich gelassen hat), als Erwiderung auf Kritik postet.

      Kein einziger Versuch, sachlich zu argumentieren. Kein einziger Beleg dafür, dass Kritik an seinen Kommentaren evtl. „unbegründet“ sein könnte. Stattdessen „kleinmädchenhaftes“ Trotzverhalten eines offenbar „spätpubertierenden Internet-Trolls“, der alle von ihm heimgesuchten Foren regelmäßig bis oben hin mit Spam zumüllt.

      Wie war das doch bei den ‚Himbeertonis‘ (wie verzweifelt musste der Foren-Flüchtling „Boy“ wohl sein, in solch einem Forum, mit dem Thema „Big Brother TV-Show“, Zuflucht zu suchen?), knallten da nicht laut die Sektkorken, als @ForenBoy von der dortigen Redaktion endlich gesperrt wurde? Und …, kam @ForenBoy dann nicht unter neuen Nicks noch mehrfach zurück, um unbedingt „das letzte Wort“ zu behalten? Peinlich, in seinem Alter! http://bit.ly/ezEUBj

      Und …, wie war der „Spam-Vorwurf“ beim (durchaus, auch von mir, zu kritisierenden) ‚Freitag‘ gegenüber ForenBoy?

      „Maike Hank schrieb am 01.02.2011 um 15:25
      Lieber ForenBoy,
      wir möchten Sie bitten, endlich damit aufzuhören, reflexhaft überall pauschale und polemische Kritik zu äußern, unabhängig, um was es in der Diskussion eigentlich geht und wir bitten Sie außerdem, endlich davon abzusehen, User nur der Provokation wegen anzugreifen und zu beleidigen.
      Sie zerstören hier immer wieder Diskussionen und belästigen andere Communitymitglieder.
      Sollte sich an Ihrem Verhalten nichts ändern, werden wir Ihren Account sperren.
      Mit freundlichem Gruß
      Maike Hank“

      Auch dort konnte man ein erleichtertes Aufatmen regelrecht hören, als der Foren-Troll gesperrt war.

      Und nun …, jetzt twittert er ein wenig unter ‚ xxxx xxxx xxxx‘ und wird sich ansonsten wohl bald ein neues Forum, als Opfer seiner Copy & Paste Attacken suchen. Die dort, noch nichtsahnend weilenden Foristen, bedaure ich jetzt schon …

      Am meisten bedaure ich jedoch seine offenkundige Unfähigkeit auf Sachkritik mit Sach-Argumenten zu antworten („typisches Merkmal von Foren-Trollen“).

      Gefällt mir

      • 7. September 2011 17:26

        Oberzicke at his best, weiter so der peinlichen Selbstbeschreibung!
        Das hat der MI gerade noch gefehlt…….. ich lache mich schlapp.

        Gefällt mir

    • 7. September 2011 17:37

      ForenBoy schrieb am 07/09/2011 um 14:56 Uhr
      „(…) Aber gut, dass die Diaschauen mit merk befreiten Muskelmännern in ZON und derFreitag endlich der Vergangenheit angehören, denn das macht die beiden Plattformen jedenfalls ein ganzes Stück seriöser …“

      Lese ich da etwa so etwas, wie „Entzugserscheinungen“ heraus? 🙂

      Hier kommt Abhilfe. Extra für Verklemmte, die sich zwar gern gutaussende Männer ansehen, dies aber niemals zugeben könnten, habe ich extra z.B. noch dieses Blog von mir beim „Freitag“ ungelöscht stehen lassen. Im unteren Kommentarbereich finden sich jede Menge Männer … 🙂
      http://bit.ly/nphAjG

      Viel Spaß und …, Du musst Dich nicht schämen @ForenBoy, Homosexualität ist keine Krankheit, kein Verbrechen und keine Perversion. Also trau‘ Dich, gestehe @sweetheart, dass Du heimlich schwul bist :-), sie mag schwule Männer!

      Gefällt mir

      • 7. September 2011 17:49

        Du merkst tatsächlich gar nichts mehr, aber erwarte von mir kein Mitleid.

        Selten eine solch peinliche Selbstdarstellung gelesen, das dürfte der MI den letzten Rest geben, jedenfalls in Bezug auf Seriosität.
        Zickenterror vom Feinsten, auch ohne Diashow.

        Gefällt mir

  81. 8. September 2011 09:25

    Für die Stalker in Foren und der realen Welt:

    Gefällt mir

  82. tycho permalink
    8. September 2011 10:12

    jaja, schon gut. Ist schliesslich ne Lounge hier.

    oh ja, ich habe diese Platte. So.

    Gefällt mir

  83. 8. September 2011 11:15

    man soll net für sich selbst posten. Aber Sting is voll gut

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      8. September 2011 13:09

      von Dir bin ich xxxxxx Kommentare gewohnt, Du wirst doch nicht xxxxx?

      —————-
      Bitte lesen Sie unsere Netiquette.
      Die MI Redaktion

      Gefällt mir

  84. ForenBoy permalink
    9. September 2011 09:01

    xxxxxx?

    http://xxxxxxxxxxxx
    —————-
    Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette.
    Die MI Redaktion

    Gefällt mir

  85. 10. September 2011 13:29

    Lieber Thinktankboy,
    wie wäre es mit einer weiteren Teestube oder Lounge? Die Ladezeiten sind wieder so lange und ich würde Breiti gerne gepflegt auf einen Kaffe oder Schokolade einladen. Dabei möchte ich ihm von meinen Erlebnissen mit Mennoniten erzählen.

    Ich plane übrigens so eine Art Tupperparty für die neue Lokalität. Dazu lade ich Rahab ein, die uns die neuen Burkinimodelle für 2012 vorführt. Als Überraschungsgast wird ein bekannter Exboxer mit Abitur aus Frechen anwesend sein.
    Wenn ich gleich ganz großes Glück habe (und das habe ich in diesem Fall IMMER!), lade ich auf dem Weg zum Heumarkt noch den ollen Herrmann inklusive Mauer ein.
    Greetz galore!

    Gefällt mir

    • 10. September 2011 14:21

      NDR-TV aktuell: OS 0 – MS 0. Die Mauer muß Flügel bekommen 😉

      Gefällt mir

      • 10. September 2011 14:54

        gleich spielt Beşiktaş gegen Eskişehirspor. Muss mich aufn Weg ins Café machen……

        Gefällt mir

        • 10. September 2011 16:07

          VfL 1 – Preußen 0 | That´s the way …

          Gefällt mir

  86. 10. September 2011 13:38

    stimmt die teeküche blockiert sogar den ganzen laptop… oder ist es rahab? (feindbildpflege)

    Gefällt mir

  87. 10. September 2011 13:39

    was sind mennoniten menno?

    Gefällt mir

    • 10. September 2011 14:12

      Durchgeknallte Evangelikale, gelinde gesagt. Mennoniten ist der Oberbegriff, es gibt verschiedene, z.B. „Brüdergemeinden“ usw..
      http://de.wikipedia.org/wiki/Mennoniten

      Gefällt mir

  88. 10. September 2011 14:52

    unsere nachbarin (christin) will uns ebenfalls immer bekehren. leistet man widerstand, wird das milde der verstocktheit des heidentums zugeschrieben.

    Gefällt mir

  89. 10. September 2011 15:32

    aus der Abfalltonne der Internet-Foren gefischt …

    @GEBE schrieb am 09.09.2011 um 20:21
    „Donnerwetter!
    Es ist Freitagabend und die „Herren“ haben sich am Tastentresen zusammengefunden, sich ein geschmeidiges Thema ausgewählt um in altbewärter Manier Herrenwitze und andere Seichtheiten darüber auszutauschen. Es stinken solche Threads nach vollgepissten Seppelhosen“

    Und worüber regt sich @GEBE (zu recht) auf?
    Darüber:

    @merdeister schrieb am 09.09.2011 um 06:16 h
    „Fundstücke – Homöosexualität ist heilbar
    (…) Vertreter einer anderen Religionsgemeinschaft haben beschlossen, drei homosexuelle Männer im Iran hinrichten zu lassen …“

    offenbar in Verbindung mit einigen Kommentaren in seinem Thread, wie diesen

    @Wolfram Heinrich schrieb am 09.09.2011 um 11:20
    „(…) Der Mann ist inkompetent. Homosexualität heilt man heutzutage mit Orangensaft …“
    ———
    @merdeister schrieb am 09.09.2011 um 14:18
    „Wolfram Heinrich schrieb am 09.09.2011 um 11:20
    Mit Elektroschocks zum Liebesakt…“
    ———
    @Fala78 schrieb am 09.09.2011 um 11:24
    „Homosexualität wird mit Korken oder viel Promille geheilt! :)“
    ———
    @Streifzug schrieb am 09.09.2011 um 13:52
    „Homosexualität kann durch hochdosierte Homoöpathie geheilt werden. Man nehme eine Schweißprobe aus dem Schoß von Charlotte Roche, lasse Matussek ein Gebet darüber sprechen, verdünne das so gewonnene Weihwasser, Pardon, Heilwasser und versprenkele es auf entsprechenden Gay-Paraden. Das Wundermittel wird sogar Knüppel heilen ;)“
    ———
    @Streifzug schrieb am 09.09.2011 um 14:31
    ‚…das artet noch in Kekswichsen aus.
    „Kekswichsen oder kurz Keksen ist ein Gruppenmasturbationsspiel und Zielwichsen.
    Alle Burschen platzieren sich um einen Keks oder ein anderes Nahrungsmittel, masturbieren und versuchen den Keks zu treffen. Verloren hat wer nicht trifft oder wer als letzter abspritzt. Dieser muss dann den Keks samt Belag vor der Gruppe essen. Die einen stellen sich im Kreis auf und legen den Keks auf einen Tisch oder ähnliches, die anderen kniehen sich im Kreis um den Keks. Als Ziel kann auch ein Helm genommen werden, den der Verlierer dann aufsetzen muss.’
    ———-
    @GeroSteiner schrieb am 09.09.2011 um 14:37
    „Wenn man es zu Papier bringt, isst man dann einen Fortpflanzungsroman?“
    ———-
    @Streifzug schrieb am 09.09.2011 um 14:41
    …nun weißt man endlich, wie Esspapier hergestellt wird.

    Ein Fortpflanzungsroman wir es nur, wenn Maike Hank es isst.“
    ———-
    @KalleWirsch schrieb am 09.09.2011 um 15:59
    „Wo ich ansonsten über die Witze der hier praktizierenden Spaßmacher immer herzlich lachen kann, heute fehlt mir der Humor dafür …“
    ———-
    @GeroSteiner schrieb am 09.09.2011 um 21:11
    „Lieber Kalle, Deine Betroffenheit verunsichert mich. Mir war nicht klar, wie tief Dich das Thema berührt, obwohl es mir eigentlich hätte klar sein müssen …“
    ———-
    @Fahrenheit 451 schrieb am 09.09.2011 um 21:06
    „(…) Allerdings ist mir nach wie vor nicht klar, wo GEBE vollgepisste Seppelhosen gerochen hat …“

    @selcarim meint:
    Gut, dass ich im „Freitag“ nicht mehr schreibe, wäre ich noch dort, hätte man mich nach den Kommentaren, die ich den schenkel-klopfenden Klemm-Bubis direkt „…. reingeschoben“ hätte, sicher sowieso gesperrt. Wir wissen ja aus Erfahrung: Die „Freitag“ Online-Redaktion wendet sich bevorzugt gegen die Opfer von Diskriminierung und herabsetzenden Schwulen-Witzen, nicht jedoch gegen die homophoben Täter.

    Quelle: ‚der Freitag’ Blog @merdeister 09.09.2011 | 06:16 „Fundstücke – Homöosexualität ist heilbar“ http://bit.ly/rmRZvs

    ===================================================

    @ebertus September 2, 2011 um 7:14 pm
    Hallo @sweetheart, konnte und wollte Ihre Erwartung, Ihren Wunsch bislang nicht erfüllen; dort auf MI zu schreiben. Sorry, die allwissende, unfehlbare, multinickeale Klärgrube erzeugt bestenfalls ein gewisses Gruseln …“
    ———-
    @sweetheart September 4, 2011 um 5:40 pm
    „(…) Ich habe mich im Umfeld des Blogs, aus dem ich mich vor ein paar Tagen verabschiedet habe, ein wenig umgeschaut und dabei festgestellt, daß ich einen der dort Schreibenden wohl so erregt habe, daß er sich auch in einem seiner vielen Privatblogs mit mir beschäftigt: (…) ‚und es ist deprimierend, daß ein ForenBoy darauf hahnenhaft sinnfrei kokett schreibt und eine Sweetheart dort hennenhaft den sinnfreien Hahn belobigt.’
    (…) Und so möge er denn noch weiterschreiben. Bis die Männer in den weißen Kitteln kommen …“
    ———-
    @tycho September 8, 2011 um 8:46 am
    „war das Blogspreading des W.H. Clashes mit Knüppel mit warm anziehen gemeint? Mist. Ich dachte an den Herbst …“
    ———-
    @sweetheart September 8, 2011 um 2:43 pm | Antworten
    „Hallo, @Tycho! Sei mir gegrüßt – aber ich denke nicht, daß wir nun wem auch immer erklären müssen, worauf sich Dein Kommentar bezieht und wie das Geschriebene gemeint war (…)“
    ———-
    @sweetheart September 8, 2011 um 3:16 pm
    „Hallo, @Forenboy – Hallo, Andreas!
    Ich gebe Dir gerne die Möglichkeit, Deine bei der MI moderierten, zensierten Kommentare hier zu veröffentlichen – wobei ich mich natürlich auch frage, warum Du da noch schreibst …“

    @selcarim meint:
    Dass, liebe @sweetheart, fragen sich wohl auch bei der MI so einige, auch wenn es nicht einer gewissen unfreiwilligen Komik entbehrt, wenn @ForenBoy nun im eigenen Avatar offenbar zu seinem wahren Aussehen zurückgefunden hat („eine Micky Maus, die sich – um von der rechten Gesinnung abzulenken – eine Che Guevara-Maske vor’s Gesicht hält …“ :-))
    ———-
    @sweetheart September 10, 2011 um 9:38 am
    „Wieviel schöner ist der Tag, wenn man ihn mit einem Lächeln, besser noch mit einem herzhaften Lachen beginnt.
    Da kräht der Gockel in Regenbogenfarben auf seinem MI-sthaufen:
    „Na ja, vielleicht veröffentliche ich meine Glosse – wenn ich Lust und Zeit habe – in der MI-Lounge, damit der Humor hier nicht zu kurz kommt.“
    Daß der „Humor“ auf dieser Plattform zu kurz kommt – da würde ich mir an Stelle des Schreiberlings keine Sorgen machen, mausert er sich doch in Windeseile zum verkörperten „Witz“ derselben.“
    ———-
    @sweetheart September 10, 2011 um 11:11 am
    „Das herzhafte Lachen geht weiter, hat aber einen eher angewiderten Unterton, wenn ich diesen ehrverletztenden und zynischen Kommentar des „Users“ @Fidelche hier lese:
    „@fidelche 10/09/2011 00:44
    @Rahab, deine ganzen Ablenkungsmanöver, die alle völlig am Thema vorbei gehen, haben nur das Ziel hier die Diskussion zu stören. Schreib was zur Sache oder lass es bleiben. Du hast doch angekündigt mit Forenboy ein eigenes Blog aufzumachen, oder täusch ich mich? (…)“

    Quelle: ‚sweetheart’s blog’ http://bit.ly/r9EUna

    ===================================================

    Und zum Abschluss noch ein wenig aus der Rubrik unfreiwilliger Humor:

    @tycho!
    Verfasst von @Rahab am Fr, 09/09/2011 – 21:52.
    „ich erwarte hier langsam eine antwort (…)“

    Vielleicht sollte man hinzufügen „… sonst stampfe ich dreimal mit den kleine Patschefüßchen auf und werde ganz, ganz ungehalten …“ – Ich sehe @tycho förmlich am ganzen Körper vor Schreck erzittern 🙂 –
    ———-
    Man schaue, Verfasst von @ebertus am Sa, 10/09/2011 – 08:58 was @Knüppel (et al.) aus diesem, meinem Angebot macht, welches im Original hier (oben) nachzulesen ist.
    (…) manchmal könnte man (könnte meine Wenigkeit und ohne ZO-Historie) glauben, dass er, der multiple, der extrovertierte @Knüppel sich „sein“ ganzes Thema nur ausgedacht hat, nicht wirklich schwul ist, nur kokettieren, spielen, schon mal provozieren wollte …“

    @selcarim (@Knüppel) meint:
    Aber, aber @ebertus, Dein Angebot – im ‚Tina-Blog’ zu schreiben, habe ich doch längst abgelehnt 🙂 („Kommunikation Verfasst von Gast am Mi, 07/09/2011 – 18:07. @rahab @ebertus Danke für Eure Kommentare und Eure Angebote.
    Dazu meine Antwort (…) Ich poste nicht in Internet-Foren, die (…) Ich denke wir haben uns verstanden? selcarim“

    Quelle: ‚noTINA.com ET’s playground’ http://bit.ly/mXGg8y

    Gefällt mir

    • ForenBoy permalink
      10. September 2011 16:40

      Ich frage mich, ob das jetzt mangels anderer Müllhalden zur Gewohnheit werden wird, den gesammelten „Müll aus der Abfalltonne der Internet-Foren“ in der MI zu deponieren?

      Es war zwar vorhersehbar, aber nun scheint es bereits einzutreten.
      Statt einer Bilder- und Videoflut gibt es nun eine Müllhalde.

      Gefällt mir

    • 10. September 2011 17:35

      Erinnerung: Die Titanic hatte mal die Doku ‚Deutsche Dokumente‘. Satire zum Nicht-Lachen!

      Gefällt mir

      • 10. September 2011 19:17

        Mir ist bei so viel Realsatire oft eher zum Weinen, als zum Lachen. Das gibt sich aber immer wieder sehr schnell und ich finde „unsere FreundInnen“ dann doch hauptsächlich so peinlich, dass ich schallend lachen muss …

        Nachschlag (noch mehr Realsatire)

        Diesmal bekommen @goreflex, @selcarim (Knüppel) und @hibouh von @Rahab ihr Fett weg (Stichwort: „rochiert“ :-))

        Zwei Fragen an @goreflex Verfasst von ebertus am Sa, 10/09/2011 – 07:57 Uhr

        und selbstredend deren weitere Inkarnationen dort auf Taboulywood. Fragen, sich anbietend ob der aktuell hohen Präsenz, der erkennbar analytischen Kompetenz zu Fragen des „Second Life“, auch wenn dies – und wie in der Regel – wenig bis nichts zu tun hat mit der vom (ebenfalls multiplen) Blogbetreiber dort augenzwinkernd immer wieder hochgehaltenen Intention des Gesocksforums.

        Erste Frage:
        Geben Sie jetzt den Wasserträger, den Kettenhund, das enfant terrible dieser morbiden Bashingsite, nachdem @Forenboy nicht mehr so in der Spur laufen wollte, erwartbar und weitgehend aus dem Verkehr gezogen wurde?

        Zweite, beinahe wichtigere Frage:
        Schauen Sie ab und zu mal in den Spiegel?
        ———-
        Verfasst von Gast am Sa, 10/09/2011 – 13:42.

        Ja, immer wieder in mehrere Spiegel. Bin ja eitel 🙂 Das nennt sich Retroreflexion.
        ———-
        wasserträger? Verfasst von Rahab am Sa, 10/09/2011 um 08:27 Uhr

        „nö. das ist die charlotte roche der trinität. wird gebraucht, so wie die heilige jungfrau+mutter gottes gebraucht wird. solange, bis sie rochiert wird.

        auch knüppel wird irgendwann rochiert.

        und hibou, die alte schleiereule, wurde nur deshalb noch nicht rochiert, weil er nixx sagt, außer jimi hendrix gut-finden.

        weil mein blick grad drauf fiel: ich denke sowieso mit dem knie (Joseph Beuys)“

        Quelle: ‘noTINA.com ET’s playground’

        Gefällt mir

    • 10. September 2011 19:57

      @ebertus versteht offenbar die Welt nicht mehr und fragt sich verzweifelt ob @selcarim (akas @Knüppel) nun „wirklich oder vielleicht nur so ein bißchen oder etwa gar nicht“ … 🙂

      „(…) manchmal könnte man (könnte meine Wenigkeit und ohne ZO-Historie) glauben, dass er, der multiple, der extrovertierte @Knüppel sich „sein“ ganzes Thema nur ausgedacht hat, nicht wirklich schwul ist …“

      @ebertus
      Wie ist denn Dein Verständnis von schwul oder nicht wirklich schwul? So ähnlich wie schwanger oder ein bißchen schwanger? 🙂 Und was sind für Dich die Merkmale und Kriterien von schwul?

      Ich habe Mitleid mit Unwissenden und offeriere Dir meine schwule Lebensgeschichte (natürlich gekürzt und zusammengefasst) u.a. hier:
      http://bit.ly/em37jX
      und hier:
      http://bit.ly/o6QZNa

      Und wenn Du dann noch Fragen hast, z.B. wie das denn so funktioniert mit dem Sex zwischen zwei Männern und ob „einer die Frau spielen muss“ und ähnliche, von Heteros kultivierte, dümmliche Klischees, laß es mich einfach wissen. Ich erklär’s Dir gern 🙂

      Gefällt mir

      • 11. September 2011 10:00

        Kleiner Nachtrag zu @ebertus und seinem, offenbar nur sehr schwach frequentierten, „TINA-Blog“.

        Manche, die abgewiesen wurden, empfinden das (fälschlich) als persönliche Demütigung, auch wenn es nur sachliche und objektive Gründe hatte …

        Ich lehnte dieses Angebot von @ebertus an mich ab und begründete es mit mehreren, wie ich meine, sachlich nachvollziehbaren Argumenten:

        ‚(…) Als „Gegenleistung“ kann ich Dir die Berechtigung für einen „richtigen“ Editor und den Zugang auf das interne PN-System bieten, welches auch Gruppendiskussionen ermöglicht. Eine sofortige Freischaltung Deiner Kommentare ist natürlich ebenfalls Bestandteil von (gegenseitigem) Vertrauen. Wir hören, lesen uns…?! …‘ (Verfasst von ebertus am Mi, 07/09/2011 – 15:05)

        Seine Reaktion darauf empfinde ich als kleinlich und peinlich:

        1.) Meine Glosse, gerichtet an @Rahab, mit harmlosen Witzeleien über ihre wiederholten Sperrungen in der FC, schaltete @ebertus nicht frei …

        2.) Und dann (hätte er das wohl so auch geschrieben, wenn ich sein „unmoralisches“ 🙂 Angebot angenommen hätte? Wohl kaum) meint er, mit „seherischen Fähigkeiten“ das baldige Scheitern von @selcarim (früher @Knüppel) bei MI herbeischreiben zu müssen, wie billig und durchsichtig!

        Zitat:
        ‚@Knüppel „aka“ @Forenboy
        Verfasst von ebertus am Sa, 10/09/2011 – 19:19.
        die „neue Heimat“ suchend wie in der Anfangszeit des „Boy“ dort auf Taboulywood; Absolution inclusive. „Überall“ mal schauen, was zum Bashen so subjektiv geeignet scheint, fleissig herbeitragen und ggf. mit Häme kommentieren. Die Resonanz ist noch nicht so toll, aber Gemach…

        Spätestens, wenn @Knüppel jedes Thema zu „seinem“ Thema macht, wortgewaltig sowieso die Blogs vollflächig zuspamend mit küssenden Männern und souligen Motowns, dann werden die Handvoll der echten und die Armeen der multiplen Zombies des Blogbetreibers erwartbar nicht mehr stillhalten (…)‘

        ———-

        Ach @ebertus, ein wenig tust Du mir leid, mit Deinem „Altherren-Gewäsch“, denn mach‘ Dir um mich man keine (vorgetäuschten) Sorgen, ich komme schon zurecht. Wobei ich noch nicht einmal den Ergeiz habe, hier bei MI ein „Vielschreiber“ zu werden, weil ich im Augenblick ganz andere Prioritäten setze (beruflich und im realen Privatleben).

        Und falls Du (siehe mein vorheriger Kommentar) immer noch rätselst ob ich nun schwul bin oder etwa vielleicht doch nicht (@selcarim hat sich selbst zensiert, das was er schrieb war zwar ein Scherz, aber einer der derben Art, der unter die Gürtellinie, direkt zwischen die Beine und Backen ging 🙂 XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX, daher besser nicht …).

        But let’s get serious @ebertus, da Du wiederholt betont hast, meinen „ZO“-Hintergrund nicht zu kennen und Dich außerdem auffallend für meine Homosexualität zu interessieren scheinst (Zitat @ebertus: „(…) manchmal könnte man (könnte meine Wenigkeit und ohne ZO-Historie) glauben, dass er, der multiple, der extrovertierte @Knüppel (…) nicht wirklich schwul ist …“), habe ich Mitleid mit Deinem Wissensdrang.

        Ich habe mal (in vergangenen „ZO“-Zeiten so ein kleines „Lexikon“ verfasst, unter dem Titel „Was Sie schon immer über Homosexualität wissen wollten, aber nie zu fragen wagten … (frei nach einem Woody Allen Film)“ – Da findest Du sicher alles, was Dich so brennend am Thema zu interessieren scheint. Hier ist der Link http://bit.ly/pWjVC0

        selcarim

        PS @ebertus, ich verbitte mir übrigens in einen Zusammenhang mit „Foren-Troll @NaziBoy“ gebracht zu werden, so wie Du es hier gemacht hast: ‚@Knüppel „aka“ @Forenboy‘ … Haben wir uns verstanden?

        Und bevor ich die Kiste ausschalte:
        @sweetheart führt in ihrem Blog (mangels Fremdkommentaren, naja, wenn man(n)/frau unliebsame Kommentare nicht freischaltet, wird die Resonanz zwangsläufig auch künftig „mau“ bleiben), einsam und allein Selbstgespräche: „@sweetheart | September 10, 2011 um 10:51 pm
        Spät(abendlich)e Erkenntnis: Bloggen schafft Probleme, die man ohne Bloggen nicht hätte – und weist damit eine noch ungünstigere Bilanz als solche Tätigkeiten auf, die zumindest die durch sie verursachten Probleme lösen …“

        Traurig, das mit anzusehen, weil ihr niemand antwortet, noch nicht einmal der „neue Freund“ @ForenTroll, nur der böse @selcarim/@Knüppel sorgt sich noch um die Lady … was für eine kalte, kalte CyberWorld!

        Gefällt mir

        • 11. September 2011 10:14

          Korrektur
          Es sollte heißen: „(…) @ebertus‘ Reaktion auf meine Ablehnung seines Angebots empfinde ich als kleinlich und peinlich …“

          Gefällt mir

        • 11. September 2011 13:21

          Mich wundert es ja immer wieder, dass Rahab schon so oft auf diversen Plattformen gesperrt wurde und sich andauernd mit Leuten wegen ihrer Art und Weise anlegt, dabei aber nie auf die Idee kommt, ob es an ihr liegt. Weder sie noch ihre Fans stellen sich diese Fragen. Dafür gibt es mehrere Gründe.
          1_ Es ist heute so üblich, sich alles positiv zu reden, damit man nicht untergeht als Einzelner. Nach der „Tschakka-du-schaffst-es-Methode“.
          Das machen viele Feministinnen besonders gerne, sie wollen sich so lange einreden, „besser“ als Männer zu sein, damit sie es irgendwann selbst glauben. Mit Gleichberechtigung hat das nichts zu tun, denn sie wollen Unterschiede schüren um sich als etwas „Besonderes“, das sie aufgrund ihrer schlechten Lebenserfahrungen nie waren, abzugrenzen. Meist rührt das aus tiefen Verletzungen und schlechten Erfahrungen. Kritikfähig sind diese Frauen nicht, denn sie wollen mit ihrer selbst eingeimpften simulierten „Stärke“ nach Außen keine „Fehler“ zugeben. Das ist auch schon die Überleitung zu Punkt 2.
          2_Dafür, dass sich jemand nicht selbst hinterfragt, also das eigene Verhalten nicht reflektiert, gibt es zwei Ursachen. Entweder ist es mangelnder Intellekt oder eine Blockade in Form von Traumata etc.. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sehr intelligente Menschen sich mehr reflektieren. Diese Leute flüchten gerne aus der Realität in Internetforen, auch wissenschaftlich erwiesen. Es sind meist soziophobe Menschen, die sich diese Situation unbewußt selbst geschaffen haben.
          3_Wer sich mit Leuten umgibt, der diese Punkte nicht erkennt, ist ein Co-Abhängiger und erfüllt nichts anderes als eine intellektuell aufgehübschte Symbiose. Die FC sehe ich überwiegend als Selbsthilfegruppe realitätsfremder Menschen, die sich selbstdarstellen wollen. Angele nennt es „Terrarium“. Nichts anderes ist es.

          Gefällt mir

        • 11. September 2011 13:26

          Und wenn dann der „verständnisvolle“ Beschützer aufrauscht, verfallen diese Frauen in ihr Stockholm-Syndrom, also zurück in die alten Muster eines unterdrückten kindlichen Ichs. Das ist auch der Grund, warum Konvertitinnen ihren Männern/Peinigern meist intellektuell überlegen sind/erscheinen. Verschobene Wahrnehmung.

          Gefällt mir

        • 11. September 2011 13:35

          Genau diese Zusammenhänge, Muster und Parallelen sind es, die Feministinnen und „Frauen“ (wie Rahab und Co.) immer von radikalen Islam ablenken lassen. Diese Ablenkungsmanöver dienen dazu, nicht zu reflektieren, denn Selbsterkennung würde schmerzen und das künstlich eingeredete Selbstvertrauen zerbröckeln, sobald die o.g. Parallelen erkannt werden.

          Gefällt mir

        • rahab permalink
          11. September 2011 14:01

          ach du xxxxxxxxx!
          ——
          Rahab, sie befinden sich hier nicht im antisemitischen und sozialdarwinistischen Freitag!
          Halten Sie sich an unsere Netiquette und lesen sie unbedingt unsere FAQ!
          Die MI-Redaktion

          Gefällt mir

        • 17. September 2011 18:36

          @rahab
          ach du xxxxxxxxx!

          Lieber Gott, bitte laß das ausge-x-te Wort nicht das Wort „Scheiße“ sein!

          Ciao
          Wolfram

          Gefällt mir

        • rahab permalink
          17. September 2011 18:58

          das, Wolferl, war es mit sicherheit nicht.
          hättest du das etwa als kommentar zu goreflex‘ ausführungen geschrieben?
          aber aber Wolferl!

          Gefällt mir

        • 17. September 2011 19:27

          „Entweder ist es mangelnder Intellekt oder eine Blockade in Form von Traumata etc.“ qed

          Gefällt mir

  90. 11. September 2011 16:22

    http://de.wikipedia.org/wiki/Brand_der_Triangle_Shirtwaist_Factory

    (die Opfer waren meist jüdische & italienische Maedchen)

    hat mich heute sehr berührt (auf „Arte“ gesehen….sie ham den ganzen Tag „New York for ever“ gesendet….ich schaetze, von Haeuptling Mannahatta bis heut. War ma was anderes, als brennende Türme zu sehen. New York! Ein Traum UND ein Alptraum.
    Ah ja zu Frauenemanzipation bzw. Feminismus: na klar! 1911 waren NUR die Maenner wichtig (naja bis heut ham sie ja Haremsphantasien). Was goreflex über Rahab & Co schreibt: blöderweise erreichen diese Frauen das Gegenteil von dem, was sie anstreben… Wer Rahab kennt wird zwangslaeufig zum Macho (naja, gibt ja noch andere Menschen zum Glück). Aber: warum sagen sich die Leute das net selbst? Is ja zum Ovarienkriegen.

    Gefällt mir

  91. 13. September 2011 11:14

    goreflex schrieb am 13/09/2011 um 01:01 Uhr u.a.
    „@selcarim: Ich finde zwar auch, dass Deine Bilder von knutschenden Männern und von Deinem Lieblingsgenre Musik sehr hochfrequentiert beim Freitag waren, aber die kann man ja auch wegscrollen oder man kann freundlich darauf hinweisen dass es stört und sich evtl. auf einen Kompromiss einigen (…)
    (…) Ich habe so einige Deiner hochgeladenen Bilder gesehen und fand einige wenige ansprechend, einige eher gestellt und/oder die Männer waren eher weniger mein Typ, da zu undurchschnittlich.
    Wie ist das eigentlich bei homosexuellen Models dieser Art? Wollen sie auch Frauen ansprechen? (…)“

    ———-

    Guten Morgen goreflex,
    danke für Deinen Kommentar und die Fragen.

    Ich hole ein bißchen aus, um zu erklären, warum ich einiges so penetrant und häufig gemacht habe:

    Ich loggte mich einst bei „ZEIT-ONLINE“ ein, weil ich lediglich einen Leserbrief zu einem Musik-Artikel der Online-Redaktion schreiben wollte, um dort einige falsche Angaben über MOTOWN-Künstler und SOUL-Sänger anderer Label zu korrigieren.

    Schon ‚mal dort, schaute ich mich um und entdeckte in der Chronologie der Leser-Artikel (so nannte man Blogs dort) immer wieder das Thema Homosexualität und zwar „behandelt“ von „Außenstehenden“, also Heterosexuellen. Ich hatte den Eindruck: Es wäre vielleicht nicht schlecht, wenn sich zu diesen vielen „Experten“ und Theoretikern auch mal ein „Insider“ und Praktiker gesellen würde … Ich fing an meine Sexualität, die ja immer noch Grund dafür ist, dass Menschen umgebracht, diffamiert, diskriminiert, rechtlich und beruflich schlechter gestellt und in den Selbstmord getrieben werden (Stichwort: Teenager-Suzide von gemobbten jungen Schwulen und Lesben. Da ich auch ehrenamtlich damit zu tun habe, habe ich das Thema wiederholt in meinen Blogs bei „ZO“ und im „Freitag“ angesprochen), zu einem meiner Themenschwerpunkte zu machen.

    Die oftmals heuchlerische Reaktion auf mich, als offen schwul auftretender Blogger, „ich habe ja nichts gegen Schwule, ABER …“ provozierte mich dazu, diese Homophoben, die sich als „tolerant und weltoffen“ ausgaben ein wenig zu „kitzeln“. Das machte ich einerseits damit, sie mit dem Thema nicht mehr in Ruhe zu lassen, indem ich schwul-lesbische Themen immer wieder aufgriff und andererseits (später) Ihnen das zu zeigen, wovor sie sich so fürchten, einen Kuss von 2 Männern, was genau wie ein Kuss zwischen Mann und Frau generell ja nichts pornografisches oder anstößiges hat. So kam es zu den vielen Fotos in meinen Blogs.

    Und da ich natürlich kein „Berufsschwuler“ bin, sondern mich mit vielen anderen Themen beschäftigte, wie z.B. Politik, habe ich zusätzlich noch mein Hobby in den Blogs immer wieder thematisiert: US-amerikanische Pop-Musik schwarzer Künstler in den (frühen) 1960er Jahren und hier speziell der endgültige Durchbruch dieser Musikrichtung, der vom kleinen Detroiter Label MOTOWN forciert wurde, Jahre bevor die Konkurrenz ATLANTIC-Records und STAX ihre großen Erfolge hatte.

    Dass ich relativ häufig über Politik geschrieben habe, ist durch meine Gay- und MOTOWN-Blogs, sowie meine anderen Musik-Blogs (z.B. über Cole Porter, Billie Holiday, Peter Fox, Max Raabe usw.) immer mehr in den Hintergrund geraten. Andererseits fasziniert es mich einfach sehr, dass wir eine Epoche erleben, in der erstmals in großem Stil und mit Unterstützung wichtiger Politiker, wie Barack Obama, Hillary Clinton und Ed Milliband http://bit.ly/plAuKO Menschenrechte für Schwule, Lesben, Transgenders durchgesetzt werden (Beispiele: Hate Crime Gesetz, Öffnung der Zivil-Ehe für schwule und lesbische Paare, europaweites Diskriminerungsverbot, Ergänzung von Artikel 3 GG usw. usw.).

    Zu den Gay Models auf meinen Fotos:
    „Unbewusst“ poste ich wohl nur diejenigen Männer-Typen, die mir gefallen … und zum Thema allgemein: Ich habe oft erlebt, wie sehr es heterosexuelle Männer verunsichert, wenn sie einen (schwulen) Mann als „Sex-Objekt“ (gar nicht abwertend gemeint der Ausdruck, aber mir fällt im Moment kein besserer ein) präsentiert bekommen. Manchmal artikulieren sie dann spontan ihre Vorurteile (die ihnen dadurch oft erst bewusst werden) und es kommen solche Abwehr-Äußerungen, wie „nur Körper und nix im Kopf“ oder …, als ich mich als junger Mann an meiner Arbeitsstelle geoutet habe, der entgeisterte Ausspruch eines Arbeitskollegen: „Komisch, sonst sehe ich denen das immer an …“. Er hat das übrigens im Laufe der Zeit immer wieder angesprochen und auch zugegeben, wie verunsichert er war, dass seine Klischee-Vorstellung von Schwulen über den Haufen geworfen wurde: „Dann muss ich ja praktisch bei jedem Mann damit rechnen, dass er schwul sein könnte …“

    Zur Zielgruppe schwuler Foto- und Porno-Modelle (hier noch was lustiges zu dem Thema: „Belgischer Fussballstpieler outet sich als schwul und wird Pornodarsteller in Gay-Pornos http://bit.ly/n7zIAy ): Zielgruppe sind eindeutig Männer. Obwohl ich auch einige wenige Frauen kenne, die gern Gay-Pornos ansehen, weil dort „ihre weibliche Konkurrenz“ nicht vorkommt und die Männer häufig besonders attraktiv sind.

    Beste Grüße
    Selcarim

    Gefällt mir

  92. 17. September 2011 16:02

    Rif. ForenBoy | 16. September 2011 um 22:03 (sweetheart’s blog)
    „- Ich bekomme zwar kein Mitleid mit „Knüppel“, dafür aber mit Barshai -„

    Ciao Foren Boy!
    Grazie per l’apprensione. Pero io sono molto volontiero e da molto tempo insieme con selcarim (Axel).
    Saluti
    barshai

    PS Come va son il tuo amico?

    Gefällt mir

    • 17. September 2011 16:59

      Interessant, dass die Spaltungswünsche nun schon so weit fortgeschritten sind, dass sie ins Privateste – in Partnerschaften – versuchen zu greifen…..

      Gefällt mir

  93. 17. September 2011 21:01

    Zwischengruß von Patmos.

    Ich schreibe das eigentlich nur, um das blödsinnige Gezicke hier mal kurz zu unterbrechen.

    Gefällt mir

  94. 17. September 2011 21:16

    metropolenmond schrieb am 17/09/2011 um 21:01 Uhr
    „Zwischengruß von Patmos. Ich schreibe das eigentlich nur, um das blödsinnige Gezicke hier mal kurz zu unterbrechen.“

    Gruß, unbekannter Weise, zurück. So sollte es sein, auch aus dem Urlaubsdomizil schlichtend eingreifen, wenn in der Heimat die Hitzköpfe aneinander geraten. Bravo!

    Gefällt mir

  95. 1. Oktober 2011 10:46

    Jassas!

    So bin ich nun mal, unbekannter selcarim. Wobei Urlaub nur die halbe Wahrheit ist – gearbeitet habe ich auch, x archäologische Stätten erlaufen, erklettert, erfahren und dokumentiert. Badeurlaub ist mir schlichtweg zu doof und zu öde. Da kann ich dann auch ein klein wenig „rumschlichten“ – so zwischendurch.

    Interessant war übrigens mal wieder, live mitzuerleben, wie wenig das hier gebetsmühlenartig fabrizierte Bild von „den Griechen“ mit der Realität zu tun hat. Im Grunde nämlich „nüschte“. Und das wird vermutlich nicht der einzige Fall sein, in dem wir von den büttelnden Medien und unserer „politischen Klasse“ fortlaufend verarscht werden.

    Gefällt mir

    • 1. Oktober 2011 16:25

      Michael Pliwischkies schrieb am 01/10/2011 um 10:46 Uhr u.a.
      „(…) Interessant war übrigens mal wieder, live mitzuerleben, wie wenig das hier gebetsmühlenartig fabrizierte Bild von „den Griechen“ mit der Realität zu tun hat. Im Grunde nämlich „nüschte“. Und das wird vermutlich nicht der einzige Fall sein, in dem wir von den büttelnden Medien und unserer „politischen Klasse“ fortlaufend verarscht werden …“

      Das ist auch für mich interessant!
      Vielleicht hast Du ja bei Gelegenheit ‚mal Lust und Zeit, das ein wenig, mit Selbsterlebtem zu unterfüttern …

      PS Irgendwie erinnert mich Dein Avatar-Foto an das von @Tiefscharf und @metropolenmond, aber wahrscheinlich sollte ich lieber meine Lesebrille künftig auch am Computer aufsetzen 🙂

      Gefällt mir

      • 1. Oktober 2011 18:06

        Und natürlich die Frage beantworten, ob in Greece und auf zugeneigten Inseln Pässe oder Trekkingschuhe das Reisen mit Kamera bequemer machen. Anekdoten lese ich selbst ohne Lesebrille weg …

        Gefällt mir

      • 1. Oktober 2011 18:45

        Die Gelegenheit wird kommen. Ich wollte zu dem Thema ohnehin etwas auf Metropolenmond verfassen. Derzeit bin ich aber noch dabei, mich wieder berlinerisch zu sortieren – nach 7 Wochen Greece nicht so ganz einfach. Mal abgesehen von Athen (Die Stadt besitzt ihre Härten.) gelangt man aus der Obhut hilfsbereiter, sehr charmanter, grundehrlicher und höflicher Menschen (auf den kleineren Inseln wie Amorgos, Syfnos, Sikinos, Syros ist das eben so – „its a matter of culture) zurück in dieses zuweilen doch sehr ruppige und prollige Ambiente Berlins.

        Mein Avatar erinnert nicht nur daran. Ich bins ja – und als bekennende multiple Persönlichkeit… *g

        @Rainer: Angemessene Trekking-Schuhe sind einfach unverzichtbar, gerade, wenn man immer noch Equipment durch die Gegend trägt. Diese sollten stabil und gut durchlüftet sein, sonst wird es zur Qual. Nicht zu unterschätzen sind 50cm breite Pfade, an deren einer Seite es oftmals 80-90 Meter bergab geht (ca 40 – 70 % Gefälle). Da möchte man nicht ausrutschen – echt nicht. Auch Steinplatten sind böse, denn sie sind gerade oben auf Gipfeln sehr glatt und man liegt schneller, als man es für möglich hält. Dazu gesellt sich ein oftmals kräftiger Wind, dessen Böen schon mal Orkanstärke haben können. Pässe hingegen bekommt man auf jedem Konsulat, wie ich jetzt weiß, auf Pässen helfen sie aber nicht sonderlich.

        Kurze Anmerkung noch:
        In jedem Fall verdienen die Menschen dort viel mehr Respekt, als sie von uns doch recht arroganten Nordeuropäern bislang erhalten. Die, die ich in den sieben Wochen erlebt habe, sind engagiert, arbeiten hart und viel, besitzen eine unschleimige Freundlichkeit und machen auch unter widrigen Umständen das Beste aus ihrem Leben. Dafür, dass ihre Regierung aus einem Haufen Arschlöcher besteht, können sie nicht wirklich etwas, auch nicht dafür, dass sie innerhalb der europäischen Konkurrenz gnadenlos an die Wand gefahren werden – auch von uns und unserer glorreichen Finanzwirtschaft. Und auch die Bürger Athens verdienen Achtung, denn um dort durchzukommen, braucht es „Eier in der Hose“ und mich beschlich doch deutlich der Verdacht, dass viele hier diese nicht hätten oder ziemlich schnell verlieren würden.

        Wie gesagt – Weiteres dann später, wa…

        Gefällt mir

        • 1. Oktober 2011 21:18

          Danke! Trotz alledem: Du bist ein Bärlina 😉

          Gefällt mir

        • 2. Oktober 2011 00:35

          @rainer kühn
          Danke! Trotz alledem: Du bist ein Bärlina

          So was sagt man nicht.

          Ciao
          Wolfram

          Gefällt mir

  96. 1. Oktober 2011 18:47

    @rainer kühn
    Anekdoten lese ich selbst ohne Lesebrille weg …

    Der Franze hat gsagt, mit ein bisserl Aufrauhen kannst du eine locker-flockige Anekdote, sagt er, leicht zur subversiven Aneck-Dote machen.

    Ciao
    Wolfram

    Gefällt mir

    • 1. Oktober 2011 19:04

      Nicht „Aneck“, die Gesellschaft heißt „Anek“ -> http://www.anek.gr/

      Gefällt mir

      • 1. Oktober 2011 19:30

        @Michael Pliwischkies
        Nicht „Aneck“, die Gesellschaft heißt „Anek“ -> http://www.anek.gr/

        Ja mei, der Grieche. Seit diesem… wie heißt er noch? Genau, Homer, seit diesem Homer also spinnt doch der Grieche. Dann ham sie die Griechen nach Rom verkauft und seither spinnt der Römer. Und dann ham die Römer die Firma „Christliches Abendland GbR“ gegründet und seither spinnt… Genau.

        „Ihr seids alles Spinner“, hat seinerzeit der Leingschwendner Sepp gerufen und hat dann in seinem Suff versucht, die Venus von Milo zu begatten. Sie ham ihn dann allerdings aus dem Lou Fre hinausgeschmissen und seither schimpft er gegen die Franzosen. Mei, der Leingschwendner Sepp. Er weiß es halt nicht besser, hat es nie besser gewußt und wird es nie besser wissen.
        „Ja, wenn das so ist“, sagt der Franze, „wieso ist er dann nicht Bundeskanzler?“
        Stimmt, wieso eigentlich? Wahrscheinlich wegen dem
        a) CIA
        b) Vatikan
        c) Weltjudentum
        d) FC Bayern München

        Ciao
        Wolfram

        Gefällt mir

        • 1. Oktober 2011 19:43

          Jassas, Herr Heinrich – Sie spinnen. Dennoch vielen Dank für den wertvollen Hinweis darauf, dass es die Griechen waren, die uns Homer Simpson schenkten, wobei ich die Timeline jetzt noch nicht ganz auf die Kette bekomme.

          Übrigens sind die erhaltenen Stadtmauern von Milos viel interessanter als dieses Weibsbild.

          Und jetzt unterlassen Sie es doch bitte, diese unsäglich plakativen, bemüht halbwitzigen Beiträge zu verfassen, Sie peinlich bemühter Originalitäts-Hecht.

          Ach ja – im Zweifel wars immer der Hersendonk, W. A., nicht C. F., welcher lediglich der trittbrettfahrende Schwippschwager und – so munkelt man – heimlicher Begatter der aktuellen Freitags-Blogger-Wunsch-Hetäre Calvani ist.

          Bleiben Sie wachsam!!!

          Gefällt mir

        • 2. Oktober 2011 00:30

          @Michael Pliwischkies
          Jassas, Herr Heinrich – Sie spinnen.

          Wieso, Herr Pliwischkies, soll ausgerechnet ich nicht spinnen? Liefert da irgendeine Vielo Sofie 1 Hinweis drauf?

          Dennoch vielen Dank für den wertvollen Hinweis darauf, dass es die Griechen waren, die uns Homer Simpson schenkten, wobei ich die Timeline jetzt noch nicht ganz auf die Kette bekomme.

          Die Teimlein kriegst du nicht auf die Reihe, weil der Grieche zwar ein Spinner und Schluri ist, aber doch auch ein Hund.

          Übrigens sind die erhaltenen Stadtmauern von Milos viel interessanter als dieses Weibsbild.

          Hast du dir den Arsch von der schon mal angeschaut? Da scheiß ich doch auf alle Stadtmauern dieser Erde.

          Und jetzt unterlassen Sie es doch bitte, diese unsäglich plakativen, bemüht halbwitzigen Beiträge zu verfassen, Sie peinlich bemühter Originalitäts-Hecht.

          Sie sind doch selber so ein… ach, ich weiß nicht, jedenfalls sind Sie einer.

          Ciao
          Wolfram

          Gefällt mir

        • 2. Oktober 2011 00:32

          Technische Panne:
          Der Venus ihrer sein Arsch findet man hier:

          Gefällt mir

  97. 1. Oktober 2011 19:37

    Zitat Tiefscharf: „Die, die ich in den sieben Wochen erlebt habe, sind engagiert, arbeiten hart und viel, besitzen eine unschleimige Freundlichkeit und machen auch unter widrigen Umständen das Beste aus ihrem Leben. Dafür, dass ihre Regierung aus einem Haufen Arschlöcher besteht, können sie nicht wirklich etwas, auch nicht dafür, dass sie innerhalb der europäischen Konkurrenz gnadenlos an die Wand gefahren werden – “
    Kann ich bestaetigen – und im Übrigen gilt(et) das für unsere Leute genauso…wie überhaupt Türken und Griechen eh dieselben Leute sind 🙂

    Gefällt mir

    • 1. Oktober 2011 19:46

      !!!

      Gefällt mir

  98. 14. Oktober 2011 00:35

    Gefällt mir

  99. menno! permalink
    31. Oktober 2011 22:48

    nur für’s archiv:

    Realitätsforschung vs. Userflüsterei
    realität schleifbug trolle mehrfachnicks manipulation medienwissenschaft meinungsmache logik userflüsterei freitagsesoterik

    Email an Ex-Schwedenjoe:

    „> Hallo Schwedenjoe,

    >
    > da Sie unserer Aufforderung, keine Spekulationen mehr über
    > vermeintliche Identitäten anderer User zu äußern, nicht nachgekommen
    > sind, haben wir Ihren Account vorerst gesperrt.
    >
    > Viele Grüße vom Community-Support“

    Antwort, ebenfalls per Email:

    „Ach Gottchen, (oder lieber „Liebe Freitagsgötter“)

    sind Sie wirklich Streifzug und Konsorten so hörig, dass Sie es nötig haben, eine Ausrede als Sperrung vorzugeben?“

    Wär‘ schon schade, ein Zugpferdchen wie Streifzug oder Herrn von L. zu verlieren, gell? Dann käme heraus, dass die Moderation versagt hat.“

    vs.

    http://www.freitag.de/community/blogs/weinsztein/neuer-spass-blogs-zerschiessen-auf-freitagde

    Maike Hank, wie kommt es eigentlich, dass alle, die SIE und ihre Miarbeiter fragen, ob Streifzug und andere Trolle sind oder nur Auftragsschreiber, schnell unter fadenscheinigen Vorwänden eliminiert werden?

    http://www.freitag.de/community/blogs/augenmedia/realitaetsforschung-vs-userfluesterei#comment-328659

    Gefällt mir

    • 1. November 2011 09:37

      Die Qualitätscommunity und ihre Moderation.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /